HOME

Toronto

Bürgermeister wollte angeblich sein Crack-Video kaufen

Torontos Bürgermeister Rob Ford

"Ihr habt gerade Kuwait angegriffen"

Wutausbruch auf Video

Torontos Bürgermeister rastet betrunken völlig aus

Rob Ford

Der Bürgermeister, das Crack-Video und ein Hacker

Textilfabrik in Bangladesch

Wenn dein Boss ein neunjähriges Mädchen ist

38. Toronto International Film Festival

Daniel Brühl schlägt doppelt ein

Sklaven-Drama von Steve McQueen

"12 Years a Slave" wühlt Publikum in Toronto auf

Kanada

Justin Bieber in Nachtclub angegriffen

Armdrück-Duell

Kanadischer Bürgermeister ringt Hulk Hogan nieder

Brief an Mutter eines Autisten

"Ziehen Sie weg oder leisten Sie Sterbehilfe"

Kanadischer Lego-Fan

Krebskranker will ins Legoland - und wird als Triebtäter abgestempelt

Ausgegrenzter Junge auf Klassenfoto

Dieses Bild brach einer Mutter das Herz

Von Christoph Fröhlich

Hollywoodstar als Ersthelfer

John Malkovich rettet Mann vor dem Verbluten

Anschlag auf Personenzug vereitelt

Kanadische Polizei nimmt Terroristen fest

Kanada

Polizei verhindert Anschlag auf Reisezug

Toronto

Kanadische Polizei vereitelt Terroranschlag auf Personenzug

Toronto

Affe in Mantel und Windel auf Ikea-Parkplatz gefunden

+++ Newsticker zu "Sandy" +++

Sturm erreicht Chicago

Auftritt in Berlin

Radiohead begeistern mit Pixel-Pop fürs Hirn

Toronto International Film Festival

"Silver Linings Playbook" mit Jennifer Lawrence räumt ab

US-Tragikomödie gewinnt Filmfestival von Toronto

Kanada

Fußgänger findet weitere Leichenteile in Toronto

Aurora-Opfer Jessica Ghawi

Überlebt, um zu sterben

Microsoft will cooler werden

Mit Apples Methoden das Image entstauben

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(