VG-Wort Pixel

Wütender Werner: Marco Rose tadelt den RB-Stürmer

Timo Werner, Greg Taylor
Timo Werner, Greg Taylor
© Getty Images
Trotz des ersten Champions-League-Siegs in dieser Saison gab es Ärger bei den Bullen. Der Grund: die Auswechselung von Nationalspieler Timo Werner in der 71. Minute. RB-Coach Marco Rose kritisierte seinen Schützling für dessen Verhalten.

RB Leipzig hat den ersten Champions-League-Sieg der aktuellen Spielzeit eingefahren. Mit 3:1 (1:0) siegten die Bullen gegen Celtic Glasgow. Dennoch gab es Ärger bei der Rose-Elf.

Was war passiert? Nationalspieler Timo Werner wurde in der 71. Spielminute ausgewechselt. Das passte dem 26-Jährigen gar nicht und ging wild schimpfend vom Platz. Zudem klatschte er nur zögerlich und wütend mit Trainer Marco Rose ab und setze sich anschließend schmollend auf die Auswechselbank der Leipziger.

Diese Reaktion passte dem Neu-Coach von RB Leipzig überhaupt nicht. "Ich erwarte, dass der Spieler auf mich zukommt" sagte Rose nach der Partie im ZDF und maßregelte den 55-fachen deutschen Nationalspieler: "Ansonsten ist es ein Mannschaftsport. Die Botschaft gebe ich schon mal mit auf den Weg."

Timo Werner bringt seinen Torwart in Bedrängnis

Vor dem Spiel hatte der ehemalige BVB- und Gladbach-Trainer seinen Schützling noch gegen Kritiker verteidigt. "Er wird sich weiter seine Chancen erarbeiten und dann auch wieder seine Tore machen", erklärte Rose bei DAZN.

Auch ansonsten hatte Werner gegen die Schotten nicht seinen besten Tag. Zunächst brachte er seinen Schlussmann Peter Gulacsi mit einem verunglückten Rückpass so in Bedrängnis, dass dieser sich beim Klärungsversuch das Kreuzband riss, anschließend diskutierte er noch aufgebracht mit seinem Nationalmannschaftskollegen David Raum.

Alles zu Leipzig bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/DE als Wütender Werner: Marco Rose tadelt den RB-Stürmer veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker