stern-Nachrichten

Die 12 besten 3D-Drucker für den privaten Gebrauch und mehr im Vergleich – 2018 Test und Ratgeber

Noch vor wenigen Jahren durfte man als Kunde sechsstellige Beträge auf den Tisch legen, um einen hochwertigen 3D Drucker in die Hände zu bekommen. Mittlerweile gibt es gute 3D Drucker bereits für Preise unter 1000 Euro. So entwickeln sich diese Drucker im Schnellverfahren vom Spielzeug für den Technik-Nerd zum unverzichtbaren Zubehör für private Haushalte oder kleinere und größere Unternehmen. Dabei bestechen neuere 3D Drucker vor allem durch ihre einfache Handhabung.

Daher greifen immer mehr Unternehmen auf einen eigenen dreidimensionalen Drucker zurück. Doch welche 3D Drucker zählen denn nun zu den besten Geräten? Im großen 3D Drucker Vergleich auf STERN.de finden Sie eine Antwort auf diese Frage.

Die 4 besten 3D-Drucker im Vergleich

ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz
Gewicht
10,1 kg
Zubehör
1 kg PLA Filament, SD-Karte, SD-Kartenleser, USB Adapterkabel, Heizbett
Abmessungen
380 x 380 x 680 mm
Typ
FDM 3D Druckerbausatz
Druckgeschwindigkeit
80 mm/s
Schichtstärke
0,1 - 0,4 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm
max. Bauvolumen
φ 230 x 300 mm
Software
Cura Software, Slicer
Filament
ABS, HIPS, PLA, WoodFill
Drucktemperatur
max. 260°
Besonderheit
Auto Leveling, verbessertes Netzteil, angebauter Filamenthalter
Kompatibilität
Windows
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
290€
ca.
189€
Anycubic I3 Mega 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße
Gewicht
13,2 kg
Zubehör
SD-Karte (8 GB), Backup Hotend Set, Testfaden (Farbe zufällig), Spulenhalter
Abmessungen
405 x 410 x 453 mm
Typ
FDM 3D Drucker Kit
Druckgeschwindigkeit
max. 100 mm/s
Schichtstärke
0,05 - 0,3 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm
max. Bauvolumen
210 x 210 x 205 mm
Software
Cura Software, Slicer
Filament
PLA, ABS, HIPS, HOLZ
Drucktemperatur
max. 260°
Besonderheit
3,5-Zoll-Touchscreen, einfache Montage, Filament-Erkennung
Kompatibilität
Windows, Mac
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
380€
ca.
249€
Dremel 3D Drucker 3D40
Gewicht
19,8 kg
Zubehör
Filamentspule (weiß), USB-Stick, Druckmatte, Sonderdruckmatte, Spatel, Druckplatte
Abmessungen
398 x 515 x 407 mm
Typ
3D Drucker Laser
Druckgeschwindigkeit
k.A.
Schichtstärke
0,1 mm
Düsendurchmesser
k.A.
max. Bauvolumen
170 x 225 x 155 mm
Software
Dremel-Software
Filament
Dremel 1,75 mm PLA (von anderen Herstellern nicht nutzbar)
Drucktemperatur
max. 230°
Besonderheit
Filament-Ende-Erkennung, halbautomatische Nivellierung, leichte Inbetriebnahme
Kompatibilität
ab Windows 7 bzw. Mac OSX 10.8
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
840€
ca.
985€
Geeetech® 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B
Gewicht
9,5 kg
Zubehör
Tool-Set, 3m-Starter-Filament
Abmessungen
450 x 440 x 440 mm
Typ
FFF 3D-Drucker
Druckgeschwindigkeit
k.A.
Schichtstärke
0,1 - 0,3 mm
Düsendurchmesser
0,3 mm
max. Bauvolumen
200 x 200 x 180 mm
Software
Easy Print 3D
Filament
PLA, ABS
Drucktemperatur
ca. 240°
Besonderheit
Qualitativ hochwertige Holzplatten, 90-Tage-Garantie, CE- und FCC-Zertifikat
Kompatibilität
Windows, Linux, Mac
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
179€
ca.
159€
Abbildung
Modell ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz Anycubic I3 Mega 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße Dremel 3D Drucker 3D40 Geeetech® 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B
Gewicht
10,1 kg 13,2 kg 19,8 kg 9,5 kg
Zubehör
1 kg PLA Filament, SD-Karte, SD-Kartenleser, USB Adapterkabel, Heizbett SD-Karte (8 GB), Backup Hotend Set, Testfaden (Farbe zufällig), Spulenhalter Filamentspule (weiß), USB-Stick, Druckmatte, Sonderdruckmatte, Spatel, Druckplatte Tool-Set, 3m-Starter-Filament
Abmessungen
380 x 380 x 680 mm 405 x 410 x 453 mm 398 x 515 x 407 mm 450 x 440 x 440 mm
Typ
FDM 3D Druckerbausatz FDM 3D Drucker Kit 3D Drucker Laser FFF 3D-Drucker
Druckgeschwindigkeit
80 mm/s max. 100 mm/s k.A. k.A.
Schichtstärke
0,1 - 0,4 mm 0,05 - 0,3 mm 0,1 mm 0,1 - 0,3 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm 0,4 mm k.A. 0,3 mm
max. Bauvolumen
φ 230 x 300 mm 210 x 210 x 205 mm 170 x 225 x 155 mm 200 x 200 x 180 mm
Software
Cura Software, Slicer Cura Software, Slicer Dremel-Software Easy Print 3D
Filament
ABS, HIPS, PLA, WoodFill PLA, ABS, HIPS, HOLZ Dremel 1,75 mm PLA (von anderen Herstellern nicht nutzbar) PLA, ABS
Drucktemperatur
max. 260° max. 260° max. 230° ca. 240°
Besonderheit
Auto Leveling, verbessertes Netzteil, angebauter Filamenthalter 3,5-Zoll-Touchscreen, einfache Montage, Filament-Erkennung Filament-Ende-Erkennung, halbautomatische Nivellierung, leichte Inbetriebnahme Qualitativ hochwertige Holzplatten, 90-Tage-Garantie, CE- und FCC-Zertifikat
Kompatibilität
Windows Windows, Mac ab Windows 7 bzw. Mac OSX 10.8 Windows, Linux, Mac
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
290€
ca.
189€
ca.
380€
ca.
249€
ca.
840€
ca.
985€
ca.
179€
ca.
159€

Weitere Drucker-Varianten im großen Vergleich auf STERN.de

Drucker Tintenstrahldrucker Laserdrucker Multifunktionsdrucker

1. Der ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz im Vergleich

Der ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz muss als Bausatz zunächst aufgebaut werden, ist allerdings so gefertigt, dass Sie effektiv nur noch sieben einzelne Bauteile zusammensetzen müssen. Alle Angaben dazu finden Sie, auch für Laien verständlich erklärt, im beigefügten Handbuch. Der ganze Vorgang dauert – je nach Ihrer eigenen Erfahrung im Umgang mit 3D Druckern und laut den Angaben des Herstellers – etwa minimal zwei bis maximal vier Stunden.

Der 3D Drucker verfügt über ein Auto Leveling, also eine verbaute und automatische Druckbett-Nivellierung. Zudem kommt es beim 3D Druck auch immer auf die Geschwindigkeit und die Präzision des Drucks an. Hier sorgen die neu entwickelten und ultra-leichten Karbonstäbe bei diesem Modell für sehr hohe Geschwindigkeit und absolute Präzision im Druckverfahren.

Besonderheit
Ein besonderes Feature dieses Druckers des Herstellers „Anycubic“ ist das weiter entwickelte und verbesserte Netzteil, das über einen schützenden Netzteilhalter verfügt. Damit schützen Sie sich selbst vor direktem Kontakt mit den zahlreichen Anschlüssen, was von großer Wichtigkeit für die Sicherheit ist.

Ein weiterer Vorteil sind außerdem die angebauten Filamenthalter, die die Stabilität des ganzen Produkts signifikant erhöhen. So ist dieser ANYCUBIC Kossel eines der praktischsten Modelle im großen 3D Drucker Vergleich.

2. Der Anycubic I3 Mega 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße

Auch das nächste Modell im 3D Drucker Vergleich auf STERN.de kommt von der Firma „Anycubic“. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist das I3 Mega 3D Drucker Kit sehr schnell montiert. Der Drucker kommt in zwei großen Teilen an, die mit nur acht Schrauben in wenigen Minuten zusammengesetzt sind. Die Anleitung ist sehr benutzerfreundlich und klärt alle wichtigen Fragen, das benötigte Werkzeug ist beigefügt. So können Sie nach nur kurzer Aufbauarbeit direkt mit dem Druck loslegen.

Mit einem leicht zu bedienenden 3,5-Zoll-Touchscreen können Sie das Gerät steuern. Der Drucker verfügt über ein beheiztes Bett mit einer speziellen Glasschicht und patentierte Beschichtungen auf der Oberfläche. So hat dieser „Anycubic“ eine optimale Haftung auf den beliebten Druckmaterialien PLA (Polyactide) und ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrole). Ein großer Vorteil ist zudem, dass der Drucker die Filamente automatisch erkennt. So legt er eine automatische Pause ein, wenn das Filament abläuft und nimmt den Prozess mit nur einem einzigen Klick wieder auf.

Besonderheit

Mit einem Bauvolumen von 210 x 210 x 205 mm verfügt dieses Modell über ein vergleichsweise großes Volumen. Damit sind Sie nicht auf die Herstellung kleinerer Modelle limitiert und haben einen größeren Spielraum im Druckprozess.

Ein nettes Zusatz-Feature dieses Modells: Im Falle eines etwaigen Stromausfalls während des Druckvorgangs nimmt der Drucker den Prozess bei Wiederherstellung einer Stromverbindung automatisch wieder auf.

3. Der Dremel 3D Drucker 3D40 im Vergleich

Der Dremel 3D Drucker 3D40 kommt in einem modernen grau-blauen Design daher und lässt sich in nur wenigen Schritten kinderleicht in Betrieb nehmen. Hier hat er schon große Vorteile gegenüber den zwei vorherigen Modellen, die beim Aufbau etwas mehr Zeit und Arbeit benötigen. Zusätzlich zum Drucker an sich erhalten Sie in der Lieferung unter anderem noch eine weiße Filament-Spule sowie ein USB-Kabel, einen USB-Stick und ein Netzkabel. So sind Sie entweder über einen Laptop/Computer, den USB-Stick oder über WLAN immer funktionsfähig.

Ihr Vorteil

Bei einem Dremel-Modell haben Sie grundsätzlich den Vorteil, dauerhaft Unterstützung über die Dremel-Hotline zu genießen. Egal, welche Fragen Sie über Ihren neuen 3D Drucker haben – die Kunden-Hotline der Firma versucht zu helfen, wo es geht.

Der Arbeitsbereich ist beim 3D40 geschlossen und verfügt über ein Sichtfenster sowie eine Warnfunktion. Dadurch genießen Sie zwei zentrale Vorteile:

  • Sicherheit und Staubschutz
  • Lärmschutz

Und auch der Druckvorgang an sich läuft dank des wartungsfreien Druckknopfs mit integrierter Verstopfungserkennung und automatischem Druckstopp bei Stromausfall ziemlich unkompliziert ab.

4. Der Geeetech® 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B im Vergleich

Der 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro der Firma Geeetech zählt ohne Zweifel zu den preiswerteren Bausätzen von 3D Druckern, lässt aber dabei trotzdem wenige Wünsche in Sachen Funktionalität übrig. Somit eignet er sich sehr gut für den privaten Gebrauch. Mit der modernen FFF-Drucktechnologie ausgestattet, profitieren Sie nämlich bei diesem Modell vor allem vom sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Derzeit bekommen Sie das stylische Modell für einen unschlagbar günstigen Preis.

Ein großer Vorteil des Geeetech Prusa I3 Pro ist dabei seine Handlichkeit. Mit einer Größe von 45 x 44 x 44 cm passt der Drucker im Prinzip in jedes Zimmer im Haus, wir empfehlen Ihnen dennoch, das Gerät eher in einem Arbeitszimmer oder Keller aufzubauen. So können Sie in Ruhe an Ihren neuesten Modellen tüfteln und halten die Lärmbelastung in der Wohnung möglichst gering.

Besonderheit

Durch den verhältnismäßig günstigen Preis gestaltet sich der Aufbau bei diesem Modell etwas komplizierter und kostet Sie in etwa fünf Stunden (erfahrene 3D-„Drucker“ vermutlich kürzer). Dennoch: Die einzelnen Schritte sind in YouTube-Videos gut erklärt und auch die Bauanleitung lässt nur wenige Wünsche offen.

Zudem profitieren Sie beim Kauf dieses Modells von einer 90-Tage-Garantie, einer CE- und FCC-Zertifizierung sowie qualitativ hochwertigen Holzplatten.

5. Der GIANTARM® 3D-Drucker Mecreator 2 im Vergleich

Wo wir gerade über gutes Preis-Leistungs-Verhältnis reden: Der Giantarm 3D Drucker Mecreator 2 überzeugt wie das obige Modell von Geeetech mit einem herausragenden Verhältnis von Kosten und Nutzen. Die Bedienung und der Aufbau fallen aber in jedem Fall einfacher aus, wodurch sich das Modell auch sehr gut für Privatleute eignet, die etwas weniger Zeit und Energie in den Drucker und seinen Aufbau investieren wollen.

Empfehlung

Wer auf der Suche nach einem guten Einstiegsdrucker zu einem angemessenen Preis ist, der zudem auch noch einigermaßen einfach zu bedienen und sehr kompakt ist, ist bei diesem 3D-Drucker von Giantarm an der richtigen Adresse.

Mit dem Giantarm Mecreator 2 profitieren Sie zudem von einer sehr guten Filament-Kompatibilität. Das heißt, das Gerät ist mit sehr vielen unterschiedlichen Filamenten (PLA, ABS) kompatibel. Da kann man bei diesem Preis auch verschmerzen, dass die Druckgeschwindigkeit recht langsam ist und auch die maximale Druckgröße relativ klein ist. Wer auf der Suche nach einem großen Druckvolumen ist, sollte also lieber ein anderes Modell auswählen.

6. Der Geeetech 3D Drucker, Wooden (Holz) Prusa I3 Pro W mit WiFi Cloud

Der Geeetech 3D Drucker Prusa I3 Pro W vereint alle guten Eigenschaften der I3-Serie der Firma Geeetech, unter anderem eine hohe Druckgeschwindigkeit und -genauigkeit sowie ein großes Bauvolumen. Im Gegensatz zu seinen Vergleichsmodellen aus der Herstellerserie ist der ganze Rahmen des I3 Pro W aus hochwertigem Holz gefertigt und damit im Vergleich zu den anderen Modellen in diesem 3D Drucker Vergleich auf STERN.de sehr leicht (7,56 kg). Die 6 mm dicken Holzplatten sorgen zudem für eine erhöhte Stabilität und größere Zuverlässigkeit.

Besonderheit

Eine spezielle Besonderheit dieses dreidimensionalen Druckers ist seine Kompabilität mit einer WiFi Cloud, die einen kabellosen 3D Druck ermöglicht. Mit der Easy Print 3D App verfügen Sie über weitere Druck- und Kontrollfunktionen, eine Galerie mit eigenen 3D-Modellen sowie eine 3D-Community, in der Sie sich über das dreidimensionale Drucken austauschen können. All das sorgt für ein einzigartiges Paket im Bereich einer 3D Druck Cloud.

Ein offenes Filament-System sorgt auch hier für eine breite Filament-Kompabilität, unter anderem mit PLA und flexible PLA sowie ABS.  Da es sich beim I3 Pro W ebenfalls um ein Selbstbau-Set handelt, ist auch der Preis dementsprechend niedrig, der Aufwand beim Aufbau dafür umso höher. Wer kein Interesse an ein wenig „Bastelarbeit“ hat, sollte sich also nach einem anderen Modell umsehen.

7. Der ANYCUBIC Photon UV LCD Harz 3D Drucker mit Farbtouchscreen im Vergleich

Mit dem Anycubic Photon UV LCD Harz 3D Drucker bewegen wir uns wieder in eine etwas höhere Preisklasse, mit etwa 500 Euro schlägt dieses Modell zu Buche. Dieser Drucker verwendet das Digital Light Processing-Verfahren (DLP), bei welchem flüssiges Kunstharz unter UV-Strahlung schichtweise ausgehärtet wird.

Wichtig ist bei diesem Verfahren ein guter Kühlkörper, um für eine längere Zeit ein gleichmäßiges UV-Licht zu halten. Der Anycubic Photon UV LCD Harz verfügt hier über einen 80 x 80 mm Kühlkörper, was gemeinsam mit dem 2K-Display für feinste Druckvorgänge sorgt.

Ihr Vorteil

Einen klaren Vorteil bietet die eigens von Anycubic erstellte Software mit dem schönen Namen „Anycubic Photon Slicer“. Sie ist zwar offensichtlich auf eine einfache Bedienung ausgelegt, hat aber bei genauerer Betrachtung auch einige Features wie manuelle Supports zu bieten. Auch ganz ohne Vorerfahrung ist es dem 3D-Druck-Laien möglich, die Software in wenigen Minuten zu verstehen.

Sonst steht bei diesem Modell die Effizienz im Vordergrund, sowohl beim Leveling als auch beim Drucksystem, wo ein stressfreier USB-Modus mit Plug-and-Play einiges an Nerven erspart. Wer allerdings eher das FDM-3D-Drucken gewohnt ist, muss mit einer kurzen Eingewöhnungszeit und ein paar kleinen Umstellungen rechnen.

8. Monoprice Select Mini V2 3D Printer 3D-Drucker mit beheizter Bauplatte

Mit dem Select Mini V2 3D Printer bietet der Anbieter Monoprice sein Modell für die Preisklasse um etwa 200-250 Euro auf dem Markt an. Wie bei allen Modellen dieser Preisklasse geht es auch beim Select Mini V2 nicht, ohne sich zuvor zumindest ein wenig in die Thematik 3D Druck eingelesen zu haben. Hierfür empfehlen wir Ihnen den Ratgeber zur Thematik weiter unten in diesem 3D Drucker Vergleich auf STERN.de .

Besonderheit

Was bei diesem dreidimensionalen Drucker direkt überrascht, ist, dass er nicht etwa als Bausatz, sondern als quasi fertig montiertes Modell ankommt. Durch das hinzugefügte PLA-Filament-Muster und eine Mikro-SD-Karte können Sie im Prinzip direkt nach dem Auspacken mit dem Druck anfangen, während Sie bei vergleichbaren Modellen erst noch stundenlang mit dem Aufbau beschäftigt sind.

Nicht nur aus diesem Grund zählt der Select Mini V2 zu den meistverkauften FDM 3D Druckern in seiner Preisklasse. Der Drucker unterstützt alle Filamenttypen der Stärke 1,75 mm, egal ob PLA, ABS oder auch PVA. Die Qualität der Drucke ist angesichts des niedrigen Preises sehr gut und durch seine kleine Stellfläche sowie eine einfache und offene Rahmenkonstruktion passt der Select Mini V2 auch auf jeden Schreibtisch.

Fazit: Ein sehr gutes Einsteigermodell mit guter Leistung zu einem angemessenen Preis.

9. Der BIBO 3D Drucker Metal Frame Dual Extruder Laser im Vergleich

Im Gegensatz zu vielen der oben bereits aufgezählten Modelle ist dieser BIBO 3D Drucker eher ein Modell für erfahrenere 3D-Drucker-Nutzer, wofür auch der Preis von knapp 800 Euro spricht. Was bei Betrachtung des Druckers als erstes auffällt, ist der „riesige“ Farb-Touchscreen, der keine Schwelle aufweist. Das hat den Vorteil, dass sich das Display deutlich einfacher und angenehmer bedienen lässt. Zudem weist der BIBO 3D Drucker eine automatische Filament-Erkennung auf und hat eine hohe Filament-Kompabilität (ABS, PLA, HIPS, TPU).

Besonderheit

Dieser BIBO-Drucker kann eines, was andere 3D Drucker im Vergleich auf STERN.de nicht können: Er kann über zwei Extruder gleichzeitig zwei Objekte drucken. Die Druckzeit wird somit mindestens um die Hälfte reduziert, was gerade für kleinere als auch größere Unternehmen von Bedeutung sein könnte.

Zusätzlich zum Drucker bekommen Sie bei diesem Modell auch ein Lasergraver-Modul geliefert, das sich sehr gut zum Gravieren von Objekten wie Holz, Kunststoff, Leder, Papier und sogar zum Schneiden dünner Materialien wie Kunststoff eignet. Mit einer integrierten Netzwerkfunktion können Sie den Druck zudem entweder über den Computer oder das Smartphone steuern, die Software ist zudem für Windows, Linux und Mac kompatibel. 

Zwar kostet der BIBO 3D Drucker im Vergleich etwas mehr als vergleichbare Modelle im 3D Drucker Vergleich, dafür bekommen Sie für Ihr Geld aber auch viele Features geboten.

10. Flashforge 1169 3D Drucker Finder mit einzigen Extruder

Der Flashforge 1169 3D Drucker bietet einen optimalen Mix aus Leistung, Handhabung und Preis. Er zählt nicht umsonst zu den beliebtesten benutzerfreundlichen 3D Druckern, die es derzeit auf dem Markt gibt. Für die Benutzerfreundlichkeit spricht schon auf den ersten Blick das schnittige Design, das ohne störende Ränder oder Ecken daherkommt und somit eine sichere Nutzererfahrung garantiert. Auf dem 3,5-Zoll-Touchscreen sehen Sie schon vor dem Druck ein 3D-Modell der Druckdatei.

Betrachtet man dazu noch die praktische App sowie die Software genauer, so bietet der Flashforge 1169 3D Drucker eine auf dem Markt einzigartige Nutzererfahrung. Der Drucker arbeitet zudem extrem leise, ist also für eine ruhige Arbeitsumgebung perfekt geeignet.

Ihr Vorteil

Der Flashforge 1169 legt mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 200 mm/s ein ganz schönes Tempo vor. So können Sie in sehr kurzer Zeit Objekte ausdrucken. Beachten Sie aber: Je schneller der 3D Drucker arbeitet, desto mehr nimmt auch die Druckqualität ab.

Fazit: Der Flashforge 1169 3D Drucker eignet sich vor allem für Druckeinsteiger, die nicht tagelang am Drucker herumbasteln wollen, sondern schnell loslegen wollen. Dennoch bietet das Modell dabei zahlreiche Features – und das alles zu einem angenehmen Preis.

11. Der GEEETECH E180 Mini 3D Drucker mit Stromausfall-Wiederherstellung

Ein weiterer 3D Printer aus der Klasse der FDM-Drucker ist der Geeetech E180 Mini und dieser macht auf den ersten Blick einen sehr gefestigten Eindruck. Die gesamte Architektur des Druckers ist aus Blech- und Spritzgussmodellen gefertigt, die sich durch Stabilität, Ausdauer und Vibrationsfestigkeit auszeichnen. Ein 3,2-Zoll-Touchscreen bietet Ihnen eine gute Bedienung der wichtigsten Parameter beim Druckvorgang und vereinfacht die Vorgänge stark. 

Besonderheit

Das „E180“ im Titelnamen steht für eine Funktion der Unterbrechungswiederherstellung im Falle eines Stromausfalls und stellt genau den Zustand vor Beginn der Unterbrechung wieder her (break-resuming function). Sie können einfach so mit dem Druck weitermachen, als sei nichts geschehen.

Ein weiterer Vorteil ist das einfache Design des modularen Extruders, das den Wechsel des Hotends kinderleicht macht. Einzig in Sachen Druckgeschwindigkeit hat der Geeetech E180 Mini noch deutlich Luft nach oben, weswegen sich das Modell wohl eher für den privaten Haushalt und vielleicht kleinere Unternehmen eignet.

12. Der JGAURORA 3D Drucker, LCD Touchscreen Upgrade im Vergleich

Das letzte Modell im 3D Drucker Vergleich auf STERN.de ist der Jgaurora 3D Drucker, der wie das zuvor beschriebene Modell über eine break-resuming function verfügt. Der Drucker nimmt also von selbst den Druck wieder auf, wenn etwa durch einen Stromausfall eine Unterbrechung vorlag und speichert dabei auch das Filament für Sie ab.

Besonderheit

Der Jgaurora 3D Drucker verfügt mit einer Druckgröße von 305 x 305 x 320 mm über ein großes maximales Bauvolumen, das somit sowohl eine private Verwendung als auch eine Verwendung in Unternehmen ermöglicht. Einzig die maximale Druckgeschwindigkeit von 150 mm/s lässt noch ein wenig Luft nach oben.

Darüber hinaus ist der Jgaurora 3D Printer ein sehr gutes Modell, das über eine hohe Druckpräzision und gute Stabilität verfügt. Die automatische Filament-Erkennung von PLA, Holz, ABS und TPU spart Ihnen zudem eine Menge Zeit und Arbeit. Zudem verfügt das Modell über ein CE- und FCC-Zertifikat und bietet Ihnen eine 180-Tage-Garantie für Ersatzteile sowie zwei Jahre Garantie auf den Drucker selbst.

Was ist ein 3D Drucker und wie funktioniert er?

Der moderne 3D Druck hat ein klar formuliertes Ziel: Er will weg vom Image, dass nur ausgebildete Ingenieure oder ambitionierte Nerds etwas mit einem dreidimensionalen Drucker anfangen können, und rein in den Hobbykeller oder das Arbeitszimmer eines jeden Haushalts. Dementsprechend richten die Anbieter auf dem Druckermarkt auch ihr derzeitiges Angebot aus und bieten einen 3D Drucker Bausatz teilweise für 200 Euro oder noch weniger an.

Der 3D Druck

3D Drucker TestEin Druck – das war bislang einfach ein mit einem entsprechenden Drucker zu Papier gebrachtes Bild oder vielleicht auch mal ein Text. Wir bewegten uns dabei aber ausschließlich im zweidimensionalen Bereich, die Räumlichkeit des abgebildeten Gegenstands konnte nicht erfasst werden. Das ändert der 3D Druck. Bei ihm wird nicht nur mit Tinte auf Papier gedruckt (additives Verfahren), sondern mit tatsächlichem Kunststoff auf einen festen Untergrund gedruckt. Dadurch entsteht nicht etwa eine zweidimensionale Abbildung, sondern ein dreidimensionales Objekt.

Beim 3D Druck selbst gibt es verschiedene Drucktechniken, die von 3D Drucker zu 3D Drucker unterschiedlich sind. Die meisten modernen Modelle verwenden allerdings das Fused Deposition Modeling (FDM). Derzeit scheint sich zudem die Fused Filament Fabrication (FFF) als echte Alternative zum FDM-Druck zu etablieren. Bei beiden Druckarten handelt es sich um sogenannte Schichtschmelzverfahren, bei denen das dreidimensionale Objekt aus Kunststoff oder anderen Materialien (Filamente, s. unten) schichtweise aufgebaut wird. Dabei wird das Material bzw. Filament von einer Rolle abgewickelt und durch eine bewegliche Düse geführt. In der Hitze wird das Filament verflüssigt, um eine bestimmte Form anzunehmen, und erstarrt dann an der Luft rasch wieder.

Je nach 3D Drucker, Druckgeschwindigkeit und ein paar weiteren Parametern geschieht dieser Vorgang unterschiedlich schnell und präzise. Für einen erfolgreichen 3D Druck benötigen Sie neben dem Drucker an sich auch Druckmaterialien, eine kompatible Software sowie ein wenig Geduld.

Vorteile und Anwendung eines 3D Druckers

vorteileDer zentrale Vorteil eines 3D Druckers liegt auf der Hand: Es ist nach der einmaligen Anschaffung eines dreidimensionalen Druckers ganz einfach günstiger, Objekte selbst zu drucken anstatt sie in Auftrag zu geben und dafür eine Stange Geld auszugeben. Das erkennen auch immer mehr Unternehmen, die einen immer größeren Teil ihrer Produkte per 3D Druck herstellen. Dabei handelt es sich derzeit vor allem noch um Dinge wie Schrauben oder anderes Werkzeug, die auch für den privaten Gebrauch sehr nützlich sein können. Immer mehr Deutsche nutzen ihren 3D Drucker online auch, um passende Handyhüllen oder Fotorahmen zu erstellen.

Sie sehen schon: Den Anwendungsbereichen sind nur durch Ihre eigene Kreativität Grenzen gesetzt.  Mit der 3D- Scan-Option können sie zudem bereits existierende Modelle einscannen und beliebig oft ausdrucken – beispielsweise Schlüssel oder gar Talismane. Der spannendste Bereich ist allerdings ohne jeden Zweifel die medizinische Verwendung des Druckers. So lassen sich bereits heute aus Gewebefasern einzelne Organe bzw. Organteile drucken. Sie können sich in etwa vorstellen, was in wenigen Jahren mit einem 3D Druck Service alles möglich sein wird.

Die verschiedenen 3D Druckerarten

In diesem 3D Drucker Vergleich auf STERN.de haben wir verschiedene Arten von 3D Druckern unter die Lupe genommen, d.h. sowohl bereits vollständig vorgefertigte 3D Printer als auch verschiedene Bausätze für Tüftler und Kenner, aber auch für den Laien. Im Folgenden wollen wir Ihnen die einzelnen Druckerarten detailliert vorstellen und auf deren Vor- und Nachteile eingehen.

1. Der fertige 3D Printer

Ein großer Teil der 3D Drucker, die derzeit auf dem Markt sind, sind bereits fertige 3D Printer, bei denen Sie selbst nur noch wenige Handgriffe unternehmen müssen, um den Drucker endgültig in Betrieb zu nehmen (etwa das Filament einlegen). Das dauert Sie im Normalfall nicht länger als maximal 20 Minuten. Sie erhalten Ihre Daten mittels eines mitgeschickten USB-Kabels oder -Sticks oder einer SD-Karte, die Sie nach dem Druck an Ihren Computer anschließen können. Bei einigen Modellen gibt es auch eine WLAN-Verbindung zwischen Drucker und PC oder Smartphone oder Sie können den Vorgang gar über eine eigene App steuern. Hier ist es auch immer wichtig zu wissen, mit welchen Betriebssystemen (Windows, Mac, Linux) die Software kompatibel ist.

  • Perfekt geeignet für Einsteiger
  • Umständlicher Aufbau entfällt
  • Einfache Inbetriebnahme
  • Einlegen des Filaments teilweise kompliziert
  • Auf Software-Kompabilität achten!

2. 3D Drucker Bausatz

Für den Tüftler und „Nerd“ in euch ist ein 3D Drucker Bausatz aus dem 3D Drucker Vergleich auf STERN.de das richtige. Dabei kommt der Drucker in vielen verschiedenen Einzelteilen an, die Sie in Eigenregie zusammenfügen müssen. Aber keine Angst: Mittels der praktischen Bauanleitung und zahlreichen YouTube-Videos ist es bisher noch jedem gelungen, den 3D Drucker aufzubauen. Sie sollten für diesen Vorgang je nach Modell einige Stunden Arbeit einplanen. Dafür haben Sie gewisse Vorteile: Sie können auf diese Weise die Arbeitsweise des Druckers besser nachvollziehen, kennen ihn nach dem Aufbau genau und sparen sich meist auch noch ein hübsches Sümmchen.

  • Perfekt für Tüftler und „Nerds“
  • Besseres Verständnis des Druckers
  • Fast immer günstiger als fertige Modelle
  • Komplizierter Aufbau
  • Hoher Zeitaufwand

3. Multiple 3D Drucker

Diese Drucker kann man mit Fug und Recht als „Alleskönner“ bezeichnen. Anders als ein herkömmlicher 3D Drucker arbeitet ein multipler 3D Drucker nicht nur mit einer Technik und einem Material – er bedient sich dagegen mehrerer Techniken und Materialien. Gerade für die Forschung ergeben sich mit diesen Modellen ganz neue Wege für die Zukunft. Für den Hausgebrauch sind Multiple 3D Drucker allerdings noch nicht konzipiert, bislang stehen sie ausschließlich der Forschung zur Verfügung. In näherer Zukunft könnten dann die ersten Unternehmen auf multiple, dreidimensionale Drucker setzen.

  • Echte „Alleskönner“
  • Ermöglichen neue Druckwege für die Zukunft
  • Nutzen mehrere Techniken und Materialien gleichzeitig
  • (Noch) nicht für den Hausgebrauch geeignet
  • Bisher ausschließlich für Forschung gedacht

3D Drucker kaufen: Die wichtigsten Kriterien

Achtung: Das sollten Sie wissen!Es gibt einige wichtige Kriterien, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen 3D Drucker kaufen wollen. Dabei ist die Marke des richtigen 3D Drucker online noch eine der weniger wichtigen Fragen, auch wenn Ihnen die bekanntesten Firmen wie Geeetech oder auch Anycubic und Ultimaker vermutlich eher wenig sagen werden. Doch es gibt einige Faktoren, die Sie im Hinterkopf haben sollten, wenn Sie einen 3D Drucker kaufen. Wir wollen Sie Ihnen in diesem Ratgeber erklären.

1. Die Druckgeschwindigkeit

Einige der größten Unterschiede im 3D Drucker Vergleich auf STERN.de gibt es bei der Druckgeschwindigkeit der Modelle. Während ein hochwertiger 3D Printer durchaus mit bis zu 300 mm/s arbeiten kann, schaffen viele der preiswerteren Drucker aus dem Vergleich gerade einmal die Hälfte dieses Tempos oder noch weniger. Hier kommt es also ganz darauf an, wofür Sie den Drucker verwenden wollen. Während es in der Industrie durchaus auf einige mm/s ankommen kann, sind die günstigeren Modelle für den privaten Gebrauch meist völlig ausreichend. Wenn Sie keine zwei bis drei Stunden auf Ihren Druck warten können/wollen, müssen Sie dementsprechend tiefer in die Tasche greifen.

2. Druckmaterial bzw. Filamente

Wie Sie beim Scrollen durch diesen Vergleich vermutlich bereits gemerkt haben, brauchen Sie für einen 3D Druck auch das passende Druckmaterial, auch Filament genannt. Dabei ist nicht jeder Drucker mit jedem Filament kompatibel, was auch gar nicht notwendig ist. Sie benötigen nur das Filament, welches Ihr Drucker vorschreibt. Dennoch kann es von Vorteil sein, wenn ein 3D Printer mehrere Materialien verarbeiten kann. Folgende Filamente sind derzeit auf dem Mark bekannt:

FilamentBeschreibung
PLAPolyactide (PLA) basieren auf Maisstärke und sind somit biologisch abbaubar. Sie sind ABS hinsichtlich der Verwendung ziemlich ähnlich, aber deutlich weniger geruchsintensiv bei der Verarbeitung.
ABSEin ABS-Filament besteht aus Acrylnitril, Butadien und Styrol und lässt sich nach dem Druck leicht bearbeiten. Negativer Aspekt: Unangenehmer Geruch beim Druckvorgang.
NylonNylon dürfte den meisten von Ihnen aus der Verwendung bei Kleidung bekannt sein. Der Nachteil von Nylon: Es lässt sich nach dem Druckvorgang nur schwer bearbeiten.
Laywood / LaybrickModelle aus Laywood lassen sich - wie der Name vermuten lässt - nach dem Druck wie Holz nachbearbeiten.

Laybrick eignet sich dagegen vor allem für Architekturmodelle.

3. Maximales Bauvolumen

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die mögliche Maximalgröße des Drucks, auch maximales Bauvolumen genannt. Dieses gibt an, wie groß das dreidimensionale Objekt aus dem Drucker maximal sein kann – größere Objekte sind nicht umsetzbar!

4. Software und Kompatibilität

Jeder 3D Drucker verfügt zudem über eine Software, um die Daten anschließend auch an einen Computer übertragen zu können. Viele Hersteller nutzen hier ihre eigenen Software, achten Sie dabei auf die Kompabilität zu den wichtigsten Betriebssytemen Windows, Linux und Mac.

5. Aufbau und Bedienung 

Falls Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren ersten 3D Drucker online zu kaufen, sollten Sie beachten, dass der Aufbau eines solchen Druckers ziemlich kompliziert sein kann. Haben Sie Spaß daran, ein wenig herumzutüfteln, dann können Sie sich definitiv einen 3D Drucker Bausatz sichern, ansonsten raten wir Ihnen zu einem bereits fertigen 3D Printer. Auch bei der Bedienung des Druckers gibt es teils gravierende Unterschiede. Achten Sie auf einen gut zu bedienenden Touchscreen und ein ansprechendes Design, das zur Not vielleicht auch noch auf den Schreibtisch passt.

Gibt es einen 3D Drucker Test der Stiftung Warentest?

Aufgrund ihrer langjährigen Test- und Vergleichserfahrung legen viele Verbraucher einen großen Wert auf die Meinung der Experten der Stiftung Warentest. Daher ist es extrem schade, dass sich die Stiftung Warentest bislang nur in einem einzigen Schnelltest von nur einem Modell mit der Thematik befasst hat.

Dieser stammt aus dem Jahr 2013 und ist damit auch schon ein paar Jährchen her. Dabei untersuchte die Stiftung Warentest das Modell Makerbot Replicator und stellte noch einige Mängel bei der Einrichtung, der Software und der Druckgeschwindigkeit fest.

Seit diesem Test ist allerdings viel Wasser die Donau entlang geflossen und die 3D-Drucker-Welt hat sich signifikant verändert. Von welcher Bedeutung dieser Schnelltest also ist, müssen Sie selbst entscheiden. Fakt ist: Es ist auf jeden Fall Zeit für einen ausführlichen Test der Stiftung Warentest.

Was sagt die ÖKO-Test zu den 3D Druckern?

Die Thematik des 3D Drucks scheint auch noch nicht bei den Kollegen der ÖKÖ-Test angekommen zu sein, diese haben das Thema tatsächlich noch in gar keiner Ausgabe unter die Lupe genommen. Auch hier ist es wohl an der Zeit, einen ausführlichen Test der neuesten Modelle durchzuführen. Denn die Thematik der 3D Drucker wird in den nächsten Jahren mit Sicherheit nicht kleiner werden – Sie sollten tatsächlich eher das Gegenteil erwarten, denn wir stehen erst am Anfang dieser Entwicklung.

STERN.de Ergebnis: 3D-Drucker Bestenliste 2018

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz 05/2018 ca.
290€
Zum Angebot
2. Anycubic I3 Mega 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße 05/2018 ca.
380€
Zum Angebot
3. Dremel 3D Drucker 3D40 05/2018 ca.
840€
Zum Angebot
4. Geeetech® 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B 05/2018 ca.
179€
Zum Angebot
5. GIANTARM® 3D-Drucker Mecreator 2 05/2018 ca.
350€
Zum Angebot
6. Geeetech 3D Drucker, Wooden (Holz) Prusa I3 Pro W 05/2018 ca.
136€
Zum Angebot
Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • ANYCUBIC Kossel Linear PLUS 3D Druckerbausatz