HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia: Langlauf-Staffel der Herren: "Rentnerband" soll groß aufspielen

Überraschung in der deutschen Langlauf-Staffel der Herren: Mit Jens Filbrich, Axel Teichmann und Tobias Angerer geht die komplette Ü-30-Fraktion an den Start - ergänzt durch den Jüngsten im Team.

Nichts ist es mit dem Vorruhestand für die Ü-30-Gruppe des DSV. Beim olympischen Staffel-Rennen der Langläufer über 4 x 10 Kilometer am Sonntag treten Jens Filbrich, Axel Teichmann und Tobias Angerer noch einmal gemeinsam an, um sich den Medaillentraum zu erfüllen. Denn das hatte bislang noch nie geklappt. Vierter im Bunde ist die größte deutsche Nachwuchshoffnung Hannes Dotzler, der als Schlussläufer symbolisch die Zukunft ohne die "Rentnerband" einläuten wird.

"Diese Entscheidung war besonders schwer. Wir haben alle lange beraten und diskutiert, wie die Staffelbesetzung aussehen könnte und wer an welcher Position laufen soll", verriet Bundestrainer Frank Ullrich. Das Problem: Alle vier Läufer sind eher im klassischen Stil besonders stark. Am Ende gaben die Ergebnisse über 15 Kilometer am Freitag den Ausschlag. Teichmann war Achter geworden, Filbrich 14. Angerer, wohl die variabelste Größe von allen, läuft auf Position drei. Heikel wird damit die Aufgabe für Dotzler, der noch am Freitag nach seinem elften Rang gesagt hatte: "Wenn ich eine Wunschposition äußern dürfte, dann wäre es die eins."

Hoffen auf olympisches Happy End

Die drei Oldies hoffen auf ein olympisches Happy End. Denn die so erfolgreichen Läufer, die nach der Saison dem Leistungssport Ade sagen, haben noch nie gemeinsam eine Staffel-Medaille geholt. 2002 in Salt Lake City flog Teichmann wegen schlechter Vorleistungen aus dem Team, das Bronze holte. Vier Jahre später fehlte erneut der Bad Lobensteiner Doppel-Weltmeister. Diesmal musste er sich unmittelbar vor den Spielen einer Oberschenkeloperation unterziehen. Seine Kollegen holten Silber und widmeten ihm die Medaille. In Vancouver liefen sie erstmals gemeinsam, doch bei fasst allen versagten die Ski. Deutschland hatte nicht die Spur einer Chance.

"Mein größter Wunsch wäre es, wenn wir in der Staffel noch einmal zuschlagen könnten. Es ist das Größte, mit den Teamkollegen auf das Siegerpodest zu steigen", hatte Teichmann schon zu Saisonbeginn verkündet.

Bundestrainer: Alles ist möglich

Bundestrainer Ullrich sieht die Staffel nicht chancenlos. "Man hat ja bei den Damen gesehen, dass alles möglich ist. Staffeln haben nun mal eigene Gesetze. Wir wollen aber nicht von einer Medaille reden. Favoriten sind andere, das ist klar. Aber vielleicht löst die Bronzemedaille der Damen auch noch die letzte Fessel", verkündete Ullrich am Samstag.

Gerald Fritsche und Eric Dobias/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(