HOME

Grubendrama in Chile

Mit Hightech aus der Tiefe

Von Lea Wolz

Verschüttete Bergleute in Chile

Rettungsaktion startet früher als geplant

Bergungsaktion in Chile

Tag der Entscheidung am Mittwoch

Grubenunglück in Chile

Durchbruch zu den verschütteten Kumpeln

Grubenunglück in Chile

Die letzten Stunden des Dramas

Rettungsbohrung fast vollendet

Bergung der chilenischen Kumpel rückt näher

Grubendrama in Chile

Die Bergleute wollen zusammenbleiben

Verschüttete Bergleute in Chile

Familien wollen Minenbetreiber und Regierung verklagen

Übergewicht erhöht das Risiko für Krankheiten wie Diabetes

OECD-Studie zur Fettleibigkeit

Ein dickes Problem

Von Lea Wolz

Optimismus in Chile

Verschüttete Bergmänner haben gute Laune

Interview-Training unter Tage

Chilenische Kumpel bereiten sich auf Medienansturm vor

Grubenunglück in Chile

Rettungsbohrung erreicht eingeschlossene Kumpel

Verschüttete Bergleute in Chile

Kumpel winken neue Jobs

Gruben-Drama in Chile

Verschütteter Kumpel wird Vater

Bohrer 268 Meter zu verschütteten Kumpel in Chile vorgedrungen

42 Lastwagen bringen Einzelteile

Chile wartet auf den Super-Bohrer

Verschüttete Kumpel in Chile

"Schramm T 130 XT" bohrt zweiten Rettungsschacht

Verschüttete Bergarbeiter in Chile

"Plan C" verspricht Rettung bis Anfang November

Verschüttete Bergleute in Chile

Rettungsaktion für Kumpel stockt

Minenunglück in Chile

Eingeschlossene Bergleute ziehen um

Minenunglück in Chile

Telefongespräch mit allen 33 verschütteten Kumpel

Rettungs-Aktion für verschüttete Kumpel in Chile beginnt

Bilder von unter Tage für die Angehörigen

Bergarbeiter aus Chile

Papst spricht Bergarbeitern Mut zu

Verschüttete Bergleute in Chile

Rettungsbohrung für Kumpel verzögert sich

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(