Die besten 5 Amazon-Echos im Vergleich – intelligente Lautsprecher mit freundlicher Alexa Stimme – 2020 Test und Ratgeber

Amazons Sprachassistentin Alexa, die auf den Amazon Echo Geräten aktiv ist, kennt inzwischen sicherlich jeder. Die Meinungen zu den Amazon Echo Geräten gehen jedoch nach wie vor auseinander. Was für die einen ein praktischer Helfer im Alltag ist, ist für die anderen ein Abhörspion, den man sich freiwillig in die Wohnung holt.

Doch was ist nun dran an den intelligenten Lautsprechern mit Sprachassistenz? Was können die Geräte, welchen Nutzen bringen sie im Alltag, für wen sind sie geeignet und wie gefährlich sind sie wirklich im Hinblick auf den Datenschutz und die Abhörsicherheit? Diese und viele weitere Fragen rund um Amazon Echo und die Sprachassistentin Alexa beantworten wir Ihnen in diesem Ratgeber auf STERN.de und wir haben außerdem einen Blick auf die Testergebnisse der Stiftung Warentest geworfen.

Die 4 besten Amazon-Echos im großen Vergleich auf STERN.de

Amazon Echo Dot
Hersteller
Amazon
Maße
83,5 x 83,5 x 32 mm
Gewicht
163 g
Integrierter Lautsprecher
41 mm Lautsprecher
Integriertes Display
Integrierter Smart Home-Hub
Anschlüsse
3,5 mm Audioausgang
Bluetooth
Sprachanrufe
Videoanrufe
Musikstreaming
Videos abspielen
Farbe
schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon59,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Amazon Echo
Hersteller
Amazon
Maße
148 x 88 x 88 mm
Gewicht
821 g
Integrierter Lautsprecher
Duale Lautsprecher mit Dolby Sound, 63 mm Woofer und 16 mm Hochtonlautsprecher
Integriertes Display
Integrierter Smart Home-Hub
Anschlüsse
3,5 mm Audioausgang
Bluetooth
Sprachanrufe
Videoanrufe
Musikstreaming
Videos abspielen
Farbe
anthrazit
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Amazon Echo Plus 2. Generation
Hersteller
Amazon
Maße
148 x 99 x 99 mm
Gewicht
780 g
Integrierter Lautsprecher
Duale Lautsprecher mit Dolby-Sound, 76 mm Woofer und 20 mm Hochtonlautsprecher
Integriertes Display
Integrierter Smart Home-Hub
Anschlüsse
Audioeingang und -ausgang
Bluetooth
Sprachanrufe
Videoanrufe
Musikstreaming
Videos abspielen
Farbe
Schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon146,20€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay109,90€
Amazon Echo Show
Hersteller
Amazon
Maße
187 x 187 x 90 mm
Gewicht
1170 g
Integrierter Lautsprecher
Duale 50 mm Stereotreiber und passiver Bassradiator, Dolby Sound
Integriertes Display
Integrierter Smart Home-Hub
Anschlüsse
keine
Bluetooth
Sprachanrufe
Videoanrufe
Musikstreaming
Videos abspielen
Farbe
schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Amazon Echo Dot Amazon Echo Amazon Echo Plus 2. Generation Amazon Echo Show
Hersteller
Amazon Amazon Amazon Amazon
Maße
83,5 x 83,5 x 32 mm 148 x 88 x 88 mm 148 x 99 x 99 mm 187 x 187 x 90 mm
Gewicht
163 g 821 g 780 g 1170 g
Integrierter Lautsprecher
41 mm Lautsprecher Duale Lautsprecher mit Dolby Sound, 63 mm Woofer und 16 mm Hochtonlautsprecher Duale Lautsprecher mit Dolby-Sound, 76 mm Woofer und 20 mm Hochtonlautsprecher Duale 50 mm Stereotreiber und passiver Bassradiator, Dolby Sound
Integriertes Display
Integrierter Smart Home-Hub
Anschlüsse
3,5 mm Audioausgang 3,5 mm Audioausgang Audioeingang und -ausgang keine
Bluetooth
Sprachanrufe
Videoanrufe
Musikstreaming
Videos abspielen
Farbe
schwarz anthrazit Schwarz schwarz
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon59,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon146,20€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay109,90€ AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen

1. Amazon Echo Dot: Der kleinste aus der Amazon Echo Familie

Der Amazon Echo Dot ist das kleinste Mitglied der Amazon Echo Familie. Dennoch steht er dem großen Amazon Echo nicht in viel nach, denn seine Fähigkeiten gleichen exakt denen des größeren Amazon Echos. Der Amazon Echo Dot ist ausgestattet mit sieben Fernfeld Mikrofonen, die dafür sorgen, dass das Gerät Ihre Sprachbefehle auch von der anderen Seite des Raumes und auch in lauter Umgebung oder bei Musikwiedergabe versteht.

Der Amazon Echo Dot ist mit einem 41 mm großen Lautsprecher ausgestattet. Anders als andere Geräte aus der Echo Familie verfügt er nicht über duale Lautsprecher mit Dolby Sound, doch er kann mit einem 3,5 mm Klinkenstecker oder per Bluetooth jederzeit mit einem leistungsfähigeren Lautsprecher verbunden werden. In der Größe und Qualität des Lautsprechers besteht der einzige Unterschied zwischen Amazon Echo und Amazon Echo Dot.

Der kleine Amazon Echo Dot ist nicht nur der ideale Einstieg in die Welt von Amazon Echo, sondern er bringt Amazons Alexa einfach und bequem in jeden Raum. Mit dem Echo Dot lassen sich beispielsweise Smart Home Komponenten wie Lampen, Lichtschalter, Thermostate und mehr ganz einfach per Spracheingabe steuern und dank des integrierten kleinen Lautsprechers kann das Gerät beispielsweise als intelligenter Wecker oder als Assistent in der Küche eingesetzt werden.

Sie können den Echo Dot außerdem nutzen, um Sprachanrufe zu tätigen, die Drop In Funktion zu nutzen oder Nachrichten anderer Echo Geräte zu empfangen. Durch immer neue Skills und Funktionen und eine automatische Aktualisierung lernt die Sprachassistentin Alexa ständig dazu und wird dadurch fortwährend verbessert.

2. Amazon Echo: Musik und viel mehr

Den intelligenten Lautsprecher Amazon Echo können Sie ganz allein mit Ihrer Stimme steuern. Ob Musik hören, Nachrichten oder Wetterbericht abrufen, Informationen über das Kino- oder Fernsehprogramm einholen oder das Abspielen von Hörbüchern, das Amazon Echo erledigt alles auf Zuruf.

Sie können außerdem Listen anlegen, ein Taxi rufen und natürlich Ihre Smart Home Komponenten wie Lampen oder Thermostate steuern. Tausende von Skills machen Ihr Amazon Echo zu einem echten Helfer im Alltag und es werden ständig neue Skills hinzugefügt, die Sie ganz einfach aktivieren können.

Zur Steuerung der Smart Home Komponenten ist unter Umständen ein Smart Home Hub erforderlich, der nicht im Lieferumfang des Amazon Echo enthalten ist.

Der Amazon Echo Lautsprecher ist ausgestattet mit einem 63 mm Woofer und einem 16 mm Hochtonlautsprecher mit Dolby Technologie. Damit bietet der intelligente Lautsprecher einen klaren, raumfüllenden Klang und einen dynamischen Bass. Ganz gleich was Sie tun, mit dem Amazon Echo haben Sie immer die Hände frei. Die sieben Mikrofone des Amazon Echo reagieren aus jeder Richtung und auch von der anderen Seite des Raums, ganz gleich, ob Sie gerade Musik hören, ob der Fernseher läuft oder ob es still ist im Raum.

Dadurch können Sie zu jeder Zeit mit Ihrem Amazon Echo kommunizieren und Sie können beispielsweise bei der Musik die Lautstärke regeln, Sie können Timer, Wecker und Erinnerungen einstellen oder Sprachnachrichten oder Textnachrichten an andere Echo Geräte oder die Alexa App senden. Außerdem können Sie Sprachanrufe tätigen oder sich per Drop In mit anderen Alexa Geräten im Haushalt verbinden.

3. Echo Plus 2. Generation: Ihr Partner in Sachen Smart Home

Der Amazon Echo Plus ist Ihr verlässlicher Partner in Sachen Smart Home Steuerung. Er ist mit einem integrierten Smart Home-Hub ausgestattet, mit dem Sie kompatible Lampen, Stecker und andere Geräte ganz einfach direkt einrichten und steuern können. Ein zusätzlicher Hub ist nicht mehr erforderlich. Bei diesem Gerät handelt es sich um die 2. Generation des Echo Plus.

Darüber hinaus verfügt der Amazon Echo Plus über alle Fähigkeiten, die auch der Amazon Echo mitbringt. Sieben Mikrofone, Geräuschunterdrückung und Richtstrahltechnologie sorgen dafür, dass der Amazon Echo Plus Sie aus jeder Richtung hört, auch wenn gerade Musik läuft oder andere Stimmen im Hintergrund zu hören sind.

Der Amazon Echo Plus weist einen verbesserten Lautsprecher auf, der besonders leistungsstark ist. Er ist mit Dolby Technologie ausgestattet und besteht aus einem 76 mm Woofer und einem 20 mm Hochtonlautsprecher. Der Amazon Echo Plus ist außerdem mit einem Audioeingang und -ausgang ausgestattet.

Nutzen Sie den Amazon Echo Plus mit integriertem Smart Home-Hub zur Steuerung all Ihrer Smart Home Komponenten und hören Sie mit dem Gerät außerdem Musik, rufen Sie den Wetterbericht, die Nachrichten oder die Verkehrslage ab, lassen Sie sich Ihre Hörbücher vorlesen, richten Sie Wecker, Erinnerungen oder Timer ein oder stellen Sie dem intelligenten Lautsprecher Fragen. Sie können außerdem Sprachanrufe tätigen oder Sprach- und Textnachrichten an andere Amazon Echo Geräte oder die Alexa App senden oder sich per Drop In ganz einfach mit anderen Alexa Geräten im Haushalt verbinden.

4. Echo Show: Amazon Echo mit Videofunktion

Der Amazon Echo Show bietet Ihnen alle Funktionen, die auch die anderen Echo Geräte bieten, ist aber zusätzlich mit einem 7 Zoll Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln ausgestattet. Auf dem Bildschirm können Sie sich Ihre täglichen Nachrichtenzusammenfassungen als Video anschauen, Sie können die Wettervorhersage abrufen, Ihre Fotos, Einkaufslisten oder To-do Listen anzeigen lassen, Songtexte mitverfolgen oder sogar die Bilder von Sicherheitskameras übertragen lassen.

Der Echo Show ist ausgestattet mit acht Mikrofonen, Geräuschunterdrückung und Richtstrahltechnologie und hört Sie so aus jeder Richtung, auch wenn Sie gerade Musik abspielen. Leistungsstarke Lautsprecher mit Dolby Sound, passivem Bassradiator und 50 mm Stereotreiber sorgen dabei für einen optimalen Klang. Mit der Multiroom Funktion können Sie Ihre Musik sogar in mehreren Räumen auf verschiedenen Echo Geräten wiedergeben.

Mit dem Amazon Echo Show können Sie nicht nur Sprachanrufe tätigen, sondern Sie können sich auch per Videoanruf mit allen verbinden, die ebenfalls ein Echo Show oder aber die Alexa App auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Per Sprachanruf erreichen Sie alle anderen Echo Geräte.

Selbstverständlich können Sie auch mit dem Amazon Echo Show Ihre Smart Home Komponenten steuern. Dazu ist unter Umständen jedoch ein Smart Home Hub erforderlich, der nicht im Lieferumfang enthalten ist. Viele Skills sorgen für äußerst vielseitige Einsatzmöglichkeiten und Alexa lernt durch immer neue Skills ständig dazu.

5. Echo Spot: Amazon Echo Video Wecker

Der Amazon Echo Spot ist ein intelligenter Lautsprecher mit einem 6,3 cm großen, runden Bildschirm und er ist so klein und kompakt, dass er jedem Raum Platz findet. Er ist beispielsweise ideal als Musik- oder Radiowecker im Schlafzimmer geeignet und liest Ihnen zusätzlich zum Einschlafen Ihr Hörbuch vor und zeigt Ihnen die aktuelle Uhrzeit. Aber auch in allen anderen Räumen kommt der Amazon Echo Spot perfekt zum Einsatz.

Sie können sich Songtexte auf dem Display anzeigen lassen, Ihren Kalender oder Ihre Listen anzeigen lassen, Musik oder Hörbücher hören oder sich mit Freunden, Familie und anderen Amazon Echo Nutzern per Videoanruf, Sprachanruf, Drop In oder Sprachnachricht verbinden. Selbstverständlich können Sie auch Ihre Smart Home Komponenten über den Amazon Echo Spot steuern.

Auf dem Display des Amazon Echo Spot können Sie die Uhrzeit in Form von personalisierten Zifferblättern anzeigen lassen oder Sie können ein Hintergrundfoto aus der Prime Fotosammlung festlegen.

Der Amazon Echo Spot verfügt über vier Mikrofone, eine verbesserte Geräuschunterdrückung und Richtstrahltechnologie und hört Sie auch von der anderen Seite des Raumes aus, wenn Sie gerade Musik hören. Der Sound wird von einem 36 mm Lautsprecher ausgegeben und um den etwas dürftigen Klang zu verbessern, können Sie per Bluetooth oder 3,5 mm Audioausgang einen externen Lautsprecher mit dem Amazon Echo Spot verbinden.

Was ist Amazon Echo?

Amazon-Echo DotDie Amazon Echo Geräte sind eine Reihe intelligenter Lautsprecher, die durch Sprachsteuerung genutzt werden können. Hergestellt werden die virtuellen Sprachassistenten durch das amerikanische Unternehmen Amazon.com. Um ein Amazon Gerät nutzen zu können, muss es per WLAN oder Bluetooth mit dem Internet verbunden sein. Die Aktivierung der Geräte erfolgt durch ein Signalwort oder durch das Drücken einer Aktionstaste.

Die Amazon Echo Geräte sind je nach Ausführung mit vier bis sieben Mikrofonen ausgestattet, die das Aktivierungswort erkennen und den Sprachbefehl verarbeiten. Außerdem verfügen die Amazon Echo über einen integrierten Lautsprecher, dessen Qualität und Leistung sich je nach Gerät unterscheidet. Amazon bietet inzwischen verschiedene Echo Geräte an:

  • Amazon Echo
  • Echo Dot
  • Echo Show
  • Echo Plus
  • Echo Spot
  • Echo Look (smarte Kamera, noch nicht in Deutschland erhältlich)

Die Geräte unterscheiden sich nicht nur durch die Qualität der integrierten Lautsprecher, sondern auch durch andere technische Ausstattungsmerkmale.

Obwohl die Amazon Echo Geräte erst seit dem Jahr 2015 auf dem Markt sind, sind einige von ihnen bereits in der zweiten Generation (Amazon Echo) oder gar in der dritten Generation (Amazon Echo Dot) erhältlich. Daran und an den immer neu hinzukommenden Geräten wird deutlich, dass Amazon stetig daran arbeitet, die Geräte zu verbessern und neue Nutzungsmöglichkeiten zu schaffen.

Die Geschichte des Amazon Echo

VorteileDas erste Amazon Echo kam im November 2014 in den USA für Amazon Prime Kunden auf den Markt. Ab Juni 2015 war das Amazon Echo in den USA für alle Kunden verfügbar. Der Amazon Echo Dot wurde im März 2016 vorgestellt.

Der Amazon Konzern hatte zuvor mehrere Millionen US-Dollar in die Entwicklung der Sprachsteuerung investiert und wurde inspiriert durch das Kommunikationssystem der Science Fiction Serie Raumschiff Enterprise. Bereits im Jahr 2013 hatte Amazon ein polnisches Startup übernommen, mit dessen Technologie in Danzig die Sprachaufnahmen für die Alexa Software erfolgten.

Kunden in anderen Ländern mussten noch länger auf den Sprachassistenten warten. Erst nachdem die Geräte in den USA bereits seit einem Jahr auf dem Markt waren, wurden Amazon Echo und Echo Dot auch außerhalb der USA zum Kauf angeboten. Seit September 2016 wurden die Geräte in Großbritannien angeboten und im Oktober 2016 waren die Geräte auch in Deutschland verfügbar.

Zunächst wurden die Sprachassistenten in Deutschland jedoch nur nach einer E-Mail -Bewerbung auf Einladung verkauft. Viele Interessenten gingen bei diesem System leer aus und Anfang 2017 kündigte Amazon eine mehrwöchige Wartezeit für die Bewerber an. Am 11. Februar 2017 wurde jedoch das Einladungssystem abgeschafft und Echo und Echo Dot waren für alle Kunden frei erhältlich.

In der Folgezeit hat Amazon zahlreiche neue Echo Geräte auf den Markt gebracht oder angekündigt und sowohl das ursprüngliche Amazon Echo als auch den Amazon Echo Dot überarbeitet, sodass diese Geräte inzwischen in der zweiten beziehungsweise dritten Generation erhältlich sind. Neben den Geräten, die wir Ihnen in diesem Ratgeber auf STERN.de bereits vorgestellt haben, gehören dazu insbesondere folgende Ergänzungen für die Amazon Echos:

  • Echo Input (bringt Alexa per Bluetooth oder 3,5 mm Klinke auf externe Lautsprecher. Derzeit noch nicht in Deutschland erhältlich)
  • Echo Link und Echo Link Amp (Verstärker für Musikanlagen, mit denen Musik gestreamt werden kann. Derzeit noch nicht in Deutschland erhältlich)
  • Echo Sub (Subwoofer als Ergänzung für Amazon Echo Geräte)
  • Echo Buttons (Alexa Gadgets für Spiele)

Die Amazon Echo- beziehungsweise Alexa-Technologie ist außerdem inzwischen auf den Amazon Fire Tablets 7, HD 8 und HD 10 sowie dem Amazon Fire TV Stick nutzbar. Darüber hinaus stellte Amazon Geräte wie eine Wanduhr, eine Mikrowelle und eine Steckdose vor, die mit der Amazon Echo Technologie ausgestattetet sind, sowie ein Gerät, das Amazon Echo ins Auto bringt.

Amazon kooperiert außerdem mit anderen Unternehmen und macht ihnen die Alexa Voice Services AVS zugänglich. So gibt es immer mehr Geräte, die mit Amazons Alexa kompatibel sind und per Sprachsteuerung bedient werden können. Dazu gehören neben vielen klassischen Smart Home Komponenten unter anderem Kaffeemaschinen und Küchenherde.

Der Name von Amazons virtueller Sprachassistentin Alexa ist eine Hommage an die Bibliothek von Alexandria, die bedeutendste Bibliothek der Antike. Der weibliche Vorname Alexa hat in den USA seit der Einführung der Amazon Echo Geräte hingegen deutlich an Beliebtheit verloren.

So funktioniert Amazon Echo

Achtung: Das sollten Sie wissen!Herzstück der Amazon Echo Geräte ist die virtuelle Sprachassistentin Alexa. Damit Sie mit Alexa kommunizieren können, muss das entsprechende Amazon Echo Gerät mit Ihrem WLAN Netzwerk verbunden sein. Ist diese Verbindung hergestellt, wartet das Gerät auf sein Aktivierungswort. Amazon stellt dazu unterschiedliche Varianten bereit, aus denen Sie sich eine auswählen können und die Sie jederzeit nach Belieben in der Alexa App ändern können.

Die ursprünglichen Aktivierungsworte sind

  • Alexa
  • Amazon
  • Echo

Auf vielfachen Kundenwunsch wurde nachträglich noch das Aktivierungswort Computer hinzugefügt. Die Sprachsoftware der verschiedenen Amazon Echo Geräte wartet im Hintergrund auf das Ertönen des Aktivierungswortes und schaltet sich dann ein. Das aktive Zuhören des virtuellen Sprachassistenten wird durch einen blauen Lichtring angezeigt und Sie können die Geräte ganz nach persönlicher Vorliebe auch so einstellen, dass ein Ton erklingt, wenn der Sprachassistent anspringt.

Um die Nennung des Aktivierungswortes nicht zu verpassen, muss der Sprachassistent die gesamte Zeit über in Bereitschaft bleiben und zuhören. Amazon versichert jedoch, dass nichts aufgezeichnet oder in irgendeiner Weise ausgewertet oder verwertet wird, das nicht im Zusammenhang mit der Nutzung des Sprachassistenten steht und dass die Geräte im Standby in sehr kurzen Intervallen eine automatische Löschung vornehmen. Diese Aussagen werden auch durch die Messungen von IT Spezialisten bestätigt.

Fällt das Aktivierungswort, können Sie Alexa einen Befehl erteilen oder dem Sprachassistenten eine Frage stellen. Die Rechenleistung dahinter findet in der Cloud statt. Die gesamte Kommunikation mit Alexa wird an Amazons Serverfarmen übertragen, wo alle Fäden zusammenlaufen.

Wenn Sie in bestimmten Situationen vermeiden möchten, dass Alexa im Standby zuhört und auf das Aktivierungswort wartet, haben Sie die Möglichkeit, direkt am Gerät die Mikrofone zu deaktivieren. Die Deaktivierung wird durch einen dauerhaft leuchtenden, roten Lichtring angezeigt. Ein zweiter Druck auf die Mikrofontaste schaltet die Mikrofone wieder ein.

Ihre Sprachbefehle an Alexa werden gespeichert und Sie können sie über Ihr Smartphone in der Alexa App einsehen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, alle erteilten Sprachbefehle manuell zu löschen.

Der momentane Zustand Ihres Amazon Alexa Geräts wird in erster Linie durch einen Lichtring visualisiert. Unterschiedliche Farben haben dabei unterschiedliche Bedeutungen:

  • Ein blauer Lichtring mit sich drehenden helleren Lichtern: Das Amazon Echo Gerät wird gestartet
  • Ein blauer Lichtring mit einem helleren Licht, das in die Richtung der sprechenden Person weist: Das Gerät verarbeitet Ihre Anfrage
  • Ein abwechselnd hell und dunkelblau blinkender Lichtring: Das Gerät reagiert
  • Ein durchgehender roter Lichtring: Die Mikrofone wurden ausgeschaltet
  • Ein sich im Uhrzeigersinn drehender orangefarbener Lichtring: Das Gerät verbindet sich mit Ihrem WLAN-Netzwerk
  • Ein pulsierender violetter Lichtring: Es ist ein Fehler bei der WLAN Einrichtung aufgetreten
  • Ein pulsierender gelber Lichtring: Eine Nachricht oder Benachrichtigung erwartet Sie
  • Ein pulsierender grüner Lichtring: Sie erhalten einen Anruf oder ein Drop In
  • Ein sich im Uhrzeigersinn drehender grüner Lichtring: Sie befinden sich in einem Gespräch oder einem Drop In
  • Ein weißer Lichtring: Die Lautstärke wird angepasst
  • Ein aufblitzender violetter Lichtring: Der „Bitte nicht stören“ Modus ist aktiviert

Alexa-fähige Geräte

Amazon weitet sein Alexa Universum immer weiter aus und neben neu hinzugekommener Hardware wie dem Echo Show oder Echo Spot werden viele andere Amazon Geräte Alexa-fähig gemacht und auch viele andere Hersteller entwickeln Alexa-fähige Produkte.

Amazon Echo Geräte

  • Amazon Echo
  • Amazon Echo Plus
  • Amazon Echo Dot
  • Amazon Echo Spot
  • Amazon Echo Show

Weitere Alexa-fähige Geräte von Amazon

  • Fire TV
  • Fire TV Stick
  • Fire 7
  • Fire HD 8
  • Fire HD 10

Auf den Amazon Tablets Fire HD 8 und Fire HD 10 können Sie inzwischen eine handsfree Alexafunktion nutzen, die Sie nur mit Ihrer Stimme steuern können. Für das neue Fire HD 8 wurde außerdem vor kurzem ein spezielles Show Modus Ladedock vorgestellt, mit dem sich das Tablet in den Show Modus versetzen lässt.

Alexa-fähige Geräte anderer Hersteller

Alexa-fähige Geräte gibt es nicht nur von Amazon, sondern auch andere Hersteller bieten immer mehr Geräte an, die sich über die smarte Sprachsteuerung lenken lassen.

Dazu gehören insbesondere Geräte aus den Bereichen:

  • Elektronik und Entertainment
  • Beleuchtung und Steckdosen
  • Sicherheit
  • Haushalts- und Küchengeräte
  • Heizen und Kühlen

So können mittlerweile beispielsweise Steckdosen, Glühbirnen, Lichtschalter, Lichtstrips, Heizkessel- und Heizkörperthermostate, Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Lautsprecher, Kopfhörer, Staubsauger– und Bodenwischroboter, Waschmaschinen und Trockner sowie Mähroboter, Wetterstationen und viele andere Geräte per Alexa Sprachsteuerung bedient werden. Auch Autohersteller wie beispielsweise Ford arbeiten daran, Amazons Sprachassistentin Alexa in ihre PKW zu integrieren.

Das kann Alexa

Amazon setzt klar auf Sprachsteuerung als Trend der Zukunft. Doch was kann Alexa konkret und wie können Sie Amazon Echo Geräte im Alltag nutzen? Die Möglichkeiten sind in der Tat sehr vielfältig und zu umfangreich, um sie hier im Einzelnen aufzuzählen. Im Folgenden geben wir Ihnen hier auf STERN.de einen Überblick über die wichtigsten und beliebtesten Funktion der Amazon Echo Geräte. Dabei stellen wir Ihnen zunächst die Funktionen vor, die Sie mit jedem von ECHO Gerät nutzen können, bevor wir auf die Besonderheiten der einzelnen Geräte eingehen.

Musik hören mit Alexa

Mit allen Amazon Echo Geräten können Sie Musik streamen. Möglich ist das mit Spotify Premium, Amazon Musik Prime oder Amazon Music Unlimited. Um die Dienste zu nutzen, müssen Sie ein entsprechendes Kundenkonto und einen kostenpflichtigen Account besitzen. Ihre ausgewählte Musik können Sie über ein Amazon Echo Gerät abspielen, aber auch über ein Fire Tablet, ein Fire TV oder gegebenenfalls über ein anderes Alexa-fähiges Produkt, das nicht von Amazon hergestellt wurde.

Per Sprachsteuerung können Sie Titel, Alben oder Interpreten auswählen oder sich Playlists oder auf ein bestimmtes Genre oder einen Interpreten zugeschnittene Zusammenstellungen abspielen lassen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über TuneIn Radio eine Vielzahl an Radiosendern zu hören.

Je nach verwendeter Hardware ist es ratsam, das Amazon Echo zum Musikhören mit einem externen Lautsprecher zu koppeln. Dies ist bei den meisten Geräten per Bluetooth oder mit einem 3,5 mm Klinkenstecker möglich. Insbesondere bei den kleinen Geräten wie Amazon Echo Dot und Amazon Echo Spot empfiehlt sich der Einsatz eines externen Lautsprechers, da die kleinen Geräte sonst eher blechern klingen und bestenfalls den Sound eines Küchenradios mitbringen.

Per Sprachsteuerung können Sie beim Musikhören die Lautstärke regeln, pausieren, vorspringen oder einen Song wiederholen. Darüber hinaus können Sie Hörbücher von Audible und Podcasts abspielen.

Wichtige Sprachbefehle für das Musikstreaming mit Alexa sind:

  • „Alexa, spiele Künstler/ Album/ Musikgenre von Amazon Music/Spotify“
  • „Alexa, lauter“
  • „Alexa, leiser“
  • „Alexa, Lautstärke (wählen Sie einen Wert zwischen 1 und 10)“
  • „Alexa, Pause“
  • „Alexa, weiter“
  • „Alexa, Song wiederholen“

Timer, Wecker & Erinnerungsfunktionen

Weitere Funktionen, die ihnen auf allen Amazon Echo Geräten zur Verfügung stehen, sind Timer, Wecker und Erinnerungen. Timer werden unverzüglich gestartet und zählen eine gewünschte Zeit herunter. Ist die Zeit abgelaufen, ertönt ein Signalton, der erst verstummt, wenn er per Sprachbefehl gestoppt wird. Timer lassen sich beispielsweise beim Kochen einsetzen, damit das Frühstücksei auf den Punkt gekocht wird, die Spaghetti al dente sind oder Sie den Kuchen nicht im Ofen vergessen.

Die Timerfunktion lässt sich jedoch natürlich auch für alle anderen Gelegenheiten nutzen, in denen Sie den Ablauf einer bestimmten Zeitspanne messen möchten. Der Sprachbefehl für den Timer lautet „Alexa, stelle einen Timer auf XY Minuten“.

Mit der Weckfunktion können Sie sich einmalig oder regelmäßig wecken lassen. So können Sie beispielsweise einen Wecker für Werktags und einen zweiten Wecker für das Wochenende stellen oder einen Wecker für einen bestimmten Wochentag einrichten. Außerdem können Sie einen Weckton auswählen oder sich beispielsweise mit einem bestimmten Radiosender oder Ihrer Wunschmusik wecken lassen. Wie bei einem Radiowecker können Sie bei dem Wecker eine Schlummerfunktion nutzen.

Einige der Einstellungen können auch in der Alexa App auf Ihrem Smartphone vorgenommen werden. Dort können Sie einen der Standardwecktöne auswählen und das Wiederholungsintervall des Weckers festlegen. Legen Sie kein Intervall fest, wird der Weckauftrag nur einmalig zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausgeführt.

Mit diesen Sprachbefehlen aktivieren Sie den Wecker:

  • „Alexa, stelle einen Wecker auf XY Uhrzeit“
  • „Alexa, weck mich werktags um 7 Uhr“
  • „Alexa, weck mich um XY Uhr mit Radiosender/ Künstler/ Musikgenre“
  • „Alexa, schlummern“

Die Erinnerungsfunktion hilft Ihnen, Ihre Termine im Blick zu halten. Sie können sich per Sprachbefehl an alle Ereignisse erinnern lassen und vergessen so keinen Termin und keinen Anruf mehr. Sagen Sie einfach „Alexa, erinnere mich am Tag/Datum um (Uhrzeit) an (Ereignis)“ und zum gewählten Zeitpunkt erinnert Alexa Sie per Sprachausgabe an Ihren Termin.

Auch bei den Erinnerungen können Sie Wiederholungsintervalle einstellen und sich beispielsweise jeden Dienstag, jeden Tag um 14 Uhr oder an jedem Werktag an ein bestimmtes Ereignis oder einen Termin erinnern lassen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, unterstützte Kalender wie beispielsweise den iCloud Kalender oder den Google Mail Kalender mit Ihrem Amazon Echo zu verknüpfen und können so Ihre Termine abfragen.

Mit dem Sprachbefehl Abbrechen können Sie jeden Timer, jeden Wecker und jede Erinnerungsfunktion ausschalten. Sagen Sie dazu „Alexa, Timer/Wecker/Erinnerung abbrechen“. Haben Sie mehrere Funktionen eingestellt, müssen Sie den Befehl spezifizieren, indem Sie beispielsweise sagen „Alexa, 20 Minuten Timer abbrechen“ oder „Alexa, Werktags Wecker abbrechen“. Ohne Spezifizierung wird die zuletzt eingerichtete Einstellung abgebrochen. Sie können Timer, Wecker und Erinnerungen auch in der Alexa App auf Ihrem Smartphone verwalten.

Listen anlegen

Amazon-EchosMit Ihrem Amazon Echo können Sie Einkaufslisten, Merklisten, To-Do-Listen und andere Listen erstellen und bearbeiten.

Einkaufslisten erstellen Sie mit folgendem Sprachbefehl:
„Alexa, setze (Artikel wie beispielsweise Milch) auf meine Einkaufsliste“

To-Do-Listen erstellen Sie mit dem Sprachbefehl:
„Alexa, setze (Aufgabe wie beispielsweise tanken) auf meine To-Do-Liste“

Abrufen können Sie Ihre Listen ganz einfach mit der Frage:
„Alexa, was steht auf meiner Einkaufsliste/ To-do-Liste?“

Möchten Sie Einträge von Ihren Listen löschen, müssen Sie dazu die Alexa App auf Ihrem Smartphone oder im Internet nutzen. Dort können Sie einzelne Punkte hinzufügen, als erledigt markieren oder von der Liste löschen. Haben Sie zu Hause vergessen, Ihre Listen abzufragen, können Sie sie jederzeit über Ihr Smartphone in der Alexa App einsehen.

Weitere Listen können Sie erstellen, indem Sie Apps von Drittanbietern nutzen. Diese sogenannten Alexa Skills finden Sie im Skillstore in der Alexa App und dort finden Sie unter dem Punkt „Listen“ zahlreiche Angebote, mit denen Sie beispielsweise Ihre Alexa Einkaufsliste direkt aufs Handy schicken oder mit anderen teilen können.

Einkaufen

Amazon wäre nicht Amazon, wenn Sie über die Echogeräte nicht direkt einkaufen könnten. Was Sie dazu brauchen sind

  1. Ein Amazon Echo Gerät
  2. Ein deutsches Bankkonto sowie eine deutsche Rechnungsanschrift
  3. Eine deutsche Lieferanschrift
  4. Eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie ganz einfach per Sprachbefehl bei Amazon einkaufen. Ein möglicher Sprachbefehle lautet „Alexa, bestelle (Haarshampoo)“. Nennen Sie keine bestimmte Marke, schlägt Ihnen Alexa ein Produkt von „Amazons Choice“ vor. Nennen Sie eine Marke, durchsucht Alexa die Angebote nach Prime-fähigen Produkten dieser Marke und macht Ihnen anschließend entsprechende Vorschläge. Außerdem können Sie gezielt Waren nachbestellen mit dem Sprachbefehl „Alexa, XY Marke Hundefutter wieder bestellen“.

Alexa durchsucht daraufhin Ihren Bestellverlauf bei Amazon und wählt das gewünschte Produkt aus. Sie können auch Waren bestellen, indem Sie beispielsweise sagen „Alexa, lege ein Amazon Echo in schwarz in meinen Einkaufswagen“. Bevor die Artikel geordert werden, wiederholt Alexa die Auswahl und Sie müssen mit „Ja“ bestätigen, dass Sie die Artikel bestellen möchten. Mit einem „Nein“ können Sie den Kauf abbrechen. Fehlkäufe oder versehentlich bestellte Waren lassen sich mit dem Sprachbefehl „Alexa, storniere meine Bestellung“ wieder rückgängig machen.

Den Spracheinkauf über Alexa können Sie ganz einfach in der Smartphone App in den Einstellungen deaktivieren. Beachten Sie, dass die Funktion standardmäßig aktiviert ist und dass es insbesondere, wenn Kinder im Haushalt sind, leicht zu Fehlbestellungen kommen kann. Alternativ können Sie auch einen Pin Code als Kindersicherung für die Sprachbestellung einrichten.

Abrufen von Informationen wie Nachrichten oder Verkehrsfunk

Eine weitere Funktion, über die alle Amazon Echos verfügen, ist das Abrufen von Informationen wie Nachrichten, Wetter oder Verkehrsfunk. Außerdem können Sie sich beispielsweise das Kinoprogramm ansagen lassen, Bahnverbindungen heraussuchen lassen, Wissensfragen beantworten lassen oder beispielsweise Rechenaufgaben lösen sowie Währungen und Einheiten umrechnen lassen.

Diese Funktionen sind sowohl über Alexa selbst als auch mithilfe der zahlreichen Skills möglich. Weitere Informationen, die Alexa liefern kann, sind Telefonnummern, Adressen und Öffnungszeiten von Geschäften, einfache Übersetzungen oder Infos zu bestimmten Personen.

Mögliche Sprachbefehle sind:

  • „Alexa, was gibt es neues?“, um die Nachrichten abzufragen
  • „Alexa, was läuft im Kino?“, um sich das Kinoprogramm Ansagen zu lassen
  • „Alexa, wie ist das Wetter in (Ort)?“, um sich das Wetter an einem bestimmten Ort Ansagen zu lassen
Für einige Informationen wie beispielsweise die aktuelle Verkehrslage auf dem Weg zur Arbeit müssen Sie in der Alexa App zusätzliche Informationen wie beispielsweise die Adresse Ihrer Arbeitsstelle angeben.

Über die Skills sind noch viele weitere Informationen wie beispielsweise die Termine der wöchentlichen Müllabfuhr, Infos über das Fernsehprogramm und vieles mehr abrufbar.

Drop In, Sprachnachrichten und Telefonie

Sie können über Ihre Amazon Echo Geräte mit anderen Geräten kommunizieren. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

Drop In
Per Drop In verbinden Sie sich mit anderen Echo Geräten. Aktivieren Sie die Funktion in der Alexa App, können Sie sich per Sprachbefehl direkt mit einem anderen Echo Gerät verbinden. Diese Funktion können Sie beispielsweise innerhalb der Familie nutzen, um den Familienmitgliedern in anderen Räumen per Drop In mitzuteilen, dass das Essen fertig ist. Beachten müssen Sie beim Drop In jedoch, dass Sie nach der Freigabe der Geräte direkt mit dem entsprechenden Raum verbunden sind und je nach Ausstattung der Hardware alles sehen und/oder hören, was dort vor sich geht. Hier sollten Sie die Privatsphäre nicht außer Acht lassen und mit dieser Funktion vorsichtig umgehen.

Der Sprachbefehl, um das Drop In zu nutzen, lautet:
„Alexa, Drop In (Name des Amazon Echo Geräts, mit dem Sie sich verbinden möchten)“

Anrufe
Anders als bei der Drop In Funktion sind Sie bei einem Anruf über ein Amazon Echo nicht direkt mit dem anderen Gerät verbunden, sondern der Teilnehmer muss das Gespräch erst annehmen. Um die Anruffunktion zu nutzen, müssen Sie Ihre Handynummer in der Alexa App angeben und der App Zugriff auf die Kontakte im Adressbuch gewähren.

Es ist nicht möglich, nur ausgewählte Handynummern zur Verfügung zu stellen, sodass die komplette Kontaktliste, die auf Ihrem Handy gespeichert ist, auf den Servern von Amazon landet. Auch hier sollten Sie den Datenschutz nicht außer Acht lassen und mit Bedacht entscheiden, ob Sie Amazon diese Informationen zukommen lassen wollen.

bester Amazon-EchoUm mit einem Echo Gerät einen Anruf zu tätigen, sagen Sie „Alexa, ruf (Name des Kontakts) an“. Der Angerufene kann den Anruf mit dem Sprachbefehl „Alexa, nimm den Anruf an“ oder „Alexa, lehne den Anruf ab“ annehmen oder ablehnen. Mit dem Echo Show und dem Echo Spot können Sie außerdem Videoanrufe durchführen.

Sprachnachrichten
Sprachnachrichten können Sie innerhalb der Alexa App versenden. Sie werden von dort aus an die Alexa App des Empfängers sowie die damit verbundenen Amazon Echo Geräte gesendet. Auch hier müssen Sie Amazon Zugriff auf Ihr Adressbuch gewähren, um die Funktion auch außerhalb Ihres eigenen Netzwerkes nutzen zu können.

Haben Sie die Sprachnachrichten in der Alexa App eingerichtet, können Sie sie von dort aus per Spracheingabe oder Texteingabe an einen ausgewählten Kontakt senden. Abhören können Sie eingehende Sprachnachrichten, indem Sie sagen „Alexa, spiele meine Nachrichten ab“.

Smart Home Steuerung
Ein weiterer großer Bestandteil der Amazon Echo Funktionen ist das Steuern von Smart Home Komponenten. Per Sprachbefehl können Sie beispielsweise das Licht ein- und ausschalten oder dimmen, die Temperatur der Heizkörper regeln und vieles mehr.

Mittels sogenannter Routinen und Szenen können Sie mit einem Sprachbefehl gleich mehrere Aktionen durchführen lassen. Sie können diese Routinen in der Alexa App einrichten und beispielsweise mit dem Sprachbefehl „Guten Morgen“ veranlassen, dass bestimmte Lampen eingeschaltet werden, Ihr Lieblingsradiosender abgespielt wird und gleichzeitig die Kaffeemaschine anspringt. Um auf Geräte wie beispielsweise die Kaffeemaschine per Alexa Sprachsteuerung zugreifen zu können, muss diese Alexa-fähig sein oder Sie wählen den Umweg über eine WLAN-Steckdose, die per Alexa angesteuert werden kann.

Vielfach wird für die Steuerung von Smart Home Komponenten außerdem ein sogenannter Smart Home Hub benötigt, der sozusagen die Zentrale für Ihre Smart Home Komponenten darstellt. Er ist im Amazon Echo Plus bereits integriert.

Die Besonderheiten der Geräte Echo Plus, Echo Show und Echo Spot
Die oben beschriebenen Funktionen stehen Ihnen mit jedem Amazon Echo zur Verfügung. Einige Geräte verfügen darüber hinaus noch über spezielle Ausstattungsmerkmale:

  • Echo Plus bringt den Smart Home Hub gleich als integrierte Funktion mit
  • Echo Show und Echo Spot sind zusätzlich zum Lautsprecher mit einem integrierten Display ausgestattet, das zahlreiche Sonderfunktionen bietet wie beispielsweise die Möglichkeit, Videos abzuspielen oder Videoanrufe zu tätigen.

Abhörspion im Wohnzimmer?

Alexa spaltet hierzulande die Gemüter. Während die einen in den Amazon Echo Geräten den technischen Fortschritt und eine Erleichterung des Alltags sehen, sehen andere vor allem eine Datenkrake, die hemmungslos persönliche Daten abgreift und dabei steht Alexa sogar im Verdacht, als Abhörwanze zu fungieren. Tatsache ist, dass der smarte Sprachassistent immer mithört und auf sein Aktivierungswort wartet. Dabei wird jedoch längst nicht alles aufgezeichnet, sondern erst wenn das Aktivierungswort fällt, wird der smarte Lautsprecher aktiv.

Es kann allerdings vorkommen, dass Worte missverstanden werden und Alexa beispielsweise auf die Erwähnung ähnlicher Namen wie Alexandra oder Alexander reagiert, obwohl sie nicht angesprochen wurde. Eine Aktivierung wird jedoch durch den blauen Leuchtring sichtbar und wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie Ihr Amazon Echo so einstellen, dass bei der Aktivierung zusätzlich ein akustisches Signal ertönt. Damit sind Sie gewarnt, wenn es zu einer versehentlichen Aktivierung kommt.

Kundendaten werden gesammelt

Kein Geheimnis ist es hingegen, dass Amazon Kundendaten sammelt und diese geschäftlich genutzt. Dadurch wird beispielsweise nutzerorientierte Werbung generiert und Amazon schlägt Ihnen gezielt Produkte vor, die Sie interessieren können. Auch wenn Amazon bereits riesige Mengen an Daten über alle Kunden sammelt, waren dem Unternehmen jedoch einige Datenbereiche bislang verwehrt, die beispielsweise Google oder Facebook zur Verfügung stehen.

Die Rede ist von Standortdaten und Telefonkontakten. Mit den Amazon Echo Geräten erschließt sich Amazon nun auch Zugriff auf diese Daten, denn die Standortdaten sind beispielsweise wichtig, um dem Nutzer die regionale Wettervorhersage, die Verkehrsnachrichten oder das regionale Kinoprogramm mitzuteilen. Um die Telefonfunktionen der Amazon Echo Geräte zu nutzen, greift Amazon in seiner App auf die Telefonkontakte zu, die auf dem Handy gespeichert sind.

Hören die Geräte im Wohnzimmer tatsächlich ab?

FragezeichenJede Menge Daten werden von den Amazon Echo Geräten also ohne Frage gesammelt. Doch hören die Geräte Sie im Wohnzimmer auch regelrecht ab? Diese Angst ist bei vielen Menschen groß und tatsächlich besteht theoretisch die technische Möglichkeit, dass sich beispielsweise Hacker ins System einschleusen und mithören, konkrete Fälle dieser Art sind jedoch nicht bekannt. Und wie steht es mit Amazon selbst? Von IT Experten durchgeführte Messungen haben ergeben, das Alexa im ordnungsgemäßen Betrieb keine Datentransfers zu den Servern durchführt, solange das Aktivierungswort nicht fällt.

Die Geräte checken lediglich regelmäßig die WLAN Verbindung und alle 5 Sekunden findet auf Geräteebene eine automatische Löschung statt, ohne dass die Amazon Server kontaktiert wurden. Die Befürchtung, sich mit Alexa freiwillig eine Wanze in die heimischen vier Wände zu holen, ist bei ordnungsgemäßem Gebrauch also eher unbegründet, vor allem wenn man bedenkt, das heute jeder Computer, jedes Tablet und jedes Smartphone mit Kameras und Mikrofonen ausgestattetet sind und diese Geräte oft auch über Sprachassistenten wie Cortana oder Siri verfügen und den Amazon Echo Geräten daher in nichts nachstehen, was das Potential zum Ausspionieren angeht.

Sorgsamer Umgang mit Daten seitens der Nutzer

Vielmehr sollte jeder Nutzer von Amazon Echo Geräten ebenso sorgsam mit den Informationen umgehen, die er freigeben möchte, wie dies im gesamten Internet ratsam ist. Informationen wie die Adresse der Arbeitsstätte oder Zugriff auf das Adressbuch im Handy sollten Amazon nicht leichtfertig gewährt werden und die Funktion, das WLAN Passwort der Einfachheit halber an Amazons Server zu übertragen, sollten Sie unter keinen Umständen aktivieren.

Nutzen Sie das Amazon Echo vorrangig, um Musik zu hören, Timer oder Wecker zu nutzen oder Ihre Lichter ein- und auszuschalten, erhält Amazon dadurch jedoch keine relevanten Informationen, die Ihnen und Ihrer Privatsphähre gefährlich werden könnte und auch der Bestellprozess per Amazon Echo eröffnet dem Konzern keine Informationen, die er bei dem herkömmlichen Prozess nicht auch bekommt.

So richten Sie Ihr Amazon Echo Gerät ein

Darauf sollten Sie achtenEin Amazon Echo Gerät können Sie ganz einfach selbst einrichten. Dazu sind keine besonderen Kenntnisse notwendig und das Gerät führt Sie durch den gesamten Einrichtungsvorgang.
Folgende Schritte sind notwendig:

  • Laden Sie sich die kostenlose Alexa App aus dem Amazon App Store herunter und melden Sie sich mit den Daten Ihres Amazon Kontos an
  • Schließen Sie Ihr Amazon Echo mithilfe des mitgelieferten Netzteils an eine Steckdose an
  • Nun leuchtet zunächst ein blauer Lichtring auf, der nach kurzer Zeit die Farbe wechselt und orange wird
  • Folgen Sie den Anweisungen des Sprachassistenten und verbinden Sie Ihr Amazon Echo mit einem WLAN Netzwerk. Dazu benötigen Sie Ihr WLAN Kennwort
  • Hat das Amazon Echo eine Verbindung mit dem WLAN Netzwerk hergestellt, ist die Einrichtung abgeschlossen und Sie können das Gerät benutzen.
Die Amazon Echo Geräte sind so eingestellt, dass sie standardmäßig Alexa als Aktivierungswort nutzen. Nach der Einrichtung können Sie diese Einstellung in der Alexa App ändern und zu einem der anderen Aktivierungsworte wechseln.

Wartung und Pflege Ihres Amazon Echo Geräts

Amazon-Echo VergleichBesondere Wartung und Pflege für Amazon Echo Geräte sind nicht notwendig. Die Software Updates werden in aller Regel automatisch durchgeführt, sodass Sie sich darum nicht kümmern müssen. Um Ihr Amazon Echo zu pflegen, sollten Sie die Geräte regelmäßig mit einem weichen Tuch abwischen und dabei auf Reinigungsmittel und Wasser verzichten.

Zubehör für Amazon Echo

Zubehör für Amazon Echo Geräte wird vor allem im Bereich Lautsprecher und Smart Home Komponenten zahlreich angeboten. Lautsprecher, die per Bluetooth oder 3,5 m Klinkenstecker mit den meisten Amazon Echo Geräten verbunden werden können, sorgen vor allem bei den kleineren Geräten Echo Dot und Echo Spot für einen deutlich besseren Klang. Legen Sie besonderen Wert auf guten Sound, können Sie auch alle anderen Amazon Echo Geräte mit externen Lautsprechern verbinden.

Im Bereich Smart Home werden Glühbirnen, Thermostate, WLAN Steckdosen und vieles mehr angeboten, sodass Sie zahlreiche Komponenten per Alexa Sprachsteuerung bedienen können.

Zum Amazon Echo Zubehör gehören außerdem Alexa Gadgets wie beispielsweise die Echo Buttons, die Sie nutzen können, um Spiele zu spielen, Geräte wie Echo Connect (ermöglicht Festnetz- und VoIP-Telefonie mit Amazon Echo) oder Echo Sub (Subwoofer für Amazon Echo), sowie Hüllen und Ständer für die unterschiedlichen Geräte.

Darauf müssen Sie beim Kauf eines Amazon Echo achten

Amazon Echo Geräte bieten ein großes Potenzial, um das Leben einfacher und komfortabler zu machen.

  • Bequeme Sprachsteuerung Ihrer Smart Home Komponenten
  • Praktisches Musikstreaming
  • Timer-, Erinnerungs- und Weckerfunktionen per Sprachbefehl einrichten
  • Informationsabfragen per Sprachbefehl
  • Datenschutzrechtliche Bedenken

Amazon-Echo TestHaben Sie sich zum Kauf eines Amazon Echo entschieden, ist die wichtigste Frage, welches Gerät für Sie am besten geeignet ist. Wir haben Ihnen die unterschiedlichen Amazon Echo Geräte in diesem Ratgeber auf STERN.de daher ausführlich vorgestellt. Die grundlegenden Funktionen sind bei allen Geräten gleich, sodass Sie sich vor dem Kauf vor allem folgende Fragen beantworten sollten:

Möchten Sie mit dem Amazon Echo Ihre Smart Home Komponenten steuern?
In diesem Fall ist Echo Plus für Sie am besten geeignet, denn das Gerät bringt einen integrierten Smart Home Hub mit

Soll Ihr Amazon Echo über ein Display verfügen, mit dem Sie beispielsweise Videoanrufe tätigen können?

In diesem Fall sind Echo Show und Echo Spot die am besten geeigneten Geräte, denn sie verfügen beide über ein Display. Das rechteckige Display das Echo Show ist mit einer Diagonale von 25,6 cm jedoch deutlich größer als das nur 6,3 cm große, runde Display des Echo Spot, das nicht viel mehr als die Uhrzeit und ein Hintergrundbild anzeigt.

Möchten Sie Ihr Amazon Echo zum Musikhören ohne zusätzliche Lautsprecher nutzen?

Das passende Gerät in diesem Fall ist der Amazon Echo. Er verfügt über einen leistungsfähigen Lautsprecher, sodass Sie das Gerät auch ohne externe Lautsprecher nutzen können. Möchten Sie zusätzlich Smart Home Komponenten steuern, sollten Sie sich für Echo Plus entscheiden.

Suchen Sie ein kleines Gerät, das in jedem Raum Platz findet oder möchten Sie einfach einmal in die Welt von Amazon Echo hineinschnuppern?

Dann ist der Amazon Echo Dot gut geeignet. Er kann alles, was sein großer Bruder Amazon Echo kann und verbunden mit einem Bluetooth Lautsprecher liefert er einen guten Klang. Ohne externen Lautsprecher ähnelt er jedoch eher einem zweitklassigen Küchenradio,was jedoch für die Sprachausgabe völlig ausreichend ist.

Mit dem Amazon Echo Dot der dritten Generation hat Amazon den Lautsprecher gründlich überarbeitet und den Klang deutlich verbessert.

Gibt es einen Amazon Echo Test bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat im Januar 2017 einen Amazon Echo Test durchgeführt. Getestet wurden lediglich Amazon Echo und Amazon Echo Dot, da die anderen Geräte wie Amazon Echo Spot, Echo Show und Echo Plus zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Markt waren. Einen Testsieger der Stiftung Warentest im herkömmlichen Sinne gibt es bei diesem Schnelltest daher nicht.

Im Fazit kommen die Warentester zu dem Schluss, dass der Nutzen von Amazon Echo eher gering ist, da bis zum Testzeitpunkt nur wenige Unternehmen mit Amazon hinsichtlich der Sprachassistentin Alexa kooperierten. Das hat sich seit dem Test der Stiftung Warentest vor knapp zwei Jahren jedoch vor allem in Sachen Smart Home grundlegend geändert.

Was die Datensicherheit angeht, verneinten auch die Tester der Stiftung Warentest die Befürchtungen, das Alexa als Wanze im heimischen Wohnzimmer fungiert und die Nutzer permanent abhört. Sie bestätigten vielmehr, dass Sprachaufzeichnungen erst dann an Amazons Server gesendet werden, wenn das Aktivierungswort fällt, weisen jedoch auch darauf hin, dass es zu Missverständnissen kommen kann und das Gerät ein Aktivierungswort versteht, obwohl es nicht ausgesprochen wurde. Die Warentester warnen außerdem vor der Funktion, das WLAN Passwort an Amazon zu übertragen. Alle Einzelheiten zu diesem Amazon Echo Test der Stiftung Warentest finden Sie hier.

In einem weiteren Test vom März 2018 hat die Stiftung Warentest gleich fünf Sprachassistenz-Systeme getestet: Amazon Alexa, Apple Siri, Google Assistant, Microsoft Cortana und Sony Xperia Ear. Die Testergebnisse müssen bei der Stiftung Warentest kostenpflichtig freigeschaltet werden und Sie finden alle Einzelheiten hier.

Die Entwicklungen in Sachen Amazon Echo schreiten rasant voran und seit dem letzten Amazon Echo Test der Stiftung Warentest im Januar 2017 hat sich viel getan. Sollte die Stiftung Warentest daher einen weiteren Amazon Echo Test durchführen, werden wir Sie hier auf STERN.de über alle Testsieger und Testergebnisse informieren.

Amazon Echo Test von Öko Test

Von den Testern der Zeitschrift Öko Test existiert noch kein Amazon Echo Test. Dementsprechend können wir Ihnen leider keine Testsieger oder Testergebnisse des Magazins Öko Test vorstellen. Sollten die Tester in der Zukunft einen Amazon Echo Test durchführen, werden wir Sie hier auf STERN.de über die Testsieger und alle Testergebnisse informieren.

Amazon-Echos-Liste 2020: Finden Sie Ihren besten Amazon-Echo

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Amazon Echo Dot 04/2020 59,99€ Zum Angebot
2. Amazon Echo 10/2018 Preis prüfen Zum Angebot
3. Amazon Echo Plus 2. Generation 05/2020 146,20€ Zum Angebot
4. Amazon Echo Show 10/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. Amazon Echo Spot 10/2018 87,72€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Amazon Echo Dot