stern-Nachrichten

12 verschiedene 3D-Drucker für den privaten Gebrauch und mehr im Vergleich – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Eigene kreative Ideen in einem dreidimensionalen Objekt verwirklichen lassen, diverse Haushaltsutensilien, Ersatzteile oder Spielzeug direkt von zu Hause aus entstehen lassen – 3D-Drucker für private Anwender eröffnen ein erstaunlich breites Spektrum an teilweise unerwarteten Möglichkeiten. Noch vor wenigen Jahren gingen hochwertige 3D-Printer für vierstellige Summen über die Ladentheke.

Mittlerweile gibt es gute 3D-Drucker bereits für Preise unter 300 Euro. So entwickeln sich diese Drucker im Schnellverfahren vom Spielzeug für einen Technik-Nerd zum unverzichtbaren Zubehör für private Haushalte oder kleinere und größere Unternehmen. Dabei bestechen neuere 3D-Drucker vor allem durch ihre einfache Handhabung sowie durch ordentliche Druckqualität.

Doch welche 3D-Drucker zählen denn nun zu den beliebtesten Geräten? Im großen 3D-Drucker-Vergleich finden Sie eine Antwort auf diese Frage. Wir stellen Ihnen 12 Produkte aus dieser Kategorie vor, informieren über den Aufbau, das Funktionsprinzip und die Einsatzbereiche eines 3D-Druckers. Außerdem beantworten wir zahlreiche Fragen rund um den 3D-Printer und schließen unseren Ratgeber wie gewohnt mit den Hinweisen darauf, ob die Stiftung Warentest und das Verbrauchermagazin Öko Test bereits 3D-Drucker-Tests durchgeführt haben.

Unsere Favoriten: 4 ausgereifte 3D-Drucker im Vergleich

ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz
Gewicht
10,1 kg
Besonderheit
Auto Leveling, verbessertes Netzteil, angebauter Filamenthalter
Zubehör
1 kg PLA Filament, SD-Karte, SD-Kartenleser, USB Adapterkabel, Heizbett
Abmessungen
380 x 380 x 680 mm
Typ
FDM 3D Druckerbausatz
Schichtstärke
0,1 - 0,4 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm
Maximales Bauvolumen
φ 230 x 300 mm
Software
Cura Software, Slicer
Filament
ABS, HIPS, PLA, WoodFill
Drucktemperatur
max. 260°C
Druckgeschwindigkeit
80 mm/s
Kompatibilität
Windows
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
209,99€ 169,00€
ANYCUBIC i3 Mega 3D-Drucker
Gewicht
10 kg
Besonderheit
Übersichtliches Display, schnelle Montage mit acht Schrauben
Zubehör
1 kg Filament schwarz, 1 Filamenthalter, 8 GB SD-Karte, Werkzeugset
Abmessungen
405 x 410 x 453mm
Typ
FDM, offene Bauweise
Schichtstärke
0,05 - 0,3 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm
Maximales Bauvolumen
210 x 210 x 205 mm
Software
Cura
Filament
PLA, ABS, HIPS, HOLZ
Drucktemperatur
260°C
Druckgeschwindigkeit
20 - 100 mm/s
Kompatibilität
k.A.
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
289,99€ 209,00€
BIBO 2 3D-Drucker
Gewicht
14 kg
Besonderheit
Doppelter Extruder, Kopierfunktion, Gravur-Modul. WLAN
Zubehör
WiFi-Modul, 1 kg PLA Filament, Acryl-Abdeckung
Abmessungen
55 x 48 x 43 cm
Typ
FDM mit Lasergravur-Modul
Schichtstärke
0,05 - 0,3 mm
Düsendurchmesser
k.A.
Maximales Bauvolumen
214 x 186 x 160 mm
Software
Simplify3D, Repetier-Host, Cura
Filament
ABS, PLA, TPU, HIPS
Drucktemperatur
270°C
Druckgeschwindigkeit
k.A.
Kompatibilität
Windows, Mac, Linux
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker
Gewicht
19,8 kg
Besonderheit
Filament-Ende-Erkennung, halbautomatische Nivellierung, leichte Inbetriebnahme
Zubehör
Filamentspule (weiß), USB-Stick, Druckmatte, Sonderdruckmatte, Spatel, Druckplatte
Abmessungen
398 x 515 x 407 mm
Typ
3D Drucker
Schichtstärke
0,1 mm
Düsendurchmesser
k.A.
Maximales Bauvolumen
170 x 225 x 155 mm
Software
Dremel-Software
Filament
Dremel 1,75 mm PLA (von anderen Herstellern nicht nutzbar)
Drucktemperatur
max. 230°C
Druckgeschwindigkeit
k.A.
Kompatibilität
ab Windows 7 bzw. Mac OSX 10.8
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
858,58€ 1029,89€
Abbildung
Modell ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz ANYCUBIC i3 Mega 3D-Drucker BIBO 2 3D-Drucker Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker
Gewicht
10,1 kg 10 kg 14 kg 19,8 kg
Besonderheit
Auto Leveling, verbessertes Netzteil, angebauter Filamenthalter Übersichtliches Display, schnelle Montage mit acht Schrauben Doppelter Extruder, Kopierfunktion, Gravur-Modul. WLAN Filament-Ende-Erkennung, halbautomatische Nivellierung, leichte Inbetriebnahme
Zubehör
1 kg PLA Filament, SD-Karte, SD-Kartenleser, USB Adapterkabel, Heizbett 1 kg Filament schwarz, 1 Filamenthalter, 8 GB SD-Karte, Werkzeugset WiFi-Modul, 1 kg PLA Filament, Acryl-Abdeckung Filamentspule (weiß), USB-Stick, Druckmatte, Sonderdruckmatte, Spatel, Druckplatte
Abmessungen
380 x 380 x 680 mm 405 x 410 x 453mm 55 x 48 x 43 cm 398 x 515 x 407 mm
Typ
FDM 3D Druckerbausatz FDM, offene Bauweise FDM mit Lasergravur-Modul 3D Drucker
Schichtstärke
0,1 - 0,4 mm 0,05 - 0,3 mm 0,05 - 0,3 mm 0,1 mm
Düsendurchmesser
0,4 mm 0,4 mm k.A. k.A.
Maximales Bauvolumen
φ 230 x 300 mm 210 x 210 x 205 mm 214 x 186 x 160 mm 170 x 225 x 155 mm
Software
Cura Software, Slicer Cura Simplify3D, Repetier-Host, Cura Dremel-Software
Filament
ABS, HIPS, PLA, WoodFill PLA, ABS, HIPS, HOLZ ABS, PLA, TPU, HIPS Dremel 1,75 mm PLA (von anderen Herstellern nicht nutzbar)
Drucktemperatur
max. 260°C 260°C 270°C max. 230°C
Druckgeschwindigkeit
80 mm/s 20 - 100 mm/s k.A. k.A.
Kompatibilität
Windows k.A. Windows, Mac, Linux ab Windows 7 bzw. Mac OSX 10.8
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
209,99€ 169,00€ 289,99€ 209,00€ Preis prüfen Preis prüfen 858,58€ 1029,89€

Weitere Druckervarianten im großen Vergleich

DruckerTintenstrahldruckerWLAN-DruckerLaserdruckerMultifunktionsdrucker

1. ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz mit sieben Bauteilen

Zwar müssen Sie den ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz vor der Inbetriebnahme aufbauen, da der Bausatz aus lediglich sieben Teilen besteht, doch geht der Aufbau schnell von der Hand. Alle Angaben dazu finden Sie, auch für Laien verständlich erklärt, im beigefügten Handbuch. Der ganze Vorgang dauert – je nach Ihrer eigenen Erfahrung im Umgang mit 3D-Druckern und laut den Angaben des Herstellers – bis maximal 4 Stunden.

Welche Unterschiede bestehen zwischen den handelsüblichen 3D-Druckern? Die meisten dieser Geräte nutzen das additive Fertigungsverfahren und arbeiten mit kompatiblen Filamenten. In unserem Ratgeber finden Sie weiterführende Informationen sowohl zur Typologie der 3D-Drucker als auch zu den Werkstoffen.

Der 3D-Drucker verfügt über ein Auto-Leveling, also eine verbaute und automatische Druckbett-Nivellierung. Zudem kommt es beim 3D-Druck auch immer auf die Geschwindigkeit und die angestrebte Präzision an. Bei diesem Modell sorgen die neu entwickelten, leichten Karbonstäbe für eine hohe Geschwindigkeit von 150 Millimetern pro Sekunde sowie für zeitgemäße Genauigkeit dank einer Schichtauflösung von 0,1 bis 0,4 Millimetern.

Ein besonderes Feature des Modells ist laut Hersteller das weiter entwickelte und verbesserte Netzteil, das über einen Netzteilhalter verfügt. Damit schützen Sie sich selbst vor direktem Kontakt mit den zahlreichen Anschlüssen, was von großer Wichtigkeit für die Sicherheit ist.

Ein weiterer Vorteil sind die angebauten Filamenthalter, welche die Stabilität des ganzen Produkts signifikant erhöhen. So ist der ANYCUBIC DE-Kossel eines der erfolgreichen Modelle im großen 3D-Drucker Vergleich und bekommt dementsprechend von zahlreichen Online-Rezensenten viel Lob.

FAQ

Wie ist die maximale Größe der Objekte, die ich mit dem ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Drucker gestalten kann?

Die maximalen Abmessungen betragen 230 mal 300 Millimeter und liegen somit über dem Durchschnitt.

Ist das Gerät WLAN-fähig?

Nein, zur Ausstattung des Modells gehört keine WLAN-Schnittstelle. Sowohl eine USB-Schnittstelle als auch ein SD-Slot sind dabei.

Erhalte ich einen Vorrat an Filamenten zusammen mit dem Drucker?

Im Lieferumfang des ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckers ist 1 Kilogramm PLA-Filament enthalten. Zur Farbe gibt der Hersteller keine Auskunft.

Muss ich die Software herunterladen?

Die Firmware ist auf der beiliegenden SD-Karte bereits eingespielt.

Muss ich ein beheizbares Druckbett kaufen?

Laut Nutzern ist es nicht notwendig, die Haftung ist auch ohne Heizung in Ordnung.

2. ANYCUBIC i3 Mega 3D-Drucker mit Touchscreen und überdurchschnittlich hohem Druckbereich

Dieses Modell von der Firma „ANYCUBIC“ ist schnell montiert und daher für Ungeduldige die richtige Wahl. Im Hinblick auf den Preis und die Ausstattung lässt sich dieser 3D-Drucker der gehobenen Mittelklasse zuzuordnen und steht insgesamt hoch in der Gunst der Verbraucher, die sich mit der Präzision und mit unkomplizierter Steuerung zufrieden zeigen. Sie erhalten den Drucker in zwei großen Teilen, die laut Verkäufer mit nur acht Schrauben in wenigen Minuten zusammenzusetzen sind. Die Anleitung ist benutzerfreundlich und klärt alle wichtigen Fragen, das benötigte Werkzeug ist beigefügt.

Wo kann ich einen 3D-Drucker im privaten Bereich einsetzen? Die heutigen Drucker eignen sich primär für Modellbau und Hobby. Jedoch kommen immer wieder weitere Einsatzmöglichkeiten hinzu. Unser Kaufratgeber beschäftigt sich weiter unten mit diesem Thema.

Mit einem leicht zu bedienenden und übersichtlich gestalteten 3,5-Zoll-Touchscreen können Sie das Gerät steuern. Der Drucker verfügt über ein beheiztes Bett mit einer Glasschicht und patentierter Beschichtung auf der Oberfläche. So bietet der ANYCUBIC I3 Mega 3D-Drucker eine optimale Haftung bei den beliebten Druckmaterialien PLA – Polyactide – und ABS – Acrylnitril-Butadien-Styrole. Von Vorteil ist zudem die automatische Erkennung der Filamente, auch wenn es kein Alleinstellungsmerkmal des Modells darstellt. Der 3D-Drucker legt eine automatische Pause ein, sobald das Filament abläuft und nimmt den Prozess mit nur einem einzigen Klick wieder auf.

Mit einem Bauvolumen von 210 x 210 x 205 Millimetern verfügt dieses Modell über einen vergleichsweise großen Druckbereich. Damit haben Sie einen größeren Spielraum im Druckprozess.

Ein durchaus praktisches Zusatz-Feature sei zum Schluss erwähnt: Im Falle eines etwaigen Stromausfalls während des Druckvorgangs nimmt der Drucker den Prozess bei Wiederherstellung einer Stromverbindung automatisch wieder auf.

FAQ

Ist das Druckbett bei diesem Modell beheizt?

Ja, für eine bessere Haftung gehört zur Ausstattung des ANYCUBIC i3 Mega 3D-Druckers ein beheizbares Druckbett.

Wie groß ist die Schichtauflösung?

Dieser 3D-Drucker erreicht für mehr Genauigkeit eine hohe Auflösung von 0,05 Millimetern.

Welche Materialien kann ich bei dem ANYCUBIC i3 Mega 3D-Drucker benutzen?

Neben den Klassikern wie PLA und ABS ist zum Beispiel auch „Holz“ einsetzbar. In unserem Ratgeber gehen wir auf die Druckermaterialien ausführlich ein.

Legt der Hersteller dem Modell ein Starter-Paket an Filamenten bei?

Ja, Sie bekommen 1 Kilogramm schwarzes Filament.

Welcher Filamentdurchmesser soll ich bei diesem Gerät nutzen?

Die gängige Größe von 1,75 Millimetern eignet sich optimal.

3. BIBO 2 3D-Drucker mit Doppeldruckfunktion und Gravurmodul

Dieser funktionell gestaltete 3D-Drucker gehört im Hinblick auf den Ausstattungsumfang der Oberklasse an, wobei die Anschaffungskosten im höheren dreistelligen Bereich liegen. Nicht wenige Internet-Rezensenten zeigen sich von dem Modell vollends überzeugt und heben vielfach das hochwertige Druckergebnis gepaart mit zahlreichen nützlichen Funktionen hervor.

Der BIBO 2 3D-Drucker nutzt, wie die meisten Geräte für den privaten Anwendungsbereich, das Fused-Deposition-Modelling-Verfahren. Je nach Wunsch können Sie die Filamente von diesem oder anderen Herstellern einsetzen. Der empfohlene Durchmesser des Filaments beträgt 1,75 Millimeter. Mit dem 3D-Drucker von BIBO können Sie dank einer Auflösung von bis zu 0,05 Millimetern sogar filigrane Objekte mit angemessener Präzision formen.

Diesen leistungsstarken 3D-Drucker zeichnen zwei Besonderheiten aus. Zum einem verfügt das Modell über einen zweifachen Extruder, sodass Sie bei Bedarf unter anderem die Kopie-Funktion für gleichzeitiges Drucken von zwei gleichen Objekten nutzen können. Zum anderen lässt sich eine der beiden Düsen mit einem mitgelieferten Gravur-Modul aufrüsten, um die Oberflächen je nach Bedarf anspruchsvoll zu gestalten.

Zu den weiteren nützlichen Features gehören die automatische Erkennung der Filamente sowie die Wiederaufnahme des Druckverfahrens nach eventuellem Stromausfall. Das beheizbare Druckbett müssen Sie nicht mehr nivellieren, dies ist ab Werk bereits erfolgt. Zu den kompatiblen Filamenten gehören ABS, PLA, TPU und HIPS.

FAQ

Ist der BIBO 2 3D-Drucker WLAN-fähig?

Laut Hersteller ist ein WLAN-Modul im Lieferumfang dabei, jedoch als ein nur zeitweise verfügbares Extra.

Ist die Software mit Linux kompatibel?

Ja, die Software ist nicht nur mit iOS und Windows, sondern auch mit diesem Betriebssystem kompatibel.

Wie ist die maximale Objektgröße für die Kopierfunktion?

Sie können mit dem BIBO 2 3D-Drucker nur Objekte bis zu einer Länge, also einer Größe auf der X-Achse, von 33 Millimetern kopieren.

Kann ich Ersatzteile für dieses Modell erhalten?

Insofern es Ihnen nicht um Nachbestellung von Filamenten als Verbrauchsmaterial geht, wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Welche Software ist mit diesem 3D-Drucker kompatibel?

Sie können zum Beispiel die Repetier-Software, Simplify3D oder Cura nutzen.

4. Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker in halbgeschlossener Bauweise, mit WLAN und Touchscreen

Der Dremel 3D-Drucker 3D40 kommt in einem modernen grau-blauen Design daher und ist weitgehend fertig aufgebaut. Zusätzlich zum Drucker erhalten Sie in der Lieferung unter anderem noch eine weiße Filament-Spule sowie ein USB-Kabel, einen USB-Stick und ein Netzkabel. So sind Sie entweder über einen Laptop/Computer, den USB-Stick oder über WLAN immer mit dem 3D-Drucker verbunden.

Bei einem Dremel-Modell profitieren Sie von der Unterstützung über die Firmenhotline. Laut Nutzern bietet das Unternehmen Service auf professionellem Niveau.

Der Arbeitsbereich ist bei dem Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker geschlossen und verfügt über ein Sichtfenster sowie eine Warnfunktion. Dadurch ergeben sich für Sie zwei zentrale Vorteile:

  • Sicherheit und Staubschutz
  • Lärmschutz

Der Druckvorgang an sich läuft dank des wartungsfreien Druckkopfes mit integrierter Verstopfungserkennung und automatischem Druckstop bei Stromausfall ziemlich unkompliziert ab. 

FAQ

Soll ich diesen 3D-Drucker während des Betriebs an einen PC anschließen?

Nein, das ist dank des SD-Slots und einer WLAN-Schnittstelle nicht notwendig.

Legt der Hersteller dem Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker ein Starter-Kit an Filamenten bei?

Sie erhalten eine Spule mit weißem PLA-Filament.

Eignet sich das Modell für den Farbdruckt?

Ja, Farbdruck ist mit diesem Oberklasse-Druckgerät möglich. Nutzen Sie die PLA-Filamente von Dremel in elf Farbvarianten.

Ist das Druckbett beheizt?

Nein, die Druckplatte des Dremel DigiLab 3D40 3D-Druckers verfügt über keine Heizung. Laut Nutzern führt es zu keinen Verformungen oder sonstigen Schäden an Objekten.

Kann ich diesen 3D-Drucker nur mit firmeneigener Software betreiben?

Nein, mit diesem Gerät ist auch weitere Software wie Slicer oder Simplify3D kompatibel.

5. Geeetech® i3 Pro B Zypriot 3D-Drucker in offener Bauweise

Der 3D-Drucker i3 Pro der Firma Geeetech zählt zu den preiswerteren Bausätzen von 3D-Druckern, lässt aber dabei trotzdem wenige Wünsche in Sachen Funktionalität übrig. Insgesamt profitieren Sie bei diesem Modell vor allem vom optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie lange dauert es, bis der 3D-Drucker ein Objekt fertig stellt? Der Fertigungsprozess hängt von der eingestellten Druckgeschwindigkeit sowie von der Komplexität des Entwurfs ab. Unser Ratgeber geht auf dieses Thema weiter unten etwas ausführlicher ein.

Ein Vorteil des Geeetech i3 Pro B Zypriot 3D-Druckers ist seine Handlichkeit. Mit einer Größe von 45 x 44 x 44 Zentimetern passt der Drucker in jedes Zimmer im Haus, wir empfehlen Ihnen dennoch, das Gerät eher in einem Arbeitszimmer oder Keller aufzubauen. So können Sie in Ruhe an Ihren neuesten Modellen tüfteln und halten die Lärmbelastung in der Wohnung möglichst gering.

Der Aufbau des Modells gestaltet sich relativ kompliziert und kostet Sie in etwa 5 Stunden. Dennoch: Die einzelnen Schritte sind in YouTube-Videos gut erklärt und auch die Bauanleitung lässt laut Nutzern nur wenige Wünsche offen.

Zudem profitieren Sie beim Kauf dieses Modells von einer 90-Tage-Garantie, einer CE- und FCC-Zertifizierung sowie qualitativ hochwertigen Holzplatten.

FAQ

Verfügt das Modell über ein beheiztes Druckbett?

Ja, die Druckplatte ist beheizt, die maximale Temperatur erreicht 110 Grad Celsius.

Wie ist der Durchmesser der Düse?

Dieser Wert liegt bei 0,3 Millimeter und ermöglicht eine präzise Arbeitsweise.

Wie groß sind die maximalen Maße des Objekts?

Mit dem Geeetech® i3 Pro B Zypriot 3D-Drucker können Sie Objekte drucken, die höchstens 200 mal 200 mal 180 Millimeter groß sind. Insofern liegt der Bauraum des Modells in einem soliden Durchschnitt.

Muss ich die Software vor der Inbetriebnahme des Geräts herunterladen?

Nein, der Hersteller installiert bereits die Software und bietet Updates auf seiner Internetseite an.

6. GIANTARM® A Mecreator 2 3D-Drucker in halbgeschlossener Bauweise und mit hoher Präzision

Der Giantarm 3D-Drucker überzeugt mit einem ordentlichen Verhältnis von Kosten und Nutzen. Die Bedienung und der Aufbau fallen relativ einfach aus, wodurch sich das Modell gut für Privatleute eignet, die etwas weniger Zeit und Energie in den Drucker und seinen Aufbau investieren wollen.

Wer auf der Suche nach einem guten Einsteigerdrucker zu einem angemessenen Preis ist, der zudem auch noch einigermaßen einfach zu bedienen und sehr kompakt ist, ist mit diesem 3D-Drucker von Giantarm gut bedient.

Mit dem Giantarm Mecreator 2 profitieren Sie zudem von einer überdurchschnittlich guten Filament-Kompatibilität. Das heißt, das Gerät ist mit recht vielen unterschiedlichen Filamenten kompatibel. Da ist bei diesem Preis auch zu verschmerzen, dass die Druckgeschwindigkeit mit 60 bis 80 Millimetern pro Sekunde relativ langsam ist und der Bauraum mit 160 mal 160 mal 160 Millimetern ebenfalls nicht der größte ist. Wer auf der Suche nach einem großen Druckvolumen ist, sollte also lieber ein anderes Modell auswählen.

FAQ

Handelt es sich um einen Druckerbausatz oder einen bereits montierten 3D-Drucker?

Den GIANTARM® A Mecreator 2 3D-Drucker erhalten Sie bereits fertig montiert und können gleich mit dem Druck starten.

Wie ist die Schichtbreite bei diesem Modell?

Dieser 3D-Drucker macht die Schichtstärke ab 0,05 Millimetern realisierbar, sodass auch eine präzise Formgebung kein Problem darstellt.

Wie hoch ist die maximale Temperatur der Düse?

Die Düse erwärmt sich auf 240 Grad Celsius, dieser Wert liegt im Standard-Bereich.

Mein Drucker startet nicht, was mache ich falsch?

Wenn Ihr GIANTARM® A Mecreator 2 3D-Drucker nicht richtig funktioniert, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem deutschsprachigen Service des Anbieters.

7. ANYCUBIC Photon Resin 3D-Drucker mit Laserquelle in geschlossener Bauweise

Das Modell vom Marktführer ANYCUBIC präsentiert sich in einer für kompakte 3D-Drucker eher ungewöhnlichen, geschlossenen Bauweise. Der Grund dafür liegt in der Verwendung der Stereolithografie statt des für die Drucker aus dem Consumer-Bereich üblichen FDM-Verfahrens. Das Feedback der Online-Rezensenten fällt insgesamt positiv aus, wobei die einfache Steuerung und hohe Präzision das meiste Lob bekommen.

Beachten Sie bitte, dass dieser 3D-Drucker die SLA-Technologie und daher eine UV-Laserquelle nutzt und nicht mit Filamenten arbeitet!

Der Hersteller liefert den ANYCUBIC Photon Resin 3D-Drucker bereits fertig aufgebaut und einsatzbereit. Auch ein Starterset mit einer Flasche Kunstharz, einem Spachtel, Einweghandschuhe sowie dem für die Arbeit mit einem giftigen Material notwendigen Mundschutz ist dabei. Die Auflösung von 0,025 bis 0,1 Millimeter ermöglicht ausgesprochen präzise Arbeitsweise. Die Druckgeschwindigkeit lässt mit 20 Millimetern pro Stunde dagegen zu wünschen übrig. Sie steuern das Modell via Touchscreen, die Firmware ANIYCUBIC Photon Slicer ist bereits vorinstalliert. Für die Netzwerkfähigkeit sorgt eine USB-Schnittstelle, weitere Anschlüsse sind nicht dabei.

FAQ

Wie ist die maximale Größe der gedruckten Objekte?

Sie können Formen und Objekte bis zu einer Größe von 115 mal 65 mal 155 Millimetern drucken lassen.

Welche Schutzmaßnahmen soll ich bei der Arbeit mit flüssigem Kunstharz ergreifen?

Vor allem sollen Sie direkten Kontakt mit der Haut vermeiden. Außerdem ist der ANYCUBIC Photon Resin 3D-Drucker ausschließlich in geschlossenem Zustand zu betreiben. Über weitere Maßnahmen informieren wir Sie weiter unten in unserem Ratgeber.

Welches Kunstharz soll ich kaufen?

Für die optimale Funktion Ihres Druckers empfehlen wir den Resin des gleichen Herstellers nachzubestellen.

Benötige ich einen Computer, um den ANYCUBIC Photon Resin 3D-Drucker zu betreiben?

Nein, dieses Modell funktioniert autonom, Sie brachen keinen Computer

8. ANYCUBIC Predator 3D-Drucker mit FDM-Technologie und großem Bauraum

Dieses Modell geht für einen höheren dreistelligen Bereich über die Ladentheke und genießt bei den Nutzern insgesamt einen guten Ruf. Das meiste Lob gilt einem überdurchschnittlich hohen Bauvolumen, einer einfachen Steuerung sowie dem präzisen automatischen Levelling.

In der Tat fällt der Baubereich mit 370 mal 455 Millimetern im Vergleich zu den meisten handelsüblichen Modellen recht großzügig aus und macht eine Menge kreativer Projekte realisierbar.

Der ANYCUBIC Predator 3D-Drucker nutzt die FDM-Technologie und ist mit mehreren Filamententypen wie PLA, ABS, HIPS, TPU und anderen kompatibel. Die Druckgeschwindigkeit lässt sich bis zu 150 Millimeter pro Sekunde einstellen, was freilich einige Einbußen bei der Qualität bedeuten würde. Mit einer Auflösung von 0,05 bis 0,3 Millimetern liegt das Gerät im soliden Durchschnitt, die Druckplatte ist bis 100 Grad Celsius für eine bessere Haftung beheizbar.

FAQ

Handelt es sich um einen 3D-Drucker-Bausatz oder ist das Gerät vormontiert?

Sie müssen noch ein paar Stunden in die Montage des Druckers investieren.

Legt der Hersteller dem ANYCUBIC Predator 3D-Drucker einen Vorrat an Filament bei?

Der Lieferumfang enthält eine 1-Kilogramm-Spule mit weißem Filament.

Gibt es die Funktion „Druckauftragsfortführung beim Stromausfall“?

Ja, wie bei den meisten Mittel- und Oberklassegeräten üblich, stattet der Hersteller auch diesen 3D-Drucker mit dem genannten Feature aus.

Wie laut arbeitet das Modell?

Der Hersteller gibt die Lautstärke des ANYCUBIC Predator 3D-Druckers nicht an. Laut Nutzern arbeitet der Drucker relativ leise.

9. Monoprice Select Mini V2 3D-Drucker in kompaktem Design

Mit dem Select Mini V2 3D-Drucker bietet der Anbieter Monoprice eines der günstigeren Modelle am Markt. Wie bei allen Modellen dieser Preisklasse geht es auch beim Select Mini V2 nicht, ohne sich zuvor zumindest ein wenig in die Thematik 3D-Druck eingelesen zu haben. Hierfür empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber weiter unten .

Sie erhalten den Monoprice Select Mini V3 3D-Drucker bereits fertig montiert und insofern gleich einsatzbereit. Ungeachtet eines vorteilhaften Preises bietet Ihnen dieses Druckgerät mehrere Vorteile wie eine WLAN-Schnittstelle und Kompatibilität mit einer breiten Palette an Materialien.

Nicht nur aus diesem Grund zählt der Select Mini V2 zu den meistverkauften FDM 3D-Druckern in seiner Preisklasse. Der Drucker unterstützt alle Filamenttypen der Stärke 1,75 Millimeter, egal ob PLA, ABS oder auch PVA. Die Qualität der Drucke ist angesichts des niedrigen Preises überzeugend und durch seine kleine Stellfläche sowie eine einfache und offene Rahmenkonstruktion passt der Select Mini V2 auf jeden Schreibtisch.

FAQ

Welche Software ist mit diesem 3D-Drucker kompatibel?

Sie können zum Beispiel solche bekannte Software wie Simplify3D oder Cura nutzen.

Wie groß ist der Bauraum des Monoprice Select Mini V2 3D-Druckers?

Erwartungsgemäß fällt dieser Wert nicht allzu hoch aus und beträgt 120 mal 120 mal 120 Millimeter.

Welche Druckgeschwindigkeit soll ich für optimale Ergebnisse einstellen?

Laut Verbrauchern empfiehlt sich bei diesem Modell eine Geschwindigkeit von maximal 20 Millimetern pro Sekunde, um eine überzeugende Druckqualität zu erzielen.

Liefert der Verkäufer Filament mit?

Im Lieferumfang von dem Monoprice Select Mini V2 3D-Drucker ist eine geringe Menge Filament enthalten. Wir empfehlen, gleichzeitig mit dem Drucker einen Vorrat an PLA- oder anderen kompatiblen Filamenten zu bestellen.

10. Sculpto+ 3D-Drucker – kompaktes Modell mit WLAN

Ein platzsparender 3D-Drucker, der ebenfalls für Sie zu empfehlen ist, stellt das Modell der Marke Sculpto+ dar. Dieser 3D-Drucker punktet mit einem benutzerfreundlichen Design, sodass dieses Gerät selbst auf einem normalen Schreibtisch Platz findet. Außerdem steht ein Druckvolumen von insgesamt 5 Litern zur Verfügung, was für diese Preisklasse in Ordnung ist.

Um die Druckaufträge starten zu können, steht die kostenlose App von diesem 3D-Drucker zum Download bereit. Hier ist das System Thingiverse integriert. Mithilfe weniger Schritte können Sie einen Druckauftrag erteilen und dabei auf Wunsch aus zahlreichen Designs auswählen. Da dieses Modell WLAN unterstützt, ist im Prinzip die gesamte Bedienung per App für Sie umzusetzen, was besonders praktisch ist.

Freuen Sie sich hierbei auf mehr als 50.000 verschiedene Modelle, die bequem innerhalb der App für das Smartphone durchgeblättert werden können. Mit diversen Suchbegriffen finden Sie somit auf Anhieb genau die richtigen Designs, die kabellos zu drucken sind. Insofern ist dieser 3D-Drucker für Anfänger und Kinder ab 10 Jahren die richtige Lösung.

Laut Nutzern ist das Modell im Vergleich zu mehreren Geräten aus dieser Kategorie recht leise, wobei der Hersteller die Lautstärke in Dezibel nicht angibt . Lediglich der Fön des 3D-Druckers ist ein wenig hörbar. Mit nur 2,7 Kilogramm ist dieser Drucker ein Leichtgewicht und insofern mobil. Die allgemeine Druckqualität bewegt sich zudem auf akzeptablem Niveau, wobei Sie bei der Druckqualität aus drei Modi „fein“, „normal“ und „schnell“ auszuwählen haben.

FAQ

Welche Filamente soll ich für den Sculpto+ 3D-Drucker bestellen?

Der Hersteller empfiehlt, nur Filamente aus der hauseigenen Produktion zu nutzen.

Wie viel Filament liegt dem Gerät bei?

Im Lieferumfang finden Sie 0,5 Kilogramm schwarzes Filament.

Kann ich selbst Objekte zum Drucken entwerfen?

Ja, die kompatible App macht es Ihnen möglich, mit dem Sculpto+ 3D-Drucker auch eigens entworfene Formen zu drucken.

Eignet sich dieser Drucker für den Einsatz im Modellbau?

Grundsätzlich ja, jedoch konzipiert der dänische Hersteller Sculpto diesen 3D-Drucker vor allem als ein kreatives Spielzeug für Kinder ab 10 Jahren.

11. Flashforge 1169 Finder 3D-Drucker in ansprechendem Design

Der Flashforge 1169 3D-Drucker bietet Ihnen einen optimalen Mix aus Leistung, Handhabung und Preis. Er zählt nicht umsonst zu den beliebtesten benutzerfreundlichen 3D-Druckern, die es derzeit auf dem Markt gibt. Für das Modell spricht das schnittige Design, das ohne störende Ränder oder Ecken daherkommt. Auf dem 3,5-Zoll-Touchscreen sehen Sie schon vor dem Druck ein 3D-Modell der Druckdatei.

Worauf soll ich bei der Benutzung eines 3D-Druckers achten? Bei der Arbeit mit einem 3D-Drucker gibt es tatsächlich eine Reihe an Risikofaktoren, die Sie zu beachten haben, zum Beispiel die auf über 100 Grad Celsius erhitzte Druckplatte. Worauf Sie noch zu achten haben, darüber informiert Sie unser Kaufratgeber in dem entsprechenden Abschnitt.

Mit einer Auflösung von 0,1 bis 0,2 Millimetern liegt dieses Gerät im guten Durchschnitt für den Consumer-Bereich. Das Gleiche lässt sich auch vom Bauraum behaupten, welcher 140 mal 140 mal 140 Millimeter beträgt. Der Drucker arbeitet laut Nutzern leise, ist also für eine ruhige Arbeitsumgebung gut geeignet.

Der Flashforge 1169 legt mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 200 Millimetern pro Sekunde ein überdurchschnittlich hohes Tempo vor. Beachten Sie aber: Je höher Sie die Druckgeschwindigkeit einstellen, desto mehr nimmt die Druckqualität ab.

Der Flashforge 1169 3D-Drucker eignet sich vor allem für Druckeinsteiger, die nicht tagelang am Drucker herumbasteln, sondern schnell loslegen wollen. Zugleich ist bei diesem Gerät mit überzeugenden Druckergebnissen zu rechnen.

FAQ

Ist dieser 3D-Drucker mit Windows kompatibel?

Laut Hersteller ist die Kompatibilität mit Windows XP, Windows Vista und Windows 8.7 gegeben. Über die Kompatibilität mit weiteren Versionen des Betriebssystems gibt die Produktspezifikation keine Auskunft.

Kann ich mit dem Flashforge 1169 3D-Drucker direkt von dem USB-Stick drucken?

Ja, genau wie die meisten modernen 3D-Drucker, bietet Ihnen auch dieses Modell diese Möglichkeit.

Kann ich diesen Drucker in ein Netzwerk einbinden?

Ja, dieses Modell ist problemlos netzwerkfähig.

Ist das Druckbett beheizt?

Nein, bei dem Flashforge 1169 3D-Drucker ist das Druckbett nicht beheizt.

12. Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker – Druckerbausatz mit großem Bauraum

Als eine gute Alternative zu den bereits vorgestellten 3D-Druckern können wir Ihnen auch ein Modell des Herstellers Comgrow ans Herz legen. Hierbei handelt es sich um einen Bausatz für einen 3D-Drucker, der besonders einfach bedient werden kann und sich des Weiteren mit einer guten Verarbeitungsqualität auszeichnet.

In weniger als 2 Stunden ist der kompakte Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker aufgebaut. Dem Drucker liegt ebenfalls ein Filament im Lieferumfang bei. Denken Sie jedoch unbedingt daran, dass dieses 3D-Drucker-Zubehör nur für eine stark begrenzte Menge ausreicht.

Egal, ob Sie also künstlerisches Design, Architektur oder auch Bildung und DIY-Projekte umsetzen wollen – mit dem Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker ist dies problemlos in der Praxis möglich.

FAQ

Wie hoch ist die Auflösung bei dem Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker?

Mit 0,1 – 0,4 Millimetern liegt die Auflösung weitgehend im Standardbereich.

Wie schnell kann dieser 3D-Drucker arbeiten?

Die Druckgeschwindigkeit können Sie bis zu 180 Millimeter pro Sekunde einstellen. Das ist ein recht hoher Wert, jedoch müssen Sie hierbei Einbußen bei der Präzision in Kauf nehmen.

Welcher Filament passt am besten?

Wir empfehlen PLA-Filamente. Da die Druckplatte beheizt ist, können Sie zum Beispiel auch ABS-Filamente verwenden.

Welche Software liegt dem Gerät bei?

Im Lieferumfang des Comgrow Creality Ender 3 3D-Druckers finden Sie die Software Cura.

Was ist ein 3D-Drucker und wie funktioniert dieses Gerät?

Der moderne 3D-Druck hat ein klar formuliertes Ziel: Er will weg vom Image, dass nur ausgebildete Ingenieure oder ambitionierte Nerds etwas mit einem dreidimensionalen Drucker anfangen können, und rein in den Hobbykeller oder das Arbeitszimmer eines jeden Haushalts. Dementsprechend richten die Anbieter auf dem Druckermarkt auch ihr derzeitiges Angebot aus und bieten einen 3D-Drucker Bausatz teilweise für 300 Euro oder noch weniger an.

3D-Drucker TestWährend der herkömmliche Tintenstrahl- oder Laserdrucker digitale Informationen auf Papier, Pappe oder weitere zweidimensionale Träger überträgt, wandelt ein 3D-Drucker die in einem entsprechenden Format gespeicherten Informationen in dreidimensionale Objekte um. Dabei baut der Drucker das Objekt schichtweise aus einem in der Regel auf hohe Temperatur erhitzten, fadenförmigen Kunststoff auf.

Es existieren freilich weitere technische Ansätze, jedoch nutzen die 3D-Drucker für Privatanwender in den meisten Fällen genau dieses Verfahren. Die Form der Objekte spielt dabei keine Rolle, der Bauraum des 3D-Printers gibt die maximale Objektgröße vor, das verwendete Material hängt von der Bauweise des Geräts ab.

Der 3D-Druck ist als Additive oder Generative Fertigung sowie Rapid Prototyping oder generell als Rapid Technologie bekannt. Wir weisen darauf hin, dass wir uns in diesem Ratgeber ausschließlich mit den 3D-Druckern für private Anwendung beschäftigen. Die industriellen Anlagen lassen wir außer Acht und gehen auch nicht ausführlich auf die Einsatzmöglichkeiten in der Industrie ein.

Welche 3D-Druckverfahren gibt es?

Wussten Sie folgendes?Beim 3D Druck selbst gibt es verschiedene Drucktechniken. Die meisten modernen Modelle für den Consumer-Bereich verwenden allerdings das Fused Deposition Modeling (FDM). Derzeit scheint sich zudem die Fused Filament Fabrication (FFF) als echte Alternative zum FDM-Druck zu etablieren. Bei beiden Druckverfahren handelt es sich um sogenannte Schichtschmelzverfahren, bei denen das dreidimensionale Objekt aus Kunststoff oder anderen Materialien schichtweise aufgebaut wird. Durch den Einfluss von hohen Temperaturen bis zu 300 Grad Celsius wird das Filament flüssig und lässt sich in nahezu jede Form bringen. In der Luft verfestigt sich das Material wieder.

Ein weiteres Verfahren, welches inzwischen einige 3D-Drucker für Privat verwenden, ist die Laser-Stereolithografie. In diesem Fall gehört zur Ausstattung eines Druckers eine Laserquelle und als Werkstoff kommt ein flüssiges, lichtaushärtendes Kunstharz zum Einsatz. Unter dem Einfluss des UV-Lasers verfestigt sich das Harz schichtweise und nimmt die von der Software vorgegebene Form an.

Das Lasersintern ist ein weiteres generatives Verfahren, bei dem ebenfalls eine Laserquelle als Werkzeug zum Einsatz kommt. Der Werkstoff – ein Pulver – wird unter dem Einfluss der Hitze gesintert, nimmt also eine feste Form an. Auch bei diesem additiven Verfahren arbeitet der 3D-Drucker schichtweise. Diesem Verfahren ist das Selektive Elektronenstrahlschmelzen recht ähnlich, denn auch hier dient ein Pulver als Werkstoff. Als Werkzeug kommt die sogenannte Elektronenstrahlkanone zum Einsatz.

Je nach der Anzahl der Düsen in einem 3D-Drucker lässt sich außerdem von einem Poly- oder Multijet-Verfahren reden. Mehrere Düsen steigern die Druckgeschwindigkeit, ermöglichen die gleichzeitige Erstellung von zwei gleichen oder unterschiedlichen Objekten sowie eine synchrone Verwendung von verschiedenen Materialien.

Die FDM- oder FFF-Verfahren haben sich bei den 3D-Druckern für Privat zum einen aus Kostengründen, zum anderen aber auch angesichts von relativ geringen Gesundheitsrisiken etabliert.

Vorteile und Anwendung eines 3D-Druckers

3D-Drucker VergleichDer zentrale Vorteil eines eigenen 3D-Druckers liegt auf der Hand: Es ist nach der einmaligen Anschaffung eines dreidimensionalen Druckers zum Teil günstiger und einfacher, Objekte selbst zu drucken anstatt sie in Auftrag zu geben. Das erkennen immer mehr Unternehmen, die einen immer größeren Teil Prototype sowie auch fertige Produkte per 3D-Druck herstellen. Dabei handelt es sich derzeit vor allem noch um Dinge wie Schrauben oder anderes Werkzeug, die auch für den privaten Gebrauch sehr nützlich sein können. Immer mehr Deutsche nutzen ihren 3D-Drucker online, um passende Handyhüllen oder Fotorahmen zu erstellen.

Letzten Endes sind den Anwendungsbereichen nur durch Ihre eigene Kreativität und das maximale Bauvolumen sowie verfügbare Materialien Grenzen gesetzt. Mit der 3D-Scan-Option können sie zudem bereits existierende Modelle einscannen und beliebig oft ausdrucken – beispielsweise Schlüssel, Bauteile oder Spielzeug. Der spannendste Bereich ist allerdings ohne jeden Zweifel die medizinische Verwendung des Druckers. So lassen sich bereits heute aus Gewebefasern einzelne Organe bzw. Organteile drucken, auch wenn dieser Bereich für private Anwender aktuell noch unzugänglich bleibt. Sie können sich jedoch vorstellen, was in wenigen Jahren mit einem 3D-Druck alles möglich sein wird.

Die verschiedenen 3D-Druckerarten

In diesem 3D-Drucker-Vergleich haben wir verschiedene Arten von 3D-Druckern unter die Lupe genommen, darunter bereits vollständig vorgefertigte 3D-Printer und etliche Bausätze für Tüftler und Kenner, aber auch für den Laien. Im Folgenden wollen wir Ihnen die einzelnen Druckerarten detailliert vorstellen und auf deren Vor- und Nachteile eingehen.

Unterschiede1. Der fertige 3D-Printer

Ein großer Teil der 3D-Drucker, die derzeit auf dem Markt sind, sind bereits fertige 3D-Printer, bei denen Sie selbst nur noch wenige Handgriffe unternehmen müssen, um den Drucker endgültig in Betrieb zu nehmen. Das dauert im Normalfall nur einige Minuten. Sie erhalten Ihre Daten mittels eines mitgeschickten USB-Sticks oder einer SD-Karte, die Sie nach dem Druck an Ihren Computer anschließen können. Bei einigen Modellen gibt es sogar eine WLAN-Verbindung zwischen Drucker und PC oder Smartphone oder Sie können den Vorgang über eine eigene App steuern. Hier ist es auch immer wichtig zu wissen, mit welchen Betriebssystemen die Software kompatibel ist, wobei die meisten 3D-Drucker die Kompatibilität mit Windows, iOS und Linux an den Tag legen.

  • Perfekt geeignet für Einsteiger
  • Umständlicher Aufbau entfällt
  • Einfache Inbetriebnahme
  • Einlegen des Filaments teilweise kompliziert
  • Auf Software-Kompatibilität achten

2. 3D-Drucker-Bausatz

Für den Tüftler und „Nerd“ ist ein 3D-Drucker Bausatz aus dem 3D-Drucker-Vergleich die richtige Lösung. Dabei kommt der Drucker in vielen verschiedenen Einzelteilen an, die Sie in Eigenregie zusammenfügen müssen. Aber keine Angst: Mittels der praktischen Bauanleitung und zahlreichen YouTube-Videos ist es bisher noch jedem gelungen, den 3D-Drucker aufzubauen. Sie sollten für diesen Vorgang je nach Modell einige Stunden Arbeit einplanen. Dafür haben Sie gewisse Vorteile: Sie können auf diese Weise die Arbeitsweise des Druckers besser nachvollziehen, kennen ihn nach dem Aufbau genau und sparen sich meist auch noch ein hübsches Sümmchen.

  • Perfekt für Tüftler und „Nerds“
  • Besseres Verständnis des Druckers
  • Fast immer günstiger als fertige Modelle
  • Komplizierter Aufbau
  • Hoher Zeitaufwand

3. Multiple 3D-Drucker

Diese Drucker können Sie mit Fug und Recht als „Alleskönner“ bezeichnen. Anders als ein herkömmlicher 3D-Drucker arbeitet ein multipler 3D-Drucker nicht nur mit einer Technik und einem Material – er bedient sich dagegen mehrerer Techniken und Materialien. Gerade für die Forschung ergeben sich mit diesen Modellen ganz neue Wege für die Zukunft. Für den Hausgebrauch sind Multiple 3D-Drucker allerdings noch nicht konzipiert, bislang stehen sie ausschließlich der Forschung zur Verfügung. In näherer Zukunft könnten dann die ersten Unternehmen auf multiple, dreidimensionale Drucker setzen.

  • Echte „Alleskönner“
  • Ermöglichen neue Druckwege für die Zukunft
  • Nutzen mehrere Techniken und Materialien gleichzeitig
  • Noch nicht für den Hausgebrauch geeignet
  • Bisher ausschließlich für Forschung gedacht

Welche Materialien kommen bei einem 3D-Drucker zum Einsatz?

Der beste 3D-DruckerWeiter unten finden Sie in der Tabelle eine kurze Übersicht von meist verwendeten Filamenten. Hier bieten wir Ihnen eine ausführlichere Liste der Werkstoffe für einen FDM- oder FFF-3D-Drucker an.

  • Polyactide, PLA: Diese synthetischen Polyester-Fasern lassen sich in einem mehrstufigen Prozess aus Zucker synthetisieren, wobei in der ersten Stufe eine Fermentierung des Zuckers zur Milchsäure und im nächsten Schritt die Polymerisierung der Milchsäure erfolgen. Die PLA-Filamente entwickeln während der Bearbeitung keine unangenehmen Gerüche und lassen sich beliebig umformen. Indes sind die Polyactide für die Verwendung im Außenbereich meist nur bedingt geeignet. Vorteilhaft ist wiederum, dass die PLA-Objekte biologisch abbaubar sind, wenngleich nur mithilfe einer industriellen Anlage.
  • Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere, ABS: Das sind thermoplastische Elastomere, synthetisch hergestellte Kunststoffe. Die ABS-Objekte zeichnen sich durch eine hohe Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen aus, darunter auch hohen Temperaturen sowie der Einwirkung von Flüssigkeiten. Negativ sind ein unangenehmer Geruch sowie die Temperaturempfindlichkeit während der Herstellung zu erwähnen.
  • Thermoplastisches Elastomer, TPE: Das ist ein weiteres synthetisches Polymer, welcher sich durch eine relativ hohe Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen auszeichnet.
  • High Impact Polystyrene, HIPS: Dabei handelt es sich um thermoplastische Polyamide, durch Kautschuk modifizierte Polystyrole. HIPS punktet mit hoher Schlagfestigkeit und findet unter anderem als Trägermaterial für die 3D-Drucker-Objekte seine Verwendung.
  • Acrylester-Styrol-Acrylnitril, ASA: Das sind Polymere, deren Eigenschaften denen von ABS-Filamenten sehr ähnlich ausfallen.
  • Holzfilament, Laywood oder ähnlich: Die Markennamen lauten unterschiedlich, das Prinzip ist gleich: Dieses Filament stellt tatsächlich flüssiges Holz, also eine Mischung aus recyceltem Holz und Polymeren, dar. Das Holzfilament ermöglicht Ihnen, Objekte in Holzoptik mit typischer Textur und Jahresringen zu kreieren.

Wo kann ich meinen 3D-Drucker einsetzen?

TippsDie generativen Fertigungsverfahren finden in der Industrie, darunter seit Jahren in der Lebensmittelindustrie sowie in der Medizin, eine breite Anwendung. Die von uns vorgestellten 3D-Drucker für private Nutzer sind ebenfalls vielfach einsetzbar, wenn auch deren Einsatzbereich durch die verfügbaren Materialien sowie einen meist kleineren Bauraum eingeschränkt ist.

In erster Linie ist ein solches Gerät für den Modellbau die treffende Lösung. Verständlicherweise profitieren davon auch freischaffende Architekten und Designer, denn mithilfe des additiven Verfahrens ist es ein Einfaches, eine Idee als ein dreidimensionales Modell zu verwirklichen.

Bei der Umsetzung von schulischen oder studentischen Projekten kann ein 3D-Drucker ebenfalls hilfreich sein. Außerdem können Sie mit einem solchen Druckgerät etliche nützliche Gegenstände wie ein Brillenetui, eine Vase oder fehlende Lego-Steine drucken lassen. Last but not least eignet sich ein 3D-Drucker hervorragend als ein kreatives Geschenk für Kinder ab 10 Jahren.

Wie baue ich einen 3D-Drucker auf und wie steuere ich das Gerät?

Falls Sie einen Drucker-Bausatz erworben haben, steht Ihnen einiges an Bastelarbeit bevor. Rechnen Sie mit einem Zeitaufwand von einigen Stunden, dafür lernen Sie die Funktion und den Aufbau des Druckers gleich besser kennen. Die kompatible Software liefert der Hersteller auf einer SD-Karte in der Regel mit. Alternativ können Sie weitere Slicer-Software aus dem Internet downloaden, dabei stehen Ihnen nicht wenige Programme kostenlos zur Verfügung. Mehrere Modelle sind WLAN-fähig, somit funktioniert die Anbindung an das Internet umso einfacher. Die Software ist auf der integrierten Festplatte des 3D-Druckers zu installieren, die Steuerung erfolgt in den meisten Fällen weitgehend intuitiv via Touchscreen.

Wo finde ich Ideen und Vorlagen für meinen 3D-Drucker?

Vielleicht das Schwierigste bei der Arbeit mit einem 3D-Drucker ist es, eigenständig ein Objekt zum Drucken zu entwerfen. Teilweise kann Ihnen dabei ein 3D-Scanner helfen, welcher ein vorhandenes Objekt erfasst und die Angaben in elektronische Daten umwandelt. Ansonsten bietet Ihnen die Software sowie zahlreiche Online-Plattformen wie zum Beispiel Thingiverse sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Vorlagen zum Kaufen oder Streamen an. Sie können auch eigene Kreationen auf solchen Plattformen anbieten.

Worauf soll ich bei der Arbeit mit einem 3D-Drucker achten?

Ein 3D-Drucker ist zwar aus unserer Sicht ein geeignetes Geschenk für Kinder ab 10 Jahren, aber definitiv kein Kinderspielzeug. Dabei stellen sowohl die auf mehr als 200 Grad Celsius erhitzte Düse als auch das beheizte Druckbett die größte Gefahr da. Denken Sie außerdem an die Geruchsentwicklung und platzieren Sie den 3D-Drucker in einem gut belüfteten Raum, am liebsten außerhalb des Wohnbereichs. Es ist zugleich zu beachten, dass das additive Fertigungsverfahren nicht im Freien stattfinden darf, da es sich um kein witterungsbeständiges Gerät handelt.

Besondere Vorsicht ist im Umgang mit Flüssigharzen geboten. Diese Werkstoffe können die Haut und Augen schwer beschädigen. Wir empfehlen beim Befüllen der Wanne und Herausnehmen des fertigen Objekts Handschuhe und Mundschutz, gerne auch Schutzbrille, zu tragen.

Wie lange dauert der Druckvorgang?

Insgesamt müssen Sie sich beim 3D-Druck in Geduld üben, denn der Herstellungsprozess nimmt in der Regel einige Stunden in Anspruch. Die Geschwindigkeit hängt von der Größe des Objekts, dem Material und der Komplexität der Form ab.

Bei den meisten 3D-Druckern können Sie die Geschwindigkeit flexibel einstellen. Denken Sie aber daran, dass die höhere Geschwindigkeit mit den Verlusten bei der Präzision einhergeht. Nicht wenige Hersteller empfehlen Geschwindigkeiten von rund 60 Millimetern pro Sekunde. Testen Sie Ihren Drucker, um festzustellen, welche Druckgeschwindigkeit bei dem konkreten Modell optimal ist.

FragezeichenWeitere wichtige Fragen rund um 3D-Drucker – FAQ

  • Soll ich einen 3D-Drucker in offener oder geschlossener Bauweise kaufen? 3D-Printer in einer wirklich geschlossenen Bauweise gibt es relativ wenige am Markt, und zwar handelt es sich um Modelle mit einer integrierten Laserquelle. 3D-Drucker, die mit Filamenten arbeiten, also das FDM- oder FFF-Verfahren nutzen, erhalten Sie entweder in einer offenen oder einer halbgeschlossenen Bauweise. Auf die Qualität des Druckergebnisses hat die Bauweise nur bedingt Einfluss, wobei die temperatursensiblen ABS-Filamente doch am besten mit den halbgeschlossenen 3D-Druckern kompatibel sind. Bei einem Printer in offener Bauweise profitieren Sie von einer Rundum-Ansicht auf das Objekt, weswegen solche Modelle unter anderem für Bildungszwecke die richtige Idee darstellen.
  • Soll es ein 3D-Drucker mit beheizbarer Druckplatte sein? In der Tat finden Sie am Markt und auch in unserer Produktauswahl einige Modelle, die ein Druckbett ohne Heizung nutzen. Das ist an sich kein Problem und wirkt sich auf die Anschaffungskosten positiv aus, schränkt zugleich die mögliche Materialauswahl. So ist für die Verwendung von ABS-Filamenten eine beheizbare Platte klar von Vorteil.
  • Wo kann ich einen 3D-Drucker kaufen? Beim Kauf haben Sie die Wahl zwischen einem Online-Shop und dem Kauf vor Ort. In der Regel bieten aktuell die Online-Verkäufer eine besonders breite Auswahl an Produkten und locken zudem mit Rabattaktionen. Es ist nicht immer ganz einfach, einen Fachhändler für 3D-Drucker vor Ort zu finden, dafür dürfen Sie mit einer kompetenten Beratung und eventuell mit professionellem After-Sale-Service rechnen. Zugleich sind im Internet mehrere Videotutorials und Ratgeber zu finden, die Ihnen den Umgang mit jedem Modell ausführlich erklären.
  • Was kostet mich ein 3D-Drucker? Die Preisspanne ist in dieser Kategorie recht breit. Einerseits entdecken Sie am Markt günstige Geräte für weniger als 300 Euro, die sich vorrangig an kreative junge Nutzer richten. Für Preise im mittleren dreistelligen Bereich erhalten Sie ein Modell, das zufriedenstellende Qualität liefert, jedoch in der Regel nur über einen kleinen Bauraum verfügt. Wenn Sie einen 3D-Drucker für semiprofessionellen Einsatz Ihr Eigen nennen möchten, dann sollen Sie bereit sein, dafür einen Preis im höheren dreistelligen Bereich zu zahlen.
  • Was tue ich, wenn der 3D-Drucker nicht richtig funktioniert? Bei einem 3D-Drucker handelt es sich um ein komplexes technisches Gerät, welches ein Laie zwar leicht steuern, jedoch nicht unbedingt instand setzen kann. Falls Ihr 3D-Printer nicht wie gewünscht funktioniert, können Sie sich an den Verkäufer wenden. Dabei bieten zahlreiche Online-Verkäufer Service-Hotlines, welche sie meist mit kompetenten Mitarbeitern besetzen. Insofern lohnt sich der Kauf eines Markengeräts, da Sie bei No-Name-Produkten vermutlich mit keinem Service zu rechnen haben.

3D-Drucker kaufen: Die wichtigsten Kriterien

Achtung: Das sollten Sie wissen!Es gibt einige wichtige Kriterien, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen 3D-Drucker kaufen wollen. Dabei ist die Marke des richtigen 3D-Drucker online noch eine der weniger wichtigen Fragen, auch wenn Ihnen die bekanntesten Firmen wie Geeetech oder auch Anycubic und Ultimaker vermutlich eher wenig sagen werden. Doch es gibt einige Faktoren, die Sie im Hinterkopf haben sollten, wenn Sie einen 3D-Drucker kaufen. Wir wollen Sie Ihnen in diesem Ratgeber erklären.

  1. Die Druckgeschwindigkeit: Einige der größten Unterschiede im 3D-Drucker-Vergleich gibt es bei der Druckgeschwindigkeit der Modelle. Während ein hochwertiger 3D-Printer durchaus mit bis zu 300 Millimetern pro Sekunde arbeiten kann, schaffen viele der preiswerteren Drucker aus dem Vergleich gerade einmal die Hälfte dieses Tempos oder noch weniger. Hier kommt es also ganz darauf an, wofür Sie den Drucker verwenden wollen. Während es in der Industrie durchaus auf einige Millimeter pro Sekunde ankommen kann, sind die günstigeren Modelle für den privaten Gebrauch meist völlig ausreichend. Wenn Sie keine zwei bis drei Stunden auf Ihren Druck warten können/wollen, müssen Sie dementsprechend tiefer in die Tasche greifen.
  2. Druckmaterial bzw. Filamente: Wie Sie beim Scrollen durch diesen Vergleich vermutlich bereits gemerkt haben, brauchen Sie für einen 3D-Druck auch das passende Druckmaterial. In der Regel handelt es sich hierbei um Filamente. Dabei ist nicht jeder Drucker mit jedem Filament kompatibel, was auch gar nicht notwendig ist. Sie benötigen nur das Filament, welches Ihr Drucker vorschreibt. Dennoch kann es von Vorteil sein, wenn ein 3D-Printer mehrere Materialien verarbeiten kann. Weiter oben finden Sie eine ausführliche Liste der Materialien für den 3D-Drucker.
  3. Maximales Bauvolumen: Ein weiterer wichtiger Faktor ist die mögliche Maximalgröße des Drucks, auch maximales Bauvolumen genannt. Dieses gibt an, wie groß das dreidimensionale Objekt aus dem Drucker maximal sein kann – größere Objekte sind nicht umsetzbar!
  4. Software und Kompatibilität: Jeder 3D-Drucker verfügt zudem über eine Software, um die Daten anschließend auch an einen Computer übertragen zu können. Viele Hersteller nutzen hier ihre eigenen Software, achten Sie dabei auf die Kompatibilität zu den wichtigsten Betriebssystemen Windows, Linux und Mac.
  5. Aufbau und Bedienung: Falls Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren ersten 3D-Drucker online zu kaufen, sollten Sie beachten, dass der Aufbau eines solchen Druckers ziemlich kompliziert sein kann. Haben Sie Spaß daran, ein wenig herumzutüfteln, dann können Sie sich definitiv einen 3D-Drucker Bausatz sichern, ansonsten raten wir Ihnen zu einem bereits fertigen 3D-Printer. Auch bei der Bedienung des Druckers gibt es teils gravierende Unterschiede. Achten Sie auf einen gut zu bedienenden Touchscreen und ein ansprechendes Design, das zur Not vielleicht auch noch auf den Schreibtisch passt.

Folgende Filamente sind aktuell weit verbreitet:

FilamentBeschreibung
PLAPolyactide (PLA) basieren auf Maisstärke und sind somit biologisch abbaubar. Sie sind ABS hinsichtlich der Verwendung ziemlich ähnlich, aber deutlich weniger geruchsintensiv bei der Verarbeitung.
ABSEin ABS-Filament besteht aus Acrylnitril, Butadien und Styrol und lässt sich nach dem Druck leicht bearbeiten. Negativer Aspekt: Unangenehmer Geruch beim Druckvorgang.
NylonNylon dürfte den meisten von Ihnen aus der Verwendung bei Kleidung bekannt sein. Der Nachteil von Nylon: Es lässt sich nach dem Druckvorgang nur schwer bearbeiten.
Laywood/LaybrickModelle aus Laywood lassen sich - wie der Name vermuten lässt - nach dem Druck wie Holz nachbearbeiten.

Laybrick eignet sich dagegen vor allem für Architekturmodelle.

Tipps & HinweiseGibt es einen 3D-Drucker-Test der Stiftung Warentest?

Aufgrund ihrer langjährigen Test- und Vergleichserfahrung legen viele Verbraucher einen großen Wert auf die Meinung der Experten der Stiftung Warentest. Daher ist es schade, dass sich die Stiftung Warentest bislang nur in einem einzigen Schnelltest von nur einem Modell mit der Thematik befasst hat.

Dieser stammt aus dem Jahr 2013 und ist damit auch schon ein paar Jährchen her. Dabei untersuchte die Stiftung Warentest das Modell Makerbot Replicator und stellte noch einige Mängel bei der Einrichtung, der Software und der Druckgeschwindigkeit fest.

Seit diesem Test ist allerdings viel Wasser die Donau entlang geflossen und die 3D-Drucker-Welt hat sich signifikant verändert. Von welcher Bedeutung dieser Schnelltest also ist, müssen Sie selbst entscheiden. Fakt ist: Es ist auf jeden Fall Zeit für einen ausführlichen Test der Stiftung Warentest.

Ist ein 3D-Drucker-Test von Öko Test vorhanden?

Die Thematik des 3D Drucks scheint auch noch nicht bei den Kollegen der Öko Test angekommen zu sein, diese haben das Thema tatsächlich noch in gar keiner Ausgabe unter die Lupe genommen. Auch hier ist es wohl an der Zeit, einen ausführlichen Test der neuesten Modelle durchzuführen. Denn die Thematik der 3D-Drucker wird in den nächsten Jahren mit Sicherheit nicht kleiner werden – Sie sollten tatsächlich eher das Gegenteil erwarten, denn wir stehen erst am Anfang dieser Entwicklung.

3D-Drucker-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten 3D-Drucker

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz 08/2019 209,99€ Zum Angebot
2. ANYCUBIC i3 Mega 3D-Drucker 09/2019 289,99€ Zum Angebot
3. BIBO 2 3D-Drucker 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
4. Dremel DigiLab 3D40 3D-Drucker 08/2019 858,58€ Zum Angebot
5. Geeetech® i3 Pro B Zypriot 3D-Drucker 08/2019 249,99€ Zum Angebot
6. GIANTARM® A Mecreator 2 3D-Drucker 08/2019 389,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • ANYCUBIC Delta Rostock DE-KOSSEL 3D-Druckerbausatz