HOME
Liveblog

WM 2018: Löw schickt vier Spieler heim - und hat eine große Überraschung parat

Vier Spielern des vorläufigen Aufgebotes hat Joachim Löw die bittere Absage für Russland überbringen müssen. Eine sehr große Überraschung ist dabei. Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Liveblog.

Joachim Löw bei der PK: Tah, Leno, Petersen und Leroy Sané müssen abreisen

Joachim Löw bei der PK: Tah, Leno, Petersen und Leroy Sané müssen abreisen

Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw hat seine Entscheidungen gefällt: Torwart Bernd Leno, Verteidiger Jonathan Tah, Mittelfeldmann Leroy Sané und Angreifer Nils Petersen werden nicht mit nach Russland reisen. Insbesondere die Nicht-Nominierung von Sané ist eine dicke Überraschung. Dem 22-Jährigen war in der abgelaufenen Spielzeit sein großer Durchbruch in England gelungen, er war mit Manchester City Meister und persönlich zum besten Nachwuchsspieler der Saison gewählt worden. Eine kleine Überraschung ist auch, dass Löw Kevin Trapp, der bei Paris nicht erste Wahl ist, Leno vorgezogen hat. Eine andere Konsequenz dieser Entscheidung: Manuel Neuer ist in Russland als Nummer eins gesetzt.

Hier können Sie die Pressekonferenz mit dem Bundestrainer im Liveblog nachlesen.

Löw schickt vier Spieler heim - und hat eine große Überraschung parat

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    11.30 Uhr ist durch, aber die Bühne bei der Pressekonferenz ist noch leer. Alles wartet auf Bundestrainer Joachim Löw.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Jonathan Tah als Streichkandidat wäre keine Überraschung, auch mit Nils Petersens Heimfahrt haben viele gerechnet. Bernd Leno aber nach Hause zu schicken, wäre zumindest eine kleine Überraschung. Viele hatten erwartet, dass Löw den bei Paris nicht viel zum Einsatz kommenden Kevin Trapp nicht mit nach Russland nimmt. Allerdings ging es für beide ohnehin lediglich um den Posten des dritten Torwarts.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Die Pressekonferenz mit dem Bundestrainer soll in wenigen Minuten beginnen. Die "Bild" hat mit Leno, Petersen und Tah bereits drei angeblich gestrichene Spieler vermeldet. Gleich wird sich zeigen, ob die Informationen stimmen.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Nach Keeper Bernd Leno und Angreifer Nils Petersen soll auch Verteidiger Jonathan Tah von Löw darüber informiert worden sein, nicht zum Russland-Aufgebot Deutschlands zu gehören. Das berichtet die "Bild".

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Sollte die "Bild"-Info mit Bernd Leno stimmen, wäre damit auch klar: Manuel Neuer fährt als Nummer eins mit nach Russland. Der Bundestrainer hatte zuvor ausgeschlossen, ihn als Reservekeeper mitzunehmen.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Die "Bild" will bereits zwei Streichkandidaten erfahren haben. Demnach werde Löw Torwart Bernd Leno und Angreifer Nils Petersen sicher nach Hause schicken. Eine Quelle nennt das Blatt nicht.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    In einer halben Stunde soll die PK losgehen. Die stern-Leser wollen laut unserer Umfrage aktuell von den Wackelkandidaten Trapp und Tah streichen. Auf die dritt- und viertmeisten Stimmen kommen kurioserweise Gündogan und Özil, die für das Turnier in Russland zweifelsfrei gesetzt sind. Beiden lasten viele Fußballfans aber wohl noch immer ihr Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan an.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Vor der EM 2016 vor zwei Jahren strich Löw neben dem dieses Mal gesetzten Verletzungspechvogel Marco Reus auch Sebastian Rudy, Julian Brandt und Karim Bellarabi aus dem vorläufigen Kader. Brandt und Rudy könnte es dieses Mal wieder treffen.

  • Finn Rütten
    • Finn Rütten

    Um 11.30 Uhr startet die Pressekonferenz mit dem Bundestrainer.

Wissenscommunity