HOME

Annulierung, Verspätung, Ausfall: Diese Ansprüche und Ausgleichszahlungen stehen Fluggästen zu

Zwischen 125 und 600 Euro können Fluggäste geltend machen, wenn eine Airline für Reisefrust sorgt. Die Fluggastrechte-Verordnung sieht aber nicht immer eine befriedigende Entschädigung für Reisende vor. Diese Ansprüche haben Sie bei Verspätungen oder Ausfällen.

Die Fluggastrechte-Verordnung stärkt die Rechte von Reisenden, wenn die Fluggesellschaften ihre Versprechen bei Buchungen nicht halten. Die folgenden Ansprüche gelten für Einzelbuchungen, Pauschalreisende und Geschäftsreisende gleichermaßen. Ob Flugausfall, Verspätung oder besondere Umstände – allen Fällen gemein ist, dass die Fluggesellschaft ab einer gewissen Dauer der Probleme Verpflegung, Hotelunterkunft, alternative Reisemöglichkeiten oder Erstattung des Ticketpreises bieten muss. Die verlorene Urlaubszeit und verpasste Ausflüge, Veranstaltungen indes werden in den meisten Fällen nicht erstattet.

Folgende einzelne Ansprüche haben Sie:

Bei Überbuchung 
BetreuungErfrischungen und Snacks/Mahlzeiten, zwei kostenlose Telefonate oder andere Kommunikationsmöglichkeiten, Hotel mit Transfer bei späterem Weiterflug
OptionenEntweder vollständige Flugpreiserstattung und Erstattung/kostenloser Rückflug für ggf. bereits zurückgelegte Anreisestrecken oder anderweitige Beförderung zum Ziel zum frühestmöglichen/gewünschten Zeitpunkt
GeldBei einem Alternativflug über 1500 km und Verspätung unter 2 Stunden: 125 Euro, bei Verspätung über 2 Stunden: 250 Euro
Bei einem Alternativflug über 1500 km innerhalb der EU und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei Verspätung über 3 Stunden: 400 Euro
Bei einem Alternativflug zwischen 1500 bis 3500 km und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei Verspätung über 3 Stunden: 400 Euro
Bei einem Alternativflug über 3500 km und Verspätung unter 4 Stunden: 300 Euro, bei Verspätung über 4 Stunden: 600 Euro


Bei Verspätung 
BetreuungErfrischungen und Snacks/Mahlzeiten, zwei kostenlose Telefonate oder andere Kommunikationsmöglichkeiten, Hotel mit Transfer bei späterer Weiterbeförderung
(gilt bei Abflugverzögerung ab 2 Stunden und ab Strecken über 1500 km, bei längeren Strecken muss die Verspätung mehr betragen, Details siehe VBZ)
OptionenBei Abflugverzögerung von mehr als 5 Stunden: Anspruch auf Verzicht auf den Flug und vollständige Flugpreiserstattung und Erstattung/kostenloser Rückflug für ggf. bereits zurückgelegte Anreisestrecken
GeldBei Strecken über 1500 km und Verspätung von 3 Stunden und mehr: 250 Euro
Bei Strecken über 1500 km innerhalb der EU und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei über 3 Stunden: 400 Euro
Bei Strecken von 1500 bis 3500 km und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei über 3 Stunden: 400 Euro
Bei Strecken über 3500 km und Verspätung unter 4 Stunden: 300 Euro, bei über 4 Stunden: 600 Euro
kein Anspruch, wenn Fluggesellschaft "außergewöhnliche Umstände" nachweist (s. unten)


Bei Annulierung 
BetreuungErfrischungen und Snacks/Mahlzeiten, zwei kostenlose Telefonate oder andere Kommunikationsmöglichkeiten, Hotel mit Transfer bei späterem Weiterflug
OptionenEntweder vollständige Flugpreiserstattung und Erstattung/kostenloser Rückflug für ggf. bereits zurückgelegte Anreisestrecken oder anderweitige Beförderung zum Ziel zum frühestmöglichen/gewünschten Zeitpunkt
GeldBei einem Alternativflug über 1500 km und Verspätung unter 2 Stunden: 125 Euro
Bei einem Alternativflug über 1500 km und Verspätung über 2 Stunden: 250 Euro
Bei einem Alternativflug über 1500 km innerhalb der EU und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei über 3 Stunden: 400 Euro
Bei einem Alternativflug zwischen 1500 bis 3500 km und Verspätung unter 3 Stunden: 200 Euro, bei über 3 Stunden: 400 Euro
Bei einem Alternativflug über 3500 km und Verspätung unter 4 Stunden: 300 Euro, bei über 4 Stunden: 600 Euro
kein Anspruch bei Annulierung von 14 Tagen und mehr vor Abflug und kein Anspruch bei kurzfristigen Annulierungen aber Alternativflug, wenn Abflug und Ankunft ähnlich sind, Details siehe VBZ
kein Anspruch, wenn Fluggesellschaft "außergewöhnliche Umstände" nachweist (s. unten).

Rechte bei außergewöhnlichen Umständen

Fluggesellschaften müssen nicht zahlen, wenn Ausfall oder Verspätungen außergewöhnlichen Umständen geschuldet sind, wie beispielsweise besonders schlechte Wetterbedingungen, Sicherheitsrisiken, unerwartete Flugsicherheitsmängel oder Naturkastrophen. In solchen Fällen ist die Airline jedoch verpflichtet, sich um die Fluggäste zu kümmern durch Verpflegung, Hotelübernachtung oder Telefonate (s.o.). Und sie muss alle zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um die Fluggäste doch noch an ihr Ziel zu bringen, zum Beispiel durch Umbuchung auf eine andere Linie oder Abflug von einem anderen Flughafen, Ersatzbeförderungen u.a. Aber aufgepasst: Bei einer Umbuchung auf eigene Faust in solchen Fällen haben Sie keine Ansprüche auf Kosten- oder Ticketerstattung.

Flugausfall oder Verspätung durch Streik

Leider zählen auch Streiks zu den "außergewöhnlichen Umständen". Entschädigungszahlungen bekommen geprellte Fluggäste somit nicht. Am besten informieren Sie sich in angekündigten Streikfällen, ob Ihr Flug betroffen. Setzen Sie sich mit Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Reiseveranstalter in Verbindung. Denn: Bei Flugausfall oder Verspätung muss die Fluggesellschaft Ihnen zumindest eine alternative Beförderung (z.B. Zug), eine Umbuchung anbieten oder den Ticketpreis erstatten. Verzögert sich der Flug "lediglich", muss die Airline für das leibliche Wohl der Wartenden sorgen und ggf. eine Hotelübernachtung organisieren. Ab fünf Stunden Wartezeit und länger können Sie Ihren Flugpreis zurückverlangen. Tipp: Heben Sie Quittungen Ihrer Ausgaben auf. Die Betreuungsleistungen müssen Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Sollte dies trotz Nachfrage nicht geschehen, können Sie diese anschließend der Fluggesellschaft in Rechnung stellen.

Eigene Stornierung eines Flugs

Wer seinen gebuchten Flug selbst storniert, bekommt von den Airlines meist kaum etwas zurück. Zu Unrecht, hat die Verbraucherzentrale festgestellt. Hier finden Sie Infos, welche Ansprüche Sie dann haben und einen entsprechenden Musterbrief (Download).

Weitere Informationen und Hilfe bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche

Unser Experte für Fluggastrechte und Reiserecht Prof. Dr. Ronald Schmid hat auf seiner Internetseite alle relevanten Informationen zum Thema zusammengefasst: www.ronald-schmid.de

Die Verbraucherzentralen haben hier noch einmal alle wichtigen Informationen zu finanziellen Ausgleichszahlungen bei Überbuchung, Verspätung und Annullierungen zusammengestellt.

Eine entsprechende kostenlose Broschüre zu Fluggastrechten (PDF) bietet das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland an.

Informationen zu den Verbraucherrechten bei allen möglichen Reisemängeln und Ärger rund um den Urlaub hat das Verbraucherportal des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz www.wissen-wappnet.de zusammengestellt.

Das Ministerium stellt außerdem eine kostenlose Broschüre (PDF) zu Ihren Rechten während der Reisezeit zur Verfügung.

Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr ist ein eingeschriebender Verein. Die Kosten für einen Vergleich oder eine Einigung mit der Airline trägt die Fluggesellschaft, die Hilfe des Vereins ist für Fluggäste also kostenlos.

Im Allgemenen sind Schiedsstellen oder Schlichtungsstellen für Verbraucher kostenlos und geben ihnen die Möglichkeit, ihre Rechte einzufordern, indem man sich außergerichtlich mit einem Unternehmen, Reiseveranstalter oder einer Fluggesellschaft einigt. Eine Liste aller entsprechenden Stellen finden Sie in dieser Broschüre (Aktualität ohne Gewähr).

Mehrere kommerzielle Online-Portale haben sich darauf spezialisiert, sich professionell für die Entschädigung der Fluggäste einzusetzen. Dafür verlangen sie eine Provision der erstrittenen Summe.

Bei Fairplane können Sie eine mögliche Entschädigung vorab kostenlos online berechnen.

Das Portal Flightright wirbt damit, die Nummer 1 für Fluggastrechte zu sein.

Ebenfalls auf Fluggastentschädigung hat sich das Portal EUClaim spezialisiert.