HOME

Vertriebssystem in der Kritik: Geschäftsaktivitäten von Vemma wurden gestoppt

Wegen des Verdachts, mit dem Vertrieb seiner Getränke ein Pyramidensystem zu betreiben, hat die US Bundeshandelsbehörde (FTC) die Geschäftsaktivitäten des amerikanischen Energydrinkherstellers Vemma vorerst gestoppt. stern TV berichtete bereits über das fragwürdige Geschäftsmodell.

"Verve!" heißt der Energydrink, in den Jugendliche auch in Deutschland investieren.

"Verve!" heißt der Energydrink, in den Jugendliche auch in Deutschland investieren.

Am gestrigen Mittwoch, den 26.08.2015, hat die amerikanische Bundeshandelsbehörde (Federal Trade Commission) den Vertrieb des Energydrinkherstellers Vemma vorerst gestoppt. Der Vorwurf: Betreiben eines illegalen Pyramidensystems.

stern TV berichtete

Im Frühjahr hatte stern TV über das Vertriebssystem von Vemma berichtet, das auch in Deutschland immer mehr vor allem jugendliche Vertriebskräfte für den Drink namens "Verve" akquiriert. Dahinter steht laut Verbraucherschützern das verlockende Angebot an die jungen Menschen, sie könnten durch die Investition in Energydrinks von Vemma und die erfolgreiche Weiterverbreitung der Geschäftsidee reich werden. Die meisten würden in diesem System jedoch scheitern – und ihr zuvor investiertes Geld verlieren. Lediglich wenige profitierten. 

Der amerikanische Hersteller Vemma jedoch verdiente laut der der Kommission mit seinen Produkten allein in den letzten beiden Jahren 200 Millionen Dollar.


Themen in diesem Artikel