HOME

Nico Rosberg - erst Vollgas, dann Vollbremsung

Einmal Weltmeister ist ihm genug, hat Nico Rosberg kurz nach seinem Sieg in Abu Dhabi beschlossen. "Das kann ich nicht wiederholen", so der 31-Jährige zu seiner Entscheidung. Live bei stern TV wird er darüber sprechen, warum er gerade jetzt seine Karriere beendet.

Weltmeister Nico Rosberg kündigte nur fünf Tage nach seinem Sieg den Rückzug aus der Formale 1 an.

Weltmeister Nico Rosberg kündigte nur fünf Tage nach seinem Sieg den Rückzug aus der Formale 1 an.


Kaum ist Nico Rosberg Weltmeister in der Formel 1, da tritt er völlig überraschend ab. In einem packenden Finale in Abu Dhabi holte der Mercedes-Pilot den ersten Weltmeistertitel seiner Karriere. Und das soll es gewesen sein: Fünf Tage später verkündete Rosberg auf einer Pressekonferenz in Wien seinen sofortigen Rücktritt an. Er habe sein großes Ziel erreicht, erklärte Rosberg, der insgesamt 10 Jahre in der Königsklasse gefahren war. "Das vergangene Jahr war hart, das kann ich nicht wiederholen. Deshalb habe ich mich entschieden Schluss zu machen." Die für viele Fans und Kollegen überraschende Entscheidung habe er sich jedoch nicht leicht gemacht, sagt er: "Das war keine Kurzschlussreaktion, ich denke seit anderthalb Monaten darüber nach." Und jetzt spüre er eine große Erleichterung.

Live zu Gast bei stern TV

Live in der Sendung bei Steffen Hallaschka ließ Nico Rosberg seinen Weg zum Titel noch einmal Revue passieren. Natürlich sei es kein einfacher Schritt gewesen, die Formel-1-Karriere vorzeitig zu beenden. "Der Gedanke war schon da, aber den Schritt zu tun, das war noch einmal was ganz anderes", so Rosberg. Mit dem gewonnenen Titel habe er sich allerdings seinen Kindheitstraum erfüllt: "Seit 25 Jahren fahre ich Autorennen für die eine Sache: Weltmeister zu werden. Nicht viermal, nicht fünfmal, sondern einmal. Das ist jetzt geschafft. Jetzt will ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen, andere Sachen angehen, auf die ich mich sehr freue." 

Eine Rückkehr in die Königsklasse kann sich der 31-Jährige nicht vorstellen. Auf eine entsprechende Frage eines Zuschauers sagte Rosberg: "Nein, das war es. Und ich fühle mich sehr wohl damit."

Zur Kritik Niki Laudas: "Ich verstehe die Aussage nicht"

Als Steffen Hallaschka ihn auf die von Niki Lauda öffentlich geäußerte Kritik an seinem überraschenden Rücktritt ansprach, reagierte Rosberg mit Unverständnis: "Ich verstehe die Aussagen nicht2, so Rosberg mit Blick auf die Interviews, in denen der Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Rennstalls erklärt hatte, dass Rosberg das Team hinsichtlich seines bevorstehenden Rücktritts hätte vorwarnen sollen. "Vielleicht war es der Schock, dass ihm so etwas rausgerutscht ist2, sagte Nico Rosberg. In persönlichen Gesprächen habe Lauda ganz anders reagiert: "Da hat er großes Verständnis gezeigt und gesagt: Ich weiß genau, was in dir vorgeht.", so der Mercedes-Pilot. 

Vivian Sibold: Das ist die Sandkastenfreundin und Ehefrau von Nico Rosberg
Nico Rosberg und Vivian

Im Siegestaumel: Vivian und Nico Rosberg bejubeln den soeben errungenen Weltmeister-Titel. Die Deutschland-Fahne schützt sie vor der Champagner-Dusche. Wer ist die Frau an der Seite des schnellsten Rennfahrers der Welt?


Das könnte Sie auch interessieren