HOME

Überraschender Schachzug: Bayerns Zehner-Luxus - Goretzka erhöht den Druck auf James

Seit der Müller-Sperre für das Königsklassen-Spektakel gegen Liverpool wird beim FC Bayern über dessen Vertreter spekuliert. Viel sprach für James, doch jetzt rückt Goretzka in den Fokus. Seine Auftritte könnten eine 42 Millionen teure Entscheidung beeinflussen.

Leon Goretzka

Traf gegen Hoffenheim gleich zweimal ins Netz: Leon Goretzka. Foto: Uwe Anspach

Bei diesem Zehnkampf ist Niko Kovac vorerst der Hauptgewinner. Der überraschende Schachzug mit Leon Goretzka in der offensiven Mittelfeldzentrale offenbarte beim Sieg gegen Hoffenheim große Möglichkeiten des FC Bayern auf der Zehner-Position.

«Manchmal trifft man als Trainer gar nicht so schlechte Entscheidungen», sagte der Coach des deutschen Fußball-Meisters und lächelte verschmitzt. «Wir haben mal was gefunden.»

Vier Wochen vor dem Champions-League-Knaller gegen den FC Liverpool ist plötzlich nicht mehr so klar, dass James Rodríguez im Achtelfinale die Vertretung des gesperrten Thomas Müller übernehmen wird. «Wir haben noch viel mehr Zehner, das wisst ihr nur noch nicht», scherzte Müller nach dem gelungenen Rückrundenstart.

Goretzka stach als Doppeltorschütze heraus, James überzeugte mit einem Zuckerpass vor dem Treffer zum 3:1-Endstand. Müller verbuchte in dieser Saison die meisten Münchner Einsätze in der offensiven Zentrale, wo auch der Spanier Thiago Regie führen könnte. «Wir haben da verschiedene Spieler, alles Topspieler», sagte Manuel Neuer.

Kovac will die Besetzung der Zentrale vom Gegner abhängig machen. Gegen die Tempokicker von Liverpool-Coach Jürgen Klopp sprechen die Geschwindigkeitsdefizite von James gegen den Kolumbianer. «Wir können jetzt nicht nachdenken, was in einem Monat passiert», sagte Kovac. Die Münchner haben zwar Berufung gegen die Zwei-Spiele-Sperre Müllers eingelegt. Doch mindestens im Hinspiel wird der Co-Kapitän fehlen.

Goretzkas Auftritt zum Punktspielstart 2019 war beste Eigenwerbung. Dem Ex-Schalker bereitet die Artenvielfalt im Münchner Mittelfeld keine Sorgen. «Ich sitz' jetzt nicht abends im Bett und denke mir, wer von den Jungs könnte mein Konkurrent sein», berichtete der 23-Jährige, dessen erklärte Lieblingsrolle die Acht ist. «In der Hinrunde hatte ich mehr Defensivaufgaben und eine Position weiter hinten gespielt. Jetzt habe ich auf der Zehn gespielt.» Und wie!

Immer fester spielt sich Goretzka ins Starensemble. Von der Umstellung auf die Doppelsechs profitierte «Mr. Vielseitig» im Mittelfeld besonders. «Leon hat einen richtig guten Schuss. Und torgefährlich war er auch letzte Saison bei Schalke», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. «Er braucht normalerweise ein bisschen Platz. Aber er hat es als Zehner richtig gut gemacht.»

Die starke Vorstellung des vor der Saison ablösefrei vom FC Schalke 04 verpflichteten und mit einem Vertrag bis 2022 ausgestatteten Goretzka könnte auch das Münchner Kalkül bei Real-Madrid-Leihspieler James beeinflussen. «Er ist einer, der wirklich Weltklasse sein kann, wenn er in Form ist», sagte Salihamidzic.

Nachdem es beim WM-Torschützenkönig von 2014 lange hieß, dass die 42 Millionen Euro teure Kaufoption gezogen wird, äußern sich die Münchner mittlerweile auffällig zurückhaltend. «Er spielt natürlich um seine Zukunft, das ist ja klar. Jeder, der einen Arbeitsvertrag haben möchte in einem Club, muss Topleistungen bringen», sagte Kovac.

Die liefert Goretzka gerade. Der vierfache Saisontorschütze erzielte zum dritten Mal einen Treffer zum wichtigen 1:0. «Toreschießen macht auch Spaß», sagte der Nationalspieler, der zeitweise unter Markus Weinzierl in Gelsenkirchen in ähnlicher Rolle überzeugte. «Aber ich habe auch kein Problem, wieder ein bisschen defensiver zu spielen.»

dpa

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.