stern-Nachrichten

10 verschiedene 4K-Beamer für höchste Entertainment-Ansprüche im Vergleich – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Lieben Sie es, Filme im Kino auf riesigen Leinwänden zu bestaunen und sind den alten Fernseher zu Hause schon längst leid? Dann wird es vielleicht mal Zeit für etwas anderes. Mit einem modernen 4K-Beamer holen Sie sich das Kino-Feeling einfach ins Wohnzimmer und genießen Ihre Lieblingsfilme und –serien auf einem riesigen Format und in bester Bildqualität.

Allerdings sollte Ihnen von Beginn an bewusst sein, dass Beamer sehr komplexe Geräte sind, zu denen es einiges zu wissen gibt. Aus diesem Grund haben wir zehn 4K-Beamer aus unterschiedlichen Preisklassen für Sie verglichen und gehen bei jedem Gerät auf die relevanten Eigenschaften ein. Anschließend lesen Sie in unserem Ratgeber die wichtigsten Informationen, die es rund um den 4K-Beamer zu wissen gibt. Außerdem beantworten wir noch einige häufig gestellte Fragen und hoffen, dass wir Ihnen die Kaufentscheidung dadurch möglichst leicht gestalten können. Zum Schluss prüfen wir, ob die Stiftung Warentest und Öko Test bereits 4K-Beamer-Tests veröffentlicht haben.

4 moderne 4K-Beamer im großen Vergleich bei uns

BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor Beamer
Hersteller
BenQ
Weißhelligkeit
2.000 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis
10.000 : 1
Lampenleistung
330 Watt
Lampenlebensdauer ECO
10.000 Stunden
Lampenlebensdauer Normal
4.000 Stunden
Abmessungen
35 x 13 x 28 Zentimeter
Gewicht
4,2 Kilogramm
Zoom
1,1-facher Zoom
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
1155,68€ 1481,80€
Viewsonic PX747-4K Beamer
Hersteller
Viewsonic
Weißhelligkeit
3.500 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis
12.000 : 1
Lampenleistung
240 Watt
Lampenlebensdauer ECO
15.000 Stunden
Lampenlebensdauer Normal
4.000 Stunden
Abmessungen
13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimeter
Gewicht
4,2 Kilogramm
Zoom
1,2-facher Zoom
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
979,00€ 825,00€
Viewsonic PX727-4K Beamer
Hersteller
Viewsonic
Weißhelligkeit
2.200 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis
12.000 : 1
Lampenleistung
310 Watt
Lampenlebensdauer ECO
15.000 Stunden
Lampenlebensdauer Normal
4.000 Stunden
Abmessungen
13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimeter
Gewicht
4,2 Kilogramm
Zoom
1,2-facher Zoom
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
967,00€ 968,44€
Epson EH-TW7400 Beamer
Hersteller
Epson
Weißhelligkeit
2.400 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis
200.000 : 1
Lampenleistung
355 Watt
Lampenlebensdauer ECO
5.000 Stunden
Lampenlebensdauer Normal
Keine Angaben
Abmessungen
52, x 45,0 x 19,3 Zentimeter
Gewicht
3,0 Kilogramm
Zoom
2,1-facher Zoom
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
1658,88€ 1658,88€
Abbildung
Modell BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor Beamer Viewsonic PX747-4K Beamer Viewsonic PX727-4K Beamer Epson EH-TW7400 Beamer
Hersteller
BenQ Viewsonic Viewsonic Epson
Weißhelligkeit
2.000 ANSI-Lumen 3.500 ANSI-Lumen 2.200 ANSI-Lumen 2.400 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis
10.000 : 1 12.000 : 1 12.000 : 1 200.000 : 1
Lampenleistung
330 Watt 240 Watt 310 Watt 355 Watt
Lampenlebensdauer ECO
10.000 Stunden 15.000 Stunden 15.000 Stunden 5.000 Stunden
Lampenlebensdauer Normal
4.000 Stunden 4.000 Stunden 4.000 Stunden Keine Angaben
Abmessungen
35 x 13 x 28 Zentimeter 13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimeter 13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimeter 52, x 45,0 x 19,3 Zentimeter
Gewicht
4,2 Kilogramm 4,2 Kilogramm 4,2 Kilogramm 3,0 Kilogramm
Zoom
1,1-facher Zoom 1,2-facher Zoom 1,2-facher Zoom 2,1-facher Zoom
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
1155,68€ 1481,80€ 979,00€ 825,00€ 967,00€ 968,44€ 1658,88€ 1658,88€

Weitere praktische Produkte für das Heimkino im großen Vergleich auf STERN.de

Beamer3D-BeamerLED-BeamerMini-BeamerBeamer Leinwand3D-LeinwandSoundbarBlu-Ray-PlayerDVD-Player75-Zoll-Fernseher

1. W1720 Heimkino DLP-Projektor – Beamer von BenQ für tolle Kinoerlebnisse zuhause

BenQ W1720 Heimkino Beamer FrontUm Inhalte in dem hochauflösenden Format 4K darstellen zu können, sollten Sie nicht nur auf die Unterstützung dieser Auflösung bei einem gut ausgestatteten 4K-Beamer achten, sondern auch auf einige weitere Faktoren, wie sie der BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor erfüllt. Hierbei handelt es sich nämlich um ein Modell, welches perfekt für das moderne Heimkino zum Einsatz kommen kann. Neben der Auflösung in UDH/4K dürfen Sie sich hierbei auch auf einen sehr guten Kontrast sowie auf Cinematic Color freuen, wobei es sich um eine optimierte Farbdarstellung dreht. Da wir das Gerät selbst getestet haben, können wir die qualitativ hochwertige Bildwiedergabe bestätigen.

Authentisches Kinoerlebnis: Dafür sorgt das innovative Upscaling von Full-HD Inhalten auf 4K/UHD, das dieses Gerät unterstützt. Somit handelt es sich also um einen einfach zu bedienenden 4K-Beamer, der Ihnen selbst mit niedrig auflösenden Inhalten hochwertige Darstellungen sicherstellt.

Wichtige Vorteile, die der BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor für Sie bietet:

  • Hyper-realistische Videoqualität
  • Upscaling
  • 1,1-facher Zoom
  • Smarte Energie-Sparfunktion
  • HDR

BenQ W1720 Heimkino Beamer OberseiteDie Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen und der Kontrast-Wert 10.000 : 1 liefern Ihnen eine sehr gute Bildqualität. Außerdem werden Ihnen die Bilder dank der automatischen Keystone-Korrektur auch aus unterschiedlichen Winkeln immer optimiert wiedergegeben. Aber auch an die akustische Qualität hat der Hersteller gedacht. Denn der BenQ-Beamer verfügt über CinemaMaster Audio+2. Das ermöglicht die Nutzung breiterer Frequenz-Spektren, wodurch Ihr Hörerlebnis mit klareren hohen Tönen und tieferen Bässen bereichert werden soll – und das ganz ohne Rauschen.

Zum Lieferumfang des BenQ-DLP-Projektors gehören der Beamer, Fernbedienung mit Batterien, Netzkabel, Quick-Start-Guide, Handbuch-CD und eine Garantieerklärung. Dabei erhalten Sie einen sehr kompakten Beamer mit einem ansprechenden Design. Der Hersteller gewährt Ihnen auf das Gerät 2 Jahre Garantie und empfiehlt die Anwendung bei Tageslicht bzw. in einem abgedunkelten Raum.

FAQ

Bildet sich hinter der Linse Staub?

Laut einigen Erfahrungsberichten von Nutzern, die diesen 4K-Beamer aus dem Hause BenQ über viele Monate im Einsatz haben, ist dies nicht der Fall.

Über welche Anschlüsse verfügt der W1720

Sie erhalten den BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor u.a. mit zwei HDMI- und zwei USB-Anschlüssen sowie mit VGA und S-Video.

Wie lange dauert es, bis der BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor eine neue Signalquelle erkennt?

Prinzipiell kommt es hierbei auf die Quelle an, die Sie verwenden. Grundsätzlich müssen Sie sich aber nur 2 bis maximal 3 Sekunden gedulden, ehe die Signalquelle gefunden wird.

Welche Installationsart wird empfohlen?

Um die bestmögliche Bildqualität sicherzustellen, ist eine feste Installation vorzunehmen.

2. Viewsonic PX747-4K – 4K-Beamer mit spezieller DMD-Technologie

Weiter geht's mit dem PX747-4K aus dem Hause ViewSonic. Dieses Gerät bewegt sich im Niedrigpreissegment und ist das günstigste Produkt in unserem Vergleich. Dennoch bietet Ihnen der Beamer eine hohe Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, mit der Sie sich das Kinogefühl einfach ins Wohnzimmer holen. Auffällig sind die hohen Helligkeitswerte von 3.500 Lumen; damit werden selbst die dunkelsten Bilder perfekt ausgeleuchtet.

Trotz des niedrigen Anschaffungspreises verfügt der 4K-Beamer über eine solide Konnektivität:

  • 1 x HDMI – HDCP 2.2
  • 1 x HDMI – HDCP 1.4
  • 1 x VGA
  • 1 x RS232
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x Minu USB
  • 1 x USB 2.0 Type A – Power
  • 1 x Kensington Lock Slot
  • Ein 12V-Trigger.

Im Normalbetrieb sind bei diesem ViewSonic-Beamer Betriebsgeräusche von 33 Dezibel zu erwarten. Wenn Sie das Gerät im Eco-Modus betreiben, lassen sich diese sogar auf 29 Dezibel reduzieren.

Bei diesem Beamer sorgt die spezielle DMD-Technologie dafür, dass die Pixel-Anordnung mit hohem Füllfaktor und kleinen Abständen strukturiert wird. Grafiken und Texte können dadurch genauer und ohne Fliegengittereffekt dargestellt werden.

Das Design des PX727 wirkt sehr schlicht, kompakt und unauffällig. Dennoch macht das Gerät insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Mit seinen Abmessungen von 13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimetern zählt dieses Modell eher zu den kleineren Beamern. Das Gewicht liegt mit 4,2 Kilogramm im Mittelfeld.

FAQ

Über welche zusätzlichen Features verfügt dieser Beamer?

Der 4K-Beamer von Viewsonic besitzt die Super-Color™-Technologie und eine HDR-Unterstützung.

Wie viel Watt hat der integrierte Lautsprecher?

Der Lautsprecher hat eine Leistungsaufnahme von maximal 10 Watt.

Über welchen Farbraum verfügt der Viewsonic PX747-4K?

Der Beamer bewegt sich im Rec.2020-Farbraum.

3. Viewsonic PX727-4K – 4K-Beamer mit Helligkeitswerten von 2.200 Lumen

Mit dem PX727-4K hat es der Hersteller ViewSonic auch noch mit einem zweiten Produkt in unseren 4K-Beamer-Vergleich geschafft. Es handelt sich um eines der kostengünstigsten Modelle in unserem Vergleich. Auch hier können Sie sich auf eine starke Auflösung von 3.840 x 2.160-Pixel für gestochen scharfe Bilder freuen. Die Helligkeit des Beamers bewegt sich bei durchschnittlichen 2.200 Lumen, die für den privaten Gebrauch in der Regel vollkommen ausreichend sind.

Wie schon beim ersten ViewSonic-Beamer, liegen die Betriebsgeräusche im normalen Modus bei 33 Dezibel. Im Eco-Modus können Sie diese auf 29 Dezibel reduzieren. Was die Konnektivität betrifft, kann sich der ViewSoinc-Beamer auf jeden Fall mit den anderen Produkten aus unserem Vergleich messen.

Das Gerät verfügt über folgende Anschlussmöglichkeiten:

  • 1 x HDMI – 1,4 mit HDOC
  • 1 x HDMI – 2.0 mit HPC
  • 1 x VGA, 1 x USB-Typ-A – Power
  • 1 x Mini-USB-Typ-B – Service
  • 1 x Video-In und Video-Out
  • 1 x RS232 und
  • 1 x 12-V-Trigger
Dieser Beamer erreicht eine 96-prozentige Abdeckung des Rec.709-Farbraums, um Ihnen eine ausgezeichnete Farbgenauigkeit zu bieten. Das kommt den Farben im Kino bereits sehr nahe und macht einen merklichen Unterschied.

Was die Optik betrifft, unterscheidet sich dieses Gerät kaum von zuerst vorgestellten View-Sonic-Beamer. Die Abmessungen sowie das Gewicht sind komplett identisch und liegen bei 13,5 x 33,2 x 26,1 Zentimetern und 4,2 Kilogramm.

4K-Beamer sind extrem komplexe Geräte, die aus mehreren Baueinheiten zusammengesetzt werden. Für die Projektion am wichtigsten sind die Leuchteinheit, die Bildeinheit (meist LCD-Einheit) und die Kühlung. Darüber hinaus verfügen Beamer meist über integrierte Lautsprecher und zahlreiche Anschlussmöglichkeiten (zum Beispiel HDMI, USB und Chinch). Verpackt wird das Ganze natürlich in einem kompakten Gehäuse. Mehr zum Aufbau und der Funktionsweise von 4K-Beamern erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ

Wie hoch ist der Stromverbrauch beim Viewsonic PX727-4K?

Die maximale Leistungsaufnahme bewegt sich bei 310 Watt. Im Standby-Modus sind es weniger als 0,5 Watt. Hier ist der Stromverbrauch also schwindend gering.

Was ist bei diesem Gerät alles im Lieferumfang enthalten?

Neben dem Beamer erhalten Sie im Lieferumfang ein Netzkabel, ein VGA-Kabel, eine Fernbedienung (mit Batterien und Tastenbeleuchtung) sowie eine Kurzanleitung mit CD.

In welchem Farbraum (Video) bewegt sich dieses Modell?

Der Beamer von Viewsonic besitzt sowohl Rec.2020 als auch Rec.709.

Über welchen optischen Zoom verfügt der Viewsonic PX727-4K?

Der Beamer PX727-4K hat einen Zoom von 1,2.

4. Epson EH-TW7400 4K-Beamer – mit 4K-Enhancement-Technologie

Zuerst möchten wir Ihnen den EH-TW7400 von Epson vorstellen. Dieser 4K-Beamer bewegt sich preislich in der absoluten Königsklasse und ist mit Abstand das teuerste Modell in unserem Vergleich. Zudem basiert er nicht auf der DLP-, sondern der LCD-Technologie. Sie bekommen bei diesem LCD-Gerät eine starke Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Die Helligkeitswerte liegen mit 2.400 Lumen in einem durchschnittlichen Bereich. Zudem ist dieser Beamer im Eco-Betrieb mit seinen 20 Dezibel nahezu unhörbar.

Auch die Anschlussmöglichkeiten des Epson-Beamers lassen keine Wünsche offen. Das Gerät besitzt:

  • 1 x opt. HDMI
  • 1 x HDMI – HDCp 2,2
  • 1 x HDMI
  • 1 x USB 2.0 Typ A
  • 1 x USB 2.0 Type B – Service
  • 1 x LAN-Buchse, 1 x VGA
  • 1 x RS232C
  • Einen Triggerausgang.
Die integrierte 4K-Enhancement-Technologie ermöglicht bei nativen 4K- oder Full-HD-Inhalten ein digitales Hochskalieren, bei dem jeder Bildpunkt um 0,5 Pixel verschoben wird. Dadurch wird die Auflösung verbessert und das Bild noch detaillierter.

Die Optik des in Weiß gehaltenen EH-TW7400 erweckt einen hochwertigen und massiven Eindruck. Die Abmessungen fallen mit 52,0 x 45,0 x 19,3 Zentimetern recht groß aus, das Gewicht ist mit 3 Kilogramm aber erfreulich niedrig.

Mit einem modernen 4K-Beamer können Sie Ihren Fernseher vollständig ersetzen. Denn auch hier haben Sie die Möglichkeit, das herkömmliche TV-Programm zu genießen, können aber auch DVD- oder Blu-Ray-Player sowie Konsolen oder Computer an Ihren Beamer anschließen. So sehen Sie Ihre liebsten Filme, Serien und Spiele in einem riesigen Format und bester 4K-Qualität. Mehr zum Funktionsumfang der modernen 4K-Beamer erfahren Sie im Anschluss an unseren Vergleich.

FAQ

Wie groß ist die maximale Bilddiagonale beim Epson EH-TW7400?

Die Bilddiagonale geht bei diesem 4K-Beamer von 1,27 bis höchstens 7,62 Meter.

Wie hoch ist der manuelle Zoom?

Dieses Gerät von Epson verfügt über einen 2,1-fachen optischen Zoom.

Kann dieser Beamer auch 3D-Inhalte darstellen?

Ja, der EH-TW7400 ist dazu in der Lage, aus verschiedenen Quellen 3D-Inhalte wiederzugeben.

5. Epson EH-TW7300 4K-Beamer – mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 4K-Enchancement-Technologie

Als Nächstes möchten wir Ihnen den EH-TW7300 des bekannten Herstellers Epson vorstellen. Mit diesem Gerät bekommen Sie einen LCD-Beamer aus der gehobenen Mittelklasse. Es handelt sich dabei um das zweitteuerste Produkt in unserem Vergleich. Es besitzt eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, die mithilfe der 4K-Enchancement-Technologie hochskaliert wird. Die Helligkeit ist mit 2.300 Lumen durchaus zufriedenstellend. Wie bisher alle Geräte kann auch dieser 4K-Beamer mit einer guten Konnektivität überzeugen.

Folgende Anschlussmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • 1 x USB 2.0 Typ A
  • 1 x USB 2.0 Type B – Service
  • 1 x RS-232C, 1 x WLAN – optional
  • 1 x Triggerausgang, 1 x VGA-Eingang
  • 1 x HDMI, 1 x HDMI – HDCP 2.2
  • 1 x LAN-Buchse – 100 Base-TX/10 Base-T

Besonders erfreulich ist, dass Ihnen dieser Beamer mit seiner geringen Geräuschentwicklung von gerade einmal 20 Dezibel im Eco-Betrieb niemals negativ auffallen wird. Auch im Standardbetrieb ist der Beamer mit 24 Dezibel recht leise.

Die LCD-Technologie liefert Ihnen eine Projektion mit detaillierten Bildern, feinster Struktur und satten Kontrasten. Egal bei welchen Inhalten, die LCD-Technologie liefert eine gleichmäßige Weiß- und Farbhelligkeit für besonders augenschonende Bilder.

Optisch wirkt der in Weiß gehaltene EH-TW7300 sehr massig und eindrucksvoll. Auffällig sind auch die Maße von 45,0 x 52,0 x 19,3 Zentimetern, womit das Gerät vergleichsweise groß ist. Das Gewicht von 11,0 Kilogramm ist zudem das mit Abstand höchste unter allen Modellen in unserem Vergleich.

Die allerersten Beamer gab es schon im 17. Jahrhundert. Damals wurden noch bemalte Glasplatten beleuchtet, um Umrisse an eine Wand zu werfen. Selbst diese recht simple Technologie konnte früher Tausende von Menschen begeistern. Die ersten modernen Beamer kamen dann in den 1930er-Jahren auf den Markt. Allerdings waren sie zu dieser Zeit weniger als Unterhaltungsmedium gedacht, sondern eher als praktische Lernhilfe oder zur Unterstützung bei wichtigen Präsentationen. Interessieren Sie sich für die Geschichte der Beamer? Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ

Wie lange hält die Lampe des Epson EH-TW7300?

Das kommt wie immer auf Ihr Nutzungsverhalten an. Im Normalbetrieb sind es 3.500 Stunden und im Energiesparmodus rund 5.000 Stunden.

Auf welcher Technologie basiert der Beamer?

Hierbei handelt es sich um einen LCD-Beamer.

Wie hoch ist der Stromverbrauch dieses Modells?

Der 4K-Beamer verbraucht höchstens 355 Watt. Im Energiesparmodus liegt der maximale Stromverbrauch sogar nur bei 271 Watt.

Besitzt der Beamer auch eine Bildumkehr?

Ja, Sie können den Epson EH-TW7300 an die Decke hängen und die Darstellungen trotzdem richtig herum sehen.

6. Acer H7850 – 4K-Beamer mit Helligkeitswerten von 3.000 Lumen

Kommen wir nun zu einem 4K-Beamer von Acer – dem H7850. Preislich handelt es sich hierbei um ein Modell aus der Mittelklasse, das in unserem Vergleich aber zu den kostspieligeren Produkten zählt. Wie bei einigen hier vorgestellten Beamern steht Ihnen wieder eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln zur Verfügung, mit der Sie sich stets auf kristallklare Darstellungen freuen können. Auch die Helligkeitswerte sind mit 3.000 Lumen sehr gut aufgestellt und für fast alle Anforderungen ausreichend.

Besonders beachtlich ist die Konnektivität dieses Beamers. Das Gerät besitzt:

  • 1 x HDMI/MHL 2.0 mit HDCP 2.2 Unterstützung
  • 1 x HDMI 1.4a mit HDCP Unterstützung
  • 1 x LAN-Buchse, 1 x VGA-IN und VGA-OUT
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x RS232, 1 x Service
  • 1 x DC 5V-Out
  • 1 x DC 12V-Out

Die Geräuschentwicklung des Acer-Beamers liegt in einem durchschnittlichen Bereich. Die Lautstärke beträgt im normalen Modus lediglich 29 Dezibel. Im energiesparenden Eco-Modus sind es nur 27 Dezibel.

Die Frame-Interpolations-Funktion kann insbesondere bei schnellen Bildwechseln für eine saubere Darstellung sorgen. Mit dieser Zwischenbildberechnung werden Nachzieheffekte oder Bildartefakte verhindert, was zu einem flüssigeren Bildlauf beiträgt.

Wie beim Acer M550, den wir Ihnen als letztes Produkt vorstellen, überzeugt auch der H7850 mit seinem zeitgemäßen und edel wirkenden weißen Design. Die Abmessungen des Beamers bewegen sich bei 23,0 x 32,0 x 8,0 Zentimetern. Mit einem Gewicht von nur 2,5 Kilogramm handelt es sich bei diesem Modell um das leichteste Produkt in unserem gesamten Vergleich.

FAQ

Kann ich den Acer-H7850 auch zum Spielen nutzen?

Aufgrund des recht hohen Input-Lags von 78 Millisekunden eignet sich das Gerät von Acer eher weniger für Spiele.

Wie viele Farben kann dieser 4K-Beamer Beamer insgesamt darstellen?

Der Projektor kann insgesamt 1,07 Milliarden Farben darstellen.

Wie hoch ist die Leistung der integrierten Lautsprecher?

Die beiden Lautsprecher besitzen jeweils eine Leistung von 5 Watt.

Mit welcher Lampenart ist der Beamer ausgestattet?

Der Acer-H7850 verfügt über eine UHP-Lampe von Philips mit 240 Watt.

7. Optoma UHD40 – preisgünstiger 4K-Beamer

Weiter geht’s mit dem Optoma UHD40, der sich preislich wieder in die unteren Regionen einordnet. Auch dieses Gerät verspricht Ihnen mit der starken Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln stets gestochen scharfe Bilder. Die Helligkeit fällt mit 2.400 Lumen sehr ordentlich aus und kann auch dunkle Bilder gut erkennbar darstellen. Auch was die Konnektivität betrifft, ist dieses Geräts gut aufgestellt.

Ihnen stehen folgende Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung:

  • 1 x HDMI 2.0
  • 1 x HDMI 1.4a 3D Support
  • 1 x VGA – YpbPr/RGB
  • 1 x S/PDIF
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x USB-A Power 1,5A
  • 1 x USB-A Service
  • 1 x RS232
  • Ein 12V-Trigger

Die Geräuschentwicklung bewegt sich bei diesem Beamer konstant um die 25 Dezibel, egal ob im Normalmodus oder Eco-Modus. Hierbei handelt es sich um einen der geräuschärmsten Beamer in unserem Vergleich.

Mithilfe der integrierten ISF-Modi können Sie die Bildeinstellungen für den Tag- und Nachtmodus speichern und jederzeit wieder nutzen.

Optisch ist dieser 4K-Beamer eher schlicht gehalten, macht aber einen hochwertigen Eindruck. Die Abmessungen von 28,1 x 39,2 x 11,8 fallen bei diesem Gerät recht durchschnittlich aus. Auch das Gewicht von 5,22 Kilogramm ist nicht weiter auffällig.

Der Markt hat heutzutage zahlreiche Arten von 4K-Beamern zu bieten, die für unterschiedlichste Ansprüche konzipiert wurden. Sie finden Heimkinobeamer, 3D-Beamer, Präsentationsbeamer oder Installationsbeamer. Jedes einzelne Modell biete seine individuelle Vor- und Nachteile. Am häufigsten wird jedoch der klassische Heimkinobeamer verwendet. Mehr zu den verschiedenen Arten von 4K-Beamern erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ

Wie hoch ist die Lebensdauer der Lampe des UHD40?

Das kommt auf den Modus an. Im normalen Modus sind es etwa 4.000 Stunden, während die Lampe im Eco-Modus rund 10.000 Stunden und im dynamischen Modus etwa 15.000 Stunden aushält.

Nutzt dieser Beamer eine Zwischenbildberechnung?

Nein, über diese Funktion verfügt der 4KBeamer von Optoma nicht.

Welches Bildseitenformat nutzt dieser Optoma-Projektor?

Dieses Modell nutzt ein Format von 16 : 9.

Wie hoch ist die Leistung des UHD40 maximal?

Der Beamer kann eine maximale Leistung von 305 Watt aufbringen.

8. BenQ TK800 – 4K-Beamer mit optimierter HDR-Technologie

Kommen wir nun zum nächsten Produkt in unserem 4K-Beamer-Vergleich: dem TK800 von BenQ. Was den Preis angeht, bewegt sich dieses Modell im Niedrigpreissegment und ist eines der günstigsten Modelle in unserem Vergleich. Dennoch bietet Ihnen der Beamer mit 3.840 x 2.160 Pixeln eine sehr solide Auflösung. Mit einer hohen Helligkeit von 3.000 Lumen haben Sie bei der Beleuchtung stets gute Karten.

Hinsichtlich der Anschlussmöglichkeiten haben Sie mit diesem Gerät ähnliche Voraussetzungen wie bei den bereits vorgestellten Beamern:

  • 1 x HDMI HDCP 2.2
  • 1 x HDMI, 1 x VGA
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x RS232, 1 x Mini-USB
  • 1 x USB-A Power
  • Ein 12-V-Trigger

Die Nutzung des Beamers geht recht leise vonstatten. Im Normalbetrieb müssen Sie mit 33 Dezibel rechnen. Im Eco-Betrieb sind es lediglich 29 Dezibel.

Die optimierte HDR-Technologie von BenQ sorgt für sehr detaillierte Darstellungen – selbst bei dunklen Aufnahmen. Der Farbumfang als auch die Sättigung werden ausbalanciert, für eine möglichst lebensechte Farbdarstellung.

Optisch kann dieses Modell mit seinem modernen und farbenfrohen Design überzeugen. Die Produktabmessungen liegen bei 27,2 x 35,3 x 13,5 Zentimetern, das Gewicht bei 4,2 Kilogramm.

FAQ

Kann der BenQ TK800 3D-Inhalte wiedergeben?

Ja, dieser 4K-Beamer ist in der Lage, über mehrere Quellen die unterschiedlichsten 3D-Formate darzustellen.

Im welchen Rahmen bewegt sich bei diesem Modell das Projektionsverhältnis?

Das Projektiosnverhältnis des BenQ bewegt sich zwischen 1,47:1 bis 1,76:1.

Kann ich den Beamer flexibel aufstellen?

Ja, dieses Modell ist auf eine möglichst schnelle und einfache Installation ausgelegt.

Besitzt der BenQ TK800 spezielle Darstellungsmodi?

Ja, er verfügt über einen Cinematic-Color-Modus mit erweitertem Farbraum und einem Fußballmodus.

9. Optoma UHD350X 4K-Beamer – akkurate Farbwiedergabe durch das Rec.709-Farbschema

Als Nächstes beschäftigen wir uns mit dem UHD 350X vom Hersteller Optoma. Preislich bewegt sich dieser Projektor in der Mittelklasse und findet sich auch in unserem Vergleich im Mittelfeld wieder. Mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und Helligkeitswerten von 2.200 Lumen ist dieses Gerät fast allen Anforderungen gewachsen. Was die Geräuschentwicklung betrifft, bewegt sich der 4K-Beamer konstant bei 25 Dezibel, egal ob im Normal- oder Eco-Modus. Auch hier steht Ihnen wieder eine große Auswahl an Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Beamer besitzt:

  • 2 x HDMI 2.0
  • 1 x VGA – YPbPR/RGB
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x S/PDIF
  • 1 x USB-A Power
  •  1 x USB-A Service
  • 1 x RS232
  • 1 x RJ45
  • Einen 12-V-Trigger
Mithilfe des Rec.709-Farbschemas beeindruckt der UHD350X mit einer akkuraten Farbwiedergabe in so gut wie jeder Situation.

Optisch hinterlässt dieser in Schwarz gehaltene Beamer einen hochwertigen und sehr gelungenen Eindruck. Die Maße betragen 39,2 x 28,1 x 11,8 Zentimeter. Mit seinen 5,2 Kilogramm zählt das Gerät zu schwereren Modellen in unserem Vergleich.

Um den gesamten Funktionsumfang Ihres 4K-Beamers auszuschöpfen, sollten Sie sich auch mit möglichem Zubehör beschäftigen. Denn eine passende Leinwand, eine Beamerhalterung oder eine 3D-Brille können Ihr Filmerlebnis maßgeblich verbessern. In unserem Ratgeber stellen wir Ihnen die wichtigsten Zubehörteile vor und erklären auch, wofür Sie diese nutzen können.

FAQ

Wie groß ist das Projektionsverhältnis beim Optoma UHD350X?

Der Beamer besitzt ein Projektionsverhältnis von 1,21:1 bis 1,59:1.

Wie viel Watt haben die eingebauten Lautsprecher des Beamers?

Die Lautsprecher haben jeweils eine Leistung von 5 Watt.

Welche Brennweite besitzt dieser 4K-Beamer Beamer?

Die Brennweite bewegt sich bei diesem Modell zwischen 12,81 und 16,74 Millimetern.

Wie hoch ist der maximale Stromverbrauch?

Der Stromverbrauch des UHD350X kann maximal einen Wert von 305 Watt erreichen.

10. Acer M550 – 4K-BEamer mit Helligkeitswerten von 2.900 Lumen

Das letzte Produkt in unserem 4K-Beamer-Vergleich ist der von Acer hergestellte M550. Was den Preis angeht, zählt dieses Modell zur gehobenen Mittelklasse und befindet sich auch in unserem Vergleich im oberen Mittelfeld. Die Auflösung liegt nicht ganz bei 4K, es sind lediglich 3.840 x 2.160 Pixel. Dafür haben Sie aber mit 2.900 Lumen mehr als genug Helligkeit, um die Darstellungen jederzeit gut erkennen zu können. Auch bei der Konnektivität sind Sie mit diesem Gerät gut aufgestellt.

Ihnen stehen die folgenden Anschlüsse zur Verfügung:

  • 1 x HDMI/MHL 2.0 mit HDCP 2.2 Unterstützung
  • 1 x HDMI 1.4a mit HDCP Unterstützung
  • 1 x LAN-Buchse
  • 1 x VGA-IN und VGA-OUT
  • 1 x Audio-In und Audio-Out
  • 1 x RS232
  • 1 x Service
  • 1 x DC 5V-Out
  • 1 x DC 12V-Out

Sie brauchen sich auch hinsichtlich der Geräuschentwicklung keine Sorgen machen, im Normalbetrieb kommen Sie auf 29 Dezibel und im Eco-Mode auf 27 Dezibel.

Dieser Acer Beamer ist mit der Extrem-ECO-Funktion ausgestattet, die dafür sorgt, dass im Standby Modus weniger als 0,5 Watt verbraucht werden. Ohne Ausgabequelle kann der Stromverbrauch so um bis zu 70 Prozent sinken. Ebenfalls kann sich der Beamer nach einer vorher definierten Zeit selbständig abschalten.

Der M550 von Acer verfügt über ein ansprechendes, edles und in Weiß gehaltenes Design. Die Produktabmessungen liegen bei 29,7 x 12,7 x 39,8 Zentimetern und das Gewicht bei 5,5 Kilogramm.

FAQ

Wie hoch ist der Input-Lag bei diesem Beamer?

Der Input-Lag liegt bei 78 Millisekunden. Für schnelle Spiele ist das Gerät also eher ungeeignet.

Ist der Acer M550 in der Lage, 3D-Inhalte wiederzugeben?

Nein, dieser 4K-Beamer ist auf die Darstellung von 3D-Inhalten ausgelegt.

Um welche Art von Beamer handelt es sich bei diesem Modell?

Dieser Projektor basiert auf der DLP-Technologie.

Wie lange hält die Lampe im Normalbetrieb oder Eco-Modus?

Im Normalmodus hält die UHP-Lampe etwa 4.000 Stunden. Im Energiesparmodus sind es ungefähr 10.000 Stunden und im ExtremEco-Modus sogar bis zu 15.000 Stunden.

Was ist ein Beamer eigentlich?

4K-Beamer TestBereits in längst vergangener Zeit wurden viele gesellige Abende mit Diashows verbracht. Um diese Dias aber auf einer Leinwand sehen zu können, wurden spezielle Diaprojektoren benötigt, die die Bilder in einem großen Format auf eine Leinwand bringen konnten. Auf Basis dieser Technologie kam es dann zur Entwicklung der ersten Videoprojektoren.

Mithilfe dieser Videoprojektoren, die allgemein auch als Beamer bekannt sind, können Sie sowohl stehende als auch laufende Aufnahmen vergrößern und auf eine Leinwand bringen. Die Bezeichnung Beamer ist ein Pseudonym, das auf das englische Wort „beam“ für Strahl oder Werfer zurückgeht. Beamer sind besonders nützlich, um Aufnahmen wie Filme, Serien und Co. für eine größere Anzahl von Betrachtern auf einmal zugänglich zu machen. Heimkino-Enthusiasten können dadurch sehr nah an ein richtiges Kinofeeling herankommen.

Häufig werden solche Geräte in Kombination mit Surround-Sound-Systemen genutzt, um neben der großen bildlichen Darstellung auch einen atemberaubenden Sound zu genießen.

Ein Beamer kann die verschiedensten Eingangsquellen nutzen. Mit einem solchen Gerät sind Sie in der Lage, das normale TV-Programm zu genießen, aber auch Serien oder Filme von einer DVD oder Blu-ray abzuspielen. Zudem können Sie Ihren Beamer mit einem Desktop-PC, einem Laptop oder einem anderen Multimedia-Gerät verbinden, um den Monitor auf der Leinwand darzustellen.

Beamer werden auch häufig für Präsentationen im Arbeitsleben sowie an Schulen oder Universitäten genutzt. Die meisten Beamer verfügen auch über integrierte USB-Ports. So können Sie Ihre Dateien auch spielend leicht von einem USB-Stick wiedergeben.

Wenn Sie einen Beamer nur für Präsentationen im Office-Bereich verwenden wollen, reicht schon eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln.

Wenn Sie sich im Allgemeinen für Beamer interessieren, finden Sie sowohl leistungsstarke Beamer für eine stationäre Nutzung – vor allem 4K-Beamer, als auch mobile Kleingeräte für Präsentationen.

Aufbau und Funktionsweise von Beamern

4K-Beamer VergleichWie alle elektronische Geräte besteht ein Beamer aus unterschiedlichen Baugruppen. Nachfolgend betrachten wir Aufbau und Funktionsweise näher. Dabei lassen wir veraltete Bauweisen wie Röhrenprojektoren außer Acht. Als Beispiel stellen wir hier den Aufbau eines LCD-Projektors vor.

Zum grundlegenden Aufbau gehören:

  • Leuchteinheit
  • LCD-Einheit
  • Kühlung
  • Gehäuse
  • Unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten
  • Eingebaute Lautsprecher

Die Leuchteinheit

Als Leuchteinheit werden gewöhnliche Halogen-Metalldampflampen genutzt, die eine Farbtemperatur von knapp 5.2000 Kelvin erreichen. Diese Lampen erzeugen in etwa die Helligkeit von Tageslicht. Von Vorteil ist, dass derartige Lampen das gesamte Farbspektrum abbilden können. Mithilfe eines Reflektors als konkaver (nach innen gewölbter) Spiegel wird der Anteil des abgestrahlten Lichts in die Richtung einer optischen Achse weitergeleitet. Daraufhin gelangt das gebündelte Licht in eine Kondensor-Linse, die die Aufgabe hat, die erste Fresnel-Linse der LCD-Einheit komplett auszuleuchten.

Dadurch wird das erstellte Bild bis an seine Ränder komplett und einheitlich beleuchtet. Zwischen der Kondensor-Linse und der ersten Fresnel-Linse finden Sie zudem einen UV- beziehungsweise IR-Filter, der ultraviolettes und infrarotes Licht zum Großteil reduziert.

Ultraviolettes Licht und infrarotes Licht sind nicht notwendig, da es unsichtbar ist und die LCD-Einheit des Beamers nur unnötig erhitzen würde.

Die LCD-Einheit

Das einstrahlende Licht wird von der vorderen Fresnel-Linse parallel ausgerichtet, sodass es in einem rechten Winkel auf die LCD-Einheit treffen kann. Die LCD-Einheit kann mit Fug und Recht als das Herzstück des Beamers betitelt werden. Hier kommt es auch zu der eigentlichen Herstellung des Projektionsbildes. Dabei handelt es sich größtenteils um eine transparente Flüssigkristallanzeige. Jede Grundfarbe (Rot, Blau und Grün) verfügt über ein eigenes Display und ein Spiegelsystem, das das Bild zusammenfasst. Die Projektion wird anschließend durch eine zweite Fresnel-Linse geleitet und trifft auf die Optik des Beamers.

Die Optik des Beamers

Zur Optik zählt ein Oberflächenspiegel mit einem 45-Grad-Winkel verfügt. Damit werden die Lichtstrahlen vom Projektionsbild zum Objektiv weitergeleitet. Dieser Umlenkspiegel bietet den Vorzug, dass die Bauweisen von modernen Beamern relativ kompakt gehalten werden können.

Mithilfe des Objektives wird das erstellte Bild der LCD-Einheit mit der entsprechenden Größe auf eine Leinwand projiziert. Die Fokussierung oder Scharfstellung kann dabei entweder manuell oder per Motor bewerkstelligt werden.

Die Kühlung des Beamers

Im Inneren des Beamers finden Sie mindestens zwei Lüfter, die dafür sorgen, dass das Gerät ausreichend gekühlt wird. Das ist besonders wichtig, da die Leuchteinheit des Beamers recht schnell erhitzt. Oftmals sind bei kostengünstigeren Modellen die Lüfter entsprechend laut und stören beim Schauen von Filmen oder anderen Inhalten. In teureren Beamern kommen schallgedämpfte Lüftungssysteme zum Einsatz.

Das Gehäuse des Beamers

Je nach Hersteller unterscheidet sich das Design der Beamer. Im Normalfall bestehen sie aus Hartkunststoff und werden in den verschiedensten Farben angeboten. Die meisten Beamer sind jedoch weiß, schwarz oder silber. An der Unterseite des Beamers finden Sie rutschfeste Füße, die Sie in der Regel auch in der Höhe verstellen können. Auf der Oberseite können Sie zudem bei vielen Modellen eine Vorrichtung zur Deckenmontage anbringen.

Die unterschiedlichen Verbindungsmöglichkeiten von Beamern

Bester 4K-BeamerVon entscheidender Bedeutung ist die Konnektivität des Beamers. Die Verbindungsmöglichkeiten finden Sie an der Rückseite des Projektors. Im Normalfall können Sie an einen Beamer folgende Geräte anschließen:

Das bewerkstelligen Sie bei den meisten Beamern mithilfe folgender Verbindungen:

  • HDMI-Ports
  • USB-Ports
  • Chinch-Anschlüsse

Die eingebauten Lautsprecher

Ein Großteil der aktuellen Beamer verfügt über ein Lautsprechersystem mit einer Leistung von 5 bis 20 Watt. Ein richtiges Surround-Sound-System können Sie damit zwar nicht ersetzen, aber für Filme und Serien reicht es vollkommen.

Die Ursprünge der heutigen 4K-Beamer

Die ersten „Beamer“ wurden schon im 17. Jahrhundert gebaut. Dabei handelte es sich um die berühmte „Laterna Magica“, die zwar nicht in der Lage war, bewegte Bilder darzustellen, aber nichtsdestotrotz ein großes Publikum faszinierte. Besagtes Gerät feierte seine Erfolge vor allem auf Jahrmärkten, auf denen lebensgroße Bilder von Akrobaten und Clowns auf sich bewegenden Glasbildern projiziert wurden. Später wurden dem Publikum auch Aufnahmen von Expeditionen oder Reisen zur Schau gestellt.

4K-Beamer Test und VergleichIm Laufe der Zeit wurden die Geräte so klein, dass sie sich für den Gebrauch zu Hause eigneten. Die ersten Beamer dienten in vermögenden Haushalten als eine Art Bildungsstütze für den Nachwuchs. Die Lichtquelle dieser frühen Beamer war noch ein flackerndes Öllicht, das Bilder von Tieren, Pflanzen und vielen anderen Wissensgebieten darstellen konnte. Details suchte man jedoch vergeblich. Damals gab es nur Umrisse.

Erst im frühen 19. Jahrhundert wurden die Öllampen durch Kalk- oder Gaslampen ausgetauscht. Dadurch konnte die Projektionsqualität deutlich gesteigert werden, da das Licht stark genug war, um auch ein größeres Publikum zu unterhalten. Neben den gebräuchlichen Schwarz-Weiß-Darstellungen konnten endlich auch farbige Bilder dargestellt werden. Diese wurden auf Glasplatten gemalt und zum Teil sogar als erste Diapositive angesehen.

Die modernen Beamer

Der erste Beamer, wie Sie ihn aus der heutigen Zeit kennen, hat seinen Ursprung in den sogenannte Eidophor-Systemen. Diese wurden im Verlauf der 1930er-Jahre entwickelt und erstmalig vor über tausend Zuschauer bei den Olympischen Spielen in Berlin 1936 genutzt. Erst mit diesem Gerät wurde es möglich, dass Zuschauer auf Großleinwänden einem Geschehen live folgen konnten. Ebenfalls war dieses System das erste, das bewegte Bilder zeigen konnte.

Bis Ende der 1980er-Jahre kam diese Technologie noch sehr häufig zum Einsatz, wurde schließlich aber von Röhrenprojektoren ersetzt. Bei den Eidophor- aber auch bei Röhrengeräten wurde für jede Grundfarbe (Blau, Grün und Rot) ein einzelnes Projektionssystem mit eigener Optik benötigt. Mithilfe moderner Methoden konnte die Bauweise immer weiter verkleinert werden. Die Optik wurde weiterentwickelt und verbessert, weshalb aktuelle Modelle schon längst nicht mehr drei Objektive nutzen. Der LCD-Projektor folgte als eine Weiterentwicklung des DLP-Projektors.

Beim LCD-Beamer kommen, wie der Name schon sagt, LCDs anstatt Projektionslampen zum Einsatz. Vor allem die Energieeffizienz konnte dadurch gesteigert und die Wärmeentwicklung verringert werden. Heutzutage ist der Betrieb eines LCD-Beamers sogar über Akkus möglich, wie sie auch in Handys zu finden sind.

LCoS-Beamer sind noch vergleichsweise frisch auf dem Markt und kombinieren DLP-Beamer mit LED-Beamern. Bei LCoS-Beamern werden die Kristalle nicht mehr direkt durchleuchtet, sondern mithilfe eines dahinterliegenden Spiegels. Deshalb entspricht die Projektionstechnik eher einem DLP-Beamer. Hinter den Spiegelfächen des LcoS-Beamers finden Sie Leitungen, die die Bildfläche ansteuern. Dadurch wird der Fliegengittereffekt, der auch bei LCD-Beamern vertreten ist, in einem gewissem Maße verringert. LCoS-Beamer liefern somit nicht nur kompakte Bilder, sondern können auch sehr leicht aufgebaut werden.

In professionellen Bereichen werden momentan vor allem Laser-Beamer genutzt. Durch einen abgewandelten und schnell ablenkbaren Laserstrahl erfolgt der Bildaufbau sehr zügig. Gerade einmal in Picosekunden wird der Laserstrahl gepulst. Das Bild erscheint dann Zeile für Zeile auf der Leinwand.

Durch die heutige Sicherheitstechnik ist der erzeugte Laserstrahl von LCoS-Beamern nicht wirklich gefährlich. Es wird jedoch empfohlen, nicht direkt in die Linse zu sehen, in der der Laserstrahl erzeugt wird.

4K-Beamer – ein paar grundsätzliche Betrachtungen

In Kinos sind hochauflösende 4K-Beamer schon seit Langem ein Standard, der sich nun langsam auf den Heimkinobereich ausweitet. Solche Beamer verfügen aufgrund der 4K-Auflösung über eine ausgezeichnete Bildqualität und können große Leinwände komplett ausfüllen. Weil die Technik hinter diesen Modellen immer günstiger wird und die Hersteller 4K-Beamer auch für den privaten Gebrauch preiswert anbieten, sind sie in deutschen Haushalten immer häufiger zu finden.

4K-Beamer und laufende Kosten

Ein 4K-Beamer besitzt im Gegensatz zum HD-Beamer einen entscheidenden Vorzug. Mit seiner enormen Auflösung kann er Ihnen richtiges 4K-TV bieten und in Ihrem Wohnzimmer eine Atmosphäre erzeugen, wie man sie sonst nur aus Kinosälen kennt. Dieser Vorteil kommt allerdings nicht gratis daher. Denn im Gegensatz zu Fernsehern besitzen Beamer auch Verschleißteile und verursachen laufende Kosten.

Beim Kauf eines doch eher kostspieligen 4K-Beamers kommt es nicht selten zu der Frage, mit welcher Lebensdauer bei den Lampen eigentlich zu rechnen ist. Die Lampen von vielen Beamern geben schon nach rund 3.000 Stunden den Geist auf, während andere noch 15.000 Stunden weitermachen.

Wenn Sie Ihr Gerät öfters im Eco-Modus laufen lassen, können Sie die Lebensdauer positiv beeinflussen. Wenn Sie allerdings immer die maximal erreichbare Helligkeit einstellen, kann die Lebensdauer auch deutlich kürzer sein, als vom Hersteller angegeben. Den Beamer also permanent im Normalmodus laufen zu lassen, ist nicht zu empfehlen.

4K-Beamer – passend für jede Anwendung

Vor dem Kauf eines 4k-Beamers sollten Sie unbedingt festlegen, wofür Sie diesen überhaupt benutzen wollen: Beispielsweise für Präsentationen oder Ihr Heimkinosystem. Die Kaufaspekte unterscheiden sich je nach entsprechender Verwendung. In schulischen Bereichen etwa sind eher Kurzdistanz-Beamer gefragt, die aus geringer Distanz ein großes Bild an eine Leinwand werfen können. Für jede Situation gibt es einen speziellen Beamer.

Jeder Beamer für den Heimkinobereich sollte über ausreichend HDMI-Anschlüsse verfügen, damit Sie möglichst viele Quellgeräte anschließen können.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die geläufigsten Beamer-Typen vor:

Heimkino-Beamer

  • Der klassische Heimkino-Beamer ist als ein Allroundgerät konzipiert.
  • Derartige Geräte werden vor allem im privaten Bereich für Filmen, Serien oder Fernsehsendungen verwendet.
  • Heimkino-Beamer sind für eine Festinstallation gedacht und können einige Kilos auf die Waage bringen.

3D-Beamer

  • 3D-fähige Projektoren sind besonders im Gaming-Bereich eine interessante Option.
  • Mithilfe von 3D-Beamern genießen Sie digitale Spielwelten viel intensiver.
  • 3D-Beamer haben meist eine recht niedrige Reaktionszeit.

Präsentations-Beamer

  • Präsentations-Beamer kommen in Büros, Seminaren, Präsentationen und auch auf Messen zum Einsatz
  • Derartige Geräte sind für den mobilen Einsatz gedacht und meist von sehr geringem Gewicht.
  • Eine hohe Lichtstärke ist besonders wichtig, damit die Präsentationen auch bei hellen Lichtverhältnissen zuverlässig dargestellt werden können

Installations-Beamer

  • Installations-Beamer kommen vor allem in Museen oder im Rahmen von künstlerischen Veranstaltungen zum Einsatz.
  • Auch hier ist die maximale Lichtstärke von entscheidender Bedeutung.

Vor- und Nachteile von 4K-Beamern

Als modernster Vertreter seiner Art bietet Ihnen der 4K-Beamer eine ganze Reihe an Vorteilen, aber es gibt auch einige Nachteile. Beides haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie aufgelistet:

  • Die hohe Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixel sorgt für extrem detaillierte Bilder
  • 4K-Beamer besitzen hohe Helligkeitswerte
  • Manche Modelle eignen sich aufgrund ihrer niedrigen Reaktionszeit auch für Gamer
  • Die Installation erfordert viel Zeit
  • Die Lampen von 4K-Beamern besitzen eine vergleichsweise geringe Lebenszeit
  • Der Anschaffungspreis ist verhältnismäßig hoch

Darauf sollten Sie beim Kauf eines neuen 4K-Beamers achten

Achtung: Das sollten Sie wissen!Wie bei allen technischen Geräten, gibt es auch beim Kauf eines neuen 4K-Beamers einiges zu beachten. Damit Sie auch wirklich langfristig Freude an Ihrem neuen Gerät haben, berücksichtigen Sie folgende Punkte.

  1. Art des Beamers
  2. Lichtstärke
  3. Auflösung
  4. Kontraste
  5. Anschlussmöglichkeiten
  6. Lautstärke während des Betriebs
  7. 3D-Fähigkeit

Die Art des Beamers

Im Handel erhältlich sind diese drei Arten:

Allroundgeräte besitzen zum Großteil LED-Technik. Diese Modelle glänzen vor allem mit einer guten Farbdarstellung über das gesamte Farbspektrum, kontrastreichen Schwarzwerten und einer hohen Flexibilität bei der Aufstellung des Beamers. Die Kühlung dieser Geräte ist aufwendiger, sodass sie meist größer ausfallen.

Auf geringen Distanzen kommt es bei LCD-Beamern gelegentlich zu einem sogenannten Fliegengittereffekt – also erkennbare Taster auf der Darstellung.

DLP-Beamer haben eine besonders gute Reaktionszeit und feine Grauabstufungen. Positiv ist die recht kompakte Bauweise, da ihre Kühlung nicht so aufwendig ist. Problematisch erscheinen hierbei der Regenbogeneffekt, gelegentlich auftretende Farbblitzer sowie die nicht ganz so satten Schwarzwerte.

Das sollten Sie sich merken!Die SXRD-Beamer sind eine Kombination aus LED und DLP und wurden von Sony auf den Markt gebracht. SXRD bedeutet so viel wie Silicon X-tal Reflective Display.

Die Lichtstärke

Gute Modelle besitzen eine Helligkeit zwischen 1.000 und 1.500 Lumen. Wirklich hochwertigen Geräte verfügen über Werte von 2.000 oder sogar 3.000 Lumen. Hohe Lumen-Werte sind besonders dann wichtig, wenn Sie den Beamer auch tagsüber bei sehr hellen Lichtverhältnissen benutzen möchten. Wenn Sie Ihren Beamer nur in abgedunkelten Räumen einsetzen, spielt die Helligkeit keine große Rolle.

Die Auflösung

Grundsätzlich sollte die Auflösung bei einem 4K-Beamer bei 4.096 x 2.160 Pixeln liegen. Die meisten Modelle verfügen jedoch nur über 3.840 x 2.160 Pixel. Die Unterschiede bei der Bilddarstellung sind allerdings sehr gering.

Beachten Sie auch die Unterschiede zwischen nativer und darstellbarer Auflösung. Bei einer nativen Auflösung werden wirklich alle Pixel in der jeweiligen Größe angezeigt, während bei der darstellbaren Auflösung lediglich das Bild skaliert wird. Dadurch kann es zu Unschärfen in der Projektion kommen.

Die Kontraste

Leistungsfähige 4K-Beamer erreichen mittlerweile Kontrastwerte von bis zu 1.000.000 : 1. Mit dem Kontrastwert wird der maximal darstellbare Unterschied in der Helligkeit beschrieben. Je höher der Kontrast, umso schärfere Bilder und sattere Farben kann der Beamer projizieren.

Anschlussmöglichkeiten

Der Beamer sollte über einen Anschluss für HDMI, USB und Chinch verfügen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Anschlussmöglichkeiten, desto besser. Vor allem, wenn Sie Ihren Beamer mit verschiedenen Quellgeräten betreiben möchten, gestaltet sich die Nutzung mit mehreren HDMI-Anschlüssen deutlich komfortabler.

Entwicklung von Geräuschen während des Betriebs

Um die Kühlung zu gewährleisten, sind alle Beamer mit Lüftern ausgestattet. Im Normalfall entsteht durch diese eine Geräuschkulisse von 20 bis 25 Dezibel. Wie sehr die Betriebsgeräusche wirklich stören, hängt vor allem davon ab, wo Sie Ihren Beamer platzieren.

Darstellung von 3D-Inhalten

Nicht alle im Handel erhältlichen Beamer können 3D-Inhalte darstellen. Achten Sie genau auf die Beschreibung des Herstellers, wenn Ihnen diese Funktion wichtig ist.

Nützliches Zubehör für Ihren 4K-Beamer

UnterschiedeEs gibt eine ganze Reihe an Zubehör, mit dem Sie den Funktionsumfang Ihres 4K-Beamers vollständig ausschöpfen können. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen die nützlichsten Zubehörteile für Ihren 4K-Beamer vor.

Leinwände

Leinwände sollten im Optimalfall über einen schwarzen Rand verfügen und dem Format der Bildwiedergabe Ihres Beamers entsprechen. Um die richtige Leinwandgröße für Ihren Beamer zu finden, gibt es einen einfachen Rechenweg: Die Leinwandbreite = der halbe Abstand zwischen Betrachter und Leinwand. Wenn Sie beispielsweise 6 Meter von der Leinwand entfernt sitzen, sollte diese etwa 3 Meter breit sein. Die Höhe erhalten Sie, wenn Sie ein Sechstel des Abstands zum hintersten Sitzplatz Ihres Heimkinos nehmen.

Der sogenannte Gain-Faktor gibt an, wie stark die Leinwand das auftretende Licht bündelt. Für Ihre Heimkinoleinwand empfiehlt sich ein Faktor zwischen 1,0 und 1,2. Neben einem schwarzen Rahmen ist es außerdem ratsam, eine schwarze, lichtundurchlässige Rückwand zu verwenden.

Im Heimkinobereich werden folgende Leinwände am häufigsten genutzt:

  • Rahmenleinwände
  • Rolloleinwände
  • Stativleinwände
Rahmenleinwände können durch ihre straffe Spannung das beste Bild liefern, wobei diese preislich eher in den oberen Regionen angesiedelt sind.

Rolloleinwände erweisen sich als besonders preisgünstig und praktisch, da Sie diese wie ein Rollo einfahren können. Sie sollten Ihre Rolloleinwand zu Beginn allerdings für einige Tage hängen lassen, damit eine Wellenbildung an den Rändern vermieden wird. Auch Stativleinwände zählen zu den günstigeren Varianten. Diese zeichnen sich vor allem durch ihren leichten Auf- und Abbau aus.

Beamer-Halterungen

Viele Beamer können Sie auch an der Decke oder einer Wand befestigen. Die entsprechende Halterung wird an der Unterseite des Beamers angeschraubt. Vereinzelnd sind am unteren Teil mancher Beamer Schraubgewinde zu finden, an denen beispielsweise ein Fotostativ befestigt werden kann.

Externer Sound

Wussten Sie folgendes?Erst mithilfe des richtigen Sounds machen Sie Ihr Heimkinoerlebnis wirklich perfekt. Die internen Lautsprecher von 4K-Beamern sind dafür meistens nicht ausreichend. Daher empfiehlt es sich, auf externe Lautsprecher wie Soundbars, Standlautsprecher oder Surround-Sound-Anlagen zu setzen.

3D-Brillen

Immer wieder werden Kinofilme auch im 3D-Format gedreht. In Kombination mit einem 3D-fähigen Abspielgerät (Blu-Ray, PS4 und Co.) und einem 3D-fähigen Projektor können Sie solche Filme auch in Ihrem Wohnzimmer schauen.

Für eine noch bessere Immersion empfiehlt sich der Kauf einer 3D-Brille, die über einen passenden Polarisationsfilter verfügt. 3D-Shutter-Brillen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Bei manchen Beamern ist solch eine Brille bereits im Lieferumfang enthalten.

Transportkoffer

Viele Projektoren werden auch mobil genutzt, wobei es sich nicht immer um kompakte LED-Modelle handelt. Um einen sicheren Transport zu ermöglichen, sollte Ihr Beamer in einem stabilen Koffer oder einer gepolsterten Tasche aufbewahrt werden.

Solche Koffer und Taschen sind exakt für die Gehäuseabmessungen bestimmter Modelle konzipiert und verhindern Beschädigungen durch Stöße, Schmutz oder Feuchtigkeit.

Visualisierer

Insbesondere für kabelgebundene haben einige Hersteller sogenannte Dokumenten-Visualisierer entworfen. Dabei handelt es sich um eine kompakte Kamera, die Dokumente oder Bilder scannt und sie dann an den Beamer weiterschickt.

Durch diesen Vorgang können zum Beispiel Geschäftsberichte ohne Umschweife auf einer passenden Leinwand dargestellt werden. Dieses Verfahren gleicht einem traditionellen Tageslichtprojektor.

Allgemein nützliches Zubehör

Damit Beamer zuverlässig genutzt werden können, gibt es von den verschiedensten Anbietern passende Projektionstische, deren Höhe je nach Situation individuell angepasst werden kann. Für die Befestigung des Beamers an der Decke werden entsprechende Vorrichtungen angeboten, um ihn auch von dort aus nutzen zu können.

Nicht zu vernachlässigen ist die Pflege und die Reinigung Ihres Beamers. Am besten nutzen Sie hierfür spezielle Linsenreinigungs- und Gehäusepflegetücher, die häufig von Drittanbietern angeboten werden.

Ebenfalls sehr nützlich sind die sogenannten Wireless-Dongles, die direkt in den USB-Hub Ihres Beamers eingesteckt werden können. Diese ermöglichen es Ihnen, eine drahtlose Verbindung zwischen Ihrem Beamer und einem PC herzustellen. So können Sie Videoinhalte direkt von Ihrem Computer auf die Leinwand übertragen.

Durch einen optionalen MHL-Adapter, der an den HDMI-Anschluss Ihres Beamers angeschlossen wird, kann ein Handy mit dem Projektor verbunden werden. Die Display-Inhalte des Handy können mithilfe Ihres Beamers auf eine entsprechende Leinwand geworfen werden.

Zum Schluss gibt es auch noch besondere Fernbedienungen, die die originale Fernbedienung des Beamers ersetzen und zu Präsentationszwecken häufig mit einem zusätzlichen Laser-Pointer ausgestattet sind. Für einen privaten Haushalt ist dieses Zubehör allerdings eher von mäßigem Interesse.

Häufige Mängel bei Beamern

4K-BeamerWie Sie bestimmt schon bemerkt haben, ist das Themengebiet der Beamer sehr komplex und umfasst weit mehr als nur das Innenleben. So sind beispielsweise der Aufstellungsort, die Projektionsfläche, die Brennweite und vieles mehr nicht zu vernachlässigen. Aber die Vorfreude auf beste 4K-Darstellungen kann schnell zur Enttäuschung werden, wenn bestimmte vermeintliche Mängel das Erlebnis negativ beeinflussen.

Einen besonderen Stellenwert wollen wir hierbei der Bedeutung des Trapez-Effektes zuschreiben. Zahlreiche vermutete Mängel können gelöst oder zu mindestens reduziert werden, wenn Sie sich über die Wichtigkeit des Aufstellungsortes bewusst werden. Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Keystone-Korrektur

Dozenten kennen dieses Problem: Kurz vor Beginn des Vortrags kommt die quälende Justierung der Keystone-Korrektur. Diese wird benötigt, um eine trapezförmige Darstellung des Bildes auf einer Leinwand zu beheben.

Eine Trapez Darstellung weist auf eine ungünstige Positionierung des Beamers oder der Leinwand hin. Deshalb sollten Sie stets darauf achten, dass Beamer und Leinwand korrekt zueinander stehen.

Deshalb ist es auch wichtig zu wissen, ob Ihr Beamer die Entzerrung durch eine Linsenverschiebung (Lens Shift) oder durch Umrechnungen mithilfe einer Software bewerkstelligt. Die Linsenverschiebung eignet sich grundsätzlich immer besser, da die Anpassung sehr leicht von der Hand geht. Diese ist allerdings nur bei sehr kostspieligen Geräten vorhanden.

Bei der Einstellung der Trapezdarstellung wird zwischen vertikaler und horizontaler Korrektur unterschieden. Die horizontale Korrektur können Sie vermeiden, indem Sie den Beamer exakt mittig auf die Leinwand positionieren.

Wenn Ihr Beamer genau mittig auf die Leinwand gerichtet ist und es immer noch zu fehlerhaften Darstellungen kommt, könnte das Problem an einer schrägen Leinwand liegen.

Da dieses Aufstellungsproblem recht verbreitet ist, haben die Hersteller hierfür spezielle Technologien entwickelt. Moderne Geräte erkennen eine schräge Aufstellung automatisch und korrigieren den Trapezeffekt selbst.

Die Intensität des Bildes ist nicht stark genug

Tipps & HinweiseViele Nutzer sind vom ersten Eindruck der Bildqualität ihres 4K-Beamers enttäuscht, weil nur schwache Kontraste und Farben an die Wand geworfen werden. Das Problem kann sowohl in der Wahl der Leinwand als auch im Verzicht der selbigen liegen. Das Projizieren auf eine nackte Wand macht es nahezu unmöglich, eine hohe Bildqualität zu erreichen. Das Weiß der Wände ist nämlich meistens gar kein richtiges Weiß. Selbst kleinste Elemente in der Wand verhindern eine korrekte Darstellung der Bilder.

Als Lösung für dieses Problem gibt es spezielle Leinwände, die die Darstellung der Bilder korrekt wiedergeben. Mithilfe einer Beschichtung aus Vinylfasern werfen diese nicht so schnell Falten und können mit einem feuchten Tuch und Reinigungsmittel schnell gesäubert werden. Beim Erwerb einer Leinwand sollten Sie auch auf den Gain-Faktor Rücksicht nehmen, welcher die Reflexionseigenschaften der Leinwand angibt. Bei einem Faktor von 1 wird das Licht einheitlich in alle Richtungen reflektiert. Bei einem Wert unter 1 wird das Bild in der Mitte dunkler als am Rand und bei einem Wert über 1 ist es umgekehrt.

Die Sitzposition des Zuschauers entscheidet bei einem Faktor ungleich eins über die Wahrnehmung der Bilder. Der Gain-Faktor gibt also an, ob in einem größeren Publikum alle Betrachter die gleiche Bildqualität genießen können.

Das Bild flackert

Ein flackerndes Bild ist für gewöhnlich ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich die Lebensdauer der integrierten Lampe langsam dem Ende neigt. Falls es schon nach der ersten Installation Ihres Beamers zu diesen Fehler kommt, gibt es vermutlich Probleme bei den Kontakten an der Platine oder an den Steckern. Erfolgt ein ständiger Wechsel zu Schwarz-Weiß-Darstellungen, liegt die Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem gebrochenen Farbrad.

Häufig gestellte Fragen

Im diesem Abschnitt unseres Ratgebers haben wir einige Fragen zusammengetragen, die im Zusammenhang mit 4K-Beamern immer wieder aufkommen. Wir hoffen, dass Ihnen die Antworten den Umgang mit Ihrem neuen Gerät etwas erleichtern werden.

Warum funktioniert meine Fernbedienung nicht?

Wenn Ihre Fernbedienung nicht funktioniert, liegt es vermutlich nur an leeren oder zu schwachen Batterien. Falls ein Wechsel nichts bringt, liegt wahrscheinlich ein Defekt an der Fernbedienung vor.

Für eine komfortable Nutzung der Fernbedienung kann sich vor allem ein sogenannter RF-IR Extender als sehr nützlich erweisen. Mit einem solchen Gerät werden Infrarot-Signale in Funksignale umgewandelt, wodurch sich die Beschränkung der Sichtlinie umgehen lässt.

Bei Infrarot-Fernbedienungen ist eine Sichtlinie vom Gerät zum Empfänger erforderlich. Bei ständig wechselnden Positionen des Nutzers ist es wichtig, dass der Beamer das Signal aus mehreren Richtungen verarbeiten kann.

Welcher Beamer ist für ein Heimkino geeignet?

Im Heimkinobereich können vor allem 4K- und UHD-Beamer punkten. Es besteht keine Notwendigkeit einer hohen Lumenzahl, da der Raum im Normalfall verdunkelt wird, bevor die Filmsequenz startet.

Wie laut werden 4K-Beamer tatsächlich?

4K-Beamer kaufenDarstellungen in 4K-Auflösung und HDR sind zwar durchaus faszinierend, bereiten allerdings nur wenig Freude, wenn der Beamer die ganze Zeit laut vor sich hin brummt. Die Lautstärke sollte also ein ausschlaggebendes Kaufkriterium sein. Der Großteil der 4K-Beamer liegt in einem Bereich von 20 bis 30 Dezibel. Als Vergleich: Armbanduhren verursachen mit ihrem Ticken gerade einmal 30 Dezibel.

Wie soll ich meinen 4K-Beamer positionieren?

Um ein optimales Filmerlebnis zu genießen, sollten Sie Ihren Beamer mittig und einige Meter entfernt vor einer Leinwand aufstellen. Dabei gibt es bestimmte Richtlinien und Entfernungen, die Sie bei der Positionierung beachten sollten. Die optimale Entfernung kann allerdings von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich ausfallen. Jedoch genügt in der Regel ein kurzer Blick ins Handbuch, um die nötigen Informationen zu finden.

Wie viel Lumen sollte mein 4K-Beamer mindestens haben?

Um überhaupt in den Genuss einer 4K-Auflösung zu kommen, benötigt ihr neuer Beamer bestimmte Helligkeitswerte. Bei 4K-Beamern belaufen sich diese auf mindestens 500 Lumen. Nur so ist garantiert, dass Sie auch in hellen Räumen eine qualitativ hochwertige Bildqualität genießen können.

Wie wird ein 4K-Beamer an einen Fernseher angeschlossen?

Ihren Beamer können Sie spielend leicht und innerhalb von wenigen Minuten mit Ihrem Fernseher verbinden. In der Regel reicht die Verbindung per HDMI-Kabel.

Welche Kabel benötige ich für meinen 4K-Beamer?

Um die bestmögliche Bildqualität zu erreichen, sollten Sie zu HDMI-Kabeln greifen. Je nach Gerät und Ausführung benötigen Sie aber mehr als nur ein Kabel. Nicht zu vergessen ist das Netzkabel, das für die Stromversorgung zuständig ist.

Beim Neukauf eines Beamers brauchen Sie sich um passende Kabel keine Sorgen machen. Denn diese sind bereits im Lieferumfang enthalten.

Wie weit sollte mein Beamer mindestens von der Leinwand entfernt stehen?

Allgemein gilt ein Abstand von 3 Metern als Minimum. Der optimale Abstand zwischen Beamer und Leinwand ist allerdings von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Am besten entnehmen Sie diese Informationen einfach dem Handbuch.

Gibt es einen 4K-Beamer-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenMomentan gibt es leider keinen speziellen 4K-Beamer-Test der Stiftung Warentest. Es ist jedoch ein allgemeiner Beamer-Test vom Mai 2018 vorhanden, bei dem 15 Modelle aus verschiedenen Preisklassen genau unter die Lupe genommen wurden. Der Testbericht umfasst Geräte zwischen 500 und 3.000 Euro. Für die Einschätzung der einzelnen Produkte nutzt die Stiftung Warentest drei spezielle Kriterien, die mit einer individuellen prozentualen Gewichtung in die Gesamtwertung einfließen:

  • Bildqualität – 60 Prozent
  • Handhabung – 20 Prozent
  • Umwelteigenschaften – 20 Prozent

Erfreulich ist, dass 10 der 15 getesteten Produkte eine gute Bewertung ergattern konnten – allerdings nur bei guten Lichtverhältnissen. Bei hellem Licht hat jedoch kein Beamer gut abgeschnitten.

Der Beamer-Test der Stiftung Warentest ist leider nicht frei zugänglich. Um den gesamten Testbericht zu lesen, müssen Sie eine Gebühr von 3,50 Euro an die Verbraucherorganisation entrichten. Wollen Sie trotzdem einen Blick hineinwerfen? Hier geht es zum Bericht.

Gibt es einen 4K-Beamer Test von Öko Test?

Öko Test hat sich bislang leider nicht mit 4K-Beamern beschäftigt. Es gibt auch keinen anderen Testbericht, der für unseren Vergleich relevant sein könnte. Falls sich an dieser Tatsache etwas ändert und Öko Test zukünftig einen 4K-Beamer-Test veröffentlicht, werden wir unseren Vergleich entsprechend aktualisieren, damit Sie stets auf den neusten Stand bleiben. Es kann sich also lohnen, gelegentlich wieder hier vorbeizuschauen.

4K-Beamer-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten 4K-Beamer

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor Beamer 07/2019 1155,68€ Zum Angebot
2. Viewsonic PX747-4K Beamer 07/2019 979,00€ Zum Angebot
3. Viewsonic PX727-4K Beamer 07/2019 967,00€ Zum Angebot
4. Epson EH-TW7400 Beamer 07/2019 1658,88€ Zum Angebot
5. Epson EH-TW7300 02/2019 599,00€ Zum Angebot
6. Acer H7850 02/2019 1659,73€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • BenQ W1720 Heimkino DLP-Projektor Beamer