stern-Nachrichten

Die 10 besten 55-Zoll-Fernseher für Ihr TV-Erlebnis im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Möchten Sie sich einen neuen Fernseher kaufen, finden Sie das gigantische Angebot wahrscheinlich erschlagend. Um die Angebote wenigstens etwas einzugrenzen, sollten Sie sich als Erstes für eine bestimmte Größe entscheiden. In der Regel bestimmt die Größe des Raumes und damit der Abstand vom Sitzplatz bis zum Fernseher die optimale Größe des TV-Geräts. Dazu erfahren Sie mehr in unserem Ratgeberteil.

Ein 55-Zoll-Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale zwischen 135 und 140 Zentimetern. Dieses Maß ist weder riesig groß noch sehr klein – ein gutes Mittelmaß. Kommt ein Fernseher dieser Größe für Sie infrage, bleibt immer noch die Qual der Wahl. Das richtige Modell unter der Vielzahl von TV-Geräten in dieser Größe zu finden, ist nicht einfach. Deshalb stellen wir Ihnen zehn 55-Zoll-Fernseher in unserem Vergleich vor. Wir beleuchten die Vorzüge wie auch eventuelle Schwachstellen der Kandidaten. Wir zeigen, welche Ausstattung sinnvoll ist und welche Extras in die Kategorie „Überflüssig“ fallen. So fällt Ihnen Ihre Kaufentscheidung bestimmt ein wenig leichter.

Die 4 besten 55-Zoll-Fernseher im großen Vergleich auf STERN.de

Telefunken XU55D401 LED-Fernseher
Displaytyp
LED
Auflösung
3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD)
HDMI-Anschlüsse
3 Anschlüsse
USB-Anschlüsse
2 Anschlüsse
LAN-Anschluss
WLAN
Tuner-Technologie
DVB-T2, DVB-C, DVB-S2, Ci+
Energieeffizienzklasse
A+
Gewicht
13,75 Kilogramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
399,99€ Preis prüfen
Samsung UE55MU6179U LED-Fernseher
Displaytyp
LED
Auflösung
3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD)
HDMI-Anschlüsse
3 Anschlüsse
USB-Anschlüsse
2 Anschlüsse
LAN-Anschluss
WLAN
Tuner-Technologie
DVB-T2, DVB-C, DVB-S
Energieeffizienzklasse
A
Gewicht
16,5 Kilogramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
689,00€ Preis prüfen
LG 55UJ635V LED-Fernseher
Displaytyp
LED
Auflösung
3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD)
HDMI-Anschlüsse
3 Anschlüsse
USB-Anschlüsse
2 Anschlüsse
LAN-Anschluss
WLAN
Tuner-Technologie
DVB-T2 HD/-C/-S2
Energieeffizienzklasse
A
Gewicht
15,6 Kilogramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
539,00€ Preis prüfen
Hisense H55NEC5205 LED-Fernseher
Displaytyp
LED
Auflösung
3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD)
HDMI-Anschlüsse
3 Anschlüsse
USB-Anschlüsse
2 Anschlüsse
LAN-Anschluss
WLAN
Tuner-Technologie
DVB-C; DVB-S; DVB-S2; DVB-T;DVB-T2 HD
Energieeffizienzklasse
A
Gewicht
16,5 Kilogramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
799,00€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Telefunken XU55D401 LED-Fernseher Samsung UE55MU6179U LED-Fernseher LG 55UJ635V LED-Fernseher Hisense H55NEC5205 LED-Fernseher
Displaytyp
LED LED LED LED
Auflösung
3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD) 3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD) 3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD) 3.840 x 2.160 Pixel (4K UHD)
HDMI-Anschlüsse
3 Anschlüsse 3 Anschlüsse 3 Anschlüsse 3 Anschlüsse
USB-Anschlüsse
2 Anschlüsse 2 Anschlüsse 2 Anschlüsse 2 Anschlüsse
LAN-Anschluss
WLAN
Tuner-Technologie
DVB-T2, DVB-C, DVB-S2, Ci+ DVB-T2, DVB-C, DVB-S DVB-T2 HD/-C/-S2 DVB-C; DVB-S; DVB-S2; DVB-T;DVB-T2 HD
Energieeffizienzklasse
A+ A A A
Gewicht
13,75 Kilogramm 16,5 Kilogramm 15,6 Kilogramm 16,5 Kilogramm
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
399,99€ Preis prüfen 689,00€ Preis prüfen 539,00€ Preis prüfen 799,00€ Preis prüfen

Weitere Fernseher-Typen & Zubehör im großen Vergleich auf STERN.de

FernseherSmart-TV4K-FernseherLED-FernseherOLED-FernseherQLED-Fernseher

Fernseher-Modelle sortiert nach der Größe:

32-Zoll 40-Zoll 43-Zoll 49-Zoll 50-Zoll 60-Zoll 65-Zoll 75-Zoll

1. Telefunken XU55D401 Fernseher mit installiertem Multimedia-Player

Der erste Kandidat in unserem Vergleich und gleichzeitig Topseller ist der Telefunken XU55D401. Das Modell mit einer Bildschirmdiagonale von 140 Zentimetern punktet mit einer hohen Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, was allgemein als 4K-Ultra-HD bezeichnet wird. Der LED-Backlight-Fernseher liefert ein brillantes und dank 1.200 Hz CMP auch bei schnellen Bewegungen in Filmen oder bei Sportübertragungen flimmerfreies Bild in Ihr Wohnzimmer. Mit dem integrierten Triple Tuner mit DVB-C/S2/T2-Technologie empfangen Sie Programme über Satellit, Kabel oder Antenne ohne einen zusätzlichen Receiver.

Der Telefunken lässt keine Wünsche offen. Ausgestattet mit ausreichend Anschlüssen nutzen Sie den Smart-TV nicht nur zum Fernsehen. Ein Multimedia-Player zur Wiedergabe von Musik oder Videos ist bereits installiert. Mit dem integrierten WLAN sind sie weltweit im Internet unterwegs oder verbinden andere Geräte über das Netzwerk mit dem TV-Gerät.

Die Vielzahl unterschiedlicher Anschlüsse erlaubt auch das Anschließen älter Geräte. Neben drei HDMI- und zwei USB-Anschlüssen mit Multimedia-Player finden Sie auch einen VGA- und einen Scart-Anschluss. Ein CI+ Slot ist ebenfalls vorhanden. Der elegante 55-Zoll-Fernseher von Telefunken bietet eine Menge und ist zudem sehr günstig. Möchten Sie also nicht viel Geld in Ihren neuen Fernseher investieren, sind Sie mit diesem Gerät gut bedient. Zudem sparen Sie bei einer Energie-Effizienzklasse A+ Stromkosten.

2. Der Samsung UE55MU6179U für intensive Farben

Das Samsung UE55MU6179U verfügt wie die meisten modernen Geräte über einen Triple-Tuner mit DVB C/S2/D2 Technologie. Auch hier können Sie also auf den Anschluss eines externen Receivers verzichten.

Der LED-Fernseher bietet mit 3.840 x 2.160 Pixeln Ultra-HD-Auflösung und pure Color. Diese Technologie sorgt nicht nur für intensive Farben. Je nach Lichtsituation wird immer die ideale Helligkeit eingestellt. Lebensecht und lebendig wirkt das Bild durch High-Dynamic-Range, kurz HDR genannt.

Mit LAN oder WLAN ist der Weg ins Netzwerk oder ins Internet nicht weit. Neben Standard-Anschlüssen wie drei HDMI- und zwei USB-Schnittstellen hält das TV-Gerät einen CI+ Slot Version 1.3 bereit. Sie müssen sich zudem nicht auf das normale Fernsehprogramm beschränken. Der 55-Zoller von Samsung mit einer Bildschirmdiagonale von 138 Zentimetern unterstützt eine Reihe von Streaming-Diensten. Den Samsung Fernseher bekommen Sie in verschiedenen Größen. Als 55-Zoll-Variante bewegt er sich im preislichen Mittelfeld. In Sachen Energieverbrauch reiht sich dieses Samsung-Modell in die Energie-Effizienzklasse A ein.

3. LG 55UJ635V LED-Fernseher – der Elegante

Unser nächster Kandidat, den wir Ihnen vorstellen möchten, ist der LG 55UJ635V. Der LED-Backlight-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 139 Zentimetern punktet ebenfalls mit 3.840 x 2.160 Pixeln, also einer 4K-Ultra-HD-Auflösung.

Wie die meisten Fernseher in unserem Vergleich verfügt dieses Modell von LG über einen integrierten Triple-Tuner, der den Anschluss eines zusätzlichen Receivers überflüssig macht. Sie können direkt mit dem Fernseher Programme über Kabel, Satellit oder terrestrisch empfangen.

Auch der LG ist ein Smart-TV, Sie gelangen über WLAN oder LAN ins Internet oder verbinden das TV-Gerät kabellos mit anderen Geräten. Die gängigen Streaming-Dienste werden unterstützt. Der elegante Fernseher steht stabil auf einem breiten Standfuß in dezentem schwarz. Den LG gibt es auch mit kleineren Bildschirmdiagonalen. Mit 55 Zoll liegt das TV-Gerät am unteren Ende der preislichen Mittelklasse. Mit einem jährlichen Energieverbrauch von 148 kWh bei einer täglichen vierstündigen Nutzung verbraucht der 55-Zoller von LG etwas weniger Strom als andere Vertreter der Energie-Effizienzklasse A.

4. Hisense H55NEC5205 mit Gaming-Modus

Wie die Vorgänger in unserem Vergleich bietet auch der Hisense H55NEC5205 ein gestochen scharfes Bild. Verantwortlich dafür ist eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, was 4K-Ultra-HD entspricht sowie Ultra-HD-Upscaling. Auch bei rasanten Szenen werden Sie durch die Motion-Picture-Enhancer-Technologie keine Bewegungsunschärfe feststellen. Bei dem Hidense-Modell handelt es sich um ein Smart-TV mit einer Bildschirmdiagonale von 138 Zentimetern.

Das 55-Zoll-TV-Gerät ist mit einem Quad-Core-Prozessor und der Benutzeroberfläche Hisense VIDAA U 2 ausgestattet. Apps und Streaming-Dienste stehen Ihnen in großer Auswahl zur Verfügung. Nutzen Sie Netflix, werden Sie sich über Hisense-One-Touch-Access freuen: Sie finden auf der Fernbedienung eine Taste, die Sie auf direktem Weg zu dem Streaming-Anbieter führt.

Schließen Sie Ihre Gaming-Konsole an, profitieren Sie vom Gaming-Modus des Fernsehers. In diesem Modus werden schnelle Bewegtbilder zusätzlich optimiert. Durch einen auf wenige Millisekunden reduzierten Input-Lag kommen Kommandos ohne spürbare Verzögerung beim Fernseher an.

An Anschluss-Optionen hält der Hisense-Fernseher neben WLAN und LAN drei HDMI-Anschlüsse bereit, davon zwei HDMI 2.0 und einen HDMI 1.4. Dazu kommen je eine USB 3.0 und USB 2.0 Schnittstelle sowie ein S/PDIF Ausgang – besser bekannt als digitaler Audio-Ausgang –, ein Kopfhöreranschluss, ein YPbPr-Eingang, also ein analoger HD-fähiger Videoeingang, und ein CI+ Slot. Wie bei modernen TV-Geräten heutzutage üblich ist auch ein Triple-Tuner verbaut. Sie können das Bildsignal folglich auf verschiedene Arten empfangen, ohne einen Receiver anschließen zu müssen.

Trotz der umfangreichen Ausstattung ist der Preis für den Hisense H55NEC5205 mehr als moderat: Er zählt zu den günstigsten Angeboten in unserem Vergleich. Ein Stromsparer ist der Fernseher leider nicht: Er fällt wie die meisten Kandidaten in unserem Vergleich in die Energie-Effizienzklasse A.

5. LG OLED55B7D mit Dual-Triple-Tuner

Der LG OLED55B7D punktet gleich mit mehreren Merkmalen. Das einzige Modell mit OLED-Bildschirm in unserem Vergleich besticht durch eine 4K-Ultra-HD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Ein brillantes Bild erstreckt sich über den fast rahmenlosen Bildschirm mit einer Diagonale von 135 Zentimetern. Selbstverständlich handelt es sich auch bei dem LG-Modell um ein Smart-TV. Neben WLAN geizt der Fernseher auch nicht mit Anschlussmöglichkeiten: Gleich vier HDMI-Anschlüsse, drei USB-Anschlüsse, ein optischer Audioausgang sowie eine Klinkenbox für Ihre Kopfhörer stehen Ihnen zur Verfügung.

Der LG verfügt sogar über einen Dual-Triple-Tuner, also gleich je zweimal DVB-T2, DVB-C sowie DVB-S2-Empfang. So können Sie beispielsweise zwei Filme gleichzeitig aufnehmen. Einen Filmabend mit dem LG macht ihr Wohnzimmer zum Kino. Dazu trägt nicht nur die hochqualitative Bilddarstellung bei. Den satten Sound liefert das Premium-Audio-Format Dolby-Atmos.

So viel Ausstattung verbunden mit zeitloser Eleganz hat seinen Preis. Für den 55-Zoller von LG müssen sie vergleichsweise tief in die Tasche greifen. Für einen OLED-Bildschirm ist der Preis jedoch gerechtfertigt. Auch dieses Gerät fällt in die Energie-Effizienzklasse A.

6. Philips 55PUS7303/12 mit Quad-Core-Prozessor

Der ultraflache Philips 55PUS7303/12 ist solide ausgestattet. Wie viele moderne Fernseher bringt das LED-TV-Gerät mit einer Bildschirmdiagonale von 139 Zentimetern eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Pixeln und somit zukunftssichere 4K-Ultra-HD mit. Wie in den meisten anderen Kandidaten in unserem Vergleich verfügt auch das Phillips-Modell über einen integrierten ein Triple-Tuner.

Der Philips ist weit mehr als nur ein Fernseher. Smart-TV ist hier kombiniert mit Android-TV. Ein Quad-Core-Prozessor garantiert Schnelligkeit im Unterhaltungssektor des TV-Gerätes. Spiele und andere Apps aus dem Google-Play-Store machen bei soviel Performance richtig Spaß.

Noch mehr visuelles Vergnügen haben Sie Dank des dreiseitigen Ambilight. Die Beleuchtung im Hintergrund passt sich dynamisch jeder Filmszene an. Auch preislich ist der Philips nicht uninteressant. Für ein Gerät der preislichen Mittelklasse bekommen Sie eine Menge Film- und Spiele-Spaß nach Hause geliefert. Dabei ist der 55-Zoller von Phillips dank der Energie-Effizienzklasse A+ zurückhaltend im Stromverbrauch.

7. Samsung UE55MU6179U Curved Fernseher – die kurvige Schönheit

Das nächste TV-Gerät, das wir Ihnen vorstellen, ist der Samsung UE55MU6179U Curved Fernseher. Er ist das einzige Curved-Modell in unserem Vergleich und offenbar ein Kundenliebling. Ein Curved-TV sieht nicht nur sehr schick aus. Das konkav gebogene Display mit einer Bildschirmdiagonale von 139,7 Zentimetern wirkt größer als ein Flat-Display bei gleicher Bildschirmdiagonale. Das liegt daran, dass das Sichtfeld durch die Wölbung erweitert wird. Zudem entstehen durch die gewölbte Form ein höherer Kontrast und eine größere Bildtiefe. Letzteres macht sich besonders bei 3D-Effekten bemerkbar. Für eine gestochenen klares Bild sorgt außerdem die hohe Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln.

Wie die meisten anderen Kandidaten in unserem Vergleich macht auch der kurvige Samsung keine Abstriche in Sachen Anschlussmöglichkeiten. Auf einen zusätzlichen Receiver können Sie dank des integrierten Triple Tuners verzichten. Dafür können Sie über drei HDMI- und zwei USB-Anschlüsse weitere Geräte wie eine Spielkonsole mit dem TV verbinden. Im Gaming-Modus verwandelt sich der Fernseher in ein Spiele-Paradies. Ein CI+ Slot ist ebenfalls vorhanden.

Übrigens erkennt das Samsung-Modell externe Geräte automatisch und benennt diese auch gleich. Bedienen lassen sich die angeschlossenen Geräte bequem mit dem Smart-Hub des Fernsehers. Selbstverständlich ist der Smart-TV mit LAN und WLAN ausgerüstet. Zudem werden zahlreiche Streaming-Dienste unterstützt. Mit einem jährlichen Energieverbrauch von 164 kWh bei täglicher 4-stündiger Nutzung ist der kurvige Samsung ein kleiner Energiefresser und befindet sich in der Energie-Effizienzklasse A.

8. Grundig 55 GFB 6621 Fernseher mit sattem Sound

Liebhaber des funktionalen und eher schlichten Designs kommen beim Grundig 55 GFB 6621 Fernseher auf ihre Kosten. Für guten Empfang ohne Zusatzgeräte sorgt ein integrierter HD-Triple-Tuner sowie ein CI+ Slot. Sie sind also sehr flexibel, was die Empfangsart betrifft.

Der LED-Bildschirm liefert 1.080p Full-HD-Auflösung. Allerdings ist diese Auflösung Standard, also nicht zwangsläufig ein Minuspunkt. Bewegte Bildinhalte werden durch die 600 Hertz Grundig Picture-Perfection-Rate (PPR) verbessert. Zusätzlich ist der Grundig mit nach vorne strahlenden Lautsprechern ausgestattet. Kombiniert mit DTS-Studio-Sound-HD-Technologie bringt es der Fernseher auf eine Musikleistung von 28 Watt.

Das Grundig-Modell mit einer Bildschirmdiagonale von 139 Zentimetern verfügt nicht nur über WLAN und Bluetooth, sondern ist auch DLNA zertifiziert, also netzwerkfähig. Das erlaubt beispielsweise die kabellose Übertragung von Inhalten von mobilen Geräten auf das TV-Gerät. Der Smart-TV mit Dual-Core-ARM-Cortex-A9-Prozessor ist sehr schnell bei allen Online-Funktionen und bei Apps und dazu noch ein echtes Schnäppchen. Der Fernseher von Grundig ist das günstigste 55-Zoll-TV-Gerät in unserem Vergleich und ist mit einer Energie-Effizienzklasse A+ auch noch sehr sparsam hinsichtlich des Stromverbrauchs.

9. Sony KD-55XF7004 Fernseher mit USB-Aufnahmefunktion

Die 4K-Ultra-HD-Auflösung des Sony KD-55XF7004 Fernsehers garantiert ein gestochen scharfes Bild. Der 4K-Reality-Pro-Bildprozessor sorgt außerdem für beste Bildoptimierung und Detailschärfe. Mit Motionflow-XR 100 Hz ist Bewegungsschärfe garantiert. Verbindungen ins Netzwerk oder zu anderen Geräten können Sie über LAN, WLAN, drei HDMI- und drei USB-Schnittstellen herstellen. Auf einen CI+ Slot müssen Sie ebenfalls nicht verzichten. Möchten Sie TV Programme auf einer externen Festplatte aufzeichnen, funktioniert das bei dem Sony-Modell über die USB-Aufnahmefunktion.

Mit nur einem Klick auf der Fernbedienung greifen Sie bei diesem Smart-TV-Gerät ohne Umwege auf YouTube oder Netflix zu. Für beides gibt es Extra-Tasten.

Das TV-Gerät mit einer Bildschirmdiagonale von 139 Zentimetern ist vergleichsweise günstig, allerdings müssen sie wahrscheinlich Abstriche hinsichtlich der Verarbeitung machen. Kunden bemängeln, hier würde offensichtlich gespart und viel Kunststoff verwendet. Positiv zu erwähnen ist allerdings der jährliche Energieverbrauch – kein anderes TV-Gerät in unserem Vergleich ist annähernd so sparsam. Trotzdem fällt der 55-Zoller von Sony offenbar nur unter die Energie-Effizienzklasse A.

10. Panasonic TX-55FXW724 mit integriertem Quattro-Tuner

Der Panasonic TX-55FXW724 ist mit seinem eleganten Metalldesign ein echter Hingucker. Die beiden Standfüße sind verstellbar und können sowohl innen am Gerät oder außen befestigt werden. Das macht den Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 139,7 Zentimetern flexibler bei der Standortwahl. Dieses Detail ist wichtig, wenn Sie den Fernseher in eine Schrankwand integrieren möchten und der Platz beschränkt ist.

Der Panasonic wartet mit einem integrierten Quattro-Tuner auf, sodass Ihnen gleich vier Arten von TV-Empfang zur Verfügung stehen. Zudem können Sie die eingehenden Signale per TV>IP an andere Geräte weiterleiten. Das ist sehr praktisch, wenn sie beispielsweise weitere TV-Geräte in anderen Zimmern stehen haben.

Eine Aufnahme auf eine externe Festplatte ist über einen USB-Anschluss möglich. Bei diesem TV-Gerät können Sie aufgrund des Quattro-Tuners sogar zwei Programme zeitgleich und unabhängig voneinander aufzeichnen. Das 4K-Ultra-HDR-Bright-Panel zeigt dank 1.600 Hertz flimmer- und ruckelfreie Bilder – auch bei recht rasanten Film- oder Sportszenen.

Durch HDR-Brightness-Enhancer und Unterstützung des neuen HDR 10+ Standards können Sie mit einem brillanten und kontrastreichen Bild rechnen: So wird der Fernsehabend zum visuellen Vergnügen. Dass Qualität und durchdachtes Design nicht übermäßig teuer sein müssen, beweist der 55-Zoll-Fernseher von Panasonic. Dazu kommt, dass das TV-Gerät mit einer Energie-Effizienzklasse A+ verhältnismäßig stromsparend ist.

Für wen eignet sich ein 55-Zoll-Fernseher?

55-Zoll Fernseher TestEin 55-Zoll-Fernseher ist ein recht praktisches Mittelmaß: Keine Riesen-Leinwand, aber auch kein kleiner Bildschirm, der eher an einen großen Monitor erinnert. Die 55-Zoll-Bildschirmdiagonale kann je nach Hersteller zwischen 135 und 140 Zentimetern betragen. Mit einem 55-Zoller können Sie schon ein Heimkino-Feeling erzeugen, wenn der Raum nicht so groß ist.

Ein Fernseher mit einer 55-Zoll-Bildschirmdiagonale findet in der Regel überall Platz. Die Größe eignet sich für eine Wandaufhängung, für eine normale Schrankwand oder für gängige Lowboards. Suchen Sie ein Modell für Ihre Schrankwand, sollten Sie sich allerdings nicht nur an der Bildschirmdiagonalen orientieren. 55-Zoll-Fernseher können in der Höhe und Breite variieren. Ein Blick auf die Maße des Geräts lohnt sich also auf jeden Fall.

Welche Arten von Fernsehern gibt es?

Im Prinzip haben 55-Zoll-Fernseher kein allgemein gültiges Merkmal, das auf alle Vertreter dieser Klasse zutrifft. Selbst die Bildschirmdiagonale kann um wenige Zentimeter abweichen. Neben der Ausstattung mit besonderen Features unterscheiden sich die Geräte vor allem durch die Technologie, die verwendet wird. Röhrengeräte gehören längst der Vergangenheit an. Flat-Screens sind heute Standard. Hier gibt es jedoch grundlegende Unterschiede zwischen den verschiedenen Display-Arten. Die wichtigsten Arten zeigen wir Ihnen auf.

  1. Plasma-Fernseher mit außergewöhnliche Bildqualität: Um die Plasma-Technologie verständlich zu erklären, machen wir zuerst einen kleinen Ausflug in die Physik. „Plasma“ ist in der Physik neben den drei klassischen Aggregats-Zuständen „fest“, „flüssig“ und „gasförmig“ der vierte Aggregats-Zustand einer Materie. Plasma „entsteht“, wenn Sie einem Gas viel Energie zuführen – im Falle eines Fernsehers wäre der Strom diese Energie. Dann „ionisiert“ das Gas. Das bedeutet, dass die negativ geladenen Elektronen entfernt werden. Es bleibt ein Gemisch aus Ionen, Elektronen und neutralen Teilchen. Dieses Plasma entsteht beim Plasma-Bildschirm in sehr kleinen Kammern, die mit Edelgasen gefüllt sind und die sich zwischen zwei Glasscheiben befinden. Diese kleinen Kammern sind rot, blau und grün. Je nachdem, wie viel Energie – also Strom – zugeführt wird, leuchtet das Plasma unterschiedlich stark. Für helle Farben wird mehr Energie benötigt als für dunkle. Plasma-Fernseher zeichnen sich durch ein tiefes Schwarz, hohen Kontrast und brillante Farben aus. Alles zusammen ergibt eine exzellente Bildqualität. Allerdings sind Plasma-Bildschirme aufgrund Ihrer aufwendigen Technologie teuer und zudem regelrechte Stromfresser.
  2. LCD-Fernseher: Plasma-Nachfolger mit weniger Stromverbrauch: LCD steht für „Liquid-Crystal-Display“. Hier sorgen Flüssigkristalle für das Bild, indem sie sich durch elektrische Impulse unterschiedlich ausrichten. Die Ausrichtung der Flüssigkristalle bestimmt, wie viel Licht sie durchlassen und somit auch, welche Farbe sie erzeugen. Um ein Bild entstehen zu lassen, brauchen Sie also eine Lichtquelle. Früher wurden Leuchtstoffröhren als Hintergrundbeleuchtung genutzt. Gegenüber Plasma-Fernsehern war vor allem der niedrigere Stromverbrauch ein deutlicher Vorteil. Mit der Weiterentwicklung der LCD-Technologie wurden die dicken Kaltkathoden-Lampen im Hintergrund durch LEDs ersetzt.
  3. 55-Zoll Fernseher VergleichLED-Fernseher als Weiterentwicklung der LCD-Technologie: LED steht für „Light-Emitting-Diode“ oder auf deutsch „Licht emittierende Diode“. LED-Fernseher sind eine Weiterentwicklung der LCD-Technologie. Anstelle von Leuchtstoffröhren wurden nun die neuen, vorteilhaften LEDs verbaut. Dabei verfügt jedes einzelne Bildschirmpixel über drei Farbfilter: Jeweils ein Filter für rotes, blaues und grünes Licht. Der Vorteil eines LED-Fernsehers liegt zum einen im niedrigen Stromverbrauch. Zum anderen lässt sich durch die LEDs ein Hintergrund individuell und dynamisch ansteuern. Soll Schwarz auf dem Bildschirm angezeigt werden, werden die LEDs in diesem Bereich überhaupt nicht beleuchtet. Somit kann man bessere Schwarzwerte erzielen.
  1. LED Backlight für mehr Kontrast: Lesen Sie in der Beschreibung eines Fernsehers den Begriff LED-Backlight, bedeutet dies folgendes: Bei solchen Bildschirmen sind die LEDs hinter den Flüssigkristallen in Form einer Matrix angeordnet. Dadurch wird das ganze Bild gleichmäßig ausgeleuchtet. Zusätzlich können einzelne Bereiche gedimmt werden, wodurch ein höherer Kontrast entsteht. Die LED-Technologie ist heute soweit ausgereift, dass sie es inzwischen mit der Bildqualität von Plasma-Fernsehern aufnehmen kann. Deshalb kommt die teure Plasma-Technologie mittlerweile eigentlich nur noch bei sehr großen Displays zum Einsatz.
  2. Bester 55-Zoll FernseherOLED-Fernseher: Die neue Bildschirm-Technologie: Momentan wohl das beste Bild liefern OLED-Fernseher. OLED steht für „Organic-Light-Emitting-Diode“. Die LEDs in diesen Fernsehern bestehen aus organischen Halbleitermaterialien. Die Materialien leuchten selbst so stark, dass man bei solchen Fernsehern auf eine Hintergrundbeleuchtung verzichten kann. In puncto Farben, Kontrastumfang und Blickwinkelstabilität sind OLED-Bildschirme nahezu konkurrenzlos. Allerdings hat diese Technologie Ihren Preis. OLED-Fernseher sind deutlich teurer als LED-TV-Geräte.
  3. QLED-Fernseher mit Quantum-Dots: Bei einem LED- sowie bei einem OLED-Display befinden sich zwischen dem LED-Backlight und dem LCD-Panel spezielle Kunststofffolien. Diese verteilen das Licht gleichmäßig über den ganzen Bildschirm. Bei der QLED-Technik ist diese Folie mit winzigen Nano-Partikeln unterschiedlicher Größe bestückt. Diese werden „Quantum-Dots“ genannt und sind in der Lage, selbst Licht abzugeben. Ausgeleuchtet werden die Quantum-Dots mit hochreinem blauen LED-Licht. Trifft das Licht auf ein solches Nano-Partikel, gerät dieses in Schwingung. Dabei bestimmt die Größe des Quantum-Dots wie schnell es schwingt. Da diese Schwingungen nichts anderes sind als elektromagnetische Wellen – wie Licht auch – geben die Nano-Partikel Licht ab. Die Größe des Quantum-Dots bestimmt, ob rotes, blaues, gelbes oder grünes Licht abgegeben wird. Die Farben, die auf einem QLED-Bildschirm so dargestellt werden, sind satt und klar. Außerdem können durch diese Technologie noch mehr Farben und deutlichere Kontraste dargestellt werden.

Curved- oder Flat-TV – was ist besser?

Wussten Sie folgendes?Ein Curved-TV sieht zuerst einmal extravaganter aus als ein flacher Bildschirm. Als die ersten krummen Fernsehgeräte auf den Markt kamen, war das Interesse der Kunden noch groß. In Anlehnung an die großen Leinwände in Filmtheatern sollten der gebogene Bildschirm das Kino-Feeling nach Hause bringen. Die Wölbung des Bildschirms sorgt vor allem bei 3D-Filmen für noch mehr Bildtiefe. Allerdings konnte sich 3D beim Fernsehen nicht durchsetzen. Zudem hielt der hohe Preis viele Kunden vom Kauf eines Curved-TV ab. Inzwischen ist die Nachfrage gesunken, obwohl die schicken Fernseher heute in Sachen Auflösung den flachen Konkurrenten in nichts nachstehen. Der gebogene Bildschirm hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile.

Vorteile & Nachteile eines Curved-TV:

  • Durch die konkave Wölbung des Displays wird das Sichtfeld des Betrachters erweitert.
  • Dadurch wirkt ein Curved-TV größer als ein Flachbildschirm mit gleicher Bildschirmdiagonale.
  • Die gewölbte Form erhöht den Kontrast und sorgt für eine größere Bildtiefe.
  • Bei 3D-Filmen macht sich dieser Vorteil besonders bemerkbar.
  • Der vergleichsweise hohe Preis eines Curved-TV dürfte das Hauptargument gegen einen Kauf sein.
  • Anders als im Kino gibt es beim Fernsehen zu Hause Lichtquellen. Die Reflexion des Lichts fällt bei einem gebogenen Display mehr auf als bei einem Flachbildschirm. Diese Lichtreflexionen stören den Fernsehgenuss bei einem Curved-TV erheblich.
  • Die Vorteile eines gebogenen Bildschirms können Sie nur genießen, wenn Sie direkt davor sitzen. Schauen Sie mit der ganzen Familie fern, haben die außen Sitzenden nichts mehr von den Vorteilen. Im Gegenteil: Bei einem extremen Blickwinkel ist das Bild eines Curved-TV schlechter als das eines Flat-TV.
Entscheiden Sie sich für ein Curved-TV, sollten Sie auf die Raumbeleuchtung achten. Generell ist eine indirekte Beleuchtung bei jedem Fernseher vorteilhaft. Bei einem gebogenen Bildschirm wird Licht besonders störend reflektiert. Deshalb sollte die Lichtquelle bei diesen Modellen immer hinter dem Fernseher stehen.

Full-HD, Ultra-HD & 4K: Welche Rolle spielen die Auflösung und die Bildwiederholungsfrequenz?

UnterschiedeDie Auflösung spielt eine entscheidende Rolle für die Bildqualität, die Ihr neuer Fernseher liefern kann. Allerdings ist die Zahl der Pixel nicht der einzige Faktor, auf den Sie achten sollten. Damit das Fernsehvergnügen nicht durch ruckelige Bilder getrübt wird, muss auch die Bildwiederholungsfrequenz passen. Diese gibt die Anzahl der Bilder pro Sekunde an, die auf dem Bildschirm gezeigt werden. Die Einheit, in der diese Größe angegeben wird, ist im Normalfall Hertz. Allerdings finden Sie den Wert manchmal auch als „fps“ angezeigt, was für „Frames per second“ steht. Für ein flüssiges Bild ohne Ruckler sollte Ihr Fernseher eine Bildwiederholungsfrequenz von mindestens 100 Hertz vorweisen können.

Kommen wir zurück zur Auflösung. War bei älteren Geräten noch SD Standard – SD steht auch für „Standard Definition“ – also eine Auflösung von 720 x 576 Pixeln, finden Sie heutzutage kaum noch Geräte mit dieser Auflösung. Inzwischen sind deutlich mehr Pixel gefragt.

Full-HD: Noch immer der Standard

Full-HD steht für „Full-High-Definition“, also für volle Hochauflösung. Ein Full-HD-Fernseher liefert das Bild mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Nutzen Sie Streaming-Dienste, sollte Ihr Fernseher mindestens Full-HD besitzen. Netflix & Co senden nämlich in dieser Qualität. Für Fernseher bis zu einer Bildschirmdiagonale von 65 Zoll und einem normalen Sitzabstand zwischen 2 und 4 Metern ist Full-HD vollkommen ausreichend. Das Bild ist scharf und von sehr guter Qualität.

Ultra-HD: Ultra scharfes Bild durch viermal so viele Bildpunkte

55-Zoll Fernseher Test und VergleichUltra-HD oder UHD steht für eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Damit ist die Ultra-HD-Auflösung viermal so hoch wie HD. Durch die deutlich höhere Anzahl an Bildpunkten wird das Bild gestochen scharf. Auch werden bei Ultra-HD mehr Details angezeigt als bei Full-HD und Sie können sich über ein kontrastreicheres Bild freuen. Besonders bei größeren Bildschirmen ab einer Bildschirmdiagonale von 55 Zoll und bei geringem Abstand zum Fernseher profitieren Sie von der hohen Auflösung.

4K: Nur eine andere Bezeichnung für Ultra-HD?

Häufig wird Ultra-HD und 4K gleichgesetzt. Das ist technisch gesehen nicht ganz korrekt, auch wenn die Unterschiede nur minimal sind. Wie wir schon erwähnt haben, steht Ultra-HD für eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. 4K darf eigentlich nur für eine Auflösung von mindestens 4.000 Pixel stehen. Das „K“ ist die gebräuchliche Abkürzung für Tausend, abgeleitet von „Kilo“. 4K steht also eigentlich für 4.000. Gemeint sind selbstverständlich die Bildpunkte. Genau genommen darf ein Fernseher erst ab einer Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln die Bezeichnung 4K erhalten.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines 55-Zoll-Fernsehers achten

Im Vorfeld Informationen über unterschiedliche Modelle und Technologien einzuholen, ist sicher sinnvoll. Die technischen Daten alleine reichen aber oft nicht aus, um das für Sie passende TV-Gerät zu finden. Wir haben neben den wichtigsten Kriterien noch ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie zu Hause viel Freude mit dem neuen Fernseher haben.

  1. Achtung: Das sollten Sie wissen!Empfangstechnologie:
    Hat das von Ihnen bevorzugte Modell einen Triple-Tuner, ist das sicher von Vorteil. So können Sie das Programm entweder über Satellit, Kabel oder terrestrisch empfangen. Berücksichtigen Sie dabei nicht nur Ihre derzeitigen Empfangsmöglichkeiten. Die können sich nämlich ändern, etwa wenn Sie umziehen. Nutzen Sie aktuell beispielsweise Satellit, kann es sein, dass in der neuen Wohnung nur Kabelempfang möglich ist. Dann können Sie Ihr TV-Gerät ohne Probleme weiterhin nutzen.
  2. Display:
    Lassen Sie nicht von der Werbung verleiten, unbedingt die neueste Technik zu kaufen. Ein curved OLED-Display ist sicherlich schick und der letzte Schrei, aber nicht immer die beste Wahl. Bei Fernsehabenden mit der ganzen Familie werden diejenigen, die auf der Couch außen sitzen, nicht viel Freude an einem Curved-TV haben. Was neu auf dem Markt ist, hat zudem meist einen stolzen Preis. Der verfällt meist recht schnell. Möchten Sie also unbedingt einen OLED-Bildschirm, lohnt es vielleicht, noch ein paar Monate mit dem Kauf zu warten.
  3. Auflösung:
    Full-HD ist Standard. Geräte mit niedrigerer Auflösung werden Sie sowieso kaum noch finden. Es sollte Ihnen bewusst sein, dass der Standard nicht nur für die Wiedergabe, sondern auch für die eingehenden Signale gilt. Die meisten Sender schicken ihre Bildsignale in Full-HD. Ein Ultra-HD- oder 4K-Fernseher bietet zwar mehr Bildpunkte. Allerdings kann er auch nur das Signal anzeigen, das ankommt. Ultra-HD ist dennoch nicht überflüssig. Die Technologie zeigt mehr Details auf dem Bildschirm und bessere Kontraste. Außerdem ist Ultra-HD zukunftssicher. Manche Streaming-Dienste senden heute schon in Ultra-HD.
  4. 55-Zoll FernseherStromverbrauch:
    Im Zuge ständig steigender Stromkosten sollten Sie diesen Aspekt nicht außer Acht lassen. Ihr Fernsehverhalten spielt hier eine wichtige Rolle. Schauen Sie abends nur kurz die Nachrichten und am Wochenende vielleicht einen Film, ist der Stromverbrauch des Geräts nicht so ausschlaggebend. Verbringen Sie mehrere Stunden täglich vor dem TV-Gerät, kann sich das auf der Stromrechnung niederschlagen, wenn es um die Energieeffizienz nicht so gut bestellt ist.
  5. Messen Sie genau aus:
    55-Zoll-Fernseher können sehr unterschiedliche Abmessungen haben. Die Zoll-Angabe bezieht sich lediglich auf die Bildschirmdiagonale und hat nichts mit der Höhe und Breite des TV-Geräts zu tun. Möchten Sie den Fernseher an der Wand montieren oder auf einem Lowboard aufstellen, spielen wahrscheinlich ein paar Zentimeter mehr oder weniger in Höhe und Breite keine Rolle. Anders sieht es aus, wenn der Fernseher in eine Schrankwand integriert werden soll. Greifen Sie dann besser zum Zollstock und vergleichen Sie den ausgemessen Platz mit den Maßangaben des Fernsehers. Vergessen Sie dabei nicht, dass manche Hersteller rein die Maße des Bildschirms ohne Standfuß angeben.
  6. Fernseher im Geschäft in Augenschein nehmen:
    Es ist zwar bequem, einen Fernseher online zu bestellen und sich nach Hause liefern zu lassen. Besser ist es, das Gerät im Geschäft vor Ort unter die Lupe zu nehmen. Hier können Sie Bild und Ton besser beurteilen. Bedenken Sie dabei, dass in einem Verkaufsraum andere Lichtverhältnisse herrschen als bei Ihnen Zuhause. Von Vorteil ist es, wenn Sie den Fernseher in einem abgetrennten Raum testen können, in dem das Licht etwas gedimmt ist.
  7. Normales Programm laufen lassen:
    Es hat einen Grund, warum in Fernseh-Geschäften meist bestimmte Naturfilme oder Ähnliches laufen. Diese Filme sind speziell zum Vorführen und hochauflösend produziert. Lassen Sie sich also auf ein normales Programm, etwa auf eine Nachrichtensendung umschalten. Hier können Sie die Farben besser beurteilen, etwa am Teint des Nachrichtensprechers.

Gibt es einen 55-Zoll-Fernseher-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenEinen speziellen 55-Zoll-Fernseher-Test von der Stiftung Warentest gibt es nicht. Die Verbraucherorganisation hat sich allerdings dem Thema TV recht ausführlich gewidmet. Insgesamt 349 Fernseher unterschiedlicher Größen wurden unter die Lupe genommen. Darunter waren auch etliche 55-Zoller. Zwischen August und November 2018 führten die Experten der Stiftung Warentest einen 55-Zoll-Fernseher-Test bei 99 Geräten durch.

Bewertet wurden dabei verschiedene Kriterien wie etwa die Bildqualität bei verschiedenen Empfangsarten. Auch der ökologische Aspekt fiel ins Gewicht: Der Stromverbrauch interessierte die Fachleute selbstverständlich auch. Möchten Sie mehr über den 55-Zoll-Fernseher-Test der Stiftung Warentest wissen, folgen Sie diesem Link. Gegen eine geringe Gebühr können Sie die Testergebnisse dort freischalten. Haben Sie sich noch nicht auf eine Bildschirmdiagonale festgelegt, interessiert Sie vielleicht der komplette Fernseher-Test der Stiftung Warentest. Sollte die Stiftung Warentest in absehbarer Zeit einen alleinigen 55-Zoll-Fernseher-Test durchführen, informieren wir Sie an dieser Stelle gerne darüber.

Gibt es einen 55-Zoll-Fernseher-Test von Öko Test?

Öko Test ist wie die Stiftung Warentest bekannt dafür, unter anderem technische Geräte ausführlich und fachmännisch zu begutachten. Ein 55-Zoll-Fernseher-Test steht jedoch bei dem Verbrauchermagazin noch aus. Zwar hat sich Öko Test schon einmal dem Thema TV-Geräte gewidmet. Dieser Test stammt allerdings aus dem Jahr 2013 und befasst sich nur mit der damals üblichen Technologie: Getestet wurden nämlich 10 LCD-Fernseher.

Die Entwicklung auf dem Fernsehmarkt ist inzwischen weit fortgeschritten, sodass der Test veraltet ist. Vielleicht nimmt sich Öko Test in naher Zukunft erneut dem Thema an und führt einen 55-Zoll-Fernseher-Test mit verschiedenen modernen Modellen und Techniken durch. Sollte das der Fall sein, erfahren Sie es bei uns.

55-Zoll-Fernseher-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten 55-Zoll-Fernseher

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Telefunken XU55D401 LED-Fernseher 12/2018 399,99€ Zum Angebot
2. Samsung UE55MU6179U LED-Fernseher 12/2018 689,00€ Zum Angebot
3. LG 55UJ635V LED-Fernseher 12/2018 539,00€ Zum Angebot
4. Hisense H55NEC5205 LED-Fernseher 12/2018 799,00€ Zum Angebot
5. LG OLED55B7D 10/2018 2799,00€ Zum Angebot
6. Philips 55PUS7303/12 10/2018 779,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Telefunken XU55D401 LED-Fernseher