HOME

Handball-EM: DHB-Team fordert Titelverteidiger Spanien

Deutschland gegen Spanien - diese Paarung gab es schon oft bei Handball-Großereignissen. Einige Duelle in den vergangenen 20 Jahren sind besonders im Gedächtnis haften geblieben.

DHB-Team

Die deutschen Handballer wollen Titelverteidiger Spanien das Leben schwer machen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Für die deutschen Handballer steht bei der EM das erste Schlüsselspiel an. Mit einem Sieg in der Vorrundenpartie gegen Titelverteidiger Spanien kann das Team von Bundestrainer Christian Prokop heute (18.15 Uhr/ARD) in Trondheim schon die Weichen in Richtung Halbfinale stellen.

Doch Vorsicht ist geboten im zweiten Gruppenspiel: Mit den Iberern hat die DHB-Auswahl in der Vergangenheit nicht nur gute Erfahrungen gemacht.

Olympia 2000: Im Viertelfinale gibt es einen Krimi ohne Happy End. Dabei ist die deutsche Mannschaft in der letzten Minute in Überzahl und Ballbesitz - doch Stefan Kretzschmar trifft 40 Sekunden vor Ultimo völlig frei von Außen nur die Latte. So behält am Ende Spanien durch einen Treffer vier Sekunden vor Schluss mit 27:26 die Oberhand.

Olympia 2004: Wieder Viertelfinale, wieder ein Krimi - doch dieses Mal ist die DHB-Auswahl oben auf. Nach zweimaliger Verlängerung und Siebenmeterwerfen heißt es 32:30 - vor allem dank eines überragenden Torhüters Henning Fritz, der beim Showdown vom Punkt alle Würfe der Spanier pariert. Am Ende des Turniers holt Deutschland nach einer Endspiel-Niederlage gegen Kroatien Silber.

WM 2007: Erneut Viertelfinale. Vor 19 000 enthusiastischen Fans in Köln entthront die DHB-Auswahl den Titelverteidiger. 27:25 heißt es nach 60 heißen Minuten, in denen die deutsche Mannschaft nicht einmal zurückliegt. Der Grundstein zum späteren Titelgewinn ist gelegt.

WM 2013: Viertelfinale, was sonst - möchte man meinen. Doch dieses Mal gibt es für Deutschland keinen Grund zum Jubel. Trotz einer Zwei-Tore-Führung zur Pause unterliegt die von Martin Heuberger trainierte DHB-Auswahl dem WM-Gastgeber mit 24:28 und scheidet aus.

EM 2016: Im Auftaktspiel unterliegt Außenseiter Deutschland den
Spaniern mit 29:32. Beide Teams sehen sich aber wieder - im Endspiel. Die von Trainer Dagur Sigurdsson prächtig eingestellte DHB-Auswahl - mit einem überragenden Andreas Wolff im Tor - spielt sich in einen Rausch. 24:17, der Sensationstitel für die Bad Boys ist perfekt.

EM 2018: Heimreise statt Halbfinale heißt es für die DHB-Auswahl nach der 27:31-Pleite im entscheidenden Hauptrundenspiel gegen den späteren Europameister. Die teilweise desolate Vorstellung markiert den traurigen Höhepunkt einer verpatzten Endrunde.

dpa

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?