HOME

WM in Seefeld: Langläuferin Carl überrascht als WM-Fünfte im Sprint

Seefeld - Victoria Carl hat den geplagten deutschen Langläufern gleich zum Start in die Nordische Ski-WM in Seefeld ein erstes Erfolgserlebnis beschert. 

Seefeld (dpa) - Victoria Carl hat den geplagten deutschen Langläufern gleich zum Start in die Nordische Ski-WM in Seefeld ein erstes Erfolgserlebnis beschert. 

Die 23-Jährige aus Zella-Mehlis belegte im Freistil-Sprint überraschend den fünften Platz und sicherte sich so ihr bisher bestes Einzel-Resultat in ihrer Karriere. «Ich war schon immer eine Allrounderin. Ich weiß noch gar nicht, was ich zu dem Tag sagen soll. Die Fans sind Hammer, sie feuern einfach jeden an. Ich zittere jetzt noch», sagte Carl nach ihrem überraschenden Vorstoß in den Endlauf der besten Sechs in der ARD.

Auch Bundestrainer Peter Schlickenrieder, dessen größte Hoffnung Sandra Ringwald im Halbfinale nach einer zu frühen Attacke ausgeschieden war, zeigte sich zufrieden. «Wir haben die Ziele erreicht. Vicky hat das Maximale rausgeholt, am Ende ist ihr das Gas ausgegangen», sagte der frühere Langläufer. Zur ersten deutschen WM-Medaille seit acht Jahren fehlten am Ende drei Sekunden. Ringwald sagte: «Ich wurde überrumpelt.»

In den beiden Sprint-Rennen eroberten Norwegens Langlauf-Stars Johannes Kläbo und Maiken Caspersen Falla erwartungsgemäß ihre ersten Goldmedaillen. Kläbo siegte dank eines starken Schlussspurts vor Titelverteidiger Federico Pellegrino aus Italien und dem Russen Gleb Retiwich. Bei den Frauen schafften es die Schwedin Stina Nilsson als Zweite und Mari Eide aus Norwegen neben Falla auf das Podium.

dpa

Wissenscommunity