HOME

Schnäppchen oder Scheinrabatte?: So irreführend sind Preisaktionen für Einbauküchen

Bis zu 70 Prozent Rabatt auf frei geplante Einbauküchen! Mit solchen und ähnlichen vermeintlichen Preisknüllern locken die Möbelhäuser beinahe wöchentlich. Aber sind die Angebote wirklich so unglaublich einmalig? stern TV hat den Test gemacht und sich die gleiche Küche zweimal anbieten lassen.

Zeitungsbeilagen der Möbelhäuser: Hier wird mit satten Rabatten und Prämien geworben.

Zeitungsbeilagen der Möbelhäuser: Hier wird mit satten Rabatten und Prämien geworben.

In puncto Preisaktionen liefern sich die Möbelhäuser eine regelrechte Rabattschlacht - einer bietet mehr Prozente als der andere. Besonders beliebt: satte Rabatte auf Küchen. Der Kunde rätselt nicht nur darüber, wie Margen von bis zu 70 Prozent Preisnachlass überhaupt möglich sind, er möchte natürlich auch davon profitieren. Die vermeintlichen Preisknüller stoßen auf reißenden Absatz, insbesondere bei Einbauküchen. Die Frage ist nur: Sind die Angebote wirklich so gut, wie die Werbeprospekte und Kundenberater uns glauben machen?

Auf Anhieb 12.000 Euro Rabatt

stern TV hat sich eine Küche für einen Testkauf geplant. Das Angebot: 50 Prozent auf frei geplante Küchen, noch dazu 10 Prozent Neueröffnungsrabatt – und einen Geschirrspüler gratis. Unsere Reporter Steffen und Emily gaben sich als junges Paar aus, das die Wunschküche suchte: zwei Küchenzeilen ohne große Extras. In der Küchenabteilung eines großen Möbelhauses, das mit diesem unschlagbaren Angebot gerade warb, ließen sie sich anhand ihrer mitgebrachten Zeichnung beraten – und erhielten nach einer guten Stunde einen Preis: "Das ist der Preis, von dem wir hier ausgehen. 19.964 Euro. Wenn wir bei diesem Preis jetzt 60 Prozent abziehen, dann landen wir bei 7.980", so der Küchenverkäufer. 12.000 Euro Nachlass – scheinbar kein Problem für das Möbelhaus. Noch dazu könne er eine "Blockverrechnung" mit der anvisierten Küche durchführen, "das ist so eine interne Verrechnung", so die Erklärung. "Dann gibt es 61,2 Prozent. Dann sind Sie bei 7.742 Euro. Wenn Steffen und Emily dann noch die "Clubkarte" nehmen würden, gäbe es zusätzlich 5 Prozent. Endpreis: Statt 19.964 Euro sollte die Küche jetzt nur noch 7.350 Euro kosten. Haben die Möbelhäuser derartige Margen? Woran verdienen sie dann noch?

Keine Eile: Eine Rabattaktion löst die nächst ab

Die Rabattaktion sollte am 30. Oktober enden, doch bereits zwei Tage später, ab dem 1. November, galt beim gleichen Anbieter eine neue Preisaktion. Einziger Unterschied: Anstatt eines Siemens-Geschirrspülers gratis sollte es diesmal eine Spülmaschine von Neff kostenlos dazu geben. Sind derartige Angebotsfolgen überhaupt rechtens? Elvira Schad von der Wettbewerbszentrale erklärt: "Verbraucher lesen nur '60 Prozent auf frei geplante Küchen', die es allerdings nur bis zu einem Termin x gibt. Das setzt den Kunden unter einen gewissen Zeitdruck, der aber tatsächlich nicht besteht. Der Verbraucher hätte durchaus Zeit, Preise zu vergleichen." Die Wettbewerbszentrale würde derartige Aktionswerbungen als irreführend bezeichnen.

Noch mehr Rabatt – außerhalb des Aktionszeitraums

Nach weiteren 12 Tagen war auch diese Rabattaktion beendet und stern TV startete einen weiteren Testkauf – mit derselben Küche, die Schränke nur leicht verändert angeordnet. Eigentlich müssten unsere Küchenelemente zusammen jetzt rund 19.000 Euro kosten. Unsere neuen Lockvögel Philipp und Laura fragten beim betreffenden Möbelhaus zuerst nach dem Geschirrspüler: den habe es neulich bei einer Angebotsaktion doch noch kostenlos dazu gegeben. "Selbstverständlich", so der Küchenverkäufer. "Wenn wir jetzt einen von Neff oder sowas nehmen, können wir Ihnen einen Geschirrspüler gratis dazugeben." Selbst das Siemensgerät sei kein Problem. Nach ebenso einer Stunde Beratung und Berechnung erhielten die beiden den Gesamtpreis für die fertige Küche. Um einen guten Preis für die Kunden rauszuschlagen, habe er verschiedene Möglichkeiten, so der Mann: "Dann bin ich bei 5.922 Euro. Inklusive Elektrogeräte." Das sei der absolute Tiefstpreis, auf "Normalniveau" läge die Küche bei 18.329 Euro. Demnach wurden den stern TV-Lockvögeln beim zweiten Testkauf – ohne dass eine Rabattaktion lief – satte 67 Prozent Rabatt bekommen. Deutet das nicht darauf hin, dass der genannte Normalpreis nie gefordert wird? "In diesem Fall spricht vieles dafür, dass der genannte Ausgangspreis kein ernst gemeinter Preis ist", sagt Elvira Schad von der Wettbewerbszentrale. "Man könnte auch von einer Irreführung sprechen."

Der stern TV-Test stellt keinen Einzelfall dar: Ende 2016 nahm die Wettbewerbszentrale 244 Werbemaßnahmen von Möbel- und Küchenhändlern unter die Lupe. Das Ergebnis sei für den Möbelhandel niederschmetternd, so Elvira Schad. "Wir haben sowohl irreführende Preise, Aktionsanlässe und auch die *-Verweise untersucht und sind auf 266 Einzelverstöße gekommen."

"Blockverrechnung" ermöglicht drastische Preissenkungen – immer!

Laut Brancheninsider Burkhard Hölper, der jahrzehntelang als Verkäufer, Abteilungsleiter und Geschäftsführer mit Küchen gehandelt hat, werden die Ausgangspreise und auch die Rabatte in der Küchenindustrie und im -handel künstlich hochgerechnet. Dahinter stecke die so genannte "Blockverrechnung", so der Küchen-Experte. Der erstgenannte, angeblich sehr hohe Verkaufspreis kommt dadurch zustande, dass alle Einzelteile addiert werden und dann beispielsweise zusammen 4.500 Euro kosten. Ein ohnehin bestehender "Block", bestehend aus einem Hochschrank, zwei Unter- und Oberschränken und einem Kühlschrank koste in der Berechnung dann nur 1.500 Euro. Dann müssten nur noch wenige Einzelteile dazugerechnet werden und die ganze Küchenzeile koste plötzlich lediglich 2.400 Euro. Der Computer mache das ganz automatisch anhand einer Datenbankabfrage – die so genannte "Blockverrechnung". Der Küchenexperte erklärt: "Das sind einzelne Blöcke, zum Teil hunderte von Blöcken, die dem Möbelhandel zur Verfügung gestellt werden. Die Blockverrechnung läuft permanent." Im Verkaufsgespräch unserer ersten Lockvögel Steffen und Emily wurde das als "60 Prozent Rabatt" bezeichnet; die andere Möglichkeit ist die "Blockverrechnung", wie sie den Lockvögeln Philipp und Laura ermöglicht wurde. Und damit war der Preis ohne Rabatte sogar besser als der Küchenpreis mit 60 Prozent Rabatt aus dem Angebotszeitraum.

Die Recherche hat ergeben, dass während der Aktion mit absurden Phantasiepreisen operiert wurde – das zeigt zudem das Beispiel des Geschirrspülers: Laut Prospekt des Möbelhauses sollte er 699 Euro wert sein, tatsächlich ist er im Internet aber schon ab 281 Euro zu haben, zahlreiche Angebote liegen bei 400 Euro. Und: Sogar die unverbindliche Preisempfehlung auf der Siemens-Homepage liegt nur bei 599 Euro. 


Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?
Gerneralvollmacht und Insichgeschäft
Wir sind 3 Kinder und 2 haben Generalvollmacht. Unser Bruder hat Vorkaufsrecht eingetragen für die Elterliche Wohnung. Unsere Mutter ist im Mai 2016 gestorben, meinem Bruder war der Vater zu stressig im Haus also kam er 4 Tage nach Mutter s Tod ins Pflegeheim. Ich fragte meinen Bruder der in dem Haus wohnt wo auch die Eltern lebten was nun mit der Wohnung geschieht. Mein Bruder erklärte die bleibt leer es kommen keine Fremden ins Haus. Ich ging mit meiner Vollmacht zum Notar und fragte nach da in der Vollmacht geschrieben war den Besitz ordentlich verwalten. Ich bekam vom Notar die Auskunft vermieten oder verkaufen und wir benötigen einen Gutachter. Mein Bruder bekam 3 Wochen später von dem selben Notar die gleiche Information. Ein paar Tage später schickte mir mein Bruder eine Mail, er möchte die Wohnung kaufen, schickte mir ein leeres Dokument mit das ich unterschreiben soll und zu diesem Betrag geht dann die Wohnung an ihn über. Er wollte ein Gutachten bei der Gemeinde erstellen lassen wo seine ganzen Freunde im Ausschuss sitzen. Ich hab das natürlich nicht unterschrieben und wir holten (der andere Bruder und ich ) einen Gutachter. Die Wohnung mit 93 qm, riesigem Garten, Stellplatz, 2 Fam. Haus zentrale Lage mit S-Bahn-Anbindung wurde geschätzt auf 139.000 Euro. Also kam der nächste Kaufvertrag meines Bruders zu dem Wert.Mit dem Wert waren wir ebenso nicht einverstanden, warum verkauft man eine Wohnung zum Gutachterwert wenn man auf dem freien Markt einen total anderen Preis erzielt ! WIr setzten die Wohnung in Immoscout und hatten eine feste Kaufzusage für 218.000 Euro ! Hatten von unserem Bruder einen Termin gesetzt bekommen zum 30.11.16 sollen wir nachweisen wie wir einen Preis um die 200.000 erzielen wollen. Wir hatten unserem Bruder die Kaufzusage vor dem gesetzten Termin gesendet und boten ihm an die Wohnung für 200.000 Euro zu kaufen. Noch vor Ablauf und nach unserem Angebot kam von der Gegenseite .. tut uns leid die Wohnung ist seit 15.11.16 vermietet auf 3 Jahre ohne Kündigungsrecht von beiden Seiten, somit ist der Verkauf nicht mehr möglich ..... so nun kam der Hammer, das Schloss wurde ausgetauscht und ich kam weder in den Garten noch ins Haus. Wir haben Klage gestellt ! Bis der Termin auf dem Gericht endlich kam, wurde von unserem Bruder 3 x verschoben kam die Hiobsbotschaft bei dem Termin.. unser Bruder fuht im April 17 zu einem Notar, 100 km von unserem Wohnort und verkaufte sich die Wohnung mit seiner Vollmacht selbst zum Preis von 160.000 Euro... . ...58.000 Euro weniger als wir auf dem freien Markt bekommen hätten und natürlich steckt er ab diesem Termin die Miete ein. Wir haben Klage beim Landgericht gestellt...und jetzt kommt der Witz.. er kommt damit wahrscheinlich durch .. Wertgutachten waren 139.0000 Euro, wir hätten 218.000 Euro bekommen Differenz 58.000 Euro und er darf bis 30 % abweichen ! Was ist das denn für ein Gesetz .. Im Testament stand alles zu gleichen Teilen und wir sollen das Vorkaufsrecht unseres Bruders beachten.... 1, 16.08.17 starb Vater ! Rechtzeitig die Wohnung aus dem Erbe geholt ! Weiss jemand einen Rat ?