VG-Wort Pixel

Twitter-Reaktionen zum Tod von Gerd Müller Die Fußball-Welt trauert: "Mach's gut, kleines dickes Müller"

Gerd Müller blickt bei seinem Abschiedsspiel traurig auf den Boden
"Servus Gerd" – am 20. September 1982 beendete Gerd Müller seine Karriere beim FC BAyern München. Nun verstarb der große Fußballer.
© DPA
"Einer der Größten ist gegangen" – Fußball-Deutschland trauert um Gerd Müller. Auf Twitter trenden innerhalb von Minuten tausende von Beleids-Bekundungen, der FC Bayern färbt sein Profilbild schwarz-weiß.

Auf Twitter verkündete der FC Bayern München die traurige Nachricht: Torjäger-Legende Gerd Müller ist tot: "Heute steht die Welt des FC Bayern still. Der deutsche Rekordmeister und seine gesamte Fangemeinde trauern um Gerd Müller, der am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben ist." In insgesamt 607 Pflichtspielen traf Müller 566 Mal für seinen Verein und schoss in der Bundesliga 365 Tore. Auch deshalb bekam er den Spitznamen "Bomber der Nation" verliehen.

"Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat"

Der FC Bayern twitterte die Nachricht als erstes, sowohl Präsident Herbert Hainer als auch Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, verabschiedeten sich mit emotionalen Worten: "Gerd wird für immer in unseren Herzen sein."

Andere Bundesliga-Vereine wie Borussia Dortmund oder Eintracht Frankfurt teilen die Nachricht und verabschieden sich von einer Ikone des Fußballs.

Auch der DFB trauert um seinen Europa- und Weltmeister von 1972 und 1974, spricht der Familie sein Beileid aus.

"Du wirst für immer unvergessen bleiben"

Überall werden Fotos und Videos von seinen legendären Toren geteilt, vielfach trauert man um den "Besten Spieler aller Zeiten".

Ganze sieben Mal wurde Gerd Müller zum Torschützenkönig der Bundesliga, weshalb User die Umbenennung der Trophäe zu seinen Ehren vorschlagen:

Viele Fans bekräftigen ihre aufrichtige Trauer und beschreiben vielfach: Müller verkörperte den Fußball wie kein Zweiter.

Gerd Müller verstarb im Alter von 75 Jahren in einem privaten Pflegeheim. Er hatte Alzheimer, weshalb große Auftritte in den letzten Jahren vermieden wurden. Auch sein 70. Geburtstag fand ohne ihn statt, zu dem öffentliche Feierlichkeiten für ihn ausgerichtet wurden.

Quellen:  Twitter / "FC Bayern München"

mkb

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker