HOME

Finale in Madrid: Liverpool - Tottenham: So sehen Sie Klopps Kampf um den Champions-League-Titel live

Im Finale der Champions League treffen Samstagabend der FC Liverpool und Tottenham Hotspur aufeinander. Für "Reds"-Trainer Jürgen Klopp ist es der dritte Anlauf auf den wichtigsten Titel im Vereinsfußball. Eine Übertragung im Free-TV wird es aber nicht geben.

Champion League Finale - FC Liverpool - Tottenham Hotspurs - TV - Livestream

Erster Champions-League-Titel im dritten Anlauf? Jürgen Klopps FC Liverpool trifft im Finale der Königsklasse auf Tottenham Hotspur, Livebilder vom Spiel wird es in diesem Jahr im Free-TV nicht geben

DPA

Zwei Mal war er schon ganz nah dran, zum Titel aber reichte es bislang nicht. Das will Jürgen Klopp an diesem Samstag im in Madrid ausgetragenen Finale der Champions League 2019 endlich ändern. Dort trifft der frühere BVB-Coach mit seinem FC Liverpool auf den englischen Liga-Konkurrenten Tottenham Hotspur.

"Die Welt da draußen erwartet von uns, dass wir das Finale gewinnen. Von mir persönlich erwarten das viele Leute vielleicht noch ein bisschen mehr, weil ich es so oft versucht habe", sagte der 51-Jährige im Vorfeld der Partie. "Ich will das Spiel unbedingt gewinnen, aber ich will das nicht für mich. Ich will das für meine Spieler und für diesen großartigen Club."

Klopp greift zum dritten Mal in seiner Trainerlaufbahn nach dem wichtigsten Titel im europäischen Klub-Fußball, nachdem er 2018 mit Liverpool im Finale 1:3 gegen Real Madrid unterlag und 2013 mit Borussia Dortmund im Endspiel am FC Bayern München scheiterte (1:2).

Liverpool - Tottenham: Champions-League-Finale nicht im Free-TV

Fußball-Fans in Deutschland, die dachten, das Duell wie in den Vorjahren auch im Free-TV verfolgen zu können, werden dieses Mal enttäuscht. So wird das Endspiel (Anpfiff: 21 Uhr) der Königsklasse ausschließlich bei den bezahlpflichtigen Anbietern Sky (TV und Livestream) und DAZN (Livestream) zu sehen sein.

Der letzte Versuch, zumindest das Endspiel im frei empfangbaren Fernsehen zeigen zu können, scheiterte. "Wir haben früh mit Sky gesprochen und signalisiert, dass wir das Spiel gern zeigen wollen",  sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. Doch der Partner des Pay-TV-Senders, der ebenfalls zahlungspflichtige Internet-Streamingdienst DAZN, blockierte diese Lösung. "Ja, wir haben uns bewusst gegen eine Sublizenzierung der Rechte entschieden", sagte DAZN-Manager Thomas de Buhr der Deutschen Presse-Agentur. Der Anbieter sei stolz, das Finale zeigen zu können: "Dabei bleiben wir nach wie vor bei unserem Angebot, dass Neukunden das Spiel im Rahmen einer einmonatigen Testphase gratis sehen können." 

"Nicht an Summe X gescheitert": ZDF über Nein von DAZN überrascht

Insbesondere das ZDF war an der Sublizenz sehr interessiert und hat auch Gespräche mit dem ebenfalls übertragenden Pay-TV-Sender Sky geführt. "Wir waren überrascht, dass DAZN nicht zugestimmt hat", sagte Fuhrmann und versicherte: "Es ist nicht an der Summe X gescheitert." 

Das Endspiel in Madrid hätte aufgrund des Rundfunkstaatsvertrages nur dann im frei zu empfangenden Fernsehen laufen müssen, wenn ein deutscher Verein dabei gewesen wäre. Trainer Jürgen Klopp erfüllt nicht das Kriterium einer deutschen Beteiligung.

mod / DPA

Wissenscommunity