HOME

Flucht vor Altersarmut: Lebensabend am Goldstrand: So lebt dieses Ehepaar mit einer kleinen Rente in Bulgarien

Immer mehr deutsche Senioren wandern nach Bulgarien aus - an den so genannten Goldstrand, ein Touristenziel am Schwarzen Meer. Auch das Ehepaar Röhrer hat vorgesorgt und sich schon vor 13 Jahren eine Wohnung dort gekauft. Sie sind überzeugt: So gut würde es ihnen in Deutschland mit ihrer Rente nicht gehen.

Renate (72) und Bernd Röhrer (76) am Goldstrand an Bulgariens Schwarzmeerküste. 

Renate (72) und Bernd Röhrer (76) am Goldstrand an Bulgariens Schwarzmeerküste. 

Viele Rentner in Deutschland kennen dieses Gefühl: Die monatliche Rente reicht gerade mal so zum Überleben. Schon heute gelten laut Studien 15,9 Prozent der knapp 21 Millionen Rentner, die eine gesetzliche Rente beziehen, als armutsgefährdet. Das bedeutet, dass sie nicht mehr als 958 Euro im Monat zum Leben haben. Auch Brigitte und Bernd Horn konnten von ihren Einkünften in Deutschland nicht mehr gut leben. Vor anderthalb Jahren beschlossen sie: Wir wandern von Pforzheim nach Bulgarien aus. "Die Lebensqualität, die wir hier haben, ist ein Riesenfortschritt", sagt das Ehepaar, das sich in der neuen Heimat für knapp 15.000 Euro ein Haus in Sirakovo im Nordosten des Landes gekauft hatte. Und auch der Gesundheitszustand der Frührentner hat sich verbessert, seit sie nach Bulgarien gezogen sind. Die beiden sind Frührentner. "Der Hauptbeweggrund war, dass ich vier chronische Krankheiten habe und dadurch nur eine geringe Erwerbsminderungsrente bekomme. In Deutschland hätte ich davon nicht leben können", sagt Brigitte Horn. "Inklusive Aufstockung bekomme ich 680 Euro. Das kostet in Deutschland allein die Miete. Wir wären vom deutschen Staat abhängig geblieben bis zu unserem Tod. Und das möchte glaub ich wirklich niemand."

Renate und Bernd Röhrer leben schon länger am Goldstrand. Das Rentnerpaar hatte sich vor 13 Jahren für 20.000 Euro eine 100-Quadratmeter Wohnung in Kranevo gekauft, die zunächst als Ferienwohnung gedacht war. Vor sechs Jahren zogen sie von Ost-Berlin dann ganz an den Goldstrand. Dort gehe es ihnen mit ihrer gemeinsamen Rente von 1.800 Euro wesentlich besser, als in Deutschland – auch wenn es sprachlich anfangs schwierig war, sagt Bernd Röhrer: "Im ersten Jahr hatte ich mächtig Probleme."

Lebenshaltungskosten nur halb so hoch

Wie die Röhrers und Horns leben inzwischen mehr als 45.000 Deutsche in Bulgarien. Karin und Roland Näther wollen diesen Schritt erst noch machen. Nach Abzug aller Fixkosten muss das Paar mit gerade einmal 160 Euro in der Woche auskommen. In Bulgarien sind die Lebenshaltungskosten durchschnittlich nur halb so hoch, wie in Deutschland. Und die Immobilienpreise sind ebenfalls niedrig – je nachdem, was man sich vorstellt.

Doch was bedeutet ein Neuanfang in dem osteuropäischen Land wirklich? stern TV hat die Nürnberger bei ihrer Recherche und einer ersten Reise nach Bulgarien begleitet. Im Internet hat das Paar eine Seniorenresidenz gefunden, die ihnen gleich zusagt: ein Appartementhaus mit Außenpool, alle Wohnungen mit Balkon – ein schönes Bad. "Ich würde die Wohnung schon anhand der Bilder mieten", so Karin Näther.

Manches hat auch in Bulgarien seinen Preis

Angekommen am Goldstrand stellt sich der Traum jedoch etwas anders dar, als erhofft: Beim Besichtigungstermin in der Residenz "Evergreen" zeigt sich, dass die Wohnungen noch im Rohbau sind. In zehn Wochen könnten sie bezugsfertig sein, sagt man den Näthers dort. Die Größe des von ihnen anvisierten Appartements entspricht allerdings nicht ihren Vorstellungen – es ist kaum Platz für ein Doppelbett oder einen vernünftigen Kleiderschrank. Und die nächstgrößere Wohnung soll auch in Bulgarien ihren Preis haben. Noch dazu hat auch das, sie sonst vom Land gesehen haben, bei Karin und Roland Näthers keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Für dieses Paar steht fest: Bulgarien ist nicht das Land für ihren Lebensabend.

Renate und Bernd Röhrer sehen das weiterhin anders: "Man vermisst hier nichts im Alter. Man hat dort die Berge, und hier das Meer. Schöne Jungs am Strand", Renate Röhrer findet alles herrlich. Das Ehepaar Horn hat den Umzug vor anderthalb Jahren ebenfalls noch nicht bereut. Brigitte Horn sagt: "Ich persönlich meine: Es war die richtige Entscheidung. Ich möchte nicht zurück. Ich möchte leben und nicht dahinvegetieren. Und Leben – das kann ich hier in Bulgarien."