HOME

Lukas Podolski und das Kinder- und Jugendhilfswerk: Alles über die Arbeit der Arche

Eine warme Mahlzeit, sinnvolle Freizeitbeschäftigung, Hilfe bei den Hausaufgaben und vor allem Zuneigung - das Kinderhilfswerk "Die Arche" holt Kinder aus sozialen Brennpunkten und von der Straße.

Was ist "Die Arche"?

"Die Arche" ist ein christliches Kinder- und Jugendwerk, das 1995 von Bernd Siggelkow gegründet wurde. Die Einrichtung versucht, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen die Liebe und Zuneigung zu geben, die ihnen zu Hause in vielen Fällen verwehrt bleibt. Vor allem aber versucht "Die Arche" Bedürfnisse der Kinder zu decken: In der Einrichtung bekommen die Kinder eine vollwertige warme Mahlzeit, die Betreuer in der "Arche" helfen bei den Hausaufgaben und die Kinder können Sport und Musik machen - alles kostenlos.

Wer ist der Gründer?

Gründer und Leiter von "Die Arche" ist Bernd Siggelkow. Dafür wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Bevor er das christliche Kinder- und Jugendwerk ins Leben rief, arbeitete er als Jugendpastor.

Wo ist "Die Arche"?

Mittlerweile gibt es 19 Einrichtungen an zehn Standorten. "Die Arche" findet man in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Meißen und Leipzig. Bald wird - mit Unterstützung von Lukas Podolski - auch eine erste "Arche"-Einrichtung in Warschau (Polen) eröffnet.

Wie kann man das Kinderhilfswerk unterstützen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man die Arbeit der "Arche" unterstützen kann: Neben Geldspenden benötigen die Einrichtungen auch immer wieder Sachspenden. An welchem Standort was benötigt wird, können Sie auf der Homepage der "Arche" nachlesen: www.kinderprojekt-arche.eu. Sie können auch eine Patenschaft übernehmen. Dabei geht es nicht darum, Verantwortung für ein Kind zu übernehmen, vielmehr finanzieren Paten einem Kind zum Beispiel eine Ferienfreizeit.

Wie hilft Lukas Podolski der "Arche"?

Lukas Podolski engagiert sich als "Arche"-Botschafter. "'Die Arche' macht einfach genau das, was ich wichtig und richtig finde", erklärt der Nationalspieler. "Sie versucht, den Teufelskreislauf der Armut zu durchbrechen." Mithilfe der Lukas-Podolski-Stiftung wird bald die erste "Arche" in Polen, genauer gesagt in der Hauptstadt Warschau, eröffnet. "So etwas wie die 'Arche' gibt es in Polen noch nicht, und ich freue mich sehr, dass dort nun etwa 50 sozial benachteiligte Kinder jeden Tag Unterstützung und somit eine Perspektive fürs Leben erhalten können", erklärt Podolski. Zudem ist er öfter bei der Kölner "Arche" zu Besuch: "Ich sehe, wie eine Begegnung mit mir sich auf das Selbstwertgefühl der Kinder auswirkt und versuche deswegen so oft es geht, sie persönlich zu treffen."