HOME

100 Tage nach der Hypnotherapie: Übergewicht und Rauchen: Zwei Frauen wollen durch Hypnose ihr Leben verändern

Endlich mit dem Rauchen aufhören oder das Übergewicht bekämpfen: Zwei Frauen haben sich in die Hände des Hypnose-Spezialisten Harald Krutiak begeben. Wie erfolgreich war die Behandlung? stern TV hat die Frauen nach drei Monaten wieder besucht.

Esmeralda Sobrino-Sanchez erfährt in Trance, wie es sich anfühlt, schlank zu sein.

Esmeralda Sobrino-Sanchez erfährt in Trance, wie es sich anfühlt, schlank zu sein.

Hilft Hypnotherapie wirklich bei Zigarettensucht, Höhenangst oder Übergewicht? Viele Menschen haben schon darüber nachgedacht, es auszuprobieren. So wie Elisabeth Wartmann. Die 26-Jährige wollte endlich mit dem Rauchen aufhören, da sie sich sehnlichst wünscht, Mutter zu werden. Esmeralda Sobrino-Sanchez will wieder schlank werden, wie früher. Doch alleine hat es die 33-Jährige bisher nicht geschafft, von ihren Essgelüsten loszukommen. Bei 1,62 Metern Körpergröße wog sie 103 Kilogramm. Zu viel. Noch dazu wurde ihr eine drohende Diabetes diagnostiziert.

Unter Beobachtung von stern TV haben sich die beiden Frauen bei Dr. Harald Krutiak in eine Hypnose-Behandlung begeben. Der Psychotherapeut und Hypnose-Experte sollte ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Und die ersten Sitzungen machten tatsächlich Hoffnung: Harald Krutiak ließ Esmeralda spüren, wie es sich anfühlen würde, das Wunschgewicht erreicht zu haben. "Indem wir den Zielzustand, in diesem Fall ein schlankerer Körper, per Hypnose erfahrbar und erlebbar machen, wird das Gehirn entsprechend geprägt und die Entwicklung läuft von selbst in diese Richtung", erklärte der Hypnotherapeut. Der Erfolg der Hypnose würde nun davon abhängen, wie stark Esmeraldas Wunsch tatsächlich ausgeprägt ist.  Gleiches galt für Elisabeth Wartmann: Harald Krutiak setzte bei ihrem intensiven Kinderwunsch an und ließ die junge Frau in Trance das Glück einer Schwangerschaft erleben. Direkt nach der Hypnose konnte Elisabeth, die bis zu einer Schachtel Zigaretten pro Tag rauchte, der Versuchung widerstehen. Auch in den folgenden Tagen blieb sie standhaft.

100 Tage nach der Hypnose-Behandlung

Doch wie sieht es 14 Wochen später aus? stern TV hat die Frauen während der vergangenen 100 Tage mit der Kamera begleitet. Elisabeth berichtet, dass ihr in Sondersituationen Ablenkung helfe: "Natürlich kommt zwischendurch ein Moment, in dem man gut und gerne Eine rauchen könnte", erzählte sie einen Tag nach der Hypnose. "Aber dann lenke ich mich ab." Doch zwei Wochen später brach Elisabeths Welt zusammen: "Ich habe von meiner Frauenärztin gestern die Diagnose bekommen, dass ich auf natürlichem Weg keine Mama werden kann", so die 26-Jährige. "das war ein echter Schock für mich und meinen Freund. "Man versucht alles Mögliche, man hört auf zu rauchen, weil man sich den sehnlichsten Wunsch erfüllen möchte – und dann passiert so ein Mist!" Elisabeth hatte ihr Motiv, rauchfrei zu werden, verloren. Sie wurde rückfällig und griff zur Elektro-Zigarette.

Neue Motivation durch weitere Trance

Esmeralda erfuhr keinen Schicksalsschlag, dafür aber Frust: Drei Wochen lang verfolgte sie ihr Ziel eisern, trieb regelmäßig Sport und achtete auf ihre Ernährung: kein Zucker, keine Fertigprodukte. Nach einer Trainingseinheit traute sie sich erstmals wieder auf die Waage. 101 Kilogramm. Nur 2,5 weniger, als vor der Hypnose. "Ich glaube, ich habe irgendeine Krankheit oder irgendetwas, das die Fettverbrennung bei mir hemmt. Noch weniger kann man doch nicht essen", sagte sie. Tagelang war ihre Motivation dahin. Nach einem verzweifelten Telefonat mit Hypnotherapeut Harald Krutiak ging Esmeralda zu einer weiteren Sitzung, der ihr in einer erneuten Trance die Frustration nehmen und neue Kraft geben sollte. "Sich im eigenen Körper wohlfühlen, Tag für Tag ein kleines bisschen Gewicht verlieren, so dass es gut für dich ist" – mit diesen Worten konnte er die 33-Jährige neu motivieren. Sie nahm das Projekt "Wunschgewicht" wieder in Angriff.

An Tag 70 nach der ersten Hypnose durfte sich Esmeralda über einen ersten Etappensieg freuen – und belohnte sich mit einem Friseurbesuch. Weniger als 93 Kilogramm stehen noch auf der Waage. "Mein Körpergefühl war schon viel besser geworden, aber jetzt habe ich auch ein Ergebnis und fühle mich richtig gut", sagt Esmeralda Sobrino-Sanchez. Ihre Blutwerte geben ebenfalls Entwarnung: Drei Monate nach der letzten Diagnose besteht vorerst keine Gefahr mehr, an Diabetes zu erkranken: "Sowohl was die Insulinresistenz betrifft, als auch den Fettstoffwechsel, haben Sie einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht", bestätigt ihr Dr. Lenzen vom Zentrum für Ernährungsmedizin in Berlin.

Und auch Elisabeth Wartmann hat sich wieder gefangen – und bereut schon, dass sie überhaupt angefangen hat, E-Zigarette zu rauchen. "Völlig dumm. Es ist ja egal, auf welchem Wege: Ich werde definitiv eine Mutter werden." Die 26-Jährige und ihr Freund denken inzwischen über eine künstliche Befruchtung nach. Und so bleibt Elisabeth wieder standhaft, selbst auf ihrer eigenen Geburtstagsparty. "Ich habe 20 Kilogramm zugenommen. Aber trotzdem fange ich nicht wieder an zu rauchen. Auch wenn sich ihr Kinderwunsch so schnell nicht erfüllt, sei sie überglücklich, dass sie dank der Hypnose von den Zigaretten weggekommen ist. 


Themen in diesem Artikel