HOME

Darts-WM 2019: Nächster Top-Spieler raus: Fünffach-Weltmeister van Barneveld unterliegt litauischem Außenseiter

Raymond van Barneveld scheidet früh aus +++ Mitfavorit Peter Wright bereits ausgeschieden +++ Max Hopp und Gabriel Clemens feiern erfolgreichen WM-Auftakt +++ Dave Chisnall dreht fast verlorene Partie +++ Die wichtigsten Infos zur Darts-WM 2019 im Überblick.

darts-wm 2019 - wm-aus raymond van barneveld

18. Dezember 2018

Raymond van Barneveld scheidet früh aus

Der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld (im Bild) ist am Montagabend überraschend bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Der aktuell auf Rang 17 in der Weltrangliste eingestufte Niederländer unterlag im Alexandra Palace dem an Platz 108 eingestuften Litauer Darius Labanauskas in einem packenden Match der Runde zwei mit 2:3. "Barney" ist somit bereits der zweite Favorit, der vorzeitig die Heimreise antreten muss.

Schon am Vorabend hatte der Mitfavorit und Weltranglistendritte Peter Wright aus Schottland überraschend verloren. "Snakebite" Wright, der für seine schrillen Frisuren und bunten Klamotten bekannt ist, unterlag dem Spanier Toni Alcinas in Runde zwei mit 1:3.

DPA

Kann Rob Cross seinen Titel verteidigen? Schlagen Michael van Gerwen oder Gary Anderson zum dritten Mal zu? Und wie werden sich die vier deutschen Darts-Profis präsentieren? Schon jetzt wirft die Darts-WM 2019 ihren Schatten voraus. Vom 13. Dezember bis 1. Januar kommen in London wieder die besten Dartsspieler der Welt zusammen, um im berühmten Alexandra Palace den neuen Weltmeister zu küren.

Anders als in den Vorjahren sind bei dem von der PDC (Professional Darts Corporation) veranstalteten Event nicht 72, sondern 96 Teilnehmer dabei - darunter in Lisa Ashton und Anastassija Dobromyslova erstmals auch zwei Frauen. Deutschland schickt ein Quartett ins Rennen. So sind neben dem bereits für die zweite Runde gesetzten Max Hopp auch Vize-Juniorenweltmeister Martin Schindler, Gabriel Clemens und Robert Marijanovic in London dabei.

Darts-WM 2019: Favoriten, Preisgeld und TV-Übertragung

Nachdem Engländer Rob Cross noch nicht wirklich überzeugen konnte, sehen ihn Experten in diesem Jahr nicht in der Lage, seinen überraschend gewonnen Titel zu verteidigen. Auch Michael van Gerwen (Niederlande), der die Szene zeitweise nach Belieben dominierte, letztes Jahr aber im Halbfinale Cross unterlag, müsste sich für seinen dritten Titel nach bislang durchwachsenen Saisonleistungen wohl noch steigern. Da der Schotte und Weltranglisten-Zweite Peter Wright ebenfalls Formschwächen zeigte, räumen viele dessen Landsmann Gary Anderson gute Chancen ein, den WM-Pokal, die Sid Waddell Trophy, zu holen. Es wäre der dritte Titel für den "Flying Scotsman", wie sich Anderson auf der Bühne nennt.

Insgesamt werden bei der Darts-WM 2019 2,5 Millionen Pfund (rund 2,8 Millionen Euro) Preisgeld ausgeschüttet. Für den Sieger gibt es 500.000 Pfund (ca. 560.000 Euro), für Platz zwei immerhin 200.000 Pfund (etwa 225.000 Euro).

In Deutschland können Darts-Fans sämtliche Sessions auf Sport1 oder beim Streamingdienst DAZN live verfolgen.

Der stern hält Sie in dieser Fotostrecke über die wichtigsten Infos, Ergebnisse und Geschichten rund um das WM-Turnier auf dem Laufenden.

Quellen: Sport1 / Professional Darts Corporation

mod / DPA

Wissenscommunity