HOME

"Kinder sind die Zukunft": Alles über die Arbeit der "Arche"

Eine warme Mahlzeit, sinnvolle Freizeitbeschäftigung, Hilfe bei den Hausaufgaben und vor allem viel Zuneigung und Aufmerksamkeit: Das Kinderhilfsprojekt "Arche" holt Kinder aus sozialen Brennpunkten von der Straße - und findet nicht nur bei den Kleinen großen Zuspruch. Erfahren Sie hier alles über die Arbeit der "Arche".

Was ist "Die Arche"?

Die "Arche ist ein christliches Kinder- und Jugendwerk in Berlin-Hellersdorf, das 1995 von Bernd Siggelkow gegründet wurde. Die Einrichtung versucht, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen die Liebe und Zuneigung zu geben, die ihnen zu Hause in vielen Fällen verwehrt bleibt. Vor allem aber versucht die "Arche", lebensnotwendige Bedürfnisse der Kinder zu decken: Sie bekommen dort einmal am Tag eine vollwertige warme Mahlzeit, die Betreuer in der "Arche" helfen bei den Hausaufgaben und die Kinder haben sogar die Möglichkeit, Sport und Musik zu machen - und das alles kostenlos. Die "Arche" finanziert sich zu 100 Prozent aus Spenden.
Das primäre Ziel des Vereins ist es, Kinder wieder ins Zentrum der Gesellschaft zu rücken. Deswegen appelliert Arche-Gründer Bernd Siggelkow an jeden Bürger, mit offenen Augen durchs Land zu gehen, auf die Probleme aufmerksam zu machen und mehr Geld in Förderprojekte zu investieren.

Wer ist der Gründer?

Arche-Gründer und -Leiter ist Bernd Siggelkow. Bevor er das christliche Kinder- und Jugendwerk ins Leben rief, arbeitete er als Jugendpastor. Für die Kinder, die regelmäßig in die "Arche" kommen, ist Bernd Siggelkow die wichtigste Bezugsperson. Sobald er die Einrichtung betritt, stürmen die Kinder auf ihn zu, wollen mit ihm reden, mit ihm spielen. Obwohl es so viele verschiedene Kinder sind, kennt Bernd Siggelkow jedes Einzelne und auch deren jeweilige Lebensgeschichten. Für die jüngeren Kinder ist er ein beliebter Spielpartner, für die Jugendlichen ein gefragter Gesprächspartner. Für seine Arbeit wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet.

Wo überall gibt es Standorte?

Momentan hat die "Arche" Standorte in Berlin, Potsdam, Hamburg, Düsseldorf und München. Weitere sind für Köln, Frankfurt am Main, Leipzig und Memmingen geplant.

Wie kann man das Kinderhilfswerk unterstützen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man die Arbeit der "Arche" unterstützen kann: Neben Geldspenden benötigen die Einrichtungen auch immer wieder Sachspenden. In welchem Standort was benötigt wird, können Sie auf der Homepage der Arche nachlesen:
www.kinderprojekt-arche.de. Dort finden Sie unter der Rubrik "Unterstützen Sie uns" auch die Bankdaten für Geldspenden. Außerdem gibt es die Möglichkeit von Patenschaften: Dabei geht es nicht darum, Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Vielmehr finanzieren Paten einem Kind zum Beispiel eine Ferienfreizeit.

Worum geht es im aktuellen "Arche"-Buch?

Das neue Buch von Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher trägt den Titel "Deutschlands große Chance - Was sich unsere Kinder wünschen und warum wir sie unbedingt ernst nehmen müssen." Nach "Deutschlands vergessene Kinder: Hoffnungsgeschichten aus der Arche" und "Deutschlands sexuelle Tragödie: Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist" ist es das dritte Buch der beiden Autoren. Auch dieses Mal wollen die beiden auf einen gravierenden Missstand in unserer Gesellschaft aufmerksam machen.
Siggelkows und Büschers Ziel ist es, dass sich Deutschlands Haltung zu Kindern ändert. Sie fordern eine Gesellschaft, die die nachwachsende Generationen offen aufnimmt. Nur durch eine kinderfreundliche Gesellschaft können sich auch die Zukunftschancen Deutschlands drastisch verbessern.
Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher lassen dabei in erster Linie die Kinder zu Wort kommen. Viele Gespräche haben sie geführt, sowohl mit Kindern der "Arche", als auch mit Kindern aus der Mittelschicht. Außerdem sind verschiedene Studien in das Buch eingeflossen. Die Autoren weisen immer wieder darauf hin, dass die Kinder von heute unsere Zukunftsträger sind. Wir können auf kein Einziges verzichten. In jedem Einzelnen steckt Potenzial, das wir als Gesellschaft brauchen. Aber in vielen Fällen wird das Potenzial nicht erkannt oder nicht gefördert.
Das Buch enthält außerdem einen konkreten Forderungskatalog, der sich an die Politiker, jedoch auch an jeden Einzelnen richtet. Die Warnung: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird das fatale Folgen haben.
Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher: “Deutschlands große Chance. Was sich unsere Kinder wünschen und warum wir sie unbedingt ernst nehmen müssen.“ Verlag Gerth Medien, erscheint am 27. August 2009. ISBN: 978-3865914491. Preis: 14,95 Euro.