HOME

Jahreshauptversammlung des FC Bayern: Hoeneß und Rummenigge üben Selbstkritik und stehen zu Kovac

In der Champions League in der Spur, in der Bundesliga in der Krise: Beim FC Bayern München läuft es durchwachsen. Da kommt die Jahreshauptversammlung zu einem schlechten Zeitpunkt. Was Hoeneß und Rummenigge zu sagen hatten - der Ticker zum Nachlesen.

Uli Hoeneß steht vor einem großen Wappen des FC Bayern München

Wird es auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München friedlich bleiben oder hält Uli Hoeneß angesichts der Lage in der Bundesliga eine seiner Wutreden?

Getty Images

Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern verspricht auch ohne Präsidiumswahlen Spannung. Beim Mitgliedertreffen in München werden Präsident Uli Hoeneß und der Vorstand um den Vorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge über das Geschäftsjahr 2017/18 berichten. Während sowohl Hoeneß als auch Rummenigge dem umstrittenen Trainer Niko Kovac den Rücken stärken, üben beide auch Selbstkritik. Die Jahreshauptversammlung der Bayern bis zur Eröffnung der Diskussion zum Nachlesen.

Die Jahreshauptversammlung zum Nachlesen:

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Selbst das Nachwuchsleistungszentrum wird in drei Jahren schuldenfrei sein. In einem Video wird den Mitgliedern gezeigt, was sich auf dem Bayern-Campus so tut.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Der FC Bayern München verfügt laut Mayer über 115 Millionen Euro Eigenkapital. Da dürfte so mancher europäische Top-Klub von träumen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Er wirbt wegen der hohen Portokosten dafür, das Vereinsmagazin online statt auf Papier zu abonnieren.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Er lobt trotz hoher Kosten den Campus den FC Bayern München: "Wenn es uns gelingt, dort nur einen Spieler für den Profi-Kader hervorzubringen, haben sich alle Kosten amortisiert."

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Mayer stellt die wirtschaftlichen Ergebnisse des FC Bayern München e.V. vor.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Nun spricht zunächst einmal Dieter Mayer, 1. Vizepräsident des FC Bayern München e.V.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Das wird den Eindruck, der Sportdirektor habe im Grunde nichts zu sagen, nicht abschwächen.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist bei der Mannschaft in Bremen und somit nicht bei der Jahreshauptversammlung dabei. Als Hoeneß sagt "Er wollte unbedingt hier sein." ist Gelächter im Saal zu hören. Man habe gemeinsam entschieden, dass es besser sei, wenn er bei der Mannschaft sei.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Hoeneß begrüßt die Anwesenden. Einige Bayern-Profis sind doch da: Tolisso und Davies. Ersterer ist verletzt, zweiterer ist noch nicht im Kader.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Es geht los. Bei Betreten des Saales bekommen Hoeneß und Rummenigge Applaus.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Wer jetzt noch nicht im Saal ist, muss sich sputen. Auf der Einladung zur Jahreshauptversammlung steht klar und deutlich: "Nach 19 Uhr kein Einlass mehr!"

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    "Not my president" scheint die Parole der Hoeneß-Gegner zu sein. Aber nicht jeder mit einem solchen Aufkleber steht offenbar hinter dem Protest.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    Der dritte spannende Punkt dürfte die Aussprache mit der Vereinsbasis sein. Aber bis es unter Punkt 8 soweit ist, dürfte es spät werden.

  • Thomas Krause
    • Thomas Krause

    In 20 Minuten geht es los.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(