HOME

Internet-Mobbing: So kämpft Lena Meyer-Landrut jetzt gegen Hass und Häme im Netz

Lena Meyer-Landrut steht als Promi im Licht der Öffentlichkeit. Anfeindungen im Netz bleiben da nicht aus. Doch die Kommentare, die ihr regelmäßig entgegenschlagen, gehen deutlich zu weit. Nun hat sie sich mit einem eindrucksvollen Foto bei Instagram zur Wehr gesetzt.

Sängerin Lena Meyer-Landrut 

14. Januar

Lena Meyer-Landrut und Freund Max gehen getrennte Wege

Auf ihrem Instagram-Profil hat Sängerin Lena Meyer-Landrut verkündet, dass sie und ihr langjähriger Freund Max von Helldorf sich getrennt haben. Zugleich bedankte sich Lena Meyer-Landrut für die gemeinsame Zeit und äußerte eine Bitte an ihre Fans: "Bevor es von der Presse thematisiert oder anderweitig nach außen getragen wird, möchte ich euch hier kurz mitteilen, dass Max und ich nicht mehr zusammen sind," schrieb die Sängerin. Weiter erklärt die Musikerin: "Ich bin für die letzten acht Jahre unglaublich dankbar und freue mich all das mit in eine neue Zukunft nehmen zu können. Ich möchte euch und vor allem die Medien bitten meine und insbesondere Max' Privatsphäre zu schätzen und zu schützen." 


Du bist häßlich und nichts wert! / Du dumme Schlampe! / Arrogante Göre! / Du talentfreies Stück Scheiße - das sind nur einige und nicht einmal die schlimmsten Kommentare, die Lena Meyer-Landrut neben ihren Postings auf ihren Social Media-Profilen lesen muss. Und nicht nur sie. Denn: Cyber-Mobbing ist ein verbreitetes Problem, das viele kennen und viele tief trifft: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, das wäre kein Problem für mich. Das ist ein Riesenproblem gewesen", erzählt die 27-Jährige. Schon seit dem Beginn ihrer Karriere, mit dem Sieg des Eurovision Song Contests 2010, sieht sich Lena fast tagtäglich übelsten Hasskommentaren und Beleidigungen ausgesetzt. Wer in der Öffentlichkeit steht, muss das aushalten? Aber warum eigentlich? Was ist in die Menschen gefahren, dass sie andere derart ungeniert und aggressiv angehen - bloß, weil es das Internet ist?

Vergangenen Monat postete Lena dieses Foto: Sie steht vor einem Spiegel, auf den sie einige der übelsten Hasskommentare geschrieben hatte, mit denen sie im Internet beschimpft wird.

Vergangenen Monat postete Lena dieses Foto: Sie steht vor einem Spiegel, auf den sie einige der übelsten Hasskommentare geschrieben hatte, mit denen sie im Internet beschimpft wird.

In den sozialen Netzwerken wird zunehmend geschimpft, gehasst und offen beleidigt. Ausrufezeichen sind fast schon inflationär. Häufig geht es auch weit unter der Gürtellinie, und das von Menschen, die man gar nicht kennt. Lenas Foto, mit dem sie Anfang November auf das verbreitete Problem Internet-Mobbing aufmerksam machen will, hatte nach nur einem Tag weit über 100.000 Likes und rund 2000 Kommentare.

Lenas Antwort: "Danke für all den Hass"

Als Lena 2010 mit ihrem Song "Satellite" den Eurovision-Song-Contest gewann, war sie der Liebling der Nation, die wie eine Weltmeisterin gefeiert wurde. Für die 19-jährige Schülerin aus Hannover war das überwältigend – und eine Riesenchance, sagt sie: "Mir hat das wahnsinnig viel Spaß gemacht, ich konnte das genießen", erzählt die 27-Jährige. "Ich habe so viele tolle neue Menschen kennengelernt. Ich habe unendlich viele Möglichkeiten. Ich durfte Sachen machen, die manche ihr ganzes Leben lang nicht machen dürfen. Ich durfte so viel reisen, so viel erleben. Für mich ist das ein absolutes Freiheitsgefühl – und ein riesengroßes Privileg."

Mit dem Erfolg kamen auch immer mehr Neid, blanker Hass und Häme, die sich in fiesen Postings und Kommentaren äußern. Lena gewöhnte sich daran, dass sie nicht nur Freunde hatte. Aber musste das so aggressiv sein?

2017 wurde ihr alles zu viel. Lena Meyer-Landrut sagte ihre Tournee und ihr Album vorerst ab. "Ich wusste, dass viele Leute verärgert sein werden. Ich wusste, dass ich viele Leute damit auch enttäusche. Aber es gab für mich keine andere Möglichkeit mehr,  als zu sagen: Ich mache entweder richtig weiter oder ich höre auf."

Mit ihrer Fotoaktion und mit ihrer Offenheit will Lena jetzt anderen Opfern von Hasskommentaren helfen und den Hatern eine Botschaft senden. Die Sängerin hatte sich schon früher mehrfach gegen Mobbing und Hass eingesetzt. Auch ihr neuer Song "Thank you" ist eine Reaktion auf die Angriffe im Internet. Er sei eine Kampfansage an Menschen, die einen runtermachen, einem das Herz brechen. Die Botschaft ist der 27-Jährigen wichtig: Hass und Beleidigungen haben sie nicht fertig gemacht, sondern stärker, sagt Lena Meyer-Landrut: "Es geht darum, sich zu bedanken, für all die schweren Zeiten, die man hatte. Für Situationen, in denen man schlecht behandelt wurde. Menschen, die einen schlecht behandelt haben."

Live bei stern TV sprach Lena Meyer-Landrut mit Steffen Hallaschka darüber, warum die Hasskommentare gegen sie auch Einfluss auf ihr Verhalten im Netz und ihre Zurückhaltung in der Öffentlichkeit in den letzten Monaten hatten.