HOME
Spanischer Regierungschef Pedro Sánchez

Parlamentswahlen in Spanien begonnen

Sánchez (2.v.l.) und die anderen spanischen Spitzenkandidaten

TV-Debatte vor Wahl in Spanien von Streit um Zukunft Kataloniens beherrscht

Zusammenstöße bei Protesten in Barcelona

Krisenstimmung in Madrid nach neuen gewaltsamen Protesten in Katalonien

Proteste in Barcelona

Spanische Regierung verurteilt gewaltsame Proteste in Barcelona

Grabstätte Francos im Mausoleum im Valle de los Caídos

Spaniens Oberstes Gericht genehmigt Exhumierung des früheren Diktators Franco

König Felipe VI. (r.) mit Sánchez

Spanien steuert auf Neuwahlen im November zu

Die "Open Arms" vor der Küste von Lampedusa

Flüchtlings-Rettungsschiff "Open Arms" darf spanischen Hafen ansteuern

Spaniens sozialistischer Regierungschef Pedro Sánchez

Spanischer Regierungschef Sánchez verliert Vertrauensabstimmung im Parlament

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez

Spaniens Regierungschef Sánchez stellt sich in zweitem Anlauf zur Wiederwahl

Der 47-Jährige muss am Donnerstag in den zweiten Wahlgang

Sánchez scheitert im spanischen Parlament mit Wiederwahl zum Regierungschef

Ministerpräsident Sánchez (l.) und Podemos-Chef Iglesias

Spaniens Parlament stimmt über Wiederwahl von Regierungschef Sánchez ab

Pedro Sánchez vor Anhängern
Pressestimmen

Wahl in Spanien

"Einmalige Gelegenheit für Pedro Sánchez"

Ministerpräsident Pedro Sánchez nach dem Wahlsieg

Parlamentswahlen in Spanien

Sozialist Sánchez gewinnt - schwierige Regierungsbildung und Blockade drohen

Der Brunnenschacht in Süden Spaniens

Familie hörte das Kind weinen

In 110 Meter tiefen Schacht gefallen? Spanier in Sorge um zweijährigen Jungen

Scheitert der Brexit-Vertrag am spanischen Veto wegen Gibraltar
Fragen und Antworten

Britisches Überseegebiet

Brexit-Ärger um Gibraltar: Warum nervt Spanien jetzt wegen des Affenfelsens?

Das Alter der beiden Verdächtigen teilten die Ermittler in Mexiko nicht mit

Serienmörder-Paar in Mexiko

Das "Monster von Ecatepec" gibt mit Freude immer mehr Taten zu

175.000 Basken haben am Samstag eine 200 Kilometer lange Menschenkette zwischen San Sebastián und Vitoria gebildet. Die Organisation "Gure esku dago" (Es liegt in unseren Händen) hatte zu der Demonstration für das Recht auf freie Selbstbestimmung aufgerufen.

Katalonien-Konflikt

Basken und Katalanen fordern das Recht auf Selbstbestimmung

Im vergangenen Jahr nahmen rund 6000 Menschen an dem Neonazi-Festival
+++ Ticker +++

News des Tages

Urteil zu Vogelbrut in Themar: Neonazis dürfen Festival veranstalten

Mexiko: Gleich zwei Morde erschüttern die Region um San Cristóbal

Touristenregion in Mexiko

Grausame Morde: Deutscher Radfahrer erschossen, sein Freund geköpft

Dietmar Bartsch und Sahra Wagenkneckt von der Linkspartei verlassen die Tagungsräume
+++ Ticker +++

News des Tages

Linke legt Machtkampf bei: Wagenknecht und Bartsch bleiben

Katalonien: Menschen demonstrieren gegen Haftbefehl für katalanische Aktivisten

Krise in Spanien

Zwei Anführer der katalanischen Separatisten in Untersuchungshaft

Ein spanischer Polizist zielt mit einem Gewehr für Gummigeschosse auf Befürworter des Referendums

Referendum

Polizeigewalt überschattet Katalonien-Abstimmung - mehr als 700 Verletzte

Sante Muerte Weihe

Totenkult in Mexiko

Der Tod ist ihnen heilig

Von Jan Christoph Wiechmann
Schwestern wiedervereint

Nach Vulkankatastrophe getrennt

Schwestern finden sich nach 30 Jahren wieder

Wissenscommunity