VG-Wort Pixel

FC Liverpool So weint Klopp im Interview vor der Kamera und feiert seine Mannschaft


Jürgen Klopp hat den FC Liverpool nach 30 Jahren erstmals wieder zum englischen Meistertitel geführt. Nicht nur die Fans feierten ausgelassen und beim Trainer flossen während eines Interviews die Tränen. 

Da saß er nun und konnte nicht anders: Nach dem Gewinn der englischen Meisterschaft mit dem FC Liverpool schaute Jürgen Klopp in die Kamera des britischen Bezahlsenders "Sky" und sollte beschreiben, was er gerade empfand. "Was soll ich sagen, es ist ein unglaublicher Moment", sagte der Coach unter Tränen nach seinem historischen Triumph. "Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so fühlen würde."

Klopp kam schnell auf die Liverpool-Legenden Kenny Dalglish und Steven Gerrard zu sprechen. Dalglish, der per Kamera zugeschaltet war, spielte in der großen Zeit für Liverpool in den achtziger Jahren und gewann als Spielertrainer 1990 den letzten Titel für die Reds. Gerrard hatte 2006 Liverpool zum Champions-League-Titel geführt. "Die Jungs bewundern euch", sagte Klopp, "es ist leicht, sie wegen eurer großen Geschichte zu motivieren". Und er lobte überschwänglich: "Was meine Mannschaft in den vergangenen zwei, drei Jahren geleistet hat, ist außergewöhnlich und es ist eine pure Freude für mich, sie zu trainieren."

Tausende Anhänger strömten zum Stadion

Auch die Fans ließen ihren Emotionen freien Lauf. Trotz Versammlungsverbots strömten am Donnerstagabend Tausende Fans zum Anfield-Stadion und feierten den ersten Titel seit 30 Jahren - dicht gedrängt und mit Pyrotechnik.

FC Chelsea leistet Schützenhilfe

Die 1:2-Niederlage von Manchester City beim FC Chelsea machte den lang ersehnten Titel für Liverpool perfekt. Schon lange vor dem Abpfiff der Partie in London tauchten in Liverpool die ersten Fans am Stadion auf, schwenkten ihre Fahnen und zündeten rotes Leuchtfeuer. Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte die Stadt vor einer Party gewarnt. Auch Klopp mahnte: "Feiert gerne zu Hause mit Bier, aber bleibt zu Hause." Etliche begeisterte Fans hielten sich natürlich nicht daran.

tis mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker