VG-Wort Pixel

Derby der U-19-Mannschaften Rassistische Beleidigungen gegen BVB-Jugendspieler Moukoko – Gegner Schalke entschuldigt sich

Youssoufa Moukoko
BVB-Nachwuchsspieler Youssoufa Moukoko gilt als eines der größten Talente im deutschen Fußball
© Revierfoto / DPA
Beim Sieg der Dortmunder U19 gegen Schalke 04 erzielte Supertalent Youssoufa Moukoko alle drei Tore und wurde von den königsblauen Fans rassistisch beleidigt. Schalke will nun reagieren.

Das Ruhrgebietsderby zwischen den U-19-Mannschaften von Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag ist von einem Rassismusskandal überschattet worden. Mit 3:2 setzte sich die Jugendmannschaft des BVB in dem Spiel der A-Junioren-Bundesliga durch. Dreifacher Torschütze war das 15 Jahre alte Supertalent Yousouffa Moukoko. Während des Spiels wurde Moukoko von einigen Schalker Fans übel beleidigt.

So notierte es der Twitter-Account "BVB Jugend", der über die Spiele der Dortmunder Nachwuchsmannschaften berichtet, während der Partie. Auch in einem Livestream auf der Website des DFB waren die rassistischen Äußerungen zu hören – unter anderem "Ich brech dir alle Knochen" nach einem Tor Moukokos. Nachdem sich am Sonntag ein Video davon auf Twitter verbreitet hatte, reagierte auch der FC Schalke und entschuldigte sich bei dem Spieler. "Bei allen Emotionen im Derby – solche Beleidigungen verurteilen wir aufs Schärfste und lehnen sie ausdrücklich ab", twitterte der Verein.

Youssoufa Moukoko bald für Bundesliga spielberechtigt

Schalke kündigte außerdem an, "die notwendigen Maßnahmen" einzuleiten. Im vergangenen Sommer hatte der damalige Schalker Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies mit abfälligen Äußerungen über Afrikaner bereits für einen Rassismuseklat. Nach großer öffentlicher Kritik ließ er sein Amt für drei Monate ruhen.

Youssoufa Moukoko gilt als außergewöhnlich großes Talent und hat in den ersten drei Saisonspielen der A-Junioren-Bundesliga bereits sechsmal getroffen. Seit dieser Saison steht er auch im Profikader des BVB. Der DFB hatte einem Antrag der Dortmunder zugestimmt, wonach Jugendspieler schon mit 16 Jahren eine Spielerlaubnis erhalten können statt wie bisher erst mit 17. Ab seinem 16. Geburtstag am 20. November ist Moukoko dann auch in der Bundesliga spielberechtigt.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schwärmte nach dem Dreierpack des Stürmers im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF: "Er ist ein toller Junge und sehr geerdet. Wir sollten ihn nicht mit Erwartungen überfrachten. Aber er ist ein geiler Zocker." Allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder Zweifel daran, ob die Altersangaben des deutschen Jugend-Nationalspielers, der mit zehn Jahren aus Kamerun nach Deutschland gekommen war, korrekt sind. Belege für mögliche Fälschungen gab es jedoch nie.

Quellen:Video auf Twitter / Schalke 04 auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker