HOME

Unterwegs mit der Müllpolizei: Wie Sicherheitsexperten Jagd auf die Müllsünder von Berlin machen

Wo einmal Müll abgeladen wurde, wächst der Berg schnell an. Dieses Phänomen ist bekannt - und ärgerlich. In Berlin vermüllen derzeit ganze Straßenzüge. Immer wieder laden Müllsünder ihren Krempel illegal am Straßenrand ab. Berlins "Müllpolizei" geht jetzt strikt dagegen vor. Und stern TV war dabei.

"Müllsheriff" Frank Hetzke versucht Müllsünder, die ihren Krempel einfach in Berlins Straßen entsorgen, anhand der Sachen zu identifizieren.

"Müllsheriff" Frank Hetzke versucht Müllsünder, die ihren Krempel einfach in Berlins Straßen entsorgen, anhand der Sachen zu identifizieren.

Frank Hetzke und Marian Florea nennen sich selbst die "Müllsheriffs": Sie sollen in Berlins einschlägigen Ecken für Ordnung sorgen. Denn mancherorts ist es offenbar zur Regel geworden, Matratzen, Sondermüll und sonstigen Krempel einfach illegal am Straßenrand abzuladen. Das kostet saftige Bußgelder. Die Müllpolizei soll sie eintreiben. Dafür streifen Frank Hetzke und Marian Florea vornehmlich abends und nachts durch Berlin-Neukölln, um die Müllsünder möglichst auf frischer Tat zu ertappen oder sie im Auftrag des Ordnungsamtes ausfindig zu machen. "Ich werde jedenfalls nicht dabei zusehen, dass unser Kiez zum Endlager für alte Matratzen und Bauschutt wird", sagt der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln Martin Hikel (SPD).

Die Politik will mit den Streifen das Müllchaos in Berlin eindämmen. In manchen Fällen kann die Müllpolizei aber nur die Stadtreinigung informieren, die sich dann um die Beseitigung kümmert. Die Entsorgung illegal entsorgter Abfälle kostet den  Steuerzahler insgesamt jedes Jahr vier Millionen Euro. Manchmal hinterlassen die Täter jedoch unbedacht Spuren in ihrem Unrat. Für stern TV die Gelegenheit, einen der Müllsünder aufzuspüren und ihm seinen ganzen Müllberg ungefragt zurückzubringen.

Themen in diesem Artikel