HOME

Major League Baseball: Millionenstrafen und Beurlaubungen: Spionage-Skandal erschüttert US-Profiliga

Vor gut zwei Jahren waren die Houston Astros gefeierte Champions der Major League Baseball. Jetzt steht fest: Dieser Triumph hat eine Schattenseite. Für Trainer und Manager des Klubs hat das schwere Konsequenzen.

Major League Baseball: Spieler und Staff der Houston Astros 2018 zu Gast im Weißen Haus

Sieger der World Series im Weißen Haus: Das Team der Houston Astros im Jahr 2018 zu Gast bei US-Präsident Donald Trump

Picture Alliance

Die Major League Baseball wird von einem Spionageskandal um den ehemaligen Champion Houston Astros erschüttert. Der Club wurde zu einer Strafe von fünf Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 4,5 Millionen Euro, verurteilt. Cheftrainer AJ Hinch and Generalmanager Jeff Luhnow wurden je eine Saison gesperrt. Die Astros-Verantwortlichen reagierten nach der Urteilsverkündung mit der Beurlaubung der beiden.

Auf neun Seiten erörterte MLB-Chef Rob Manfred das Vergehen und die Strafen. Mit den fünf Millionen schöpfte die Liga das Höchstmaß aus. Wie Manfred einleitend erklärte, hatte zunächst das Magazin "The Athletic" im November über den gravierenden Regelverstoß berichtet.

Major League Baseball: "Mit weißer Weste beginnen"

Die Astros haben demnach eine Kamera genutzt, um unter anderem in ihrer Meistersaison unerlaubterweise Signale von gegnerischen Catchern (Fängern) aufgezeichnet und entschlüsselt zu haben. Der Einsatz technologischer Mittel ist dabei strengstens untersagt.

Es sei unmöglich festzustellen, ob der Einsatz tatsächlich Einfluss auf den Spielausgang gehabt habe, aber allein die Tatsache, dass es gemacht worden sei, verletze maßgeblich das Spiel, betonte Manfred.

Astros-Besitzer Jim Crane erklärte bei einer Pressekonferenz in Houston, dass er für die Stadt und den Verein noch höhere Maßstäbe anlege und deswegen über die Strafen der MLB hinausgehe. "Wir müssen mit einer weißen Westen wieder beginnen", sagte er.

tim / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.