HOME

Auswege aus der Prostitution: Anlaufstellen, Beratung und Ausstiegsprogramme

Eine unbekannte Vielzahl Frauen und auch Männer in Deutschland arbeiten in der Prostitution. Einige Einrichtungen und Vereine kümmern sich um ihre speziellen Belange. Eine Übersicht der Anlaufstellen.

Eine unbekannte Vielzahl Frauen und auch Männer in Deutschland arbeiten in der Prostitution. Einige Einrichtungen und Vereine kümmern sich um ihre speziellen Belange und helfen bei Fragen zum täglichen Leben, bei Gewalterfahrungen oder dem Ausstieg.

Bundesweite Angebote

Der Verein KOK ist ein Zusammenschluss von Frauenorganisationen und Beratungsstellen für Betroffene von Menschenhandel. Auf der KOK-Internetseite werden über Suchmaske örtliche Fachberatungsstellen und Einrichtungen angezeigt, insbesondere für von Gewalt betroffene Migrantinnen. Weitere Informationen: www.kok-buero.de

Das

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

können Frauen mit Gewalterfahrungen jeglicher Art anrufen – auch bei Menschenhandel und Zwangsprostitution. Unter der

kostenlosen Nummer 08000 / 116 016

sind Beraterinnen rund um die Uhr erreichbar - nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für Angehörige und Freunde. Weitere Informationen: www.hilfetelefon.de

Anlaufstellen in Berlin

Seit 1985 engagiert sich der Verein HYDRA für mehr Verständnis für Prostituierte in der Bevölkerung. HYDRA berät Sexarbeiterinnen unter anderem in Steuerangelegenheiten, sozialrechtlichen Fragen wie Krankenversicherung, Gesundheit und in Krisen- oder Gewaltsituationen. Außerdem nimmt der Verein am Bundesmodellprojekt "Der individuelle Weg zur Alternative" (DIWA), einem Ausstiegsprogramm für Prostituierte des Bundesfamilienministeriums, teil. Weitere Informationen zum Ausstiegsprogramm gibt es hier.
Adresse HYDRA Berlin:
Köpenicker Straße 187/188
10997 Berlin-Kreuzberg
030 / 611 0023
www.hydra-berlin.de
kontakt@hydra-ev.org
Öffnungszeiten: montags und dienstags von 10 bis 15 Uhr, donnerstags von 16 bis 20 Uhr.

Die Anlaufstelle

subway

des Vereins "Hilfe für Jungs" bietet männlichen Jugendlichen und jungen Männern Hilfe an, die anschaffen gehen. Zum Beispiel ärztliche Hilfe, Waschgelegenheiten, Kleidung, Essen, Freizeitangebote und Beratung.
Adresse subway:
Nollendorfstraße 31
10777 Berlin
030 / 215 5759
www.subway-berlin.de
jungs@subway-berlin.de Öffnungszeiten: montags, dienstags, donnerstags und freitags 13 bis 17 Uhr.

Anlaufstellen in Frankfurt

TAMARA der Diakonie Frankfurt unterstützt Prostituierte bei der Suche nach alternativen Arbeits- oder Ausbildungsplätzen und Wohnraum sowie bei Anträgen für finanzielle Hilfen oder bei der Schuldenregulierung.
Adresse TAMARA:
Alfred-Brehm-Platz 17
60316 Frankfurt
069 / 9435 0240
www.tamara-beratung.de
tamara@tamara-beratung.de
Öffnungszeiten: montags, mittwochs und donnerstags von 8:30 bis 12 Uhr, montags bis donnerstags von 13 bis 16 Uhr.

KISS

, die Kriseninterventionsstelle für Stricher, ist ein Projekt der AIDS-Hilfe Frankfurt und bietet materielle, medizinische und soziale Basisversorgung für männliche Jugendlichen und junge Männer, die anschaffen gehen.
Adresse KISS:
Alte Gasse 32 HH
60313 Frankfurt am Main
069 / 293 671
www.frankfurt-aidshilfe.de
karin.fink@frankfurt.aidshilfe.de
Öffnungszeiten: montags bis mittwochs 13:30 bis 16:30 Uhr, donnerstags 16 bis 20 Uhr, freitags 15 bis 19 Uhr.

Anlaufstelle in Mannheim

Amalie der Diakonie Mannheim bietet Prostituierten eine Aufenthaltsmöglichkeit, Beratungen, Duschmöglichkeiten und medizinische Versorgung.
Adresse Amalie:
Draisstraße 1
68167 Mannheim
0621 / 46299530
www.amalie-mannheim.de
info@amalie-mannheim.de
Öffnungszeiten: donnerstags 10 bis 13 Uhr sowie Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Anlaufstellen in Hamburg

Die Kaffeeklappe St. Pauli der Diakonie Hamburg bietet Unterstützung beim Ausstieg aus der Prostitution und helfen beim beruflichen Neustart. Das weitere Hilfsangebot umfasst Gesundheitsaufklärung, Straßensozialarbeit, Beratung und Begleitung bei Behördenangelegenheiten und bei Verschuldung.
Adresse Kaffeeklappe St. Pauli:
Seilerstraße 34
20359 Hamburg
040 / 316 495
www.kaffeeklappe-hamburg.de
kaffeeklappe@diakonie-hamburg.de
Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 11 bis 15 Uhr, freitags 11 bis 14 Uhr.

BASIS-Projekt

ist eine Anlauf- und Übernachtungsstelle für männliche Prostituierte in Hamburg. Dort können sie sich aufhalten, ausruhen oder von den Mitarbeitern beraten lassen.
Adresse BASIS-Projekt:
Pulverteich 17
20099 Hamburg
040 / 280 1607
www.basis-projekt.de
basis-projekt@basisundwoge.de
Öffnungszeiten: montags bis freitags 12 bis 16 Uhr, mittwochs 15 bis 19 Uhr, Beratung: dienstags 10 bis 12 Uhr.

Mission Freedom Home

bietet Opfern von Menschenhandel unter anderem eine Notunterbringung. Der Verein hat ein

Notfalltelefon

eingerichtet, das rund um die Uhr erreichbar ist:

0176 / 5721 6554

. Weitere Informationen: www.mission-freedom.de

Anlaufstelle in Köln

Die Prostituiertenhilfe des Sozialdienstes katholischer Frauen will Sexarbeiterinnen helfen, sicherer zu arbeiten. Die Einrichtung informiert über Rechte und Pflichten, unterstützt bei Sorgen und Problemen in der Familie, im Alltag und begleitet den Ausstieg, wenn die Frauen das wünschen.
Adresse Prostituiertenhilfe:
Gereonstraße 13
50670 Köln
0221 / 9125 249

angelika.wiedenau@skf-koeln.de

Anlaufstellen in München

Mimikry und Marikas sind Beratungsstellen des Evangelischen Hilfswerkes München.
Adresse jeweils:
Dreimühlenstr. 1
80469 München

Mimikry berät Frauen, die sexuelle Dienstleistungen anbieten oder angeboten haben, deren Freunde und Angehörige.
Weitere Informationen: www.mimikry.org
Telefon: 089 / 7259 083
mimikry@hilfswerk-muenchen.de
Öffnungszeiten: montags bis freitags 10 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung.

Marikas wendet sich an junge Männer, die sexuelle Dienstleistungen anbieten. Zusätzlich finden Escorts, Taschengeldjungs, Stricher und Callboys unter www.info4escorts.de eine Internetplattform, auf der sich Sexworker untereinander austauschen und von Fachberatern Unterstützung holen können. Weitere Informationen: www.marikas.de
Telefon: 089 / 7259 084
marikas@hilfswerk-muenchen.de
Öffnungszeiten: mittwochs bis freitags 6:30 bis 14 Uhr
Schlafmöglichkeit für Jungs, 14 bis 17 Uhr Tagesaufenthalt.

Anlaufstelle in Freiburg

P.I.N.K. ist eine Beratungsstelle der Diakonie und Evangelischen Kirche und bietet die Möglichkeit einer individuellen Unterstützung und Begleitung der Sexarbeiterinnen beim Ausstieg oder wenn sie weiterhin einer Tätigkeit im Prostitutionsmilieu nachgehen.
Adresse
Schwarzwaldstr. 24
79102 Freiburg
www.pink-baden.de
pink@diakonie-freiburg.de
Öffnungszeiten: 2. und 4. Donnerstag im Monat, jeweils von 14 bis 17 Uhr Cafétreff mit Austauschangeboten

Anlaufstelle in Nürnberg

Einer der Schwerpunkte des Vereins Kassandra ist die Qualifikation von Prostituierten in der Sexarbeit. Die Institution bietet aber auch klassische Sozialarbeit, und hilft beim Fragen zu sexuell übertragbaren Krankheiten und Drogenabhängigkeit. Auch dieser Verein nimmt an dem Ausstiegsprogramm DIWA teil. Weitere Informationen dazu: www.kassandra-nbg.de.
Adresse Kassandra:
Breite Gasse 1
90402 Nürnberg
0911 / 3765 277
www.kassandra-nbg.de
kassandra@kassandra-nbg.de
Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr.

Anlaufstellen im Ruhrgebiet

Nachtfalter ist eine Beratungsstelle für Prostituierte und Opfer von Menschenhandel der Caritas Essen. Beratungen erfolgen anonym, vertraulich und kostenlos.
Adresse Nachtfalter:
Niederstraße 12–16
45141 Essen
0201 / 3645 547
www.nachtfalter.caritas-e.de
nachtfalter@caritas-e.de
Öffnungszeiten: dienstags 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Die

Dortmunder Mitternachtsmission

berät Prostituierte, ehemalige Prostituierte und Opfer von Menschenhandel hier:
Adresse Dortmunder Mitternachtsmission:
Dudenstraße 2-4 (Ecke Hohe Straße)
44137 Dortmund
0231 / 144 491
www.standort-dortmund.de
mitternachtsmission@gmx.de
Öffnungszeiten: montags bis freitags ab 10 Uhr und nach Vereinbarung.

Die Beratungsstelle

KOBER

richtet sich an Prostituierte, ausstiegwillige Prostituierte sowie ehemalige Sexarbeiterinnen. Mitarbeiterinnen sind regelmäßig in den Abend- und Nachtstunden auf den Straßen und Plätzen der Nordstadt und in diversen Gaststätten präsent. Prostituierte haben im Café-Kober die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Außerdem bietet KOBER unter kober@skf-dortmund.de eine Online-Beratung an.
Adresse KOBER:
Nordstraße 50
44145 Dortmund
0231 / 8610 320
www.kober-do.de
kober@skf-dortmund.de
Öffnungszeiten: Beratungsstelle montags bis donnerstags 9:30 - 17:30 Uhr, freitags 9:30 bis 14:30 Uhr, Café montags und mittwochs 10 bis 12 Uhr, dienstags bis donnerstags 18 bis 20 Uhr.

Anlaufstelle in Stuttgart

Das Café La Strada ist eine Anlaufstelle für Sexarbeiterinnen. Dort gibt es kostenloses Essen, Getränke, Kleidung und Beratungsangebote.
Adresse Café La Strada:
Jakobstraße 3
70178 Stuttgart
0711 / 6721 2459
www.caritas-stuttgart.de
m.nestele@caritas-stuttgart.de
Öffnungszeiten: dienstags, donnerstags, freitags und samstags von 19 bis 22 Uhr, donnerstags ist eine kostenlose ärztliche Beratung und Behandlung möglich.