HOME

Tödliche Blitze: Wenn Hunderttausende Volt durch den Körper fahren

Tragisches Unglück in Brandenburg: Vier Männer wurden am Sonntag vom Blitz getroffen. Drei waren sofort tot, einer überlebte schwer verletzt. Lesen Sie hier, welche Schutzmaßnahmen Sie bei Gewitter ergreifen sollten.

Pfingstsonntag in Brandenburg: Das Wetter spielt verrückt - es regnet, stürmt und gewittert heftig. Vier Bauarbeiter im Wildpark Werbig suchen Schutz unter einem Bagger. Dann kracht es. Viele Hunderttausend Volt schießen durch das Fahrzeug - und töten drei der Männer auf der Stelle. Der vierte überlebt mit schwersten Verbrennungen. Mit letzter Kraft alarmiert er mit dem Handy einen Rettungswagen.

Immer wieder werden in Deutschland Menschen von Blitzen getroffen. Einige kommen mit viel Glück und dem Schrecken davon, doch zuweilen endet die Entladung aus dem Himmel tödlich. Dabei gibt es klare Verhaltensregeln bei Gewitter. Doch die scheinen noch immer nicht bekannt genug zu sein.

Jemand, der sich mit Blitzen bestens auskennt, ist Jan Meppelink. Er ist Professor für Hochspannungstechnik an der Fachhochschule Soest und ein ausgewiesener Blitz-Experte. Bei stern TV erklärt er, was im bei Gewitter im Freien zu tun ist.

1. Wie entsteht ein Blitz?

Über die Entstehung von Blitzen gibt es verschiedene Theorien. Sicher ist jedoch, dass es sich um elektrische Entladungen handelt: Zwischen einer Wolke und der Erde ("Erdblitze") oder zwischen zwei Wolken ("Wolkenblitze") entladen sich Spannungen von mehreren Hunderttausend Volt.

2. Welche Orte sind beim Aufenthalt im Freien gefährlich?

Gebirge, Waldränder, Hügel, Metallzäune, frei stehende Bäume, Gewässer. Fahrradfahrer sind auf jeden Fall gefährdet - sie sollten sofort absteigen und das Rad auch nicht berühren. Problematisch ist auch die unmittelbare Nähe zu Strom- oder Fernmeldemasten.
Häufig sucht sich der Blitz als Ziel herausragende Punkte in der Landschaft für seinen Einschlag.

3. Welche Orte im Freien sind sicher?

Wenn möglich, sollte man im Inneren eines Autos oder einer Wellblechgarage Schutz suchen. Ist nichts dergleichen erreichbar, ist es besser, in einen Wald zu gehen statt sich auf freier Fläche aufzuhalten. Dort nicht direkt unter einen Baum setzen, sondern versuchen, eine kleine Lichtung zu finden.
Grundsätzlich gilt: Mit möglichst wenig Körperfläche den Boden berühren (also nicht hinlegen!), Hockstellung einnehmen, Kopf einziehen.

4. Wie lässt sich die Entfernung eines Gewitters berechnen?

Viele Menschen kennen den Zusammenhang: Ein zeitlicher Abstand von einer Sekunde zwischen Blitz und Donner entspricht etwa einer räumlichen Entfernung von 340 Metern. Ist die Pause drei Sekunden lang, ist das Gewitter also etwa einen Kilometer entfernt. Erscheinen Blitz und Donner zugleich, ist die Gefahr am größten.

5. Sollten elektrische Geräte bei Gewitter abgestellt/ausgesteckt werden?

Selbst wenn ein Haus mit einem Blitzableiter ausgerüstet ist, können Schäden an elektrischen Geräten entstehen. Davor schützen folgende Maßnahmen:
Ist der Fernseher an eine Dachantenne angeschlossen, sollte ein sogenannter "HE-Protector" zwischen Antenne und TV geschaltet werden, den es im Fachhandel gibt. Andere elektrische Geräte, insbesondere Computer, sollten einen Überspannungsschutz haben. Den gibt es z.B. in speziellen Mehrfachsteckdosen.