VG-Wort Pixel

PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi spricht Klartext: "Haben null Kontakt" zu Zinedine Zidane

Der Name Zinedine Zidane wabert weiter rund um die Vereinszentrale von Paris Saint-Germain. Nun positioniert sich Präsident Nasser Al-Khelaifi.

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi hat bezüglich der Gerüchte um Trainer Mauricio Pochettino und seinen potenziellen Nachfolger Zinedine Zidane Klartext gesprochen.

Zu Zidane "haben wir null Kontakt, auch wenn er ein Top-Trainer ist", sagte Al-Khelaifi am Rande der Ballon d'Or-Verleihung in Paris dem Fernsehsender L'Equipe. Französische Medien hatten zuletzt von einem Treffen zwischen dem ehemaligen Coach von Real Madrid und PSG-Funktionären in einem Pariser Nobelhotel berichtet.

Außerdem nutzte Al-Khelaifi die Gelegenheit, dem aktuellen Paris-Coach Pochettino den Rücken zu stärken. "Er ist hier, wir sind sehr glücklich, er macht einen guten Job. Wir brauchen auch Zeit. Ich möchte nicht über die Gerüchte sprechen", erklärte er.

In eine ähnliche Kerbe schlug Sportdirektor Leonardo bereits am vergangenen Freitag. "Wir haben sehr viel Respekt vor Zinedine Zidane und dem, was er als Spieler und Trainer erreicht hat. Aber ich kann klarstellen, dass es keinen Kontakt und auch keine Gespräche gab", sagte er der Nachrichtenagentur AFP und führte aus: "Wir wollen nicht, dass Pochettino geht. Er hat nie darum gebeten, uns verlassen zu dürfen und uns hat auch kein anderer Klub seinetwegen kontaktiert."

PSG-Coach Pochettino vor Wechsel zu ManUnited?

Der Argentinier wird bereits seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zu Manchester United in Verbindung gebracht, schon bevor Ralf Rangnick den Verein offiziell als Interimstrainer übernommen hatte. Der 63-Jährige zieht sich nach Saisonende in den Hintergrund zurück und fungiert als Berater, weshalb weiterhin nach einem neuen Trainer gesucht wird. Pochettino gilt nach Informationen von GOAL und SPOX als Wunschlösung.

Zudem könnte auch Zidane wieder in den Fokus rücken. Berichten zufolge kommen für den 49-Jährigen in naher Zukunft nur Engagements bei PSG und der französischen Nationalmannschaft infrage. Deshalb habe er auch ein angebliches Angebot von Manchester United abgelehnt.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker