HOME

Gerd Müller

Auf dem zweiten Bildungsweg holte Gerd Müller sein Abitur nach und studierte anschließend Pädagogik, Psychologie sowie Politik- und Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss des Diplomwirtschaftspäd...

mehr...
Kind in einer Ballonfabrik in Bangladesch

Minister Müller plant Lieferkettengesetz gegen Kinderarbeit

Im Kampf gegen Kinderarbeit plant Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in Kürze ein Lieferkettengesetz, wenn große Unternehmen Kinderarbeit nicht freiwillig ausschließen.

Bundestag

Rohstoffkonferenz

Müller will Abfall-Zusammenarbeit mit Russland ausbauen

"Compact with Africa"

«Compact with Africa»

Der schwierige «Pakt mit Afrika» - Gipfel in Berlin

Merkel bei der Eröffnung der Afrika-Konferenz in Berlin

Bundesregierung will deutschen Investitionsboom in Afrika erreichen

Müller mahnt mehr Mut für Investitionen in Afrika an

Minister Müller fordert "neue Aufbruchstimmung" für Afrika-Investitionen

Afrikas Wirtschaft

Investitionen

Afrika - Kontinent mit mehr Chancen als Risiken?

Al-Sisi bei Steinmeier

Investitionen für Afrika

Afrika-Konferenz in Berlin mit Merkel

«Eine Welt - Unsere Verantwortung»

Kampagne für Nachhaltigkeit

Merkel und Müller treten für Schutz der Lebensgrundlagen ein

Frauenrechte

Mehr Selbstbestimmung als Ziel

Bevölkerungswachstum: UN-Konferenz will Frauenrechte stärken

Rummenigge traut Lewandowski Steigerung von Müller-Rekord zu

Regierungsmitglieder reisen meist mit Flugzeugen der deutschen Luftwaffe

New York

Vier deutsche Politiker in drei Regierungsfliegern zum Klimagipfel – scharfe Kritik von den Grünen

Thomas Müller ist für seine lockeren Sprüche bekannt

FC-Bayern-Star

Thomas Müller wird 30 - Seine besten Sprüche

Kohlekraftwerk in China

Studie vorgestellt

Investitionen gegen die Klimakrise lohnen sich - aber Deutschland rettet das Klima nicht allein

Minister Müller trägt den Grünen Knopf an seinem Sakko

Entwicklungsminister Müller präsentiert staatliches Textilsiegel Grüner Knopf

Kleider auf einer Stange

Entwicklungsminister Müller stellt staatliches Textilsiegel Grüner Knopf vor

Entwicklungsminister Gerd Müller hält ein Schild mit der Aufschrift "Grüner Knopf"
Interview

Gerd Müller über den Grünen Knopf

Herr Minister, tragen Sie fair produzierte Unterwäsche unter Ihrem weißen Hemd?

Von Norbert Höfler
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro

Amazonas-Brände

Brasiliens Gouverneure kritisieren Präsident Bolsonaro wegen Umweltpolitik

Interview: Barbara Meier über Nachhaltigkeit und Fair-Fashion
Interview

Nachhaltige Textilindustrie

Barbara Meier: "Fair-Fashion ist eben nicht dieser kratzende Öko-Jutesack"

NEON Logo
Flüchtlinge von der "Alan Kurdi"

Minister Müller fordert internationalen Einsatz für Flüchtlinge in Libyen

Millionen syrische Flüchtlinge auf Hilfe angewiesen

Deutschland erhöht bei Syrien-Geberkonferenz Zusage für humanitäre Hilfe

Engpässe für Minister bei Flugbereitschaft

"Spiegel": Engpässe bei Flugbereitschaft durch mehr Reservekapazitäten

Rettungsarbeiten nach Fabrikeinsturz in Bangladesh

Müller will Menschenrechte in Wertschöpfungsketten besser schützen

Bedingt flugbereit - Frank-Walter Steinmeier sitzt in Äthopien fest

"Air Panne"

Steinmeier sitzt mal wieder fest - ein Rückblick auf die Pannen der Bundeswehrflieger

Tony Garrn und Gerd Müller traten der Grünen Woche gemeinsam auf
Interview

Grüne Woche

Das Supermodel und der Minister: Wie Toni Garrn und Gerd Müller die Welt retten wollen

Von Norbert Höfler

Auf dem zweiten Bildungsweg holte Gerd Müller sein Abitur nach und studierte anschließend Pädagogik, Psychologie sowie Politik- und Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss des Diplomwirtschaftspädagogen. Seit 2005 ist Müller Staatssekretär und hatte schon einmal Aussicht auf einen Ministerposten. 2008 war er im Gespräch als Nachfolger für Horst Seehofer im Agrarministerium. Dann bekam jedoch Ilse Aigner den Job. Gerd Müller spricht sich als klassischer CSU-Politiker für eine europäische Armee aus und möchte gleichzeitig den Einfluss des Europaparlaments beschränken. Auch wirtschaftlich entgegnet er der These "die Armen werden immer ärmer während die Reichen immer reicher werden“, dass die mittleren und höheren Einkommen die meisten Steuern zahlten, weswegen er gegen eine Steuererhöhung für Spitzenverdiener sei. Seit Dezember 2013 ist er im dritten "Kabinett Merkel“ Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Text: Sabrina Twele, 15.01.2015


Wissenscommunity