HOME

Vor Zweitliga-Spiel: Fans attackieren Team von RB Leipzig im Hotel

Die Mannschaft des Zweitligisten RB Leipzig ist vor dem Auswärtsspiel in Karlsruhe von KSC-Fans im Teamhotel angegangen worden. Auch im Stadion gab es Probleme.

Fans des Karlsruher SC pöbelten gegen RB Leipzig und dessen Sportdirektor Ralf Rangnick

Fans des Karlsruher SC pöbelten gegen RB Leipzig und dessen Sportdirektor Ralf Rangnick

Aggressive Fans des Karlsruher SC haben am Rande eines Auswärtsspiels des Zweitligisten RB Leipzigs erneut für Unruhe gesorgt. Rund 200 Anhänger des KSC hinderten nach dem 0:0 Montagsspiel den RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Verlassen des Karlsruher Wildparkstadions, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Vertreter des KSC und das Sicherheitspersonal hätten die aufgebrachte Menge beruhigen können. Gegen vier Fans seien Platzverbote ausgesprochen worden. Der Leipziger Mannschaftsbus konnte lautPolizei um 23.30 Uhr das Gelände mit leichter Verspätung verlassen.

Die Gastmannschaft war bereits vor dem Spiel im Team-Hotel in Herxheim in der Pfalz von KSC-Fans aufgehalten worden. Nach Informationen von KSC-Präsident Ingo Wellenreuther waren am späten Nachmittag 20 KSC-Fans in der Lobby aufgetaucht und hätten sich provokativ verhalten. Beim Leipziger Gastspiel in Aue hatten die Heimfans Club-Mäzen Dietrich Mateschitz sowie die RB-Fans auf Transparenten beleidigt.

"Die waren nicht vermummt, hatten aber Kapuzen auf. Dass irgendwelche Leute ins Hotel eindringen, ist eine Dimension, die einfach nicht geht", sagte Rangnick gegenüber Sport 1, "Gott sei Dank waren die Spieler zu der Zeit auf den Zimmern".

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity