stern-Nachrichten

Die besten 16 Alarmanlagen im Vergleich – für höchste Sicherheit zu Hause – 2019 Test und Ratgeber

In früheren Zeiten war eine Alarmanlage nur etwas für Gewerbeimmobilien, die für Einbrecher besonders interessant erschienen. Heute hat sich das geändert: Nicht nur die Einbruchzahlen in Privatgebäuden haben sich signifikant erhöht, auch sind die entsprechenden elektronischen Schutzvorrichtungen preisgünstiger denn je. Wer sich heutzutage eine effektive Alarmlage zulegt, muss längst kein Vermögen mehr dafür ausgeben, sondern bestreitet den Kauf problemlos aus dem Haushaltsbudget.

Ein gutes Stück Sicherheit für das eigene Zuhause, das ist es, was Ihre Anlage bieten soll. Doch gibt es eine Vielzahl von Produkten auf dem Markt, die einige Verwirrung ins Spiel bringen: Welche Eigenschaften sind sinnvoll – welche eher nicht? Wir haben hier auf STERN.de einige der beliebtesten Produkte unter die Lupe genommen. Darunter bekannte Marken wie GSM, Gigaset, Olympia und Blaupunkt, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Die 4 besten Alarmanlagen im großen Vergleich auf STERN.de

tiiwee Home Alarm System Starter Kit
im Set enthaltene Sensoren
2 Öffnungssensoren
anschließbare Sensoren
bis zu 40 in 4 Zonen
Alarmsirene enthalten
Alarmsirene Dezibel
120 dB
Benachrichtigung aufs Handy
Fernbedienung enthalten
Kabellos
Energieversorgung
Batterien, nur in Fernbedienung enthalten
Besonderheiten
Einfach gestrickt und günstig
Zum Angebot
Erhältlich bei
49,90€ 39,99€
Multi Kon Trade Funk-Alarmanlage Komplettsystem M2BX SET-4 I
im Set enthaltene Sensoren
9 Öffnungssensoren, 4 Bewegungssensoren
anschließbare Sensoren
bis zu 100
Alarmsirene enthalten
Alarmsirene Dezibel
keine Angabe
Benachrichtigung aufs Handy
Fernbedienung enthalten
Kabellos
Energieversorgung
Batterien (nicht enthalten), Notfallakku
Besonderheiten
SIM-Karte benötigt für GSM-Einheit, Zeitverzögerung, Smart Home
Zum Angebot
Erhältlich bei
159,90€ 185,00€
LUPUSEC XT1 Smarthome Funk-Alarmanlage
im Set enthaltene Sensoren
2 Öffnungssensoren, 1 Bewegungssensor
anschließbare Sensoren
bis zu 20
Alarmsirene enthalten
Alarmsirene Dezibel
nicht vorhanden
Benachrichtigung aufs Handy
Fernbedienung enthalten
Kabellos
Energieversorgung
Batterien, Netzadapter, Notfallakkus
Besonderheiten
Contact-ID für Wachzentralen, Smart Home, Sabotageschutz
Zum Angebot
Erhältlich bei
139,65€ 110,00€
Olympia 5943, Protect 9061 Drahtlose GSM Alarmanlage
im Set enthaltene Sensoren
4 Öffnungssensoren, 1 Bewegungssensor
anschließbare Sensoren
bis zu 32
Alarmsirene enthalten
Alarmsirene Dezibel
geschätzte 90 dB
Benachrichtigung aufs Handy
Fernbedienung enthalten
Kabellos
Energieversorgung
Batterien (enthalten), Netzadapter, Stromausfallsicherung
Besonderheiten
Notrufknopf und IP Kameras erhältlich, App Steuerung,
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,95€ 102,99€
Abbildung
Modell tiiwee Home Alarm System Starter Kit Multi Kon Trade Funk-Alarmanlage Komplettsystem M2BX SET-4 I LUPUSEC XT1 Smarthome Funk-Alarmanlage Olympia 5943, Protect 9061 Drahtlose GSM Alarmanlage
im Set enthaltene Sensoren
2 Öffnungssensoren 9 Öffnungssensoren, 4 Bewegungssensoren 2 Öffnungssensoren, 1 Bewegungssensor 4 Öffnungssensoren, 1 Bewegungssensor
anschließbare Sensoren
bis zu 40 in 4 Zonen bis zu 100 bis zu 20 bis zu 32
Alarmsirene enthalten
Alarmsirene Dezibel
120 dB keine Angabe nicht vorhanden geschätzte 90 dB
Benachrichtigung aufs Handy
Fernbedienung enthalten
Kabellos
Energieversorgung
Batterien, nur in Fernbedienung enthalten Batterien (nicht enthalten), Notfallakku Batterien, Netzadapter, Notfallakkus Batterien (enthalten), Netzadapter, Stromausfallsicherung
Besonderheiten
Einfach gestrickt und günstig SIM-Karte benötigt für GSM-Einheit, Zeitverzögerung, Smart Home Contact-ID für Wachzentralen, Smart Home, Sabotageschutz Notrufknopf und IP Kameras erhältlich, App Steuerung,
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
49,90€ 39,99€ 159,90€ 185,00€ 139,65€ 110,00€ 89,95€ 102,99€

Weitere Produkte für die Sicherheit im Haus im großen Vergleich auf STERN.de

RauchmelderCO-MelderÜberwachungskameraVideo-TürsprechanlageFunkklingel

1. tiiwee Home Alarm System Starter Kit – schnelle Installation garantiert

Zu einem recht günstigen Preis liefert die Firma tiiwee eine Alarmanlage bestehend aus 2 Sensoren und 1 Fernbedienung. Die Sensoren sind sowohl am Fenster als auch an der Tür verwendbar, sie bilden in den meisten Fällen nur die Grundlage zur Ausstattung aller weiteren einbruchsgefährdeten Zugänge. Insgesamt lassen sich bis zu 40 Sensoren an das System anschließen, darunter können auch Bewegungsmelder sein.

Das Sicherheitssystem arbeitet vollkommen drahtlos und verfügt über eine A1-Alarmsirene, die sich im Fall der Fälle mit vollen 120 dB bemerkbar macht. Dafür benötigt es natürlich Batterien. Wird eine Tür oder ein Fenster im aktiven Zustand geöffnet, erklingt die Sirene für 2 Minuten, wenn sie nicht vorher durch die Fernbedienung ausgeschaltet wird.

Besonderheit
Diese tiiwee Alarmanlage ist vor allem eines: Einfach. Die Installation geht laut Herstellerangaben kinderleicht vonstatten, es muss dafür nicht einmal gebohrt werden. Die Fernbedienung ist intuitiv verständlich, die benötigten Batterien sind bereits enthalten. Die ausführliche deutschsprachige Gebrauchsanleitung trägt ihr Scherflein dazu bei, dass Sie dieses System ganz schnell in Betrieb nehmen können.

Allerdings kommuniziert diese Alarmanlage nicht per Wi-Fi und meldet sich auch nicht auf Ihrem Smartphone. Textnachrichten können Sie von diesem System nicht erwarten. Auch Videokameras lassen sich nicht integrieren. Hier geht es einzig und allein darum, auf kostengünstige Weise einen einfachen, effektiven Einbruchsschutz zu etablieren.

2. Multi Kon Trade Funk-Alarmanlage Komplettsystem M2BX SET-4 I – einfache Steuerung auch aus der Ferne

Multi Kon Trade gehört ohne Zweifel zu den Trendsettern unter den Alarmspezialisten. Das vorliegende Set gehört zu den meistverkauften Produkten aus diesem Bereich. Es handelt sich um das Komplettsystem M2BX SET-4 I, 1 Touch-Alarmanlage mit 4 Bewegungsmeldern. Außerdem gehören zum Lieferumfang 1 zentrale Touch-Bedienung, 9 Fenster- bzw. Türsensoren, 2 Funkfernbedienungen, 1 externe Sirene, 1 Netzteil, Montagematerial und eine Gebrauchsanweisung.

Die Möglichkeit zur Bedienung per App ist gegeben, Sie müssen nur die passende Software auf Ihr Handy laden. Im Notfall erhalten Sie dann eine sofortige Nachricht, entweder per Anruf oder SMS. Sie können zu diesem Zweck sechs Telefonnummern für Anrufe speichern – oder drei Telefonnummern für Textnachrichten.

Besonderheit
Diese Multi Kon Trade Alarmanlage können Sie sogar per Anruf scharfstellen oder deaktivieren, ganz wie Sie es wünschen. Aber auch die neue MKT App ermöglicht Ihnen eine einfache Steuerung aus der Ferne, sodass Sie sich um nichts mehr Gedanken machen müssen.

Wenn Sie mögen, rüsten Sie Ihre neue Funkalarmanlage mit bis zu 100 Sensoren aus, fügen zum Beispiel Überwachungskameras und Rauchmelder hinzu oder integrieren eine auffällige Außensirene. Die Frequenz des kompletten Alarmsystems ist codiert, damit möglichst keine Fehlalarme vorkommen.

3. LUPUSEC XT1 Smarthome Funk-Alarmanlage – Smart Home lässt grüßen

Die Firma Lupusec kredenzt uns ein eigenes IP-Funkalarmsystem, das es in sich hat. Dieses ergänzungsfähige Starterpack besteht aus 2 Türsensoren, einem XT1 Keypad, einer XT1 Zentrale und einem Bewegungsmelder. Die Anlage, die Sie ohne bauliche Veränderungen bei sich daheim installieren können, ist fernsteuerbar über Ihr Smartphone oder Tablet, lässt sich aber auch per Browser auf dem Notebook bedienen.

Wer mag, fügt dieser Lupusec Alarmanlage noch die eine oder andere IP-Kamera hinzu, für noch mehr Sicherheit per Videoüberwachung. Auch der Wachschutz lässt sich bei Bedarf über Contact-ID aufschalten. Insgesamt können Sie mit Ihrem XT1-Paket maximal 20 Gefahrenmelder verwalten und eine getrennt schaltbare Zone hinzufügen. Damit eignet sich das Alarmsystem auch für größere Gebäude, nicht nur auf dem Gebiet des Einbruchsschutzes.

Besonderheit
Die Lupusec XT1 legt die Grundlage für ein Smart-Home-System: Steuern Sie mit entsprechender Zusatzausrüstung von Ihrem Arbeitsplatz aus die Raumtemperaturen, checken Sie, ob Sie alle Fenster geschlossen haben und werfen Sie per Videokamera einen Blick auf Ihre daheim gebliebenen Haustiere! Schließen Sie Gas- oder Rauchmelder an und lehnen Sie sich anschließend beruhigt zurück.

Dieses System hat es in sich: Die Alarmierung erfolgt auf Wunsch per E-Mail oder SMS, aber auch über ein TCP-IP Interface. Trotz aller Extras soll die Lupusec Alarmanlage leicht zu bedienen sein, so vermittelt es zumindest der Hersteller. Auch die Software lässt sich schnell installieren, sie ermöglicht einen Zugriff von allen Orten der Welt – insofern Sie mit dem Internet verbunden sind.

4. Olympia 5943, Protect 9061 Drahtlose GSM Alarmanlage – rundum gut bewacht

Richtig edel sieht sie aus, die zentrale Steuerungseinheit dieser Olympia Alarmanlage mit ihrer integrierten Telefonwähleinheit und dem gelb und blau leuchtenden LC-Display! Doch hält dieses System auch, was das Auge uns verspricht? Wir haben ein drahtloses Alarmsystem vor uns, das über eine Freisprechfunktion und eine Möglichkeit zur ProCom-App-Steuerung verfügt.

Im Lieferumfang enthalten ist die besagte Basiseinheit mit einem Bewegungsmelder, vier Tür- und Fensterkontakten und einer Fernbedienung. Insgesamt lassen sich bei Bedarf bis zu 32 Sensoren hinzuschalten – mehr als genug für ein normales Einfamilienhaus. In der Basiseinheit sind bis zu 10 Telefonnummern für den Notfall programmierbar: Ist die zuerst Gewählte besetzt, wird ein akustischer Alarm ausgelöst und die nächste Nummer gewählt.

Für jeden zugeschalteten Sensor stehen Ihnen bis zu 10 Sekunden Ansagezeit zur Verfügung, für eine Einzelansage sogar 4 Minuten. Wenn die Batterien so langsam den Geist aufgeben, meldet sich die Funk Alarmanlage mit einer Warnung – die Basisstation verfügt zusätzlich über eine Stromausfallsicherung.

Fazit
Eine Alarmanlage, die sich per Anruf meldet, erscheint erst einmal äußerst praktisch. Dazu erklingt natürlich auch eine Sirene, um den potentiellen Einbrecher zu erschrecken – und schon sind alle Stricke gezogen: Sie und der Eindringling sind informiert und die Chancen stehen gut, dass kein weiterer Schaden entsteht. Natürlich können Sie auch noch eine Olympia-IP-Kamera hinzufügen, um zu sehen, was in Ihren Räumen vor sich geht. Diese müssen Sie allerdings extra kaufen.

5. Safe2Home® Funk Alarmanlagen Set SP110 mit Sabotageschutz – berührungslos aktivieren

Auch Safe2Home hat sich etwas einfallen lassen, um Ihr Zuhause ein gutes Stück sicherer zu gestalten. In dem Set SP110 sind enthalten: Die nötige Basiseinheit inklusive des passenden Netzteils, 3 Fenster- bzw. Türsensoren, 2 Fernbedienungen, 2 RFID-Chips, 1 Bewegungsmelder und 1 Bedienungsanleitung. Für diejenigen, die keine langwierigen Texte lesen, sondern sofort durchstarten möchten, liegt ein Quickstart-Guide bei.

Quickstart ist an dieser Stelle ein gutes Stichwort: Diese Hausalarmanlage eignet sich zur Selbstmontage. Im Handbuch wird jeder Schritt genau in englischer und deutscher Sprache erläutert. Das komplette Montageset liegt bei. Im Zweifelsfall steht Ihnen der Kundendienst des Herstellers mit Rat und Tat zu Seite.

Die Einbruchmeldeanlage verfügt über einen eigenen Sabotageschutz und bootet damit findige Einbrecher aus. Die Alarmierung erfolgt per Smartphone: Sie erhalten eine SMS oder einen Anruf, sobald das System Ungereimtheiten feststellt. In das GSM-Modul legen Sie einfach eine SIM-Karte ein. Gern können Sie noch eine Außensirene, Videoüberwachung, RFID-Chips, Bewegungsmelder und weitere Sensoren hinzufügen, um das System exakt an Ihre Bedürfnisse anzupassen – doch diese Komponenten kosten natürlich extra.

Fazit
Die Safe2Home Alarmanlage, die wir Ihnen hier auf STERN.de vorstellen, lässt sich ganz modern per App steuern, auch das Scharfstellen und Entschärfen kann unterwegs vom Smartphone aus erfolgen. Und wenn die Installation tatsächlich so einfach ist wie versprochen, können Sie mit diesem Produkt kaum etwas falsch machen – zumal es sich um eine renommierte Marke handelt. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob Ihr Budget noch für eventuell nötige Ergänzungen reicht!

6. Gigaset Smart Home Alarmanlage Starter Kit – koppelbar mit Alexa

Gigaset gehört zu den Schwergewichten in der Elektronikbranche, diverse Produkte dieser Marke tummeln sich selbstverständlich auch auf dem Alarmanlagensektor. Dieses Starter Kit enthält 1 Basisstation, 1 Türsensor und 1 Bewegungssensor. Das genügt für eine kleine Wohnung im oberen Stockwerk, kann aber für größere zu überwachsende Bereiche noch ergänzt werden.

Benötigen Sie zum Beispiel eine Alarmanlage für Ihr Einfamilienhaus mit einem ausgedehnten Erdgeschoss-Bereich, so haben Sie die Möglichkeit, dem System bis zu 48 weitere Smart Home Elemente hinzuzufügen, wie zum Beispiel Funksteckdosen, Funkschalter, Lichtschalter, Rauchmelder, eine Indoor Wlan-Kamera und Kombisensoren. Diese sind natürlich separat zu erwerben. So erhalten Sie ein hochmodernes Komplettsystem, das Sie ganz nah heranbringt ans vielbeschworene „Internet der Dinge“.

Besonderheit
Ist Alexa bereits Ihre beste Freundin? Diese Gigaset Alarmanlage können Sie mit Amazons fleißiger Helferin bedienen und scharfstellen. Sie werden feststellen: Das Sicherheitssystem gehorcht aufs Wort!

Selbstverständlich müssen Sie nicht unbedingt Alexa nutzen, Sie können sämtliche Einstellungen auch mit der Smartphone-App vornehmen – und das System mit Google Home oder Philips Hue verknüpfen. Sollte sich tatsächlich einmal eine Eindringling ins Haus wagen, erklingt ein 100-Dezibel-Alarmsignal und Sie erhalten eine Push-Nachricht. Die Sirene lässt sich per Handy deaktivieren. Gigaset legt außerdem noch einen kostenlosen Cloud-Service obendrauf, der dafür sorgt, dass die Software stets frische Updates erhält.

7. Olympia 5961 Protect 9035 Drahtlose GSM Alarmanlage – für den schnellen Hilferuf

Hier haben wir wieder ein Gerät vor uns, das zuerst einmal durch einen recht niedrigen Preis auffällt. Was hat die Olympia Alarmanlage dafür zu bieten? Wieder einmal handelt es sich ein ausbaufähiges Basis-Set, das so, wie es ist, für eine kleine Wohnung ausreicht. Sie erhalten 1 Basisstation mit integrierter Telefoneinheit und beleuchtetem LCD-Display, 2 Tür- bzw. Fensterkontakte und 1 Komfort-Fernbedienung.

Besonderheit
Die moderne, drahtlose Funk Alarmanlage verfügt über eine Freisprechfunktion, sodass Sie von daheim aus schnell und einfach Hilfe herbeirufen können. Wer sich noch einen passenden Notrufknopf dazu besorgt, der erhält ein System, das auch in der häuslichen Pflege von großem Nutzen ist.

Wenn bei scharf gestellter Anlage eine gesicherte Tür oder ein gesichertes Fenster geöffnet wird, ertönt ein akustischer Alarm aus der im Basiselement integrierten Sirene. Eine Alarmbenachrichtigung lässt sich auch für externe Telefone programmieren, sodass Sie, Ihre Nachbarn oder der Wachschutz einen Anruf erhalten, falls Sie einmal nicht zu Hause sind.

Bis zu 10 Rufnummern lassen sich in der Basis speichern. Falls eine Nummer besetzt ist, wird sofort die nächste aufgerufen. Steuern Sie Ihre Alarmanlage per Fernbedienung oder Smartphone, je nachdem, wo Sie sich gerade befinden! Bei Bedarf haben Sie die Option, bis zu 32 Sensoren hinzuzufügen und sogar eine Olympia IP Kamera zur Videoüberwachung anzuschließen.

Die Basis besitzt eine Stromausfallsicherung, damit sie im Ernstfall ganz sicher einsatzbereit ist. Installieren Sie Ihr Alarmsystem ohne Bohren oder Schmutzentwicklung im Plug-and-Play-Verfahren. Zum Schluss sei noch die sichere Übertragung auf einer Frequenz von 868 Mhz erwähnt, die weniger störanfällig ist als die sonst üblichen 433 Mhz.

8. Blaupunkt Smart Home Alarm Q3000 Starter Kit – komfortabler geht's kaum

Die Firma Blaupunkt stellt mit ihrer Smart Home Alarmanlage die Sicherheit ganz klar in den Vordergrund, fügt aber als Sahnehäubchen noch eine gute Portion Komfort hinzu. Das Q3000 Starter Kit besteht aus der IP-Alarmzentrale, einem Funk-Bewegungsmelder Typ IR-S1L und einem Tür- oder Fenstersensor DC-S1. Wenn Sie möchten, können Sie maximal 40 Sensoren anschließen, die nicht nur Bewegungen, sondern auch Rauch oder Wasser wahrnehmen.

Außerdem besteht die Option, das System in Ihr persönliches Internet der Dinge zu integrieren, das dazu dient, verschiedene Elektrogeräte und Ihre Heizkörper per App zu steuern. Der Smartphone-Zugriff per App gehört zu den Selbstverständlichkeiten, die diese Blaupunkt Alarmanlage zu bieten hat. Sie können allerdings auch auf das zugehörige Internetportal zurückgreifen oder eine Fernbedienung nutzen.

Wer zusätzlich noch auf Videoüberwachung setzen möchte, kauft sich eine IP-Kamera IPC-S1 hinzu und fügt diese in sein System ein. Die Q-Serie von Blaupunkt ist übrigens auch mit den Lampen und LED-Streifen von Philips Hue kompatibel, sodass sich noch mehr Möglichkeiten für Sie als Anwender ergeben. Im Premium Paket erhalten Sie noch Cloud-Speicherplatz hinzu, dort können Sie Videoclips sicher speichern, um diese zur Beweisführung zu nutzen.

Fazit
Planen Sie den Einstieg ins Smart-Home-Zeitalter? Dann könnte dieses Sicherheitspaket von Blaupunkt die Basis dafür liefern! Laut Herstellerangaben ist es einfach installieren und hält zahlreiche Optionen für Sie bereit, Ihr Zuhause bis in den letzten Winkel zu digitalisieren. Dafür müssen Sie allerdings ein paar Euro mehr anlegen.

9. ABUS Funk-Alarmanlage Smartvest Basis-Set – Grundstein für das Smart Home

Auch ABUS hat ein spannendes Produkt entwickelt, das durchaus in die engere Auswahl gehört, wenn es um den Kauf einer neuen Alarmanlage geht. Das Smartvest Basis-Set beinhaltet wie immer die Basiszentrale, aber auch 1 Fernbedienung, 1 Öffnungsmelder und 1 Bewegungsmelder. An die Basis lassen sich maximal 32 verschiedene Funk-Komponenten anschließen, ebenso wie 4 IP-Kameras.

Hier haben wir also eine echte IP Alarmanlage vor uns, die sich mit Hilfe einer kostenlosen App steuern lässt! Das Plug-and-Play-System ist gemäß Herstellerangaben einfach durch einen Laien installierbar, sodass es nach Lieferung relativ schnell losgehen kann. Alle Komponenten sind vorkonfiguriert, die App besorgt die Anbindung sämtlicher Einheiten. Ein Hygrometer ist auch schon dabei, es misst Luftfeuchtigkeit und Temperatur! Jetzt fehlt nur noch der Rest des Smart Homes.

Besonderheit
Die Anwesenheitssimulation ist zwar nicht im Starter-Set enthalten, doch das Fundament dafür haben Sie mit dem Kauf dieser ABUS Alarmanlage gelegt: Sie benötigen nur noch die zugehörigen Funksteckdosen, um nach Belieben von der Ferne Ihr Licht oder den Fernseher einzuschalten! Und schon wirkt es von außen ganz so, als sei jemand daheim.

Die Alarmierung erfolgt über die eingebaute 90-dB-Sirene, die sich lautstark bemerkbar macht. Zugleich erhalten Sie eine Push-Benachrichtigung über die App und per E-Mail. Legen Sie sich eine passende Kamera zu und werfen Sie einen Blick direkt in Ihr eigenes Wohnzimmer, auch wenn Sie Hunderte von Kilometern entfernt sind! Sie können mit der Videoüberwachung von ABUS sogar Schnappschüsse schießen.

10. Xavax Alarmanlage Funk fürs Haus FeelSafe – lautstarker Alarm

Die Alarmsirene dieser Anlage schallt durchs ganze Haus – und weit darüber hinaus! Volle 120 dB Lärm setzt das Gerät frei, das geht sogar über die Schmerzgrenze hinaus! Im Set enthalten sind die Basisstation, 1 Bewegungssensor, 2 Öffnungssensoren sowie 1 Eurostecker Typ C. Auch die Fernbedienung befindet sich mit an Bord, sie verfügt über eine Panik-Funktion für den Fall, dass es mal richtig ernst wird.

Die Fernbedienung ist bereits mit einer Batterie versehen, für die anderen Komponenten müssen Sie sich noch die passende Energieversorgung zulegen: Die Öffnungsmelder benötigen 4 AAA-Batterien und der Bewegungsmelder einen 9V-Block. Die Steuerung erfolgt über die Basisstation, das Smartphone lässt sich an diese Alarmanlage für das Haus nicht anbinden.

Ihnen stehen drei verschiedene Funktionsmodi zur Auswahl: Aktivieren Sie den Alarm mit Sirenenton, den Klingelmodus mit Klingelton oder den Home-Modus. Im letztgenannten Fall haben Sie die Möglichkeit, einzelne Sensoren ein- oder auszuschalten, ganz nach Belieben, und so Ihre Sicherheit zu individualisieren.

Fazit
Als kleines Leckerli legt der Hersteller noch eine einstellbare Alarmverzögerung auf seine Xavax Alarmanlage drauf: Damit erhalten Hausbewohner die Möglichkeit, innerhalb von 10 bis 60 Sekunden auf regulärem Weg das Haus zu betreten oder zu verlassen, ohne als Einbrecher identifiziert zu werden. Doch bei Sabotage bekommt der Eindringling zu spüren, wie laut 120 dB sind! Auch wenn sich dieses System weder mit dem Smart Home noch mit dem Handy verknüpfen lässt, besitzt es also durchaus seine Vorzüge.

11. FineSell GSM Funk Alarmanlage – das große Sensornetzwerk

Hier haben wir ein Produkt vor uns, das sich keineswegs mit Kleinkrämerei zufriedengibt: Sie erhalten auf Bestellung ein 18-teiliges Set bestehend aus einer FS07-Zentrale, 7 Öffnungsmeldern, 3 Bewegungsmeldern, 4 Funkbedienungen und einer Innensirene. Damit lässt sich schon ein ordentliches Eigenheim oder eine kleine Gewerbeimmobilie ausstatten!

Doch an dieser Stelle haben wir noch längst nicht die Belastungsgrenze erreicht: Diese Hausalarmanlage lässt sich mit bis zu 100 Sensoren kombinieren, damit wäre die Überwachung eines ganzen Gebäudekomplexes gesichert! Auf dem großen Touch-Bildschirm in LCD-Technik nehmen Sie bequem Ihre Einstellungen vor; die Alarmierung erfolgt nicht nur per Sirene, sondern auch über das Handy.

Besonderheit
Das Basis-System trifft vollständig vorkonfiguriert bei Ihnen ein, das heißt, dass sämtliche beiliegenden Sensoren und die Fernbedienungen bereits mit der Anlage gekoppelt sind. Das macht es sehr viel einfacher, Ihr neues Warnsystem zu starten! Die Menüführung des LCD Displays an der Basiseinheit ist außerdem auf intuitive Bedienung ausgelegt, sodass auch im weiteren Verlauf wahrscheinlich nicht mit Schwierigkeiten zu rechnen ist.

Insgesamt können Sie mit dieser FineSell Funkalarmanlage 10 drahtlose und 4 kabelgebundene Zonen aufbauen, wobei die drahtlosen Bereiche jeweils 10 Sensoren unterstützen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Alarmanlage per Timer zu steuern, sie also so zu programmieren, dass sie sich zu festgelegten Zeitpunkten selbst aktiviert oder deaktiviert.

12. VisorTech Hausalarm: GSM-Alarmanlage – smart und günstig

Wie so viele andere moderne Alarmanlagen gehört dieses Warnsystem von VisorTech zu den GSM Geräten. Auch handelt es sich abermals um eine Grundausstattung, die nach Wunsch weiter ausgebaut werden kann. Insgesamt können Sie mit diesem System 99 Zonen mit insgesamt 150 verschiedenen Sensoren aufbauen, darunter nicht nur Bewegungs- und Öffnungsmelder, sondern auch Wasser- und Rauchmelder.

Eine 80-dB-Sirene ist im Preis mit inbegriffen, sie schlägt gut hörbar Alarm, wenn die Sensoren einen Eindringling erfassen. Zugleich erhalten Sie eine SMS auf Ihr Smartphone, wo auch immer Sie sich gerade auf der Welt befinden. Genutzt wird hierfür die Anbindungsfunktion XMD-4400.pro, für das Handynetz ist eine eigene SIM-Karte erforderlich.

Nutzen Sie Ihr Handy, um die Anlage zu programmieren, oder bedienen Sie die praktische Alarmzentrale mit Touch-Bedienfeld. Das Gerät ist zeitsteuerbar und besitzt eine Auslöseverzögerung, sodass Sie innerhalb einer bestimmten Zeit das Haus betreten und verlassen können, ohne die aktivierte Funk Alarmanlage auszulösen.

Die zugehörige App ist kostenlos sowohl bei Google Play als auch im App Store für iOS erhältlich. Die Komponenten kommunizieren untereinander auf der häufig verwendeten Frequenz 433 MHz, ihre Reichweite liegt bei maximal 100 Meter.

Fazit
Der vergleichsweise niedrige Preis dürfte bei diesem Produkt so manchen Kunden anlocken. Beim kurzen Blick hinter die Kulissen stellen wir von STERN.de fest: Die meisten Käufer zeigen sich mit diesem intelligenten Einbruchsschutz zufrieden, einige erwähnen ein paar Probleme bei der Einrichtung. Doch schlussendlich scheinen doch die allermeisten Geräte ihren Dienst erfolgreich aufzunehmen.

13. Thustar Alarmanlage GSM mit Funk Alarmsystem Home Security – ruft Sie aufs Handy an

Von Thustar erhalten Sie zum vergleichsweise niedrigen Preis ein doch recht umfangreiches Gesamtpaket, das zur Sicherung eines ganzen Eigenheims dienen kann. Zum Lieferumfang gehören nicht nur der Host mit aufladbarer Batterie und 4 Fernbedienungen, sondern auch 2 Bewegungsdetektoren, 10 Tür- bzw. Fenstersensoren, 1 Netzteil, 1 Montageset und 1 Bedienungsanleitung. Die beigefügte Innensirene erreicht eine Lautstärke von starken 110 dB.

Während der Alarm bis in die Häuser der Nachbarschaft erschallt, erhalten Sie eine SMS und, wenn gewünscht, noch einen zusätzlichen Anruf auf Ihr Smartphone. Dafür haben Sie die Möglichkeit, bis zu 6 Nummern für Anrufe zu speichern und bis zu 2 für Textnachrichten. Und sollte einmal der Netzstrom ausfallen, sorgt der Akku des Hosts dafür, dass die Thustar Alarmanlage noch bis zu 8 Stunden weiter funktioniert.

Zur Installierung dieser Anlage müssen Sie keine Kabel verlegen und auch nicht zur Bohrmaschine greifen. Sämtliche Verbindungen kommen drahtlos zustande, dafür benötigt allerdings jeder einzelne Sensor eine eigene Batterie. Die zeitverzögerte Alarmauslösung gehört zu den erweiterten Funktionen dieses Geräts, außerdem existiert eine SOS-Taste, um im akuten Notfall schnelle Hilfe herbeizuholen.

Besonderheit
Die Reichweite der Funk-Komponenten beträgt im Freien etwa 200 Meter, das ist schon eine ganze Menge. Bedenken Sie aber, dass feste Objekte das Funksignal beeinträchtigen, sodass Wände und Möbel wie eine Art Puffer wirken. Möchten Sie aber eine Garage oder ein anderes Nebengebäude sichern und das Signal passiert hauptsächlich freie Fläche, ergeben sich mit dieser satten Reichweite ungeahnte Möglichkeiten!

14. Honeywell Security Funk-Alarmanlagen-Set HS330S – preiswert und laut

Im Basis-Set dieser Honeywell Alarmanlage sind 1 Funk-Bedienfeld, 2 Bewegungsmelder, 2 Öffnungssensoren, 2 RFID-Tags und jede Menge Aufkleber enthalte. Mit Hilfe der Aufkleber kennzeichnen Sie Ihre Komponenten und die Basiseinheit farbig, um sich blitzschnell orientieren zu können. Außerdem erhalten Sie die acht erforderlichen Batterien gleich mit dazu, ebenso wie die das komplette benötigte Montageset und eine Kurzanleitung.

Besonderheit
Diese Alarmanlage für Ihr Haus lässt sich berührungsfrei bedienen, ganz komfortabel per RFID-Chip. Streichen Sie mit Ihrem Chip über das Bedienfeld, um das Gerät zu aktivieren oder zu deaktivieren! Die Tür Alarmanlage informiert Sie außerdem darüber, wann eine Tür offen steht – und die Fenster Alarmanlage signalisiert geöffnete Fenster. Auch ein fälliger Batteriewechsel wird rechtzeitig angezeigt.

Bei diesem System gibt es keine SMS-Benachrichtigungen oder Handy-Anrufe, sondern die interne Sirene übernimmt allein die Alarmierung. Im Gegenzug fällt der Preis nicht besonders hoch aus, und wer aufmerksame Nachbarn hat, wird ohnehin bei Erschallen des Alarms von ihnen per Telefon informiert.

Die gesamte Anlage lässt sich kabellos verlegen, die einzelnen Elemente sind selbstlernend und vorkonfiguriert. Wenn Sie das System erweitern möchten, steht es Ihnen frei, bis zu 18 Bewegungsmelder oder Öffnungsmelder zu aktivieren, 8 RFID-Tags zu nutzen und 5 Funkfernbedienungen ins Spiel zu bringen. Das wird für das durchschnittliche Eigenheim absolut genügen!

15. GSM Premium Olympia Alarmanlage 9061 Super Set – an alles gedacht

Diese GSMS Alarmanlage besteht aus einem Basis-Set, das sich für den Anfang gut sehenlassen kann: Greifen Sie auf 1 Kontrollgerät, 1 Außensirene, 5 Fenster- bzw. Türkontakte, 2 Bewegungsmelder und eine Fernbedienung zurück. Im System ist eine Telefonwähleinheit integriert, die sich 10 Rufnummern merken kann und im Notfall eine nach der nächsten abtelefoniert – die zugehörige Nachricht sprechen Sie selbst auf. Gleichzeitig erschallt natürlich die Sirene.

Das Kontrollgerät verfügt über ein großes LC-Display mit Beleuchtung, sodass es für jedermann gut erkennbar ist. Die Beleuchtungsfarbe wechselt je nach Modus zwischen blau und gelb. Zudem besitzt diese Komponente eine Stromausfallsicherung und gibt zu erkennen, wenn die Batterien allmählich den Dienst quittieren.

Wenn Ihnen die beigefügten Sensoren nicht genügen, können Sie gern weitere Elemente dazukaufen: Die Premium Olympia Alarmanlage nimmt es mit bis zu 32 Sensoren auf! Dazu dürfen dann auch gern einige Rauchmelder, Wassermelder, Glasbruchmelder und ein Notrufknopf gehören. Eine interne GSM-Antenne ist bereits vorhanden, eine externe lässt sich optional noch hinzufügen. Mit eingelegter SIM-Karte erfolgt die Benachrichtigung wenn gewünscht über Ihr Smartphone.

Fazit
Bei diesem Alarmsystem können wir mit Fug und Recht sagen, dass so ziemlich alles enthalten ist, was zu einer modernen Anlage gehört. Der eine oder andere Käufer wird vielleicht mehr als 32 Sensoren installieren wollen, in diesem Fall ist dieses Produkt nicht das Richtige. Doch für eine durchschnittliche Wohnung oder ein kleines Haus wird es sicher reichen.

16. Eminent EM8610 Wireless GSM Alarm – per App steuerbar

Besonders zuverlässig soll diese Eminent Alarmanlage sein, das macht erst einmal neugierig. Wirklich teuer ist das Basis-Set nicht, zum moderaten Preis gibt es 1 Bedieneinheit, 1 Bewegungssensor, 1 Öffnungssensor, 2 Fernbedienungen, 1 Netzteil und 2 RFID-Etiketten. Wer mag, bindet bis zu 50 kabellose Sensoren an das Warnsystem an, und fügt noch 2 kabelgebundene Detektoren hinzu.

Das Anlage ist komplett über eine App steuerbar, sodass sich Ihr Smartphone jetzt schon auf eine neue Aufgabe freuen darf. Benachrichtigungen erhalten Sie per Anruf oder Textnachricht, dafür müssen Sie die Bedieneinheit allerdings mit einer eigenen SIM-Karte ausstatten. Sie haben die Möglichkeit, bis zu 5 verschiedene Telefonnummern zu speichern, die im Ernstfall angewählt werden sollen.

Fazit
Falls einmal der Strom ausfällt, setzt sich der Not-Akku in Betrieb und versorgt Ihre Alarmanlage weiterhin mit Energie. Zudem soll die Einrichtung äußerst einfach sein, sodass auch ein Laie diese Hürde überwindet. Von einer hörbaren Alarmsirene ist in der Beschreibung allerdings nicht die Sirene, an dieser Stelle könnte man noch einmal nachhaken.

Welche Vorteile bietet eine moderne Alarmanlage?

Alarmanlage TestDas wichtigste Stichwort zur Beantwortung dieser Frage lautet: Sicherheit. Normalerweise ist das System im Außenbereich zwar nicht sichtbar und schreckt im ersten Moment keine Eindringlinge ab, doch sobald der Kriminelle in Aktion tritt, erlebt er sein blaues Wunder. Moderne Alarmanlagen werden dann aktiv, wenn jemand unerlaubt ein Fenster oder eine Tür aufhebelt, eine Scheibe zerbricht oder sich in einem überwachten Raum bewegt. Besitzt das Gerät eine hörbare Sirene, erklingt ein schriller, lauter Ton, der den ungebetenen Gast im Normalfall vertreibt. Schließlich hören alle Nachbarn mit!

Viele aktuelle Modelle informieren ihren Besitzer zeitgleich per Anruf oder SMS, dass zu Hause etwas nicht in Ordnung ist. Wer eine Kamera an die Anlage angeschlossen hat, kann von überall aus der Welt nachschauen, was im eigenen Wohnzimmer gerade passiert. Dann gilt es, entweder die Polizei oder den Wachdienst zu benachrichtigen – oder den Nachbarn, damit dieser den Fehlalarm ausstellt.

Haustiere sind keine Einbrecher!
Zum Glück besitzen einige Systeme eine spezielle Sicherung, die verhindert, dass der Alarm losgeht, wenn sich das Haustier im Raum bewegt. Die Grenze liegt je nach Gerät bei etwa 15 bis 20 kg, ein großer Hund geht also durchaus als Einbrecher durch.

Sollte die Anlage auch noch zusätzlich Smart-Home-fähig sein, verschmilzt sie mit Ihrem privaten „Internet der Dinge“: Steuern Sie auf digitalem Weg Ihre Steckdosen, schalten Sie Fernseher und Lampen ein und aus und simulieren Sie so Ihre Anwesenheit. Das wirkt für Einbrecher reichlich abschreckend!

  • Gesteigertes Sicherheitsgefühl
  • Meldet Einbruchsversuche an Fenstern und Türen
  • Meldet Bewegungen im Raum
  • Oft mit Videoüberwachung koppelbar
  • Kostengünstige Produkte für kleinen Geldbeutel
  • Einige Systeme ins Smart Home integrierbar
  • Häufig mit Benachrichtigung per Smartphone
  • Auch Überwachung von hausnahen Gebäuden möglich
  • Funk-Alarmanlagen kinderleicht zu installieren
  • Kann Fehlalarme auslösen
  • Abschreckung durch Sirene erst während des Einbruchs
  • Bei aktiver Funk-Alarmanlage dauerhafte Funkstrahlung im Haus
  • Behinderung der Funkstrahlung durch Bauteile möglich
  • Einige Geräte sind sabotierbar
  • Verkabelte Geräte sind umständlich zu installieren

Diese Arten von Alarmanlagen befinden sich am Markt

Alarmanlage VergleichModerne Alarmanlagen unterscheiden sich darin, wie ihre einzelnen Elemente miteinander kommunizieren. Einige Geräte besitzen dafür Kabel, die erst einmal in die Wand verlegt werden müssen, damit keine Stolperfallen entstehen. Andere funktionieren auf Funkbasis, also kabellos. Eine dritte Variante verständigt sich per WLAN und benötigt somit einen Router: Diese Geräte nennen sich IP Alarmanlagen. Und dann wäre da noch die berühmt-berüchtigte GSM Alarmanlage, die wir ebenfalls im Folgenden genauer vorstellen möchten.

Die kabelgebundene Alarmanlage

Die Installation kabelgebundenen Systems ist mit einigem Aufwand verbunden, es eignet sich hauptsächlich für Neubauten. Der große Vorteil einer Alarmanlage mit Kabel liegt in ihrer Verlässlichkeit, denn hier bricht der Kontakt zwischen Alarmgeber und Sensor nicht so schnell ab: Das erhöht die Sicherheit ungemein.

Sind alle Kabel unter Putz verlegt, wird der ungebetene Gast die Anlage auch nicht so schnell entdecken und erst durch den schrillen Alarm damit konfrontiert. Dann ist es zu spät, einen Sabotageversuch zu unternehmen!

Energie gesichert
Die Stromversorgung ist bei einem kabelgebundenen System dauerhaft vorhanden, ein Batterieaustausch unnötig. Nur seltene Netzstromausfälle können diese Art von Alarmanlage außer Kraft setzen.

Alle Vorteile der Alarmanlage mit Kabel auf einem Blick:

  • VorteileDauerhafter Kontakt zu den Sensoren
  • Besonders verlässlich
  • Nicht so schnell sichtbar
  • Kein Akku- oder Batteriewechsel
  • Äußerst geringer Stromverbrauch
  • Im Neubau leicht montierbar
  • Theoretisch unbegrenzte Reichweite

Die Funk Alarmanlage

In unserem Vergleich auf STERN.de werden Sie eine Vielzahl von Funk Alarmanlagen finden, die sich auch in fertiggestellten Innenräumen spielend leicht montieren lassen. Lästige Kabel sind hier nicht zu erwarten, normalerweise muss nicht einmal gebohrt werden, um einzelne Komponenten zu befestigen. Die Stromversorgung funktioniert über Batterien und Akkus, nur die Basisstation ist oftmals mit dem Stecker ans Stromnetz gekoppelt.

Achtung
Selbst bei Stromausfall bleibt diese Art von Anlage weiter aktiv, doch wenn der Besitzer vergisst, die oftmals zahlreichen Batterien rechtzeitig zu wechseln, ist das Problem vorprogrammiert. Legen Sie sich vorzugsweise eine Funk Alarmanlage mit einem Frühmeldesystem zu, das schwächelnde Batterien klar und deutlich anzeigt. So bleibt genügend Zeit zum Handeln.

Ein großer Vorteil dieser Art von Alarmanlagen liegt darin, dass sich einzelne Elemente sehr schnell und einfach austauschen lassen und auch eine Systemerweiterung ohne viel Aufhebens abläuft. Oftmals verfügt eine Funk Alarmanlage über genügend Kontaktplätze für 20 oder sogar 100 Sensoren, die nach und nach ans System angeschlossen werden können.

Tipp
Erkundigen Sie sich nach einer sogenannten 2-Ways-Alarmanlage, deren Zentrale stets im Kontakt mit den anderen Komponenten bleibt. Bei Funkstörungen erklingt ein spezieller Alarm, wahlweise akustisch oder still, auch dann, wenn der Einbrecher einen „Jammer“ (Störsender) benutzt, um einen Sensor auszuschalten.

Alle Vorteile der Funk Alarmanlage auf einem Blick:

  • Beste AlarmanlageSpielend leichte Montage
  • Kein Flexen, kein Bohren
  • Bleibt auch bei Stromausfall aktiv
  • 2-Ways-Geräte bieten mehr Zuverlässigkeit
  • Bequem und einfach erweiterbar
  • Reichweite durchaus bis etwa 200 m

Die IP Alarmanlage

Die IP Alarmanlage funktioniert über ein Router-Netzwerk, zum Teil wird allerdings auch auf Funkkontakt zurückgegriffen. Sie lässt sich per PC, Notebook oder Smartphone aus der Ferne überwachen. Die Batteriestände können Sie ebenfalls per App nachprüfen: ein wichtiger Vorteil vor allem bei längerer Abwesenheit von daheim. Die IP Alarmanlage sendet Ihnen einen stillen Alarm auf das Handy, falls ein Sensor ausgelöst wird. Ob Sie zusätzlich einen hörbaren Alarm benötigen, bestimmen Sie selbst.

Visuelle Einblicke
Mit Hilfe einer IP Kamera können Sie außerdem einen Blick in Ihre Räumlichkeiten werfen, selbst dann, wenn Sie sich am anderen Ende der Welt befinden!

Alle Vorteile der IP Alarmanlage auf einem Blick:

  • Auch mit Funkkontakt kombinierbar
  • Leicht zu installieren ohne Kabel und Bohren
  • Per Smartphone und PC zu steuern
  • Stiller Alarm aufs Handy möglich
  • Mit IP Kamera koppelbar
  • Kein Bohren, kein Flexen, keine Kabel

Die GSM Alarmanlage

Eine GSM Alarmanlage verfügt über eine GMS-Einheit, die für das Absetzen eines telefonischen Alarms notwendig ist. Das System kann also telefonieren und SMS-Nachrichten versenden, wenn es notwendig ist! Sie benötigen eine gültige SIM-Karte, um eine solche Anlage zweckgemäß zu betreiben.

Info
Die Basisstation benötigt keinen Festnetzanschluss und lässt sich somit frei im Haus installieren, vorausgesetzt, das Mobilfunknetz ist am vorgesehenen Platz verfügbar.

Ihre neue GMS Anlage informiert Sie auf Wunsch per SMS über nachlassende Batteriestände und natürlich bei einem Einbruchsversuch. So können Sie die Alarmsirene auch weglassen und direkt den Wachschutz informieren, falls wirklich einmal ein ungebetener Gast bei Ihnen hereinschaut. Manche Geräte informieren auch sofort die Sicherheitsleute, je nachdem, wie sie programmiert sind.

Vorsicht
Wenn Sie sich für eine SIM-Karte mit Prepaid-Guthaben entscheiden, sollten Sie mindestens einmal im Jahr einen kostenpflichtigen Anruf absetzen, damit die Karte sich nicht automatisch deaktiviert.

Alle Vorteile der GSM Alarmanlage auf einem Blick:

  • Kein Festnetzanschluss nötig
  • Funktioniert mit SIM-Karte über das mobile Netz
  • Meldet sich per SMS oder Anruf auf dem Smartphone
  • Informiert auch über nachlassende Batterien
  • Ruft auf Wunsch direkt den Wachschutz an
  • Telefoniert mehrere Nummern nacheinander ab

Was ist beim Kauf einer Alarmanlage zu beachten?

Das sollten Sie sich merken!Wir haben in den vorgehenden Kapiteln hier auf STERN.de bereits einiges über moderne Alarmanlagen gelernt: Diese Erkenntnisse lassen sich wunderbar in die anstehende Einkaufsentscheidung mit einbeziehen! Doch hier halten wir noch einige weitere Ratschläge für Sie parat, die dazu dienen, genau das richtige Produkt zu finden:

Diese Extras werten Ihre Alarmanlage auf!

Ganz zu Anfang möchten wir uns mit den nützlichen Extras beschäftigen, die moderne Alarmanlagen aller Art zu bieten haben. Da wäre zum Beispiel der Sabotageschutz, der einen Alarm auslöst, sobald ein Störsender ins Spiel kommt oder ein Sensor schlichtweg zerstört wird. Denn sichtbare Systemkomponenten laden immer dazu ein, auf die eine oder andere Weise eliminiert zu werden!

Haustierbesitzer dürften sich vor allem über die Sicherung gegen Fehlalarm freuen, die kleinere Lebewesen von bis zu 15 oder 20 kg „aussortiert“. So erklingt garantiert kein Alarm, wenn die Katze am Bewegungssensor vorbeischleicht! Auch die eingebaute Zeitverzögerung hat sich bereits als sehr hilfreich erwiesen, damit erübrigt sich ein ständiges Aktivieren und Deaktivieren der Alarmanlage: Der Sensor an der Haustür reagiert in diesem Fall erst nach einer gewissen Sekundenzahl, Sie können also wie gewohnt trotz aktivierter Anlage hereinkommen und hinausgehen.

RFID-Tags
RFID-Tags machen die Bedienung noch einfacher: Hängen Sie sich den kleinen Chip ans Schlüsselbund, um Ihre Funk Alarmanlage jederzeit berührungsfrei zu aktivieren oder deaktivieren! Einfacher geht’s nicht mehr!

Alarmanlage Test und VergleichUnd noch eine weitere Funktion hat sich auf dem Alarmanlagen-Sektor bestens bewährt: die Möglichkeit zur Anbindung ans Smart Home. In Kombination mit Funksteckdosen, Rauch- und Gasmeldern sowie Wasserdetektoren leisten Sie sich einen perfekten Rundumschutz, der sämtliche wichtige Bereiche abdeckt. Lassen Sie abends die Rollläden aus der Ferne herunter und schauen Sie gleichzeitig per IP Kamera nach, ob daheim alles in Ordnung ist!

Halten Sie auch nach diesen Funktionen Ausschau

Wir haben noch einige weitere Funktionen in petto, die Ihre neue Alarmanlage auf jeden Fall aufwerten werden: Schauen Sie nach, welche Art von Stromversorgung das ausgewählte Produkt besitzt und erkundigen Sie sich, ob eine Notstromfunktion vorgesehen ist. Außerdem ist es für Sie als Kunde sicherlich von Belang, wie viele Sensoren sich insgesamt an das System anschließen lassen und welche Anzahl bereits im Basis-Set enthalten ist. Natürlich spielt auch die Art der Sensoren eine wichtige Rolle: Handelt es sich um Bewegungs- oder Öffnungsmelder – oder vielleicht um eine Mischung aus beidem?

Wichtig: Die Sirenen-Frage
Nicht jede moderne Alarmanlage besitzt im Basis-Set tatsächlich noch eine echte Sirene, die sich im Ernstfall lautstark äußert. Der sogenannte „stumme Alarm“ hat längst seinen Siegeszug angetreten, er macht sich durch automatische Telefonanrufe und Textnachrichten bemerkbar. Wenn Sie eine Sirene wünschen, dann schauen Sie nach, ob Sie eine extra kaufen müssen – und achten Sie in jedem Fall auch auf die Dezibel-Zahl.

AlarmanlageManche Alarmanlagen geben sich ganz traditionell und nehmen keinen Kontakt zum Smartphone auf: Betrachten Sie diesen Punkt in digitalisierten Zeiten also nicht als selbstverständlich! Auch muss das passende Montageset nicht immer dabei liegen, wenn die Alarmanlage bei Ihnen daheim eintrifft, es gilt also, sich vorher über diesen Punkt genau zu informieren.

Erwähnenswert finden wir auch die Frequenzfrage, denn es gibt im Netz genügend Hinweise darauf, dass die häufig verwendeten 433 Mhz etwas störanfälliger sind als die seltener auftretenden 868 Mhz-Geräte. Das liegt daran, dass sich Elektrogeräte auf derselben Wellenlänge häufig gegenseitig stören. Die höhere Frequenz ist seltener vertreten und deshalb tendenziell „sicherer“.

Unsere Checkliste für Ihren Einkauf

  1. Sabotageschutz
  2. Sicherung gegen Fehlalarm
  3. Zeitverzögerung
  4. Timer
  5. Smart Home Anbindung
  6. Stromversorgung / Notstrom
  7. Wie viele Sensoren anschließbar?
  8. Mit Sirene oder ohne? Wie laut?
  9. Benachrichtigung aufs Smartphone?
  10. 868 Mhz oder 433 Mhz?
  11. Befestigung ohne zu bohren?
  12. Montageset dabei?
  13. Tastatur und beleuchtetes Display an Basisstation?
  14. Wie viele Rufnummern?
  15. RFID Tags vorhanden?

Gibt es einen Alarmanlagen Test der Stiftung Wartentest?

FragezeichenJa, den gibt es! Im Jahr 2017 haben sich die erfahrenen Produktprüfer 4 Alarmanlagen für den Selbsteinbau zur Brust genommen. Die Ergebnisse hat die Stiftung Warentest hier hinter einer Bezahlschranke verborgen: Sie könnten recht hilfreich dabei sein, um Ihren eigenen Einkauf besser zu planen, zumal sich nur ein Gerät als wirklich brauchbar erwies. Die gute Nachricht lautet, dass sich sämtliche Anlagen relativ leicht installieren ließen, ohne jede professionelle Hilfe. Die Preise lagen zwischen 417 und 1.244 Euro, für eine Basisstation mit Öffnungssensoren, Bewegungsmeldern, Kamera, Sirene und Fernbedienung. Ein Komplettset also, das sich durchaus sehen lassen kann.

Hat Öko Test einen Alarmanlagen Test durchgeführt?

Die allseits bekannte Organisation Öko Test hat sich leider noch nicht dem Alarmanlagen-Sektor gewidmet, doch auf ihrer Homepage finden wir hier einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Einbruchsicherheit. Der gesamte Text kostet ein paar Cents und könnte Ihnen eventuell weiterhelfen. Falls die Damen und Herren von Öko Test sich doch noch zu einem Alarmanlagen Test entscheiden sollten, erfahren Sie es hier auf STERN.de!

Alarmanlagen-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Alarmanlage

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. tiiwee Home Alarm System Starter Kit 10/2018 49,90€ Zum Angebot
2. Multi Kon Trade Funk-Alarmanlage Komplettsystem M2BX SET-4 I 10/2018 159,90€ Zum Angebot
3. LUPUSEC XT1 Smarthome Funk-Alarmanlage 10/2018 139,65€ Zum Angebot
4. Olympia 5943, Protect 9061 Drahtlose GSM Alarmanlage 10/2018 89,95€ Zum Angebot
5. Safe2Home® Funk Alarmanlagen Set SP110 10/2018 299,90€ Zum Angebot
6. Gigaset Smart Home Alarmanlage Starter Kit 10/2018 119,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • tiiwee Home Alarm System Starter Kit