HOME

Kontrollausschuss: DFB ermittelt wegen Nagelsmann-Beleidigung gegen Eberl

Beleidigend und provokativ trat Gladbachs Sportdirektor Max Eberl am Wochenende gegenüber Hoffenheim-Coach Nagelsmann auf. Trotz einer Entschuldigung nach der Partie muss der 44-Jährige mit einer Strafe rechnen.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

Sportdirektor Max Eberl im Trainingslager von Borussia Mönchengladbach

DPA

Am Samstag kochten die Emotionen beim Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim hoch. Auch Gladbachs Sportdirektor machte seinen Gefühlen Luft und beleidigte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann. Nun hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. 

Eberl provozierte Nagelsmann

Dies bestätigte der am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eberl hatte den Hoffenheimer Coach "Du kleiner Pisser" genannt. Dies bestätigten sowohl der Club als auch Eberl. Dieser wurde nun zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert. "Damit musste man rechnen", hieß es im Club.

Während der Partie hatten TV-Kameras eine Szene eingefangen, wie sich Eberl im Streitgespräch mit dem nicht im Bild erscheinenden Nagelsmann provozierend an die Nase fasst, um ihm offenbar Hochnäsigkeit vorzuhalten. Borussias Sportdirektor hatte sich bereits nach der Partie für sein Verhalten entschuldigt.

"Ich war sehr emotional und habe etwas gesagt, was sich nicht gehört. Aber das Schöne ist, dass man sich danach in die Augen schaut", sagte Eberl bereits nach der Partie, die 3:3 endete. Dennoch wird der Sportdirektor mit einer Geldstrafe rechnen müssen. 

Angeberwissen: Das waren die größten Skandale, Rekorde und Aufreger der Bundesliga
fri / DPA

Wissenscommunity