stern-Nachrichten

Die besten 13 Akku-Staubsauger im Vergleich – die kabellosen Haushaltshelfer – 2018 Test und Ratgeber

Die Akku-Staubsauger zeichnen sich dadurch aus, dass sie kabellos sind und den Akku als Stromquelle nutzen. Dadurch sind die Akkusauger wendiger als ihre so genannten Vorgänger, die kabelgeführten Staubsauger. Kein lästiges Kabel, kein Suchen nach einer Steckdose – die Akkusauger sind dadurch sehr praktisch.

Dabei ist die Auswahl an Akku Staubsaugern sehr groß. Doch Akku Staubsauger ist nicht gleich Akku Staubsauger. Groß sind die Unterschiede in Sachen Akkulaufzeit, Ladezeit und Saugkraft. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Akku Staubsaugers gewisse Dinge beachten – welche dies sind, erläutern wir Ihnen in unserem folgenden Akku Staubsauger Vergleich.

Die 4 besten Akku-Staubsauger im Vergleich

Holife Akku Staubsauger mit Trocken- und Nasssaugsystem
Gewicht
1,49 kg
Vorteile
Nass- und Trockensauger, verschiedene Düsen
Laufzeit
30 Minuten
Ladezeit
3 - 5 Stunden
Filtertyp
beutellos
Kapazität
0,6 Ltr.
Geräuschemission
78 dB
Stromverbrauch
100 Watt
Tierhaar-Entfernung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
50€
ca.
63€
Bosch kabelloser Handstaubsauger Zoo'o ProAnima
Gewicht
3 kg
Vorteile
als Handstaubsauger nutzbar, Hygienefilter
Laufzeit
60 Minuten
Ladezeit
3 bis 6 Stunden
Filtertyp
beutellos
Kapazität
0,9 Ltr.
Geräuschemission
79 dB
Stromverbrauch
400 Watt
Tierhaar-Entfernung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
236€
ca.
219€
AEG Ergorapido 2-in-1 Handstaubsauger
Gewicht
2,45 kg
Vorteile
Akkustandanzeige, Handgriffsteuerung
Laufzeit
10 - 20 Minuten
Ladezeit
keine Angabe
Filtertyp
beutellos
Kapazität
0,5 Ltr.
Geräuschemission
keine Angabe
Stromverbrauch
keine Angabe
Tierhaar-Entfernung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
160€
Preis prüfen
Dyson Beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. schmaler Elektrobürste
Gewicht
2,06 kg
Vorteile
Kombidüse und Fugendüse
Laufzeit
6 bis 20 Minuten
Ladezeit
3,5 Stunden
Filtertyp
beutellos
Kapazität
0,4 Ltr.
Geräuschemission
87 dB
Stromverbrauch
350 Watt
Tierhaar-Entfernung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
285€
ca.
229€
Abbildung
Modell Holife Akku Staubsauger mit Trocken- und Nasssaugsystem Bosch kabelloser Handstaubsauger Zoo'o ProAnima AEG Ergorapido 2-in-1 Handstaubsauger Dyson Beutel- & kabelloser Staubsauger inkl. schmaler Elektrobürste
Gewicht
1,49 kg 3 kg 2,45 kg 2,06 kg
Vorteile
Nass- und Trockensauger, verschiedene Düsen als Handstaubsauger nutzbar, Hygienefilter Akkustandanzeige, Handgriffsteuerung Kombidüse und Fugendüse
Laufzeit
30 Minuten 60 Minuten 10 - 20 Minuten 6 bis 20 Minuten
Ladezeit
3 - 5 Stunden 3 bis 6 Stunden keine Angabe 3,5 Stunden
Filtertyp
beutellos beutellos beutellos beutellos
Kapazität
0,6 Ltr. 0,9 Ltr. 0,5 Ltr. 0,4 Ltr.
Geräuschemission
78 dB 79 dB keine Angabe 87 dB
Stromverbrauch
100 Watt 400 Watt keine Angabe 350 Watt
Tierhaar-Entfernung
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
50€
ca.
63€
ca.
236€
ca.
219€
ca.
160€
Preis prüfen
ca.
285€
ca.
229€

Weitere Staubsauger-Varianten im großen Vergleich auf STERN.de

Staubsauger Staubsauger Roboter Handstaubsauger Staubsauger ohne Beutel Aschesauger

Der Holife Generation II Handstaubsauger mit Lithium-ion Akku

Bei dem Holife Generation II Akkusauger handelt es sich um einen Handstaubsauger, der mit allerlei Vorteilen punkten kann. Durch sein geringes Gewicht von nicht einmal 2 Kilogramm ist dieser Akku-Handsauger ideal, um Kleinigkeiten, beispielsweise vom Tisch, aufzusaugen.

Der Holife verfügt über ein Trocken- als auch Nasssaugsystem. Er kann etwa 100 Milliliter an Flüssigkeiten oder 600 Milliliter an Staub und Schmutz aufsaugen.

Durch das Fast-Lade-System benötigt der Akkusauger nur 3 bis 5 Stunden zum vollständigen Aufladen, um dann zwischen 25 und 30 Minuten gründlich saugen zu können.

Der Holife Handstaubsauger verfügt über drei leicht vorgesetzte Düsen. Zum Reinigen empfindlicher Oberflächen dient der Bürstenaufsatz, welcher auch zur Entfernung von Tierhaaren verwendet werden kann. Die Nassdüse eignet sich zum Aufsaugen verschütteter oder ausgelaufener Flüssigkeiten. Schwer erreichbare und schmale Flächen können mit der Fugendüse gereinigt werden.

Die zum Lieferumfang gehörige Ladestation dient nicht nur zum Aufladen des Hand-Akkusaugers, sondern zur platzsparenden Aufbewahrung.

Der Holife Hand-Akkusauger eignet sich auch zum Reinigen des Fahrzeuges oder für unterwegs, beispielsweise auf Reisen mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil.

In punkto Preis ist der kleine Haushaltshelfer von Holife unschlagbar, er ist der günstigste Akku-Staubsauger in unserem Vergleich.

Der kabellose Handstaubsauger von Bosch

Der akkubetriebene Bosch Handstaubsauger bietet Ihnen gute Reinigungsmöglichkeiten. Ausgestattet mit dem Accessory Kit, ist dieser Bosch Handstaubsauger ideal für Haustierbesitzer. Der ansteckbare, kurze Handgriff und der anpassbare Tragegurt machen den Akku-Staubsauger sehr wendig und so kommen Sie auch an schwer erreichbare Stellen. Zudem verfügt der Bosch Akkusauger über einen aufsteckbaren Adapter mit Schlauch und einer Polster- und Fugendüse zum Reinigen von Polstern und schwer erreichbaren Ecken.

Der Bosch Akku-Staubsauger bietet Ihnen folgende Leistungsstufen:

  • für Hartböden
  • für Teppiche und
  • starke Verschmutzungen

Der Bosch Handsauger arbeitet ohne Staubbeutel, der Schmutz wird im 900 Milliliter großen Auffangbehälter gesammelt.

Die Laufzeit des Bosch Akkusaugers beträgt 60 Minuten. Beim Aufladen stehen Ihnen zwei Modi zur Auswahl:

  • zu 80 % – Dauer: 3 Stunden
  • zu 100 % – Dauer: 6 Stunden

In punkto Preis gehört der Bosch Akku-Staubsauger zu den höherpreisigen Akkusaugern in unserem Vergleich.

Der 2-in-1 Akku-Staubsauger von AEG

Der AEG Ergorapido Akku-Staubsauger kann sowohl als Staubsauger als auch als Handstaubsauger verwendet werden. Zum Saugen, beispielsweise auf dem Tisch, wird der Akkusauger aus der Führungsstange herausgenommen.

Mit der praktischen Wandhalterung kann der AEG Akku-Staubsauger platzsparend an der Wand aufbewahrt werden. Er kann allerdings auch freistehend mit der Ladestation aufgestellt werden. Das Fassungsvermögen des beutellosen Akkusaugers liegt bei 0,5 Liter. Der Filter ist waschbar, kann bei Bedarf ausgetauscht werden.

Zwei Leistungsstufen bietet der AEG Akkusauger, dabei beträgt die Laufzeit bei der höheren Leistungsstufe 10 Minuten, bei der etwas schwächeren Leistungsstufe etwa 20 Minuten. Wie lange der Akku Staubsauger zum Aufladen benötigt, ist der Produktbeschreibung leider nicht zu entnehmen.

Die motorbetriebene Saugbürste verfügt über ein Doppelgelenk und eignet sich für empfindliche Bodenbeläge als auch Parkett. Per Knopfdruck lässt sich die Bürstenreinigungsfunktion auswählen. Zudem verfügt dieser Akkusauger über ein LED-Frontlicht an der Bodendüse – dadurch werden Staub und Schmutz beleuchtet, können gezielt beseitigt werden.

Preislich liegt der AEG 2-in-1 Akku-Staubsauger im mittleren Preissegment.

Der Dyson DC62 – kabel- und beutelloser Akku-Staubsauger

Der beutellose Akku-Staubsauger von Dyson überzeugt durch sein flexibles und einfaches Handling und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Ausgestattet ist der Dyson Akkusauger mit Nylonbürsten und Carbonfasern, so dass sowohl Teppiche als auch Hartböden damit problemlos gereinigt werden können. Die Staubpartikel werden in dem 400 Milliliter fassenden beutellosen Behälter gesammelt. Entleert wird der Auffangbehälter einfach durch Knopfdruck.

Um optimale Reinigungsergebnisse erzielen zu können, arbeitet der Dyson kabellose Staubsauger mit der 2 Tier Radial Cyclone Technologie, das heißt, zwei Zyklonreihen arbeiten gleichzeitig, wodurch der Luftstrom erhöht wird, um so mehr mikroskopisch kleine Staubpartikel aufnehmen zu können. Zwei Saugstufen für leichten und Maximalschmutz stehen dem Anwender zur Verfügung. Je nach gewählter Saugleistung schafft es der Dyson DC62 entweder 6 Minuten oder 20 Minuten zu reinigen.

Zum Lieferumfang des Akku-Staubsaugers gehören:

  • Wandhalter mit Ladestation
  • Kombidüse und Fugendüse
  • schmale Elektrobürste
Der Dyson Akku-Staubsauger kann durch das Herausnehmen der Verlängerung wie ein Handstaubsauger verwendet werden. Ideal ist dies auch, um Treppenstufen absaugen zu können.

In punkto Preis liegt der Dyson DC62 Akku-Staubsauger in der hohen Preisklasse, was allerdings in Bezug zur flexiblen Handhabung passt.

Der Hoover Akku-Staubsauger mit 2-in-1-Funktion

Der Akku-Staubsauger von Hoover ist ebenfalls ein beutelloser 2-in-1-Sauger. Mit einem Gewicht von etwas über 2 Kilogramm ist der Hoover Akkusauger relativ leicht zu handhaben. Das abnehmbare Saugrohr ermöglicht es Ihnen, den Akkusauger auch als Handsauger zu verwenden. So lassen sich schnell Staub und Verschmutzungen von Treppenstufen, aus dem Auto oder eben vom Tisch entfernen.

Ausgestattet ist der Hoover Akkusauger mit einer flachen Bodendüse mit flexiblem Gelenk, so dass sich auch Möbel mit dem Staubsauger hervorragend saugen lassen.

Durch die beutellose Zyklonentechnologie lässt sich der Auffangbehälter des Akku-Staubsaugers von Hoover einfach per Knopfdruck entleeren.

Ausgeliefert wird der Hoover Akku Staubsauger mit der Wandhalterung, der Ladestation und der Universalbodendüse. Beim Preis ist der Hoover Akku Staubsauger im mittleren Preissegment zu finden.

Makita Akku-Staubsauger – ohne Akku und Ladegerät

Der Akku-Staubsauger von Makita erweckt auf den ersten Blick den Eindruck, im Anschaffungswert recht günstig zu sein. Allerdings zeigt sich auf den zweiten Blick, dass der Makita Staubsauger ohne Ladegerät und Akku ausgeliefert werden. Das heißt, diese beiden Teile müssen als Zubehör dazu gekauft werden. Und damit ist der Akku-Staubsauger von Makita dann schon im mittleren Preissegment zu finden.

Die Akkulaufzeit beträgt 20 Minuten, wie lange es dauert, den akkubetriebenen Staubsauger aufzuladen, ist nicht ersichtlich.

Der Makita Akkusauger kann sowohl als Staubsauger als auch als Handgerät eingesetzt werden. Die Staubkapazität des beutellosen Akkusaugers beträgt 650 Milliliter.

Zum Lieferumfang des Makita Akkustaubsaugers gehören die Düse, ein gerades Rohr und die Düse zum Saugen.

Der 2-in-1-Akkusauger von TurboTronic mit Hepa-Filter

Dieser Akku Staubsauger ist mit der Lithium-Ion-Akku-Technik mit 22,2 Volt ausgestattet. Durch diese Technik beträgt die Laufzeit des Saugers 45 Minuten, die Ladezeit ist mit 4 Stunden gering. Die Dockingstation des Akkusaugers dient zum Aufbewahren und Laden des Akkusaugers. Das heißt, der Staubsauger wird in die Halterung gestellt und lädt entsprechend auf – kann aber auch einfach hingestellt werden ohne dass er umfällt.

Ausgestattet ist der Staubsauger mit einem Staubbehälter inklusive einem Hepa-Filter. Der Filter kann einfach gereinigt werden, Kosten für Staubsaugerbeutel gibt es nicht. Der Staubbehälter fasst 0,5 Liter, kann einfach entleert werden.

Die starke Saugkraft und die rotierende Bodendüse des Akkusaugers eignet sich hervorragend, um auch Tierhaare aufzusaugen. Verwendbar ist dieser Akku Staubsauger auch als Handgerät.

Ein Vorteil des Turbolux Akku Staubsaugers ist der knickbare Handgriff. Dadurch gelangen Sie einfacher unter Möbel und zudem lässt sich der Staubsauger dadurch besser verstauen.

Geeignet ist der Akku Staubsauger für alle Bodenarten, allerdings können hochfloorige Teppiche nicht damit gesaugt werden. Ein weiterer Vorteil dieses akkubetriebenen Staubsaugers ist die LED-Beleuchtung an der Bodendüse. So lässt sich Schmutz und Staub besser sehen und die Effektivität der Bodenreinigung höher. In punkto Preis ist der Turbolux von TurboTronic einer der günstigen Akku Staubsauger unseres Vergleichs.

Ein weiterer Akku Staubsauger von TurboTronic mit umfangreichem Zubehör

Dieser Akku Staubsauger von TurboTronic wird mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert. Neben der Wandhalterung und dem Netzteil gehören eine:

  • Radiatorbürste
  • Fellbürste
  • Fugendüse
  • Gelenkstück
  • Aufbewahrungstasche für Zubehör

zum Lieferumfang.

Mit einem Gewicht von etwas über einem Kilo ist der Akkusauger sehr leicht, macht das Staubsaugen von Decken oder Möbeln recht einfach. Auch die Laufzeit des Akkus mit 35 Minuten bei einer Ladezeit von 4 Stunden überzeugt bei dem Akku-Sauger.

Der TurboTronic VS-Mach, wie dieser Akku Staubsauger heißt, garantiert durch die Lithium-Ionen-Akku-Power eine starke Saugleistung, was eben die Grundfunktion eines Akku-Staubsaugers ausmacht. Die Turbobürste, die direkt an der Saugbürste sitzt, unterstützt die Saugleistung. Gerade für Haustierbesitzer ist dieser Akku-Staubsauger empfehlenswert, da er mit einem so genannten Pet-Cleaning-Tool ausgestattet ist. Dieses wurde eigens dafür konzipiert, um abgestorbenes Fell abzusaugen und dadurch für ein glänzendes Fell und eine saubere Wohnung zu sorgen.

Der Akku-Staubsauger von TurboTronic ist an der Bodensaugdüse mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet. Damit können dunklere Ecken ausgeleuchtet und Schmutz besser gesehen werden.

Ein Vorteil, der ebenfalls erwähnt werden muss, ist das 360 Grad Gelenk des Akkusaugers. Damit ist der Sauger flexibler einsetzbar, kann besser verstaut werden. Außerdem kann der TurboTronic VS-Mach als Handstaubsauger verwendet werden. Überzeugend ist auch der Preis des Akku-Staubsaugers – in der mittleren Preiskategorie passen Preis und Leistung.

Der akkubetriebene Staubsauger von Dirt Devil

Dirt Devil steht für die beutellose Staubsaugertechnologie. Der Dirt Devil Cavalier verfügt über eine motorbetriebene Turbobürste, die hervorragende Reinigungsergebnisse auf dem Teppich erzielt. Mit einem Gewicht von 2 Kilogramm ist der Staubsauger noch recht gut im Handling, kann als Staubsauger und als Handstaubsauger verwendet werden.

Der multifunktionale Akku-Handstaubsauger von Dirt Devil ist beutellos, der Auffangbehälter fasst 0,4 Liter. Per Knopfdruck wird das aufgesaugte Material aus dem Behälter entsorgt. Bei Bedarf kann der Staubbehälter des Dirt Devil vom Staubsauger getrennt und gereinigt werden.

Vorteile des Dirt Devil Akku-Staubsaugers sind die Möglichkeit des 360 Grad-Einsatzes, so dass hohe Wände oder Decken kein Problem darstellen. Durch den Li-Ion-Akku überzeugt der Dirt Devil Akkusauger über eine lange Laufzeit und eine kurze Ladezeit. Bis zu 24 Minuten bringt der Sauger Leistung, bei 5 Stunden Ladezeit.
Außerdem ist der Dirt Devil Akku-Staubsauger als Handstaubsauger einsetzbar.

Die 3-in-1-Kombidüse eignet sich zum Reinigen von Fugen, Polstern und Möbeln – auch zur Reinigung des Autos. Die Turbobürste ist zuschaltbar und ist Teppichböden hervorragend geeignet. Und preislich? Auch da kann der Akku-Staubsauger von Dirt Devil mit einem recht günstigen Preis überzeugen.

Der P8-Akku Staubsauger von Proscenic

Ein weiterer Akku Staubsauger, der durch seine Leistung und das umfangreiche Zubehör überzeugen kann, ist der Proscenic kabellose Akkustaubsauger. Mit seinem Gewicht von 2 Kilogramm eignet sich der Akkusauger hervorragend, um Möbel oder Decken und Wände abzusaugen. Etwa 30 bis 35 Minuten bringt der Proscenic Akkusauger seine Leistung.

Wird das Verlängerungsrohr des Akku Staubsaugers entfernt, kann dieser als Akku-Handstaubsauger verwendet werden.

Der Proscenic Akkusauger verfügt über zwei Programmstufen – den normalen Modus für „normale“ Verschmutzungen und den starken Modus, mit dem größere Dreckpartikel aufgesaugt werden können. Durch das drehbare Gelenk kann die Bodendüse um 180 Grad gedreht oder 90 Grad nach oben oder unten geschwenkt werden, um an schwer erreichbare Stellen zu gelangen.

Ausgeliefert wird der Proscenic Akku Staubsauger mit folgendem Zubehör:

  1. der Bodendüse
  2. der runden Polsterdüse
  3. der weichen Staubbürste und
  4. der Fugendüse

Alle Zubehörteile können mit Wasser gereinigt werden. Auch der Staubbehälter, der per Knopfdruck entleert wird, kann bei Bedarf ausgespült werden. Das Preis-Leistungsverhältnis des Proscenic Akkustaubsauger passt auf jeden Fall.

Der Staubsauger von Makita mit 2 Saugstufen

Der Akku-Staubsauger von Makita wird ohne Akku und Ladegerät ausgeliefert. Über den Zubehörhandel können diese beiden Teile dazugekauft werden.

Mit einem Gewicht von etwas über einem Kilo ist der Makita Akkusauger gut im Handling und eignet sich gut für den Einsatz im Haushalt. Zum Absaugen von Polstermöbeln oder Treppenstufen ist der Makita Akkusauger ideal, die zwei Saugstufen sorgen für eine gute Reinigungsleistung.

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Akku-Staubsaugern ist der Makita Sauger mit einem Staubbeutel ausgestattet, welcher wahlweise aus Papier oder Textil sein kann.

Zum Lieferumfang des Akku-Staubsauger von Makita gehören eine Boden- und Fugendüse, ein Verlängerungsrohr, der Halter und 5 Papierfilter.

Der Makita Akku-Staubsauger kann mit den kompatiblen 18,0 V Li-Ion Akkus von Makita betrieben werden. Wer bereits akkubetriebene Geräte von Makita besitzt, kann diese Akkus mit dem Akkusauger kombinieren.

Der Akku-Staubsauger von AEG mit der patentierten, selbstreinigenden Bürstenrolle

Der beutellose Akku-Staubsauger von AEG ist sowohl Staubsauger als auch Akku-Handstaubsauger. Ausgestattet ist er mit der modernen Zyklon-Technologie, so dass optimale Reinigungsergebnisse zustande kommen. Teppichböden als auch Fliesen und Parkett können mit dem AEG Akkusauger gereinigt werden.

Der leistungsstarke Lithium Power-Akku mit 3 Jahren Sicherheit bietet eine Laufzeit von 35 Minuten mit der Eco-Stufe. Mit der Powerstufe schafft es der Akkusauger 14 Minuten.

Die Saugbürste ist motorbetrieben und nimmt nicht nur kleinste Staubpartikel auf, sondern ist auch mit 4 LEDs ausgestattet. Diese bieten an dunkleren Stellen eine bessere Sicht, führen so zu besseren Reinigungsergebnissen.

Was kein anderer Akku-Staubsauger in unserem Vergleich bietet: die patentierte Selbstreinigung der Bürstenrolle. Sie zerschneidet die Haare, die sich an der Bürstenrolle festgesetzt haben und saugt diese anschließend auf.

Durch die Parkfunktion kann der AEG-Akku-Staubsauger überall abgestellt werden ohne dass er umkippt oder dass er wieder zurück in die Ladestation gestellt werden muss. Die Ladestation des AEG-Saugers kann an der Wand befestigt werden, kann allerdings auch frei stehen.

Ausgestattet ist der Akkusauger von AEG mit einem intelligenten Ladesystem, das automatisch abschaltet, wenn der Akku geladen ist. Dadurch erhöht sich die Lebenszeit des Akkus.

Ausgeliefert wird der Sauger mit:

  • Filter
  • freistehender Ladestation
  • Fugendüse und Bürste – beides in die Ladestation integriert

In Sachen Preis ist der AEG Akku Staubsauger höherpreisig, was allerdings gerechtfertigt ist.

Der Black+Decker Dustbuster Flexi

Der Akku-Staubsauger von Black+Decker sieht im Ruhemodus etwas futuristisch aus. Dies liegt an dem flexiblen Schlauch, der platzsparend verstaut werden kann, aber eben durch die Flexibilität ein optimales Handling verspricht. Durch den Schlauch lassen sich scher zugängliche Stellen gut erreichen.

Zum Lieferumfang des Black+Decker Akku-Staubsaugers gehören die 2-in-1-Fugendüse mit ausklappbarer Bürste, die Ladestation mit Halterung, der 1,5 Meter lange flexible Schlauch und das 3-Stufen-Filtrationssystem für eine hohe Schmutzaufnahme.

Der Schmutzfangbehälter kann per Knopfdruck geleert werden.

Die Laufzeit des Black+Decker Staubsaugers mit Lithium-Akku ist allerdings nicht gerade üppig – mit 15 Minuten schafft er teilweise deutlich weniger als seine „Konkurrenten“. Auch dieser Akku-Staubsauger kann als Handstaubsauger eingesetzt werden. Preis und Leistung passen bei dem Akku-Staubsauger von Black+Decker auf jeden Fall.

Was ist ein Akku Staubsauger und wofür braucht man ihn?

Akku Staubsauger TestAkku-Staubsauger sind sozusagen die neuere Generation der Staubsauger. Sie punkten durch ihr Gewicht und ihre Flexibilität. Sie kommen ohne Kabel aus, das heißt, die Suche nach einer Steckdose entfällt, Sie können direkt mit dem Staubsaugen beginnen.

Die meisten Akku-Staubsauger sind so genannte 2-in-1-Geräte, die sowohl als Staubsauger als auch als Handstaubsauger verwendet werden können. So hat man keine zwei Geräte herumstehen, die beide die gleiche Aufgabe verfolgen.

Der Großteil der Akku Staubsauger ist als Stielstaubsauger erhältlich. Einige wenige sind mit flexiblem Saugschlauch erhältlich. Worin die Unterschiede liegen, werden wir in den folgenden Abschnitten näher erläutern.

War es früher so, dass man mit den Staubsaugern Teppiche von Staub und Schmutz gereinigt hat, sind die modernen Staubsauger – sowohl die klassischen Bodenstaubsauger als auch die neueren Akku-Staubsauger – zum Reinigen verschiedener Bodenarten geeignet. Fliesen, Parkett und andere empfindliche Böden können mit den Staubsaugern heute problemlos gesaugt werden.

Und selbst Haushalte, die über keinen einzigen Teppich verfügen, nutzen die Staubsauger zum Reinigen der Wohnung. Im Vergleich zum Kehren mit dem Besen wird mit dem Staubsauger weniger Staub aufgewirbelt, die Reinigungseffizienz des Staubsaugers ist wesentlich besser.

Allerdings ist Akku-Staubsauger nicht gleich Akku-Staubsauger. Alleine bei den Akkus, mit denen die Staubsauger ausgestattet sind, gibt es enorme Unterschiede, was sich letztendlich auf die Laufzeit und die Ladezeit auswirkt. Erfahren Sie zudem, auf was Sie beim Kauf eines Akku-Staubsaugers achten sollten.

Wie funktionieren die Akku Staubsauger?

Ganz gleich, ob Akku Staubsauger oder herkömmlicher Bodenstaubsauger – die Handhabung ist die gleiche, es bedarf keiner „Einarbeitung“, um mit den Staubsaugern umzugehen.

Während bei den Bodenstaubsaugern ein Motor in Verbindung mit dem Strom aus der Steckdose die Saugleistung erbringt, ist es bei dem Akku Staubsauger der Akku, der den Staubsauger antreibt.
Moderne, neuere Akkus benötigen zum Aufladen nur wenige Stunden.

Die neueren Akku-Staubsauger verwenden die Lithium-Ionen-Technologie. Diese Akkus sparen Energie, da sie sich auch bei längerem Nichtgebrauch nicht entladen.

Die 2-in-1-Modelle der Akkusauger können als Handstaubsauger und Staubsauger für den Boden genutzt werden.

Die Unterschiede zwischen herkömmlichem Staubsauger und dem Akku-Staubsauger

Staubsauger UnterschiedeDie herkömmlichen Staubsauger sind recht groß und unhandlich. Die Akku-Staubsauger sind klein und auch in punkto Gewicht nicht sehr schwer. Die meisten Modelle wiegen gerade mal etwas mehr als ein Kilogramm, was das Handling natürlich sehr einfach macht.

Ein Vorteil, den der Akku-Staubsauger gegenüber dem Bodensauger mit sich bringt, ist die Flexibilität. Kein Suchen nach einer Steckdose, sondern man kann direkt mit dem Staubsaugen beginnen – selbst wenn gar keine Steckdose im Raum ist. Der Akku des Staubsaugers wird an der entsprechenden Ladestation aufgeladen und dies ist gleichzeitig die Stelle, an dem der Staubsauger aufbewahrt wird.

Den Großteil der Bodensauger zieht man während des gesamten Saugvorgangs hinter sich her, sie fallen um, müssen wieder aufgerichtet werden, das Kabel verheddert sich. Alles Punkte, die der Akku Staubsauger nicht hat. Denn diese sind in der Regel mit einer Stange ausgestattet, welche man einfach vor sich vor- und zurückzieht, um den Boden zu saugen.

Auch Decken, Möbel und Wände lassen sich mit einem kabellosen Staubsauger wesentlich einfacher absaugen. Bei den herkömmlichen Staubsaugern ist der Saugschlauch nicht gerade lang, so dass man den Motorteil des Staubsaugers anheben muss, um an höher gelegene Stellen heranzukommen.

Beim Absaugen von Treppenstufen zeigt der akkubetriebene Staubsauger weitere Vorteile. Während der herkömmliche Staubsauger mit seinem Motorteil die Treppe heruntergetragen werden muss und eventuell das Kabel nicht ausreicht, um die Treppe in einem „Rutsch“ abzusaugen, ist das mit dem Akku Staubsauger wesentlich bequemer und einfacher. Viele Modelle der Akkusauger lassen sich entweder kürzen oder aus der Halterung nehmen, dass sie wie ein Handstaubsauger verwendet werden können.

Der Großteil der Akku Staubsauger ist beutellos, nur wenige Modelle sind mit Papier- oder Textilstaubbeuteln ausgestattet. Bei den herkömmlichen Staubsaugern gibt es noch viele Modelle mit Staubbeuteln, wobei die beutellosen Staubsauger auch hier auf dem Vormarsch sind und immer häufiger in den Haushalten zu finden sind.

Der Vorteil in den beutellosen Akku Staubsaugern liegt darin, dass die Staubbehälter in der Regel gereinigt werden können, Folgekosten durch die Anschaffung von Staubbeuteln nicht relevant sind.

Wobei bei der Saugleistung eher noch die herkömmlichen Bodenstaubsauger überzeugen. Allerdings gibt es immer mehr Akku-Modelle, die in Sachen Saugleistung zum Konkurrenten werden.

Einen eklatanten Nachteil haben die Akku-Staubsauger allerdings gegenüber den herkömmlichen Staubsaugern – sie können nicht so lange genutzt werden wie ihre Konkurrenten. Manche Modelle der Akkusauger bringen gerade mal 10 Minuten Laufzeit mit, um die Wohnung damit zu saugen, definitiv viel zu wenig. Während man mit dem normalen Staubsauger problemlos eine Stunde am Stück saugen könnte, ist dies mit den Akku-Staubsaugern nicht möglich. Hier kommen die meisten nach etwa 30 Minuten an ihre Grenzen.

Und genau das ist eines der wichtigen Kaufkriterien, die Sie beachten sollten – die Laufzeit des Akkus.

Die verschiedenen Modelle der Akku Staubsauger

Die meisten Akku-Staubsauger sind als 2-in-1-Modelle erhältlich – Handstaubsauger und Bodenstaubsauger. In der Regel sind die Akkusauger mit einer Saugstange und dem Motor ausgestattet, die sich mit einer Hand problemlos bedienen lässt. Einige wenige Modelle sind mit einem flexiblen Saugschlauch ausgestattet, so dass diese noch kleiner als die Stielstaubsauger.

Eine weitere Variante des Akku Staubsaugers sind die Tischstaubsauger. Diese sind bereits seit vielen Jahren als akkubetriebene Version erhältlich, sind ideal, um Verschmutzungen auf kleineren Flächen zu beseitigen. Bei den Tischstaubsaugern ist die Ladestation gleichzeitig die Aufbewahrungsstelle des Staubsaugers.

Auch die Saugroboter zählen zu den Akku Staubsaugern. Diese arbeiten allerdings selbstständig, saugen nach einem bestimmten Schema, laden sich in der Regel auch selbstständig auf, wenn der Akku leer ist.

Es sind zwar nur wenige Modelle, aber trotzdem fällt die Entscheidung, welchen Akku Staubsauger man nun kaufen sollte, fällt schwer. Eine perfekte Lösung, sozusagen eine Kombination aus Akku Staubsauger und herkömmlichen Staubsauger mit langer Laufzeit gibt es nun einmal (noch) nicht.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Akku Staubsaugers achten?

Darauf sollten Sie achtenErst einmal sollten Sie sich für ein Modell entscheiden. Tendieren Sie doch eher zu den herkömmlichen, klassischen Staubsaugermodellen oder eher zu einem modernen, akkubetriebenen Staubsauger. Ist die Entscheidung auf einen Akku-Staubsauger gefallen, sollten Sie beim Kauf die nachfolgenden Punkte beachten:

  1. Die Akkuleistung – einer der wichtigsten Kaufkriterien.
    Der kleinste und flexibelste Akku Staubsauger nützt nichts, wenn die Akkuleistung miserabel, sprich viel zu kurz ist. Wer seine Arbeit effizient und nicht mit einer ständigen Unterbrechung erledigen möchte, sollte sich einen Akku Staubsauger mit einer langen Laufzeit anschaffen.
    Aus diesem Grund sollten Sie einen Akku-Staubsauger mit der Li-Ion (Lithium-Ionen-Technik) anschaffen, da sie über eine längere Lebensdauer und eine höhere Energiedichte verfügen.
  2. Achten Sie auf die Saugkraft des Akkusaugers. Diese ist in der Regel in Watt angegeben.
  3. Auch die Ladezeit des Akkus ist beim Kauf eines Akku-Staubsaugers entscheidend. Dauert es nur wenige Stunden, bis der Akku wieder verwendbar ist oder muss man eventuell bis zu 6 Stunden warten?
  4. Mit wie viel Zubehör wird der Akku Staubsauger geliefert? Wie bereits erwähnt, lassen sich mit dem Staubsauger auch Polster, Treppen und Möbel absaugen. Viele Modelle werden mit Fugendüse, Bürste, Polsterdüse und Bodendüse ausgeliefert.
    Manche Modelle sind mit einer speziellen Tierhaarbürste ausgestattet, die vor allem Tierbesitzern gute Dienste leisten kann.
    Selbst wenn der Akkusauger nicht so viel Zubehör hat, dann sollte man es im Zubehörhandel nachkaufen können.
  5. Beutellos oder doch mit Beutel?
    Die meisten Staubsaugermodelle sind beutellos, verfügen über einen entsprechenden Staubauffangbehälter. Dieser kann mit einem Handgriff entleert und ausgewaschen werden.
    Akku Staubsauger mit Papier- oder Textilbeuteln müssen, wenn diese Beutel voll sind, ersetzt werden. Das heißt, es kommen entsprechende Folgekosten auf Sie zu.
  6. Das Behältervolumen des Akkusaugers kann ebenfalls beim Kauf relevant sein. Ist der Behälter innerhalb weniger Saugvorgänge bereits voll und muss ständig geleert werden? Das kann auf Dauer ziemlich lästig sein. Deshalb macht es Sinn, das Behältervolumen nicht ganz außer Acht zu lassen.
  7. Sie besitzen hochfloorige Teppiche? Dann ist der Akku Staubsauger wohl eher die falsche Wahl, da die meisten Modelle Schwierigkeiten bei diesen Teppichen haben. Meist reicht die Saugleistung nicht aus, um diese Art von Teppichen gründlich zu reinigen.
  8. Möchten Sie mit dem Akku Staubsauger auch mal das Auto oder den Wohnwagen aussaugen, den Sauger mit in Urlaub nehmen? Dann ist der akkubetriebene Staubsauger als 2-in-1-Modell ideal. Dieser kann als Handstaubsauger verwendet werden, und ist somit ideal für unterwegs.
  9. Wie wird die Ladestation angebracht? Muss diese an der Wand befestigt werden oder steht diese einfach auf dem Boden? Wichtig ist natürlich, dass dort, wo Sie den Akkusauger aufbewahren möchten, eine Steckdose vorhanden ist.
    In der Regel ist die Wandversion platzsparender als die Bodenversion.
  10. Verfügt der Akku-Staubsauger über nützliche Zusatzfunktionen?
    So bieten manche Modelle, wie beispielsweise der Akkustaubsauger von AEG, selbstreinigende Bodendüsen, die Haare oder lange Staubflusen zerschneiden und direkt aufsaugen.
    Andere Modelle verfügen über eine LED-Beleuchtung an der Bodendüse. Dies hat den Vorteil, dass dunkle Stellen beleuchtet werden und dadurch der Schmutz sichtbarer ist.
    Gerade die Handgeräte unter den Akku-Staubsaugern bieten die so genannte Trocken- und Nassfunktion. Das heißt, wurde etwas verschüttet, kann dies mit dem Handsauger problemlos aufgesaugt werden.
    Ladekontrollanzeige oder die Akku-Restlaufzeit sind ebenfalls als angenehme Zusatzfunktionen zu nennen.

Hat Stiftung Warentest Akku Staubsauger getestet?

Einen reinen Test zu Akku Staubsaugern hat die Stiftung Warentest nicht durchgeführt. Allerdings hat das Unternehmen über 100 verschiedene Staubsaugermodelle unter die Lupe genommen – darunter Bodenstaubsauger, Handstaubsauger – mit und ohne Akku.

Zu welchem Ergebnis Stiftung Warentest gekommen ist, lesen Sie hier.

Hat ÖKO Test Akkusauger getestet?

Direkt Akku Staubsauger hat ÖKO Test nicht getestet. Allerdings hat das Unternehmen gerade erst Akku-Handstaubsauger genauer betrachtet. Ob die kleinen Haushaltshelfer überzeugen konnten, lesen Sie hier.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Holife Akku Staubsauger mit Trocken- und Nasssaugsystem