HOME

Ergebnis nach drei Wochen: 75 Bio-Eier aus dem Supermarkt: So ist das Brutexperiment ausgegangen

Schlüpfen aus gewöhnlichen Supermarkt-Eiern tatsächlich Küken? stern TV hat es ausprobiert und einen Brutkasten mit Eiern aus dem Supermarkt und vom Discounter bestückt. In einigen von ihnen hat sich tatsächlich Leben entwickelt...

Bei der Hundezüchterin Simone haben auch einige Hühner ihr zu Hause. Als sie davon hörte, dass aus Bio-Eiern vom Supermarkt unter Umständen Küken schlüpfen können, machte sie mit ihrer Familie das Experiment: Sie kaufte im Rewe ein Sechserpaket Eier und legte sie in ihre Brutmaschine. Und tatsächlich erblickte nach drei Wochen Brutzeit ein kleines Küken das Licht der Welt: "Rewi"!

Reiner Zufall – oder wie wahrscheinlich ist es, dass aus einem Supermarkt-Ei ein Küken schlüpft? stern TV hat es sich von der Geflügelexpertin Dr. Mareike Fellmin erklären lassen: "Das kann schon mal sein, dass ein Hahn zwischen den Legehennen lebt", so Fellmin. Zum Teil würden die Halter das gut finden. Vielfach läge das jedoch daran, dass das Geschlecht der Tiere bereits am zweiten Lebenstag bestimmt würde. "Und da passieren auch mal Fehler und es rutscht quasi ein Hahn mit durch. Und dann ist der auch bis zum Ende mit dabei."

Ein befruchtetes Ei unterscheide sich in der Qualität und den Inhaltstoffen jedoch nicht von einem unbefruchteten, sagt die Geflügelexpertin Dr. Mareike Fellmin. "Die kann man wirklich bedenkenlos essen." Für die Henne mache das auch keinen Unterschied, "weil sie nicht mehr oder weniger Eier legt, wenn ein Hahn dabei ist." Auf Bio-Höfen komme es grundsätzlich eher vor, dass ein männliches Tier bei den Hennen gehalten würde.

Brüten nur unter professioneller Aufsicht

Die Wissenschaftlerin rät jedoch ausdrücklich davon ab, aus reiner Neugier Eier daheim ausbrüten zu wollen. "Die Temperatur muss konstant sein, die Luftfeuchtigkeit. Die Eier müssen gewendet werden. Das wird in einer Brutmaschine alles simuliert. Für einen Ungeübten kann so ein Experiment aber problematisch sein." Und dann sei zu befürchten, dass man unnötig Tierleid erzeuge. "Nicht selten sind die Küken dann nicht lebensfähig. Man kann wirklich viel falsch machen – und das ist dann nicht mehr im Sinne des Tierschutzgedankens."

Von 75 Eiern 9 befruchtet

stern TV hat zusammen mit Mareike Fellmin auf dem wissenschaftlichen Geflügelhof vom Bund Deutscher Geflügelzüchter konventionelle und Bio-Eier aus sechs Märkten in einen professionellen Brutkasten gelegt: von Aldi, Rewe, Edeka, Penny, Lidl und Basic. Zum Vergleich kamen noch einige Eier vom wissenschaftlichen Geflügelhof mit in die Brutmaschine. 18 Tage später zeigte sich, ob das Experiment Erfolg haben könnte. Mareike Fellmin hat die Eier dafür geschiert, also durchleuchtet, und sieh da: In neun der Eier hatte sich tatsächlich Leben entwickelt. "Da, wo das Licht nicht durchscheint, haben wir eine Luftblase und beim Rest ist das Küken im Weg, so dass kein Licht durchkommt."

Die befruchteten Eier haben wir mit der Wissenschaftlerin in einen so genannten Schaubrüter mit den optimalen Schlupfbedingungen gelegt: "Wir haben insgesamt von den Supermarkteiern neun Stück, die befruchtet sind. Alle aus dem Bio-Bereich, woran man sehen kann, dass sie offenbar von Hennengruppen stammen, bei denen Hähne gehalten werden."

10 Küken erblicken das Licht der Welt

Dann ging es schneller, als gedacht. Schon zwei Tage später war das erste Ei angepickt - live zu sehen in unserem Interne-Stream für die stern TV-Zuschauer, die stundenlang mit den schlüpfenden Küken mitfieberten. Das erste Küken, geschlüpft um 1:22 in der Nacht vom 22. auf den 23.04.2018, tauften die Zuschauer gemeinschaftlich auf den Namen "Elsa". In den folgenden anderthalb Tagen folgte ein Hühnerbaby nach dem anderen. Insgesamt sind aus den 12 befruchteten Eiern im Schaubrüter 10 kleine Küken geschlüpft. Ein toller Erfolg für das Brutexperiment! Und die stern TV-Küken dürfen sich nun auf ein glückliches Leben auf dem Gnadenhof "Et Ställeken" in Kevelaer freuen.

Themen in diesem Artikel