HOME

Volles Programm: Das bringt der Wintersport am Samstag

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof hoffen die deutschen Athleten auf Erfolgserlebnisse in den Staffeln. Im Fokus stehen am Samstag auch Eisschnellläuferin Claudia Pechstein und der Tour-Dritte Karl Geiger.

Denise Herrmann

Biathletin Denise Herrmann geht beim Weltcup in Oberhof auch in der Staffel an den Start. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Heute gibt es für alle Wintersport-Fans das volle Programm:

BIATHLON

Staffel, Damen, Oberhof (12.00 Uhr/ARD und Eurosport)

Staffel, Herren, Oberhof (14.15 Uhr/ARD und Eurosport)

Mit Denise Herrmann auf Rang zwei und Johannes Kühn als Drittem verliefen die Sprintrennen schon mal sehr ordentlich. Bei den Staffelrennen sind vor allem die Damen auf Wiedergutmachung aus, hatten sie doch zuletzt in Hochfilzen mit Platz zwölf das schlechteste Ergebnis überhaupt eingefahren. Allerdings sind Vanessa Hinz, Janina Hettich, Maren Hammerschmidt und Herrmann in der Besetzung noch nie zusammen gelaufen und die Einzelergebnisse waren durchwachsen. Bei den Herren sollen Philipp Horn, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll den zweiten Podestplatz der Saison einfahren. Es fehlen die um ihre Form ringenden etatmäßigen Staffelläufer Erik Lesser und Simon Schempp.

SKISPRINGEN

Weltcup, Val di Fiemme/Italien

Einzel, Herren

16.00 Uhr: 1. Durchgang (ARD und Eurosport)

17.00 Uhr: 2. Durchgang (ARD und Eurosport)

Hinter dem gut aufgelegten Tournee-Dritten Karl Geiger schickt der Deutsche Skiverband (DSV) ein ungewohntes Team nach Italien: In Martin Hamann, Luca Roth und Constantin Schmid dürfen sich gleich drei Youngster beweisen, weil die Routiniers Markus Eisenbichler (Handgelenksverletzung) und Richard Freitag (Formschwäche) zusätzlich zu den Langzeitverletzten ausfallen. Für Geiger besteht die Chance, in Val di Fiemme das Gelbe Trikot von Japans Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi zu übernehmen.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup, Val di Fiemme/Italien

Einzel, Herren

10.00 Uhr Springen (ARD und Eurosport 2)

13.30 Uhr 10-Kilometer-Lauf (ARD und Eurosport 2)

Dieser Jarl Magnus Riiber scheint nicht zu schlagen. Der Norweger feierte am Freitag seinen siebten Sieg im achten Wettbewerb. Doch Hoffnung für das zweite Einzel in Val di Fiemme macht die Teamstärke der deutschen Mannschaft. Youngster Vinzenz Geiger ist zurzeit Stammgast auf dem Podium, auch Fabian Rießle (4.), Johannes Rydzek (5.) und Eric Frenzel (9.) zeigen sich in guter Form. Am Sonntag steht der Teamsprint auf dem Programm.

AUSSERDEM: Für die Skisprung-Frauen geht es im japanischen Sapporo um Weltcup-Punkte. Katharina Althaus und Co. sind von der großen Schanze (08.30 Uhr) gefordert. Die Langläufer haben dagegen ein Heimspiel am Elbufer. In Dresden stehen für Männer und Frauen die Sprints auf dem Programm. Die Finals sind am Nachmittag (13.30 Uhr) angesetzt.

EISSCHNELLLAUF

EM Einzelstrecken, Heerenveen

13.40 Uhr, 500 m Damen/Herren, 3000 m Damen, 5000 m Herren (ARD)

Zum 22. Mal ist Claudia Pechstein mit ihren nunmehr 47 Jahren bei einer Europameisterschaft dabei. Ihre EM-Premiere erlebte sie 1992 in eben jener Thialf-Halle, in der sie nun über 3000 Meter gegen die teils mehr als 25 Jahre jüngere Konkurrenz läuft. Über 5000 Meter fehlt in Heerenveen der Erfurter Patrick Beckert, um sich intensiv auf die WM Mitte Februar in Salt Lake City vorzubereiten - seinen EM-Startplatz nimmt Vereinsgefährte Felix Maly ein.

SKI ALPIN

Weltcup, Adelboden (Schweiz)

Riesenslalom, Herren

1. Durchgang, 10.30 Uhr (ARD und Eurosport) 2. Durchgang, 13.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Weltcup, Altenmarkt-Zauchensee (Österreich)

Abfahrt Damen, 11.45 Uhr (ARD und Eurosport)

Die deutschen Techniker warten noch auf einen Top-Ten-Platz im Riesenslalom und sind in Adelboden Außenseiter. An den Start gehen Alexander Schmid, Julian Rauchfuß und Stefan Luitz. Nach einem verpatzten Saisonstart sammelte Luitz vor Weihnachten als Zweiter des Parallel-Riesenslaloms in Alta Badia Selbstvertrauen. «Adelboden ist mit seiner Kulisse, den Fans und dem Hang immer ein Traum», sagte er. Bei der Damen-Abfahrt in Zauchensee gehören Viktoria Rebensburg und Kira Weidle indes zu den Mitfavoriten. Weidle war Schnellste des ersten Trainings. Rebensburg überzeugte bei den jüngsten Abfahrten vor einem Monat in Lake Louise als Vierte und Neunte.

SNOWBOARD

Weltcup, Scuol (Schweiz)

Parallel-Riesenslalom, Damen und Herren, 13.45 Uhr (Eurosport Player und sportschau.de)

Nach zwei Siegen in bislang zwei Weltcup-Rennen dieses Disziplin will Ramona Hofmeister in der Schweiz den Hattrick. Die Führende der Gesamtwertung führt ein siebenköpfiges deutsches Team an, in dem auch Weltmeisterin Selina Jörg zu den ersten Anwärtern auf den Sieg zählt. Nach je einem zweiten Platz im Slalom und Riesenslalom will die Allgäuerin endlich ganz oben auf dem Treppchen stehen. Bei den Männer ist Stefan Baumeister ein Kandidat für das Podest.

RODELN

Weltcup, Altenberg

Doppel, 1. Lauf, 09.25 Uhr Weltcup Herren, 1. Lauf, 12.30 Uhr (ARD, Eurosport, Eurosport 2)

Als Führende des Gesamtweltcups gehen Toni Eggert/Sascha Benecken in Altenberg an den Start. Die Doppel-Weltmeister führen knapp vor den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt. Weltmeister Felix Loch peilt seinen ersten Saisonsieg an.

BOB

Weltcup, La Plagne

Frauen-Zweierbob, Lauf 1, 10.00 Uhr Weltcup, Zweierbob, Lauf 1, 13.30 Uhr

Nach ihrem ersten Saisonsieg will Stephanie Schneider auch auf der anspruchsvollen Bahn in La Plagne ihre ansteigende Form bestätigen. Bei den Männern gibt der Sachse Richard Oelsner sein Weltcup-Debüt. Er fährt für Viererbob-Europameister Johannes Lochner. Topfavorit im kleinen Schlitten bleibt aber Rekordweltmeister Francesco Friedrich.

dpa

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?