HOME

Kult-Trainer: Klopp fordert Geduld mit jungen Trainern und witzelt über "besoffene Engländer"

Am Samstag scherzte Jürgen Klopp noch über das Trinkverhalten der Engländer auf seinen Hausparties, am Montag wurde er dann ernst. Der Coach hat den Absolventen der DFB-Akademie eine klare Botschaft gesendet und kritisierte den Perfektionismus im Trainergeschäft.

Jürgen Klopp bei einem Spiel des FC Liverpool

Im BBC-Interview noch bestens gelaunt, während des Festaktes des DFB dann wieder besonnen und ernst: Liverpool-Coach Jürgen Klopp

Picture Alliance

In einer Welt, in der Fußball-Trainer nur nach dem letzten Ergebnis bewertet werden, sei es eine überragende Entscheidung, Hannes Wolf zum "Trainer des Jahres" zu küren, sagte Liverpool-Coach Jürgen Klopp im Zuge des DFB-Festaktes am Montagabend. Der ehemalige Trainer des BVB wandte sich via Videobotschaft an die versammelte Fußballprominenz und die Nachwuchstrainer von morgen.

"Ein Jupp Heynckes durfte scheitern"

Im Anzug und mit roter Fliege standen die 25 Absolventen des Fußballlehrer-Lehrgangs auf der Bühne, und man sah ihnen an, dass sie vor Stolz und Tatendrang schier platzten. Sind das die neuen Nagelsmänner, Tedescos - oder Wolfs? Hannes Wolf hat nach eigenen Worten schon "die volle Wucht" des Profigeschäfts erwischt, als er Ende Januar beim VfB Stuttgart beurlaubt wurde. Dennoch wurde er vom DFB am Montag als "Trainer des Jahres 2017" ausgezeichnet. "Es ist nicht wichtig, wann man anfängt, sondern wie lange man dranbleibt", sagte Star-Coach .

In seiner Videobotschaft plädierte der Trainer des FC Liverpool für Geduld und Beharrlichkeit - sowohl bei den Trainer-Talenten als auch den Verantwortlichen der Clubs. "Im Gegensatz zu früher, als ein Jupp Heynckes scheitern durfte, als ein Felix Magath scheitern durfte, als ein Udo Lattek scheitern durfte, als ganz viele scheitern durften und immer noch einen Job bekommen haben, sieht's heutzutage so aus, als müssten sie sofort vom ersten Tag an funktionieren - und wenn das nicht klappt, dann können sie nichts. Das ist Quatsch!", redete Klopp der Fußball-Nation ins Gewissen.

Jürgen Klopp: "Es ist ein langer Weg"

Beim Festakt in Neu-Isenburg saßen auch alte Haudegen wie Otto Rehhagel, Eckhard Krautzun und der für sein Lebenswerk geehrte Erich Rutemöller im Publikum. "Wir hatten auch Druck, uns haben die Medien auch unangenehme Fragen gestellt, aber heute ist alles ein bisschen schneller, manchmal auch gemeiner und vielleicht sogar hinterhältiger geworden". Geehrt wurde der 36-Jährige , Nachfolger des Hoffenheimer Senkrechtstarters Julian Nagelsmann, für seine Erfolge mit der Jugend von Borussia Dortmund und für den Wiederaufstieg mit dem VfB Stuttgart in die Bundesliga. 

An die Absolventen der Hennes-Weisweiler-Akademie gewandt, sagte der frühere Dortmunder Meistercoach: "Das klingt so, als wäre es ein reines Geschenk für die jungen Trainer, dass so viele auf den Markt losgelassen werden. Aber wie ich weiß, ist es ein langer Weg."

Klopps Hausparties: "Wenn Engländer ankommen, sind sie schon besoffen"

Am Samstag sorgte der gebürtige Stuttgarter mal wieder für einige Lacher, als er nach dem 5:0 seiner Reds gegen Watford über seine Hausparties und das Trinkverhalten der englischen Gäste plauderte: "Ich habe bei mir zu Hause eine Party geschmissen und alle eingeladen. Ich habe gesagt, wir fangen um sieben Uhr an. Um sieben waren aber nur die Deutschen da. Ich dachte, wo sind sie denn alle?“ Dann lachte der Trainer und verriet: "Dann kamen sie und waren schon halb besoffen".

fk mit DPA

Wissenscommunity