HOME

Fußball-Europameisterschaft

Was Ukrainer über den Boykott denken

Boykott-Diskussion

Klitschko fordert zum EM-Besuch auf

Fall Timoschenko

Bundesregierung erwartet Hängepartie

Protest gegen Behandlung von Timoschenko

EU-Kommissare reisen nicht zur Fußball-EM

Wochenmarkt – die Wirtschaftskolumne zur Ukraine-Diskussion

Boykotte sind nichts Wert!

Fußball-EM in der Ukraine

Der Ball und die Menschenrechte

Von Sophie Albers Ben Chamo

Fußball-EM in der Ukraine

Röttgen fordert Absage von Politikerbesuchen

Menschenrechtsverletzungen in Ukraine

Merkel erwägt scheinbar Kabinettsboykott der Fußball-EM

Anschläge in Ukraine

SPD-Chef Gabriel ruft zu EM-Boykott auf

Dnjepropetrowsk

Bombenserie bei EM-Gastgeber Ukraine

Fußball-EM in der Ukraine

Der Fall Timoschenko wird zum Eigentor

Der Fall Timoschenko

Merkel droht Ukraine mit persönlichem EM-Boykott

Reise-Absage an die Ukraine

Gauck kommt nicht - aber gut an

Protest gegen Haft von Julia Timoschenko

Gauck sagt Reise in die Ukraine ab

Öffentlich-rechtliches Quotendebakel

Was sich bei ARD und ZDF ändern muss

Von Carsten Heidböhmer

Voting

Wählen Sie die beste EM-Hymne!

Von Südafrika nach Polen

Nach der WM ist vor der EM

Olympia im TV

Der 900-Stunden-Marathon

Christina-Stürmer-Interview

"Österreich wird a bisserl unterschätzt"

Olympia

Sportkonzerne hoffen auf Image-Gewinn in Athen

Sportartikel

Nike fühlt sich schon als Sieger

Aus für England

Helden und Versager

Sportartikel

adidas: US-Geschäft bleibt schwierig

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(