VG-Wort Pixel

Deutschland gegen Polen Handball EM 2022: Hier können Sie die Spiele im Live-Stream und TV verfolgen

Torwart Till Klimpke und Johannes Golla (Deutschland, 4)  jubeln. 
Torwart Till Klimpke und Johannes Golla (l.) treffen mit der DHB-Auswahl am Dienstag auf Polen
© Marijan Murat / Picture Alliance
Nach dem erfolgreichen Start in die Gruppenphase trifft die coronageschwächte Handball-Nationalmannschaft am Dienstagabend um 18 Uhr auf Polen. Die Übersicht zeigt, wo Sie welche Spiele kostenlos sehen können.

Bis zum 30. Januar kämpfen 24 Nationen um den Einzug ins Finale der Handball-EM in Budapest. Am Dienstag trifft die deutsche Mannschaft am dritten Spieltag der Gruppe D auf Polen. Die Begegnung gilt als absolutes Spitzenspiel. Beide Mannschaften blieben bisher makellos und konnte die Begegnungen gegen Österreich und Belarus für sich entscheiden. Trainer Alfred Gislason musste am Montag wegen zahlreicher Corona-Ausfälle die Europameister Paul Drux und Fabian Wiede sowie Urgestein Johannes Bitter, Linksaußen Rune Dahmke und Kreisläufer Sebastian Firnhaber nachnominieren. Ob sie schon bereit für einen Einsatz gegen Polen sind, hängt vom Ergebnis ihres PCR-Tests ab. 

Austragungsort wirft Sicherheitsfragen auf

Insgesamt nehmen 24 europäische Nationen an dem Turnier teil. Diese werden zu Beginn auf sechs Gruppen unterteilt. Nach der Gruppenphase treten in der Hauptrunde die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen A, B und C beziehungsweise D, E und F gegeneinander an. Die zwei Bestplatzierten der jeweiligen Sechsergruppen erreichen das Halbfinale. Die Gruppendritten treffen im Spiel um Platz 5 aufeinander.

Für einen ungewohnten Anblick dürften die vollen Ränge in den Hallen sorgen. In Ungarn erfolgt der Zutritt nach dem 3G-Prinzip (geimpft, genesen, getestet). Eine Zuschauerbeschränkung gibt es nicht. In der Slowakei ist dagegen lediglich eine Hallenauslastung von maximal 25 Prozent erlaubt. Somit sind in Bratislava, wo Deutschland seine Vorrundenspiele austrägt, höchstens 2500 Zuschauer erlaubt. Der Zutritt ist nur mit einem Impf- oder Genesenennachweis möglich.

ARD und ZDF zeigen Spiele des DHB

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben sich wie gewohnt die Rechte an den Spielen der deutschen Nationalmannschaft gesichert. Während die ARD die Vorrundenspiele gegen Belarus und Österreich (16. Januar) zeigt, übertragt das ZDF das letzte Spiel der Gruppenphase gegen Polen am 18. Januar. Deutschland besitzt in allen Partien die Favoritenrolle, dennoch ist der Einzug in die Zwischenrunde keine Selbstläufer.

Sollte der DHB-Auswahl dieser gelingen, überträgt die ARD zwei Spiele und das ZDF zwei Spiele. Ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung würde von der ARD übertragen werden. Das Endspiel am 30. Januar wird in jedem Fall im ZDF gezeigt. Die Vorrundenpartie zwischen Kroatien und Frankreich sowie das Duell der beiden deutschen Gruppengegner Belarus und Österreich (18.01. 20:30) sind zudem in der ZDF-Mediathek zu sehen. Hier finden Sie darüber hinaus täglich mindestens eine Partie in einer längeren Zusammenfassung.

Bei der ARD führen Moderator Alexander Bommes und der ehemalige Nationalspieler Dominik Klein durch das Programm. Für das ZDF sind Moderator Yorck Polus sowie die Experten Sven-Sören Christophersen und Markus Baur im Einsatz.

18 weitere Spiele im Free-TV

Neben den öffentlich-rechtlichen Sendern überträgt auch Eurosport 18 Spiele der EM im Free-TV. Uwe Semrau moderiert, während Welt- und Europameister Pascal Hens das Geschehen einordnet. Wer keine Begegnung verpassen will, kommt jedoch nicht am Bezahlangebot von "Sportdeutschland.tv" vorbei. Der Streaminganbieter konnte sich Stefan Kretzschmar und Maik Thiele als Turnier-Experten sichern. Ein Turnierpass ist für 12 Euro erhältlich, einzelne Partien können für 3,50 Euro über die Pay per View-Funktion erworben werden.

Quellen:Kicker, ZDF, Sportdeutschland.tv


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker