VG-Wort Pixel

Nach Aus beim FC Bayern: Hansi Flick bestätigt Gespräche mit "sehr großem Verein"

GER ONLY Hansi Flick DFB Germany 2021
GER ONLY Hansi Flick DFB Germany 2021
© Poolfoto / Imago Images
Der neue Bundestrainer hatte nach seinem feststehenden Abgang aus München zahlreiche Angebote. Mit seiner Wahl ist er nun zufrieden.

Nationaltrainer Hansi Flick hätte nach seinem Aus beim FC Bayern München offenbar auch ein Angebot einer Vereinsmannschaft oder anderen Nationalteams annehmen können. Das verriet der 56-Jährige in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Mit einem Klub stand der neue Bundestrainer sogar mehrmals in Kontakt. "Mit einem sehr großen Verein hatte ich zwei Zoom-Calls, direkt mit dem Präsidenten, das war extrem spannend. Der Umgang miteinander war total respektvoll, meine sportlichen Kompetenzen wären überragend gewesen", sagte Flick. Um welchen Klub es sich dabei handelte, ließ er offen.

DFB-Job für Hansi Flick "einmalige Chance"

Des Weiteren habe es auch Anfragen von einigen Nationalmannschaften gegeben, dennoch fiel die Entscheidung letztlich auf den DFB. Der Job als Bundestrainer sei für Flick eine "einmalige Chance" gewesen.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff, den Flick aus seiner Zeit als Löw-Assistent und später als DFB-Sportdirektor bestens kennt, habe "die anderen Anfragen natürlich mitbekommen und ein bisschen Druck gemacht", sagte Flick. Die Entscheidung bereut er nicht. "Die Entscheidung fühlt sich wirklich gut und richtig an."

Auch hätten viele Menschen ihm zu diesem Schritt gratuliert. "Da ist mein Telefon explodiert", erzählte Flick über den Tag der Vertragsunterzeichnung. "Ich hatte 600 Nachrichten an einem Tag. Völlig verrückt. Das waren doppelt so viele wie nach dem Sieg in der Champions League."

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker