VG-Wort Pixel

Sport kompakt Leon Goretzka verlängert bis 2026 beim FC Bayern

Leon Goretzka bleibt den Bayern treu
Leon Goretzka bleibt den Bayern treu
© Getty Images / Getty Images
Goretzka bleibt bis 2026 beim FC Bayern +++ Djokovic verpasst historischen Grand Slam +++ Spektakulärer Unfall beendet Rennen der WM-Jäger Max Verstappen und Lewis Hamilton +++ Sport-News im Überblick.

Von "A" wie American Football über "F" wie Fußball bis "Z" wie Zehnkampf. Unsere kompakten News aus der Welt des Sport:

15. September: Goretzka bleibt bis 2026 beim FC Bayern

Die Vertragsverlängerung von Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka beim FC Bayern München ist perfekt. Der deutsche Rekordmeister und der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler einigten sich auf eine weitere Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2026. Goretzkas alter Vertrag war bis zum Saisonende datiert. "Mit dem FC Bayern haben wir in den letzten drei Jahren alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Aber noch schöner als Titel zu gewinnen, ist es, diese Erfolge zu bestätigen und zu wiederholen. Daran wollen wir in den nächsten Jahren anknüpfen", sagte Goretzka.

Mit Führungsspieler Kimmich konnten die Bayern vor kurzem vorzeitig um zwei Jahre bis 2025 verlängern. Das werteten die Verantwortlichen als ganz wichtiges Signal nach innen und außen. Ähnlich sehen es die Club-Bosse bei Goretzka. "Diese Vertragsverlängerung ist auch ein Zeichen von Leon, dass er davon überzeugt ist, dass wir beim FC Bayern in Zukunft weiter so erfolgreich sein werden, wie wir es in der Vergangenheit waren", sagte Vorstandschef Oliver Kahn.

13. September: Djokovic verpasst kompletten Grand-Slam-Triumph

Daniil Medwedew hat die US Open gewonnen und den kompletten Triumph von Novak Djokovic bei den Grand-Slam-Turnieren in diesem Jahr verhindert. Der 25 Jahre alte Tennis-Profi aus Russland bezwang den Weltranglistenersten am Sonntag (Ortszeit) in New York 6:4, 6:4, 6:4 und holte den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Djokovic verpasste durch die überraschend deutliche Niederlage den Grand Slam aus Siegen bei allen vier Majors in einem Kalenderjahr. Das war zuletzt dem Australier Rod Laver 1969 gelungen. Der 34 Jahre alte Serbe muss sich zudem den Rekord für die meisten Major-Titel weiter mit Rafael Nadal und Roger Federer teilen. Alle drei stehen bei 20. Der Weltranglistenzweite Medwedew hatte die Endspiele bei den US Open 2019 und im Januar bei den Australian Open verloren.

12. September: Verstappen und Hamilton crashen in Monza

Max Verstappen stapfte nach dem irren Crash von Monza zurück in die Garage, Lewis Hamilton kletterte ungläubig aus seinem demolierten Mercedes. Gestrandet im Kiesbett und mit ineinander verkeilten Autos endete für die Formel-1-Titelrivalen der Große Preis von Italien vorzeitig. Lachender Dritter nach dem erneut überharten Zweikampf zwischen WM-Spitzenreiter Verstappen und Weltmeister Hamilton war der Australier Daniel Ricciardo, der McLaren nach neun Jahren den ersten Grand-Prix-Sieg bescherte. Zweiter des 14. Saisonlaufs wurde sein britischer Teamkollege Lando Norris vor dem von ganz hinten gestarteten Valtteri Bottas im Mercedes. Durch den Unfall in der 26. Runde und das Doppel-Aus behauptete Verstappen seine WM-Führung mit fünf Punkten Vorsprung auf Hamilton.

10. September: Mainz gegen Freiburg vor 13.500 Zuschauern

Das Bundesliga-Heimspiel des FSV Mainz 05 am 18. September gegen den SC Freiburg kann nach dem bewährten Hygienekonzept vor 13.500 Zuschauern ausgetragen werden. Dies teilte der Fußballclub am Freitag mit. Die vom kommenden Sonntag an gültige, neue Coronaschutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz hat auf das Heimspiel in Mainz noch keine Auswirkungen.

9. September: Tennisprofi Otte erstmals in Runde zwei bei US Open

Der deutsche Tennisprofi Oscar Otte hat zum ersten Mal in seiner Karriere die zweite Runde der US Open erreicht. Bei dem Grand-Slam-Turnier in New York rang der 28 Jahre alte Kölner am Dienstag in einem spektakulären Match den an Nummer 20 gesetzten Italiener Lorenzo Sonego mit 6:7 (8:10), 7:5, 7:6 (7:4), 7:6 (7:1) nieder. Er folgte damit Olympiasieger Alexander Zverev, Dominik Koepfer, Philipp Kohlschreiber und Peter Gojowczyk in die zweite Runde. Otte ist die Nummer 144 der Weltrangliste und hatte sich mit drei Siegen in der Qualifikation einen Platz im Hauptfeld erkämpft.

Im Kampf um den Einzug in die dritte Runde trifft Otte nun am Donnerstag auf den Amerikaner Denis Kudla. Ausgeschieden ist dagegen Yannick Hanfmann nach einem 0:6, 6:4, 2:6, 1:6 gegen den Kasachen Alexander Bublik.

8. September: Olympiasieger Zverev im Tennis-Halbfinale der US Open

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat souverän das Halbfinale bei den US Open erreicht. Der 24 Jahre alte Hamburger bezwang Lloyd Harris mit 7:6 (8:6), 6:3, 6:4 und feierte seinen 16. Sieg in Serie. Nach gut zwei Stunden verwandelte der Favorit am Mittwoch den ersten Matchball gegen den ungesetzten Südafrikaner. Im Halbfinale trifft der Weltranglistenvierte nun auf den Topfavoriten Novak Djokovic aus Serbien oder Matteo Berrettini aus Italien. Zverev steht das vierte Mal in seiner Karriere unter den Top Vier bei einem Grand-Slam-Turnier und peilt seinen ersten Triumph an. Im Vorjahr scheiterte er in New York im Finale am Österreicher Dominic Thiem.

8. September: Verzicht auf Olympia-Teilnahme: Nordkorea suspendiert

Nordkoreas Olympisches Komitee wird bis Ende 2022 aus der olympischen Gemeinschaft ausgeschlossen. Weil Nordkorea als einziges Land keine Athleten zu den Sommerspielen nach Tokio schickte, habe es gegen die olympische Charta verstoßen, entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees. Mit der "einseitig getroffenen Entscheidung" habe Nordkorea "seine Verpflichtungen nicht erfüllt", sagte IOC-Präsident Thomas Bach. Im Zuge der Suspendierung werde Nordkoreas NOK keine Olympia-Zuschüsse und Fördermittel aus IOC-Töpfen mehr erhalten.

Sollten sich nordkoreanische Athleten für die Winterspiele im Februar 2022 in Peking qualifizieren, werde die IOC-Spitze eine Entscheidung über deren Teilnahme treffen. "Wir haben diese Tür offen gelassen", sagte Bach. Athleten sollten nicht unter der Suspendierung des NOK leiden.

7. September: Oliver Kahn im Vorstand der Club-Vereinigung ECA

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn wird künftig dem Vorstand der Europäischen Club-Vereinigung ECA angehören. Wie die ECA nach ihrer Generalversammlung in Genfmitteilte, wird der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Nachfolger von Michael Gerlinger, Direktor Recht beim deutschen Rekordmeister. Nach einer Übergangsphase wird der 52-jährige Kahn seinen Sitz im Vorstand bei der Sitzung im kommenden November offiziell einnehmen.

An der Spitze der einflussreichen ECA stand jahrelang der einstige Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der als ECA-Ehrenvorsitzender im Frühjahr ins UEFA-Exekutivkomitee zurückgekehrt war.

7. September: Verletzung stoppt Oscar Ottes überraschende Siegesserie bei den US Open

Die US Open haben für Tennisprofi Oscar Otte ein unglückliches Ende genommen. Der Qualifikant aus Köln musste sich im Achtelfinale dem Italiener Matteo Berrettini mit 4:6, 6:3, 3:6, 2:6 geschlagen geben. Dabei verletzte sich Otte im vierten Satz an der rechten Schlaghand und konnte nur unter großen Schmerzen weiterspielen. "Die Hand tut ziemlich weh", sagte Otte nach der Partie im TV-Sender Eurosport. Beim Röntgen sei Entwarnung gegeben worden. "Es war keine klare Fraktur zu erkennen, aber zuhause soll ich direkt ein MRT machen lassen, damit man da ein bisschen mehr - oder hoffentlich weniger - sehen kann."

6. September: Franck Ribéry wechselt nach Salerno

Der französische Offensivspieler Franck Ribéry wechselt zum italienischen Erstliga-Neuling US Salernitana aus Salerno. Wie der Verein am Montag bekannt gab, unterschrieb der 38 Jahre alte Ex-Spieler des FC Bayern München einen Einjahresvertrag, der sich unter bestimmten sportlichen Bedingungen automatisch verlängert.

Zuvor hatte der "Corriere dello Sport" berichtet, dass Ribery am Montag per Privatjet in der nächstgelegenen Großstadt Neapel eintreffen, die Vereinsvertreter treffen und sich medizinischen Checks unterziehen werde. Ribéry postete am Montag in seiner Story auf Instagram einen kurzen Videoschnipsel aus einem Flugzeug. Die Vorfreude auf einen möglichen Wechsel Ribérys schien sich schon in den vergangen Tagen breit gemacht zu haben: In Geschäften waren bereits Trikots von US Salernitana mit seinem Namen erhältlich. Der Club teilte dazu mit, dies abzulehnen und sich rechtliche Schritte vorzubehalten.

6. September: Medienberichte: Pelé seit fast einer Woche im Krankenhaus

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé befindet sich laut Medienberichten seit knapp einer Woche im Krankenhaus. Wie mehrere brasilianische Medien am Montag berichteten, waren bei dem 80-Jährigen während einer Routineuntersuchung in einem Krankenhaus in São Paulo Ende August "gesundheitliche Probleme" festgestellt worden. Pelé hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder Behandlungen im Krankenhaus unterziehen müssen.

Laut einem Bericht der Nachrichtenwebsite G1 war Pelé am 31. August zu einer Routineuntersuchung ins Albert-Einstein-Krankenhaus von São Paulo gekommen. Seitdem habe der als "König des Fußballs" verehrte Brasilianer die Klinik nicht mehr verlassen. Pelé selbst hatte am 31. August eine Botschaft in den Online-Netzwerken veröffentlicht, in der er versicherte, bei "guter Gesundheit" zu sein. Gerüchte, wonach er das Bewusstsein verloren habe, dementierte er. "Ich bin zu einer Routineuntersuchung ins Krankenhaus gegangen, der ich mich wegen der Pandemie nicht früher unterziehen konnte", schrieb er.

5. September: Verstappen gewinnt Heimrennen in Zandvoort

Max Verstappen hat bei der Rückkehr der Formel 1 nach Zandvoort einen umjubelten Heimsieg gefeiert. Der 23 Jahre alte Red-Bull-Fahrer verwies beim Großen Preis der Niederlande WM-Titelverteidiger Lewis Hamilton im Mercedes auf den zweiten Platz. Der 36 Jahre alte Brite musste damit auch die WM-Führung wieder abgeben. Dritter wurde sein Teamkollege Valtteri Bottas.

Die beiden deutschen Piloten erlebten vor 75.000 Zuschauern auf dem spektakulären Kurs an der Nordsee ein Rennen zum Vergessen. Sebastian Vettel verpasste im Aston Martin als 13. die Punkteränge deutlich. Mick Schumacher wurde im Haas Letzter. Bereits am kommenden Sonntag in Monza steht das dritte Rennen in drei Wochen nach der Sommerpause an.

5. September: Rumäniens Kanu-Legende Ivan Patzaichin gestorben

Rumänien trauert um Star-Kanute Ivan Patzaichin. Der viermalige Olympiasieger starb am Sonntag im Alter von 71 Jahren in Bukarest. Das bestätigte das Rumänische Olympische Komitee der Deutschen Presse-Agentur. Mit Gold bei Olympia 1968, 1972, 1980 und 1984, neun Titeln bei Weltmeisterschaften sowie zahlreichen weiteren Auszeichnungen wurde Patzaichin in Rumänien zur Legende.

Auch als Trainer ab 1985 bei Dinamo Bukarest sowie von 1993 bis 2009 als Leiter des Olympia-Teams für Kajak und Kanu war der einstige Canadier-Fahrer sehr erfolgreich. Seine Schützlinge holten insgesamt 150 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften.

Patzaichin hat sich zudem aktiv für die Bewahrung des unter Naturschutz stehenden Donaudeltas sowie für ökologischen Tourismus in diesem Naturparadies eingesetzt, dem er entstammte. Er wurde am 26. November 1949 im Delta-Dorf Mila 23 geboren und gehörte der dort sehr verbreiteten Minderheit der russischsprachigen Lipowener an.

4. September: Tennis-Star Osaka bei US Open sensationell ausgeschieden

Titelverteidigerin Naomi Osaka ist bei den US Open völlig überraschend schon in der dritten Runde ausgeschieden. Die 23 Jahre alte japanische Tennisspielerin verlor am Freitagabend (Ortszeit) gegen die erst 18-jährige Leylah Fernandez aus Kanada mit 7:5, 6:7 (2:7) und 4:6. Osaka war im Duell mit der Nummer 73 der Weltrangliste eindeutige Favoritin und darüber hinaus Anwärterin auf den Turniergewinn im letzten Grand Slam des Jahres. Fernandez aber nahm ihr diese Hoffnung und trifft nun im Achtelfinale auf Angelique Kerber aus Kiel.

Osaka kündigte nach dem überraschenden Aus eine Pause vom Tennis an und ließ den Zeitpunkt ihrer Rückkehr auf die Tour offen. Siege würden sie inzwischen nicht mehr glücklich machen, gestand die in den USA aufgewachsene Athletin. "Es fühlt sich mehr wie eine Erleichterung an. Und wenn ich dann verliere, bin ich sehr traurig. Ich glaube nicht, dass das normal ist." Danach kam Osaka auf ihre Zukunftspläne zu sprechen. "Ich fühle mich, als wenn ich an diesem Punkt bin, wo ich versuche herauszufinden, was ich machen will. Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich mein nächstes Tennismatch spielen werden werde." Osaka hatte vor gut drei Monaten öffentlich gemacht, dass sie unter Depressionsphasen leidet.

ldh / ivt / tim / mod / tkr / fs / js / rw / dho / mik / wue / vit / mad / fk / kng / anb / rpw / jek / sve / ls / luh / yak / cl / nik DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker