Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

6 unterschiedliche AV-Receiver im Vergleich – finden Sie Ihren besten leistungsstarken Heimkino-Receiver – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Was gibt es Schöneres, als sich nach einem anstrengenden Tag aufs Sofa im Wohnzimmer zu setzen und einen guten Film zu schauen oder seine Lieblingsmusik zu hören? Noch besser wird dieses Vergnügen mit einem System für Heimkinos, das gestochen scharfe Bilder und einen raumfüllenden Surround-Sound aus allen Richtungen liefert. Das Herzstück eines solchen Systems ist der AV-Receiver. Er optimiert die Eingangssignale und dient als zentrale Schnittstelle zwischen dem Fernseher, den Lautsprechern und allen Quellgeräten – zum Beispiel DVB-C, Spielekonsolen oder Blu-Ray-Player. Das macht ihn zu einem unverzichtbaren Bestandteil eines jeden Hi-Fi- oder Heimkinosystems.

Der folgende Vergleich beschreibt 6 AV-Receiver unterschiedlicher Preisklassen und ihre wichtigsten Eigenschaften sowie deren Grundausstattung. Der auf den Vergleich folgende Ratgeber informiert über die Funktionsweise, die Vor- und Nachteile sowie die Einsatzmöglichkeiten von AV-Receivern im Vergleich zum Vollverstärker und anderen Modellen. Außerdem erläutert er die wichtigsten Kriterien, die es beim Kauf eines solchen Geräts zu beachten gibt. Abschließend folgen Antworten auf einige häufig gestellte Fragen und der Blick auf AV-Receiver-Tests der Stiftung Warentest und von Öko-Test.

4 klangstarke AV-Receiver im Vergleich

Denon AVR X1600H AV-Receiver
Amazon-Bewertung
(688 Kundenbewertungen)
Hersteller
Denon
Typ
7.2-Kanal-AV-Receiver
Ausgangsleistung
145 Watt pro Kanal
4K-Unterstützung
HDMI
WLAN
Bluetooth
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe)
43,4 x 33,9 x 21,5 Zentimeter
Gewicht
8,6 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 579,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Denon AVR S650H AV-Receiver
Amazon-Bewertung
(599 Kundenbewertungen)
Hersteller
Denon
Typ
5.2-Kanal-AV-Receiver
Ausgangsleistung
135 Watt pro Kanal
4K-Unterstützung
HDMI
WLAN
Bluetooth
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe)
43,4 x 15,1 x 32,9 Zentimeter
Gewicht
7,8 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Yamaha RS202DBL AV-Receiver
Amazon-Bewertung
(235 Kundenbewertungen)
Hersteller
Yamaha
Typ
2.1-Kanal-AV-Receiver
Ausgangsleistung
100 Watt pro Kanal
4K-Unterstützung
HDMI
WLAN
Bluetooth
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe)
43,5 x 14,1 x 32,2 Zentimeter
Gewicht
6,7 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Saturn 249,00€ Media Markt 249,00€
Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver
Amazon-Bewertung
(126 Kundenbewertungen)
Hersteller
Pioneer
Typ
5.1-Kanal-AV-Receiver
Ausgangsleistung
80 Watt pro Kanal
4K-Unterstützung
HDMI
WLAN
Bluetooth
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe)
32,5 x 43,5 x 7 Zentimeter
Gewicht
4 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 501,38€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Modell Denon AVR X1600H AV-Receiver Denon AVR S650H AV-Receiver Yamaha RS202DBL AV-Receiver Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver
Amazon-Bewertung
(688 Kundenbewertungen)
(599 Kundenbewertungen)
(235 Kundenbewertungen)
(126 Kundenbewertungen)
Hersteller Denon Denon Yamaha Pioneer
Typ 7.2-Kanal-AV-Receiver 5.2-Kanal-AV-Receiver 2.1-Kanal-AV-Receiver 5.1-Kanal-AV-Receiver
Ausgangsleistung 145 Watt pro Kanal 135 Watt pro Kanal 100 Watt pro Kanal 80 Watt pro Kanal
4K-Unterstützung
HDMI
WLAN
Bluetooth
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe) 43,4 x 33,9 x 21,5 Zentimeter 43,4 x 15,1 x 32,9 Zentimeter 43,5 x 14,1 x 32,2 Zentimeter 32,5 x 43,5 x 7 Zentimeter
Gewicht 8,6 Kilogramm 7,8 Kilogramm 6,7 Kilogramm 4 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 579,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Saturn 249,00€ Media Markt 249,00€ Amazon 501,38€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,27 Sterne aus 11 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Denon AVR X1600H AV-Receiver für bis zu sieben Lautsprecher und zwei Subwoofer

Mit dem AVR X1600H hat Denon einen 7.2-Receiver mit einer Gesamtleistung von 1.015 Watt im Angebot. So versorgt er jeden seiner sieben Tonkanäle mit einer Leistung von 145 Watt. Laut Hersteller erreicht der Receiver eine gute Klangleistung für den Musik- und Filmgenuss. Er löst Videosignale in 4K-Qualität auf und unterstützt die Audioformate Dolby Atmos®, Dolby Atmos Height Virtualization Technology, DTS:X und DTS Virtual:X. Audiosignale kann er in einem Frequenzbereich zwischen 10 und 20.000 Hertz dekodieren. Dabei arbeitet der 7-Kanal-Receiver mit einem Klirrfaktor von 0,08 bis 1 Prozent. Die Impedanz liegt bei 6 Ohm. Folgende Anschlussmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Sechs HDMI-Eingänge – einer davon an der Front
  • Ein HDMI-Ausgang
  • Ein Phono-Eingang
  • Zwei Composite-Eingänge
  • Ein Composite-Ausgang
  • Zwei digitale Audio-Eingänge
  • Zwei analoge Audio-Eingänge
  • Zwei Pre-Out-Ausgänge
  • Ein USB-Anschluss
  • Ein Setup-Mic-Eingang
  • Bluetooth
  • WLAN
success

Im Set erhältlich: Der AV-Receiver von Denon ist sowohl einzeln als auch im Set mit einem 5.1-Lautsprechersystem oder einem kabellosen Multiroom-Lautsprecher erhältlich. Zudem gibt es das Gerät mit oder ohne DAB+-Radio.

Der Denon AVR X1600H lässt sich über sein integriertes Bedienfeld oder die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Alternativ reagiert er bei der Verbindung zu einem kompatiblen Gerät auf Sprachbefehle über die Sprachassistenten Alexa, Google Assistant oder Siri. Dank AUDYSSEY-Sound-Optimierung lässt sich die Klangwiedergabe durch ein verbundenes Messmikrofon automatisch optimieren.

Der in Schwarz gehaltene Denon AVR X1600H steht auf vier kreisrunden Standfüßen und hat ein Gewicht von 8,6 Kilogramm. Das Gerät ist 43,4 Zentimeter breit, 33,9 Zentimeter hoch und 21,5 Zentimeter tief.

info

Was sind Audioformate wie Dolby Atmos oder DTS:X? Ein Audioformat ist eine Software zur Verarbeitung von Audiosignalen. Nicht zu verwechseln sind sie mit Audiodateiformaten wie MP3 oder WMA. Neben Dolby Atmos und DTS:X gibt es zahlreiche weitere Tonformate. Dolby Atmos zählt zu den häufig genutzten Formaten. Es kann virtuellen 3D-Sound erzeugen. Das heißt, Dolby Atmos simuliert Deckenlautsprecher und Bodenlautsprecher. Dadurch wirkt es, als würden die Töne aus allen Richtungen kommen. Dasselbe soll das neuere Audioformat DTS:X ermöglichen.

FAQ

Lässt sich ein Recorder an den Denon AVR X1600H AV-Receiver anschließen?
Ja, laut Amazon-Kunden ist das möglich.
Lassen sich ältere Konsolen wie die PlayStation 2 oder die Wii an den Receiver anschließen?
Ja, dem Hersteller zufolge funktioniert das.
Lässt sich ein 100-Hertz-Fernseher an den Receiver anschließen?
Ja, laut Hersteller lassen sich 100-Hertz-Fernseher an den AV-Receiver anschließen. Dadurch sind flüssigere Bewegtbilder als mit 60-Hertz-Fernsehern möglich.
Kann ein Funk-Subwoofer per Bluetooth mit dem Receiver verbunden werden?
Nein, dem Anbieter zufolge ist das nicht vorgesehen.

2. Denon AVR S650H AV-Receiver mit HEOS-Technik zur kabellosen Vernetzung mehrerer Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen

Mit dem Modell AVR S650H bietet Denon einen 5.2-AV-Receiver mit einer Gesamtleistung von 675 Watt an, die er gleichmäßig auf fünf Tonkanäle aufteilt. Er überträgt Bildsignale in 4K-Qualität und unterstützt die Audioformate Dolby ProLogic II, Dolby True HD, DTS HD Master und DTS Neo:X. Der Receiver arbeitet in einem Frequenzbereich zwischen 20 und 20.000 Hertz und hat einen Klirrfaktor von 0,08 bis 0,7 Prozent. Die Impedanz liegt zwischen 6 und 8 Ohm. Für die Verbindung zu Ausgabegeräten wie Lautsprechern, Subwoofern oder TV-Geräten hat der Receiver folgende Anschlussmöglichkeiten:

  • Fünf HDMI-Eingänge
  • Ein HDMI-Ausgang
  • Sechs analoge Audio-Eingänge
  • Zwei digitale Audio-Eingänge
  • Ein Phono-Eingang
  • Ein USB-Anschluss
  • Ein LAN-Anschluss
  • Zwei Antennen-Eingänge für AM- und FM-Radio
  • Zwei Pre-Out-Ausgänge
  • Zwei analoge Video-Eingänge
  • Ein analoger Video-Ausgang
  • Ein Setup-Mic-Eingang
  • Bluetooth
  • WLAN
success

Mit Denon-Setup-Assist: Mit dem Denon-Setup-Assist führt der AV-Receiver seinen Käufer visuell durch den Einrichtungsprozess. Laut Hersteller stellt die Funktion sicher, dass sich der Receiver ab der ersten Inbetriebnahme bestmöglich an das Heimkinosystem anpasst.

Der 5-Kanal-Receiver von Denon lässt sich über integrierte Tasten und Drehregler, die mitgelieferte Fernbedienung oder eine Smartphone-App steuern. Alternativ erfolgt die Bedienung per Sprachbefehl über einen von drei kompatiblen Sprachassistenten – Alexa, Siri oder Google Assistant. Dank HEOS-Technik kann sich der Receiver via WLAN kabellos mit Speakern vernetzen und verfügt damit über eine Netzwerkfähigkeit. Zudem kann er über die kabellose Internetverbindung auf Streaming-Dienste wie Spotify, Tidal, Tuneln oder Deezer zugreifen. Weiterhin bietet der 5.2-Receiver folgende Funktionen:

  • HDR10
  • SMART-TV-Einbindung – Receiver lässt sich über die TV-Fernbedienung steuern
  • Quick-Select-Funktion – vier Fronttasten für die Nutzung gespeicherter Einstellungen – SAT,
  • Blu-Ray, Game und Musik
  • USB-Anschluss an der Vorderseite
  • UKW-Tuner für Radio

Der AVR S650H von Denon ist komplett in Schwarz gehalten mit zwei glänzenden Drehreglern und einer Vorderseite in gebürsteter Metalloptik. Der Receiver ist 43,4 Zentimeter breit, 15,1 Zentimeter hoch und 32,9 Zentimeter tief. Sein Gewicht beträgt 7,8 Kilogramm.

info

Was bedeutet 9.2? 9.2 ist die Angabe zur Bandbreite des AV-Receivers. Die Bandbreite ist ausschlaggebend dafür, wie viele Lautsprecher und Subwoofer der Receiver mit Audiosignalen versorgen kann. Die erste Ziffer steht für die Anzahl der Tonkanäle für Lautsprecher, die zweite Ziffer steht für die maximale Anzahl Subwoofer. Mit einem 9.2-AV-Receiver lassen sich bis zu neun Lautsprecher und zwei Subwoofer betreiben. Ein 2.1-Receiver eignet sich für zwei Lautsprecher und einen Subwoofer. Mit der Bildwiedergabe hat die Bandbreite nichts zu tun. Dafür braucht der Receiver HDMI-Ein- und Ausgänge oder andere analoge oder digitale Videoanschlüsse.

FAQ

Lassen sich 4-Ohm-Lautsprecher an den Denon AVR S650H AV-Receiver anschließen?
Ja, laut Amazon-Kunden kann der Receiver Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ohm betreiben.
Verfügt der Receiver über das Audioformat Dolby Atmos?
Nein, Dolby Atmos unterstützt der Denon AVR S650H nicht.
Lassen sich die Höhen und Tiefen getrennt voneinander einstellen?
Ja, Amazon-Kunden zufolge ist das der Fall.
Lässt sich ein Plattenspieler anschließen?
Ja, über den Phonoanschluss gibt es diese Fähigkeit.
Hat der Receiver HDMI-2.1-Anschlüsse?
Nein, diese Anschlüsse hat er nicht.
Lassen sich Bluetooth-Kopfhörer mit dem Receiver verbinden?
Ja, dem Hersteller zufolge lassen sich Bluetooth-Kopfhörer ab dem Software-Update AVRS650H verbinden.

3. Yamaha RS202DBL AV-Receiver mit bis zu zwei Lautsprechern und einem Subwoofer

Wer ein kleines Stereo-Soundsystem mit bis zu zwei Lautsprechern und einem Subwoofer betreiben möchte, kann den RS202DBL 2.1-AV-Receiver von Yamaha in Betracht ziehen. Mit einer Gesamtleistung von 200 Watt bringt er bis zu 100 Watt pro Tonkanal auf. Laut Hersteller kann er so zu einem hochwertigen Stereoklang beitragen. Der Receiver verarbeitet Frequenzen zwischen 20 und 20.000 Hertz. Er arbeitet mit einem Klirrfaktor von 0,025 bis 0,2 Prozent sowie einer Impedanz von 8 Ohm. Es stehen folgende Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Jeweils fünf Audio-In- und Out-Anschlüsse – zum Beispiel für CD-Player, MP3-Player oder Smartphone
  • Ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss an der Front
  • Bluetooth
warning

Nicht für Heimkinosysteme geeignet: Der AV-Receiver von Yamaha ist auf den Betrieb eines Surround-Soundsystems ausgelegt und nicht für ein Heimkino gedacht. Er hat keine HDMI-Anschlüsse. Das bedeutet, es lässt sich keine Verbindung zu einem Fernseher herstellen.

Der Yamaha RS202DBL hat Anschlussterminals für zwei 2.1-Stereo-Soundsysteme. Über einen Lautsprecherwahlschalter ist laut Hersteller ein einfaches Hin- und Herwechseln zwischen beiden Lautsprechersystemen möglich. Um sich beim Musikhören nicht nur auf die eigenen CDs und Musikdateien beschränken zu müssen, hat der Yamaha-Receiver ein integriertes DAB+-Radio mit 40 Senderspeicherplätzen. Der Standby-Modus sorgt dafür, dass sich der Receiver automatisch ausschaltet, wenn er nicht verwendet wird – einstellbar im 2-, 4-, 8- oder 12-Stunden-Takt.

info

Was sind komprimierte Audiodateien? Audiodateien können in komprimierten oder unkomprimierten Dateiformaten vorliegen. Unkomprimierte Formate sind zum Beispiel WAV, AIFF, PCM oder CDDA. Sie enthalten alle Informationen der Audiodaten. Das gilt auch für Frequenzen, die das menschliche Ohr nicht wahrnehmen kann. Dadurch ermöglichen unkomprimierte Formate eine störungsarme Signalübertragung ohne Qualitätsverluste. Der Nachteil: Sie belegen mehr Speicherplatz. Komprimierte Audiodateien sind zum Beispiel MP3, WMA, AAC oder FLAC. Sie sind als „verlustbehaftete“ Formate bekannt, weil Teile der Dateien entfernt werden, damit sie weniger Speicherplatz belegen. Das wirkt sich negativ auf die Tonqualität aus.

Der RS202DBL von Yamaha zeigt ein schwarzes Design mit einer Oberfläche in gebürsteter Metalloptik. Er steht auf vier runden Standfüßen mit einer Höhe von 2 Zentimetern. Inklusive Standfüßen ist der Receiver 43,5 Zentimeter breit, 14,1 Zentimeter hoch und 32,2 Zentimeter tief. Sein Gewicht beträgt 6,7 Kilogramm.

FAQ

Hat der Yamaha RS202DBL AV-Receiver eine Infrarot-Fernbedienung?
Ja, das ist der Fall.
Sind die Standfüße des AV-Receivers abnehmbar?
Ja, der Yamaha RS202DB hat abnehmbare Standfüße.
Sind Batterien für die Fernbedienung im Lieferumfang enthalten?
Ja, die Batterien werden mitgeliefert.
Hat der AV-Receiver eine Weckfunktion?
Nein, eine Weckfunktion ist nicht vorhanden.
Muss die Lautstärke erhöht werden, wenn über Bluetooth Musik abgespielt wird?
Laut Amazon-Kunden kann die Lautstärke je nach Quellgerät variieren.

4. Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver mit WLAN und Bluetooth

Der Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver zeichnet sich auf den ersten Blick durch sein unscheinbares und einfaches Design sowie seiner vergleichsweise geringen Höhe von nur 7 Zentimeter aus. Im Innern steckt jedoch sehr viel Technik, die das Gerät zu einem wahren Konnektivitätsmonster machen. Zahlreiche Anschlüsse erlauben das Interagieren mit vielen Komponenten:

  • 3 analoge Cinch-Eingänge
  • 4 HDMI-Eingänge
  • Digitaler Coaxial-Eingang
  • Digitaler optischer Eingang
  • DAB/FM-Antenneneingang
  • 1 HDMI-Ausgang
  • Ausgänge für Front-, Rear-, Centerlautsprecher und Subwoofer (aktiv und passiv)

Der AV-Receiver aus dem Hause Pioneer beherrscht Audio- und Videoformate wie Dolby Atmos, DTS:X, DTS Neural:X, Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio, 4K UltraHD Durchleitung mit HDCP 2.2, Dolby Vision, 3D Ready und einige mehr. Per WLAN und Bluetooth lassen sich Geräte ohne Kabel koppeln und das Gerät ins Netzwerk einbinden. Das wiederum ermöglicht das Streaming von Musik über Deezer, TIDAL oder Spotify.

Der Receiver bringt mit seinen Class-D-Endstufen eine Leistung von 80 Watt pro Kanal mit und verfügt über ein automatisches Einmess-System, um Akustikprobleme zielsicher ud wirksam zu korrigieren. Eine passende Wurfantenne für den Empfang von DAB, DAB+ und UKW ist ebenso im Lieferumfang enthalten wie ein Messmikrofon zur Lautsprechereinrichtung und eine Fernbedienung samt Batterien.

warning

Netzwerk per Kabel oder WLAN: Die Einbindung ins Netzwerk kann auf zwei Arten erfolgen. Denn der Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver bietet sowohl WLAN als auch eine Ethernet-Schnittstelle an.

FAQ

Ist der Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver Multi-Room fähig?
Ja, das ist der Fall.
Hat das Gerät einen Phono-Eingang?
Ja, der Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver hat einen Phono-Eingang.
Sind Batterien für die Fernbedienung im Lieferumfang enthalten?
Ja, die Batterien werden mitgeliefert.
Ist ein Radio integriert?
Ja, UKW und DAB+  sind hiermit empfangbar.

5. Yamaha RX-V6A AV-Receiver mit Gaming-spezifischen Funktionen

Der Yamaha RX-V6A AV-Receiver hat eine maximale Ausgangsleistung von 100 Watt und liefert laut Hersteller einen kraftvollen 7-Kanal-Surround-Sound und einen Dolby-Atmos-Height-Virtualizer – eine spezielle Surround-Technik von Dolby, bei der der Klang an verschiedenen Punkten im Raum positioniert wird. Der Audio-Video-Receiver lässt sich laut Yamaha über die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant steuern und unterstützt Siri Voice Control über Apples AirPlay 2. Im Gaming-Bereich soll der AV-Receiver durch zahlreiche HDMI-Anschlüsse und eine hohe Auflösung überzeugen.

success

Mit Yamaha MusicCast: Der Yamaha RX-V6A AV-Receiver erlaubt es, dank des drahtlosen Yamaha MusicCast-Systems digitale Musikinhalte von beliebigen Quellen zu streamen. Es gibt darüber hinaus die Option, einen Plattenspieler anzuschließen.

Neben den bereits erwähnten HDMI-Anschlüssen hat der AV-Receiver einen LAN-Anschluss, einen digitalen und analogen Toneingang und eine Bluetooth-Funktion. Er unterstützt HDR10+ und die YPAO-Klangoptimierung. Im Lieferumfang des Receivers befinden sich nach Angaben von Yamaha ein Stromkabel, ein Einmess-Mikrofon, eine Fernbedienung mit Batterien und eine praktische Kurzanleitung. Er ist in einem schlichten, schwarzen Farbdesign erhältlich.

FAQ

Wie sind die Maße des Yamaha RX-V6A AV-Receivers?
Der Audio-Video-Receiver misst 43,5 x 37,7 x 17,1 Zentimeter (Länge/Breite/Höhe).
Wie schwer ist der Receiver?
Der Yamaha RX-V6A AV-Receiver wiegt 9,8 Kilogramm.
Wie funktioniert die Installation?
Die Installation geht laut Hersteller via der AV Setup Guide App von Yamaha leicht von der Hand.
Welche Wiedergabeformate werden unterstützt?
Der AV-Receiver unterstützt unter anderem die Wiedergabeformate MP3, WMA, ALAC, FLAC, WAV, AIFF und DSD.
Wie lang ist das Kabel?
Es handelt sich um einen kabellosen AV-Receiver.

6. Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver mit Bluetooth der Version 5.0

Der Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver hat eine Soundleistung von 2 x 60 Watt und eine integrierte Bluetooth-Funktion der Version 5.0 für eine Reichweite von bis zu 10 Metern. Ausgestattet ist das Modell laut Hersteller mit einem USB-Anschluss und einem SD-Slot für die Wiedergabe von MP3-Dateien und einem Speicher von maximal 128 Gigabyte. Darüber hinaus sind sieben analoge Audioeingänge vorhanden, es handelt sich – neben der Bluetooth-Funktion – um folgende sechs Anschlussoptionen:

  • Phono/MM
  • CD/SACD
  • 3x AUX-In
  • Kombinierter Mikrofon- und Kopfhöreranschluss mit 6,35-Millimeter-Klinke
success

Mit „Loudness“- und „Direct“-Taste: Der Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver hat eine sogenannte „Loudness“-Kontrolltaste zur Verbesserung des Equalizers und für die Bassverstärkung. Darüber hinaus gibt es laut Hersteller eine „Direct“-Taste für den Equalizer-Bypass.

Der AV-Receiver hat einen drehbaren, digitalen Aluminium-Treiber für Lautstärke, Höhen und Bässe und vergoldete, nicht-magnetische Lautsprecheranschlüsse. Er verfügt über eine alphanumerische Punktmatrix-Anzeige mit 16 Zeichen und zwei Zeilen mit einer weißen LED-Hintergrundbeleuchtung und getönten Prismalinsen. Eine LED-Lichtleiste unter dem Display soll ebenfalls enthalten sein. Der Empfänger hat laut Hersteller vibrationshemmende Hebefüße mit Gummipads aus Silikon und wird mit einer Fernbedienung mit Gummitasten geliefert. Das Netzkabel des Receivers hat eine Länge von 2 Metern.

FAQ

Welche Abmessungen hat der Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver?
Der AV-Empfänger misst 43 x 10 x 29,2 Zentimeter (Länge/Breite/Höhe).
Wie schwer ist das Modell?
Der Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver wiegt 6,5 Kilogramm.
Was befindet sich im Lieferumfang?
Der Lieferumfang besteht laut Hersteller aus zwei Stereo-Cinch-Kabeln mit 1,5 beziehungsweise 1,2 Metern Länge und einer Fernbedienung mit zwei AAA-Batterien.
Ist der Receiver zertifiziert?
Ja, der Bluetooth-Receiver hat laut Hersteller eine CE-Kennzeichnung.

Was ist ein AV-Receiver?

AV-Receiver TestAV-Receiver sind Hi-Fi-Verstärker, die Tonsignale an mehrere Tonkanäle gleichzeitig weiterleiten können. Sie schalten unterschiedliche Audio- und Videoquellen auf ihre analogen und digitalen Ausgänge und dienen somit als Schaltzentrale eines HiFi-Systems oder Tonsystem des Heimkinos. Die grundlegende Aufgabe des AV-Receivers ist das Verbinden und Steuern mehrerer Geräte. Das funktioniert zum Beispiel mit Lautsprechern, Subwoofern, Beamern, Spielekonsolen oder Fernsehern. Bevor Tonsignale von der Stereoanlage zu den Lautsprechern oder Bildsignale vom DVB-C-Kabel an den Fernseher weitergeleitet werden, werden sie durch den AV-Receiver geleitet und dort optimiert. Das bewirkt eine bessere Bild- und Tonqualität.

Wie funktioniert ein AV-Receiver?

Die grundlegende Aufgabe eines AV-Receivers ist das Empfangen, Optimieren und Weiterleiten von Bild- und Audiosignalen. Über verschiedene Schnittstellen kann er solche Signale empfangen. Zuerst werden die Signale durch eine Vorstufe geleitet, die der Signalverstärkung dient. Für die Signaloptimierung sind AV-Receiver mit Bildprozessoren und Audioprozessoren ausgestattet. Von der Endstufe verstärkt und von den Prozessoren optimiert, gelangen die Signale über die Endstufe und die jeweiligen Video- und Audioausgänge zum Wiedergabegerät, also von der Endstufe zu einem Fernseher oder Lautsprecher.

Die Bandbreiten von AV-Receivern – Stereo- oder Surround-Sound?

Die Bandbreite beziehungsweise die Anzahl der Soundkanäle bestimmt, mit wie vielen Lautsprechern sich ein AV-Receiver verbinden lässt. Das bezieht sich nur auf Audiogeräte – also die Wiedergabe von Ton. Für die Verbindung zu einem Fernseher spielt die Bandbreite keine Rolle. Hierfür ist jeweils ein HDMI-Ein- und Ausgang erforderlich. Die geläufigsten Bandbreiten sind:

  • 2.1-AV-Receiver
  • 5.1-AV-Receiver
  • 7.1-AV-Receiver

Die erste Ziffer steht für die maximale Anzahl an Lautsprechern. Die zweite Ziffer gibt an, wie viele Subwoofer sich mit dem AV-Receiver verbinden lassen. Ein 5.1-Modell kann fünf Lautsprecher und einen Subwoofer gleichzeitig mit Tonsignalen versorgen. Vereinzelt gibt es auch Receiver für zwei Subwoofer. In diesem Fall ist von 5.2- oder 7.2-AV-Receivern die Rede.

info

Es gibt auch 9.1- und 11.1-Systeme, die bis zu elf Lautsprecher mit Signalen versorgen können. Da solche AV-Receiver groß und kostspielig sind, kommen sie im privaten Bereich nur selten zum Einsatz.

2.1-AV-Receiver
2.1-AV-Receiver eignen sich als zentrale Schnittstelle für kleine Hi-Fi- oder Heimkinosysteme. Meistens unterstützen sie nur eine kleine Anzahl von Audioformaten. Vorteilhaft sind die geringen Anschaffungskosten. 2.1-AV-Receiver sind eine gute Wahl für kleine Stereoanlagen oder Heimkinosysteme – bestehend aus zwei Lautsprecher und einem Subwoofer. Damit ermöglichen sie guten Sound in Stereoqualität.

info

Was ist Stereosound? Die Stereophonie ist eine Methode zur Audiowiedergabe, die in den 1960er-Jahren entwickelt wurde. Umgangssprachlich ist häufig von Stereosound die Rede. Gemeint ist ein räumlicher Höreindruck, der durch die Nutzung von zwei Lautsprechern erreicht wird. Hörer können wahrnehmen, dass Geräusche aus unterschiedlichen Richtungen kommen. Als Beispiel: Wenn die Gitarre bei der Aufnahme eines Songs linksseitig zum Mikrofon ausgerichtet wurde, wird sie von vorn betrachtet vom linken Lautsprecher lauter wiedergeben.
  • Für kleine Soundsysteme geeignet
  • Erzeugt Stereosound
  • Geringer Preis
  • Maximal zwei Lautsprecher und ein Subwoofer
  • Geringe Auswahl an Audioformaten

5.1-AV-Receiver

5.1-AV-Receiver können fünf Tonkanäle verarbeiten. Sie lassen sich mit bis zu fünf Lautsprechern und einem Subwoofer verbinden. Das bietet eine bessere Kompatibilität zu unterschiedlichen Anlagen. Die Auswahl unterstützter Audioformate ist häufig größer als bei 2.1-Receivern. Mit einem solchen Gerät können Musik- und Heimkino-Begeisterte die Soundqualität im Wohnzimmer auf die nächste Stufe heben und Surround-Sound erzeugen. Der einzige Nachteil im Vergleich zu 2.1-Modellen sind die höheren Anschaffungskosten.

info

Was ist Surround-Sound? Der Unterschied zwischen Stereo- und Surround-Sound liegt in der Richtung, aus der die Töne kommen. Bei der Wiedergabe von Stereosound kommen die Geräusche zwar aus unterschiedlichen Richtungen, aber nur entweder von vorn oder von hinten. Für Surround-Sound sind mindestens vier Lautsprecher notwendig. Dann erreichen die Schallwellen das Trommelfell gleichzeitig von vorn und von hinten. So erscheint der räumliche Höreindruck noch realistischer.
  • Tonwiedergabe von vorn und hinten
  • Räumlicher Höreindruck erscheint noch realistischer
  • Höhere Kompatibilität
  • Kostspieliger als 2.1-AV-Receiver

7.1-AV-Receiver

7.1-AV-Receiver ermöglichen Surroundsound der nächsten Generation. Mit bis zu sieben Lautsprechern und einem Subwoofer kommen die Geräusche nicht nur von vorn und hinten, sondern auch von den Seiten. Häufig ist von 3D-Klang die Rede, obwohl das nicht ganz zutreffend ist. Dafür müssten die Geräusche auch von oben und unten kommen. Allgemein gilt: Je mehr Lautsprecher zum Einsatz kommen, umso realistischer wirkt der Surround-Sound. 7.1-AV-Receiver bieten zumeist eine große Auswahl kompatibler Audioformate.

info

Ein AV-Receiver allein garantiert keine hohe Klangqualität. Er dient lediglich als zentrale Schnittstelle zwischen allen Geräten der HiFi-Anlage sowie zur Optimierung der Audio-signale. Die wichtigste Voraussetzung für einen hochwertigen Klang sind gute Lautsprecher und Subwoofer.
  • Töne kommen von vorn, von hinten und von den Seiten
  • Häufig mit Unterstützung vieler Audioformate
  • Kostspielig

Wie viel kostet ein AV-Receiver?

AV-Receiver VergleichJe nach Bandbreite und Zusatzfunktionen gibt es große Preisunterschiede. 2.1- AV-Receiver sind häufig für zweistellige oder niedrige dreistellige Beträge zu haben. 5.1-Modelle bewegen sich in der preislichen Mittelklasse und sind für mittlere dreistellige Beträge erhältlich. Wer eine große Hi-Fi-Anlage betreiben möchte und dafür einen 7.1-AV-Receiver sucht, sollte mit einer vierstelligen Investition rechnen. Allgemein lassen sich AV-Receiver in die folgenden Preisklassen unterteilen:

  • AV-Receiver der unteren Preisklasse: 70 bis 250 Euro
  • AV-Receiver der mittleren Preisklasse: 250 bis 750 Euro
  • AV-Receiver oberes Preissegment: ab 750 Euro

Internet versus Fachhandel: Wo lohnt es sich, einen neuen AV-Receiver zu kaufen?

AV-Receiver gibt es in Elektronikfachgeschäften und Kaufhäusern mit entsprechender Abteilung, manchmal auch in großen Supermärkten. Vorteile des örtlichen Handels sind die persönliche Beratung und die Möglichkeit, das Gerät live zu sehen und zu hören. Wer sich diese Vorteile zunutze machen möchte, sollte ein spezialisiertes Fachgeschäft aufsuchen.

Im Internet stehen nicht nur fast alle derzeit erhältlichen Modelle und damit mehr Geräte als im lokalen Geschäft zur Wahl, es bestehen auch gute Voraussetzungen, um sich umfassend zu informieren, die technischen Daten und Preise der einzelnen Geräte gezielt miteinander zu vergleichen und bei der Auswahl die Erfahrungen und Beurteilungen anderer Käufer zu berücksichtigen.

AV-Receiver-Kaufberatung: Worauf ist beim Kauf eines neuen AV-Receivers zu achten?

UnterschiedeZu den wichtigsten Kriterien zählen:

  1. Art/Bandbreite
  2. Leistung
  3. Frequenzbereich
  4. Klangqualität
  5. Soundformate
  6. Bildqualität
  7. Steuerung
  8. Schnittstellen
  9. Zusätzliche Features

Die Bandbreite
Interessenten sollten vor dem Kauf eines AV-Receivers wissen, welche Bandbreite das Gerät bieten soll. Diese Entscheidung können Musik- und Heimkinoliebhaber von ihrem Hi-Fi-System abhängig machen. Wer ein kleines System mit maximal zwei Lautsprechern und einem Subwoofer betreibt, greift zu einem 2.1-AV-Receiver. Für Anlagen mit bis zu fünf Lautsprechern eigenen sich 5.1-Modelle, und bis zu sieben Lautsprecher lassen sich mit einem 7 .1-AV-Receiver steuern. Je mehr Lautsprecher an der Soundwiedergabe beteiligt sind, um so realistischer und raumfüllender wirkt der Klang.

Wer noch keine Hi-Fi-Anlage hat und gerade dabei ist, alle erforderlichen Komponenten zusammenzustellen, sollte sich an der Raumgröße orientieren. In kleinen Räumen von weniger als 20 Quadratmetern erzeugen 2.1-Systeme einen besseren Klang als in größeren Räumen. Grundsätzlich gilt: Je größer der Raum ist, desto mehr Lautsprecher sind für eine gute Klangqualität erforderlich.

Die Leistung
Die Leistung eines AV-Receivers wird in Watt angegeben. Sie sagt aus, wie viel Strom das Gerät für die Signalversorgung der Lautsprecher und Subwoofer aufbringen kann. Je höher die Bandbreite eines AV-Receivers ist, umso höher sollte seine Wattleistung sein. 2.1-Modelle gibt es ab einer Leistung von 50 Watt. Wenn das Gerät mehr Tonkanäle verarbeiten kann, braucht es mehr Leistung. 5.1- und 7.1-Receiver gibt es mit 500 Watt und mehr.

info

Ein AV-Receiver kann nicht seine gesamte Leistung für einen Kanal aufbringen. Je nachdem, wie viele Tonkanäle das Gerät hat, teilt es seine Leistung automatisch gleichmäßig auf alle Kanäle auf.

Der Frequenzbereich
Das sollten Sie sich merken!Der Frequenzbereich eines AV-Receivers gibt an, welche Bandbreite von Frequenzen er verarbeiten kann. Der Wahrnehmungsbereich des menschlichen Gehörs liegt im Bereich von 20 bis 20.000 Hertz. Um eine gute Klangqualität gewährleisten zu können, sollte ein Receiver mindestens in diesem Bereich arbeiten. Tiefere und höhere Frequenzen können Menschen zwar nicht wahrnehmen; trotzdem kann sich ein breiterer Frequenzbereich positiv auf die Klangqualität auswirken.

Die Klangqualität

Die Klangqualität eines AV-Receivers wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Dazu zählen die Leistung und der Frequenzbereich sowie der Dämpfungsfaktor und der Klirrfaktor.

  • Der Dämpfungsfaktor gibt an, wie effektiv ein Receiver die verbundenen Lautsprecher im richtigen Moment dämpfen kann. Er wird als dimensionslose Zahl angegeben – beispielsweise 100 – und ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen Lautstärke und Dämpfung. Ein hoher Dämpfungsfaktor ist positiv zu werten, da er die Intensität und Präzision der Basswiedergabe unterstützt.
  • Der Klirrfaktor Der Klirrfaktor wird in Prozent angegeben und besagt, wie stark ein Audiosignal während der Verarbeitung im Receiver verzerrt wird. Je kleiner der Klirrfaktor ist, desto weniger werden die Signale verzerrt und umso besser ist die Klangqualität.
success

Von einer guten Klangqualität ist auszugehen, wenn ein AV-Receiver genug Leistung für alle zu verbindenden Lautsprecher hat, in einem Frequenzbereich von mindestens 20 bis 20.000 Hertz arbeitet sowie einen hohen Dämpfungsfaktor und einen niedrigen Klirrfaktor aufweist.

Die Soundformate
Der beste AV-ReceiverFür die digitale Audiowiedergabe gibt es unterschiedliche Formate. Das ist vergleichbar mit CDs, DVDs und Blu-ray-Discs. Je mehr Soundformate der AV-Receiver unterstützt, desto flexibler lässt er sich nutzen. Die bekanntesten Formate sind Dolby True HD und DTS: HD Master Audio. Diese sollte jeder Receiver unterstützen. Wer sich einen möglichst hochwertigen Klang wünscht, sollte auf Kompatibilität mit Dolby Atmos, HiRes-Audio oder DTS:X achten.

Die Bildqualität
Ein AV-Receiver dient nicht nur als Schnittstelle für Lautsprecher und Subwoofer. Er kann einen Fernseher in die Hi-Fi-Anlage integrieren und ein Heimkinosystem daraus machen. Die Verbindung zwischen Fernseher und Receiver erfolgt über einen HDMI-Anschluss. Wie hoch die zu erwartende Bildqualität ist, lässt sich anhand der Auflösung einschätzen. Sie gibt an, aus wie vielen horizontalen und vertikalen Bildpunkten beziehungsweise Pixeln ein digitales Bild besteht. Full HD steht für 1.920 horizontale und 1.080 vertikale Pixel. Insgesamt sind das 2.073.600 Bildpunkte. Aus je mehr Pixeln sich ein Bild zusammensetzt, desto schärfer und detaillierter wirkt es.

Für die Wiedergabe von Videos sind zwei Komponenten notwendig: ein Anzeigegerät und ein Quellgerät. Das Anzeigegerät ist ein Fernseher oder Monitor. Das Quellgerät ist dafür zuständig, Bildsignale zu erzeugen und an das Anzeigegerät zu senden – zum Beispiel ein Kabel- oder Satellitenanschluss, eine Spielekonsole oder ein DVD-Player. Der AV-Receiver dient als zentrale Steuerungseinheit und optimiert die Bildsignale, bevor sie zum Anzeigegerät weitergeleitet werden. Um Videos oder Spiele in Full-HD-Qualität anzeigen zu können, müssen alle Geräte mindestens Full-HD-Unterstützung aufweisen – also Quellgerät, Anzeigegerät und AV-Receiver.

info

Viele AV-Receiver unterstützen die 4K-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Zur Nutzung mit Geräten des niedrigeren Standards Full-HD bieten sie Abwärtskompatibilität. Das bedeutet, sie passen sich an die geringere Auflösung an.

Die Bedienung
Die meisten AV-Receiver lassen sich sowohl über integrierte Bedienelemente als auch eine mitgelieferte Fernbedienung steuern. Vereinzelt gibt es Modelle, die sich per App mit dem Smartphone bedienen lassen. Das ermöglicht es zum Beispiel, die Musikwiedergabe per Equalizer auf der App zu regulieren.

info

Für technische Laien kann die Ersteinrichtung eines AV-Receivers eine große Herausforderung darstellen. Wer sich die erste Inbetriebnahme des Geräts erleichtern möchte, sollte auf einen virtuellen Einrichtungsassistenten des Herstellers achten, der in den einzelnen Schritten der Inbetriebnahme erklärend zur Seite steht.

Die Schnittstellen
Die besten AV-ReceiverDie wichtigsten Schnittstellen eines AV-Receivers sind analoge und digitale Video- und Audioschnittstellen wie zum Beispiel HDMI sowie 3,5- oder 6,3-Millimeter-Klinkenkabel. Die Anzahl der HDMI-Anschlüsse ist danach auszurichten, wie viele Quellgeräte für Videosignale mit dem Receiver verbunden werden sollen. Für die Verbindung zu einem Fernseher und drei Quellgeräten sind zum Beispiel drei HDMI-Eingänge und ein HDMI-Ausgang notwendig.

Per USB kann ein AV-Receiver selbst als Quellgerät fungieren und Bild- oder Audiosignale von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte abrufen. Bluetooth ist eine Technologie zur kabellosen Datenübertragung. Sie ermöglicht es, den Receiver mit kabellosen Kopfhörern oder Lautsprechern zu verbinden. Via WLAN erhalten AC-Receiver kabellosen Zugang zum Internet, wodurch sie mit der Netzwerkfunktion zum Beispiel Zugriff auf Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Music gewähren.

Zusätzliche Features
AV-Receiver können mit nützlichen Zusatzfunktionen ausgestattet sein. Sie erweitern die Nutzungsmöglichkeiten und verbessern den Bedienkomfort. Zu den geläufigsten Funktionen zählen:

  • DAB+: Einige AV-Receiver haben eine Radiofunktion. DAB+ steht als Abkürzung für Digital Audio Broadcasting. Das ist digitaler Radioempfang per Antenne. Anders als beim analogen FM-Radio erfolgt die Signalübertragung digital. Das ermöglicht rauschfreies Radiohören, außerdem stellt das digitale Radio ungleich mehr Sender zur Wahl als der analoge Rundfunk.
  • Sprachsteuerung: Sprachassistenten wie der Google Assistant oder Alexa von Amazon sind in immer mehr Geräte integriert und ermöglichen eine einfache Bedienung per Sprachbefehl. Für eine zentrale Steuerungseinheit wie den AV-Receiver ist ein Sprachassistent besonders praktisch. Dadurch lassen sich alle mit dem Receiver verbundenen Geräte per Sprachbefehl steuern.
  • Lipsync-Funktion: 5.1- und 7.1-AV-Receiver müssen häufig viele Bild- und Tonsignale verarbeiten an unterschiedliche Geräte weiterleiten. Dadurch kann es zu Zeitunterschieden in Bild- und Tonwiedergabe kommen. Bild und Ton sind dann nicht synchron. Viele Fernseher haben Techniken, die dieses Problem ausgleichen. Alternativ lässt sich eine asynchrone Bild- und Tonwiedergabe durch einen AV-Receiver mit Lipsync-Funktion ausgleichen.
  • Multiroom-Funktion: Eine Multiroom-Funktion ist von Vorteil, wenn Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen aufgestellt werden. Die Funktion ermöglicht es, die Musikwiedergabe in unterschiedlichen Zonen individuell zu steuern. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, mit einem Receiver zwei Räume mit unterschiedlicher Musik zu beschallen.
  • ECO-Modus: Ein ECO-Modus lässt den AV-Receiver mit einem reduzierten Stromverbrauch arbeiten. Dadurch reduziert sich die Leistung für die einzelnen Tonkanäle, wodurch mit Einbußen in der Klangqualität zu rechnen ist.

Welche bekannten AV-Receiver-Hersteller gibt es?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Es gibt viele bekannte und traditionsreiche Unternehmen, die an der Herstellung von AV-Receivern beteiligt sind. Zum Beispiel:

Yamaha
Im Jahre 1887 gegründete Torakusu Yamaha seine gleichnamige Firma im japanischen Hamatsu. Das erste Yamaha-Produkt war ein Harmonium – eine Art Klavier. In den ersten Jahren konzentrierte sich das Unternehmen ausschließlich auf die Herstellung von Musikinstrumenten. Bis heute verweist das Firmenlogo mit den drei ineinander liegenden Stimmgabeln auf Yamahas Ursprünge. Heute bietet die japanische Firma eine breite Produktpalette. Sie umfasst unter anderem Gitarren, Keyboards, Kopfhörer, Lautsprecher, Heimkinosysteme, Beamer oder AV-Receiver. Die für ihre Motorräder bekannte Yamaha Motor Corporation ist ein eigenständiges, separates Unternehmen.

Sony
Sony wurde am 7. Mai 1947 von Morita Akio und Ibuka Masaru in Japan gegründet. Die ersten Produkte im Angebot von Sony waren Transistoren, die per Lizenz des US-amerikanischen Herstellers Bell Laboratories hergestellt wurden. Diese Transistoren waren die Basis für das erste eigene Produkt – ein Radio. Heute führt Sony ein umfangreiches Angebot hochwertiger elektronischer Geräte. Es umfasst unter anderem Laptops, Smartphones, Digitalradios, Lautsprecher, Digitalkameras oder AV-Receiver. Sony ist bekannt als Pionier und Erfinder einiger Trends in der Unterhaltungselektronik, etwa des mobilen Kassettenabspielgeräts Walkman in den 1980er-Jahren.

Denon
Im Jahre 1910 gründete der US-amerikanische Unternehmer Frederick Whitney Horn in Japan die Firma Nippon Chikuinki Shoukai beziehungsweise Japan Recorders Corporation. In Zusammenarbeit mit seinen japanischen Handelspartnern stellte das Unternehmen zunächst Langspielplatten und Grammophone her. Im Jahr 1930 wurde es in Denon umbenannt. Denon konzentrierte sich weiterhin auf die Entwicklung und Herstellung von Audiogeräten. Die Firma brachte Stereoanlagen, CD-Player, Heimkinosysteme, Kopfhörer und Lautsprecher auf den Markt. Heute umfasst das Portfolio auch Blu-ray-Player und AV-Receiver.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Hersteller und Marken wie Marantz, Auro, Pioneer oder Onkyo.

Wie wird ein AV-Receiver richtig angeschlossen?

Als Herzstück eines großen Heimkino- oder HiFi-Systems ist der AV-Receiver die zentrale Schnittstelle für die Verkabelung. Alle Kabel korrekt zu verbinden, kann eine große Herausforderung darstellen. Um die erste Inbetriebnahme zu erleichtern, folgt eine allgemeine Anleitung zur Verbindung mit Fernsehern und Lautsprechern:

info

Wichtig ist, zwischen Eingangs- und Ausgangssignalen zu unterscheiden. Für den Betrieb eines Heimkinosystems muss mindestens eine Quelle für Ton- und/oder Bildsignale vorhanden sein. Das kann zum Beispiel ein DVB-C-Kabel, eine Spielekonsole, ein Plattenspieler oder ein CD-Player sein. Zur Tonwiedergabe können viele Receiver selbst Audiosignale erzeugen – beispielsweise bei der Nutzung von Streamingdiensten via WLAN im Heimnetzwerk.

AV-Receiver mit dem Fernseher verbinden
Zeitgemäße AV-Receiver sind für die Verbindung zwischen Fernsehern und Quellgeräten für Bild-signale mit HDMI-Anschlüssen ausgestattet. Der digitale High-Definition-Multimedia-Interface-Anschluss erreicht eine hohe Bildauflösung und kann Bild- und Tondaten gleichzeitig übertragen. Die Verbindung lässt sich unkompliziert herstellen. Hierfür wird zuerst das HDMI-Kabel des Quellgeräts – zum Beispiel eine Spielekonsole oder ein DVB-C-Receiver – in einen HDMI-Eingang des Receivers gesteckt. Anschließend wird der Fernseher per HDMI-Kabel mit einem der HDMI-Ausgänge am Receiver verbunden.

Ältere Fernseher haben meistens keine HDMI-Anschlüsse. Viele AV-Receiver haben analoge VGA-Anschlüsse für die Verbindung zu älteren Fernsehern. Alternativ gibt es Component-Video-, Composite-Video- und S-Video-Schnittstellen, die sich per Cinch-Kabel mit dem Receiver verbinden lassen. Mit hohen Auflösungen ist in diesem Fall nicht zu rechnen.

success

Die meisten AV-Receiver haben mehrere HDMI-Ein- und Ausgänge. Bei der Verbindung spielt die Auswahl der Ein- und Ausgänge keine Rolle.

Lautsprecher an den AV-Receiver anschließen
Wussten Sie Folgendes?Das Anschließen der Lautsprecher ist der komplizierteste Teil bei der ersten Inbetriebnahme eines AV-Receivers. Hierfür sind Receiver mit sogenannten Anschlussterminals ausgestattet. Wie viele Lautsprecher sich an das Anschlussterminal eines AV-Receivers anschließen lassen, ist anhand der Bandbreite erkennbar. Ein 2.1-Modell hat Anschlussmöglichkeiten für zwei Lautsprecher. Ein 5.1-Modell hat Anschlussmöglichkeiten für fünf Lautsprecher.

Für die Verbindung zwischen Receiver und Lautsprecher kommen sogenannte Litzenkabel zum Einsatz. Das sind dünne, zweiadrige Kabel, die meist aus Kupfer bestehen. An beiden Enden haben sie jeweils einen Plus- und Minuspol. In der Regel ist das farblich gekennzeichnet – Rot für Plus und Blau für Minus. Die Enden der Litzenkabel muss der Nutzer sorgfältig in die Klemmen der Anschlussterminals am Lautsprecher und Receiver umstecken. Wenn einer der Pole nicht korrekt verbunden ist, kann es zu Störungen in der Klangwiedergabe kommen.

Es ist wichtig zu wissen, welcher Lautsprecher mit welchem Anschluss des AV-Receivers verbunden wird. Andernfalls werden die Lautsprecher falsch vom Receiver lokalisiert. Wer die hinteren Lautsprecher an die Front des AV-Receiver anschließt, hört Töne, die von vorn kommen sollten stattdessen von hinten. Für unterschiedliche Arten von Lautsprechern haben AV-Receiver verschiedene Anschlüsse – Front-Lautsprecher zu Frontpanel, Rear-Lautsprecher zu Rear-Panel, Center-Lautsprecher zum Center-Panel und Subwoofer zum „Sub-Out“. Im Zweifel hilft die Bedienungsanleitung des Herstellers weiter.

info

Um zu überprüfen, welches Kabel zu welchem Lautsprecher gehört, gibt es einen Trick: Einfach eine beliebige 1,5-Volt-Batterie an die beiden Kabelenden halten. Wenn die Enden des Litzenkabels korrekt mit dem Lautsprecher verbunden sind, entsteht dadurch eine Rückkopplung, die den Lautsprecher kurz ertönen lässt.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu AV-Receivern

Welcher ist der beste AV-Receiver?

FragezeichenDen „besten“ AV-Receiver gibt es nicht. Die gestellten Anforderungen variieren in Abhängigkeit vom Budget, der Raumgröße und der Hi-Fi- oder Heimkino-Anlage, mit der das Gerät verbunden werden soll. Wer alle Hinweise des Ratgebers berücksichtigt, hat gute Chancen, den besten AV-Receiver für seine persönlichen Anforderungen zu finden.

Welche Lautsprecher passen zu welchem Receiver?

Ob Lautsprecher und Receiver zusammenpassen, lässt sich anhand der Leistung in Watt und der Impedanz erkennen. Wenn der Receiver nur 90 Watt pro Tonkanal aufbringen kann, die Lautsprecher aber jeweils 110 Watt benötigen, hat der Receiver nicht genug Leistung. Die Impedanz muss nicht genau übereinstimmen. Die meisten Receiver und Lautsprecher unterstützen eine Spannbreite – zum Beispiel 6 bis 8 Ohm. So lassen sich Lautsprecher mit 5 bis 7 Ohm beispielsweise mit einem Receiver betreiben, der mit einer Impedanz zwischen 6 und 8 Ohm arbeitet.

Was passiert, wenn ein Receiver mehr Leistung hat als die Lautsprecher?

Einen zu „starken“ Receiver gibt es nicht. Er passt sich an die Leistung der Lautsprecher an. Wenn die Wattleistung des Receivers höher als die der Lautsprecher ist, kann das von Vorteil sein, weil der Receiver dann nicht mit maximaler Leistung arbeiten muss.

warning

Clipping ist der englische Begriff für Übersteuerung. Zu einer sogenannten Übersteuerung kommt es, wenn das Eingangssignal den technischen Rahmen des Receivers überschreitet. Das macht sich durch schrille Töne bemerkbar und kann im schlimmsten Fall Schäden an den Lautsprechern verursachen.

Was ist nötig, um einen Plattenspieler an einen AV-Receiver anzuschließen?

Wer einen Plattenspieler an seinen AV-Receiver anschließen möchte, sollte darauf achten, dass das Gerät mit einem Phono-Anschluss ausgestattet ist. Ohne Phono-Eingang ist die Verbindung zwischen Plattenspieler und Receiver nur über einen Vorverstärker möglich. Dieser lässt sich je nach Modell an einen analogen oder digitalen Audioanschluss anschließen.

Was passiert, wenn Lautsprecher falsch angeschlossen sind?

Falsch angeschlossene beziehungsweise umgekehrt gepolte Lautsprecherkabel sind für Lautsprecher ungefährlich. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Neutralisierung der Tonwiedergabe – der Lautsprecher bleibt stumm.

Gibt es einen AV-Receiver-Test der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenDie Stiftung Warentest hat im Oktober 2020 einen AV-Receiver-Test mit Geräten unterschiedlicher Preisklassen durchgeführt – darunter Modelle von Sony, Denon und Marantz. Zum Zeitpunkt des Tests wurden die Receiver zwischen 285 und 625 Euro im Handel angeboten. Den Testergebnissen lagen vier Kriterien zugrunde:

  • Handhabung – 40 Prozent
  • Verstärker – 20 Prozent
  • Empfang – 20 Prozent
  • Umwelteigenschaften – 20 Prozent

Die Stiftung Warentest hat die Klangqualität, die Handhabung und den Stromverbrauch der Receiver geprüft. Die detaillierten Testergebnisse stehen für eine einmalige Pauschale in Höhe von 3 Euro in vollem Umfang zur Verfügung. Wer sich dafür interessiert, findet den Testbericht hier.

Gibt es einen AV-Receiver-Test von Öko-Test?

Öko-Test hat bislang keinen AV-Receiver-Test veröffentlicht. Sollte in Zukunft ein Receiver-Test von Öko-Test erscheinen, wird der Vergleich an dieser Stelle aktualisiert.

Glossar

Alexa
Alexa heißt der Sprachassistent von Amazon. Es gibt unter anderem Fernseher, Lautsprecher, Laptops, Navigationssysteme, Tablets und Smartphones, die diesen Sprachassistenten unterstützen und sich per Sprachbefehl steuern lassen.
Google-Assistant
Google-Assistant ist der Sprachassistent von Google. Er ermöglicht es, Geräte bequem per Sprachbefehl zu bedienen. Die Funktion bieten zum Beispiel Smartphones, Tablets, Mikrowellen oder AV-Receiver.
Siri
Siri nennt sich der Sprachassistent von Apple. Er kommt ausschließlich in Apple-Geräten wie iPhones und iPads zum Einsatz. Ein AV-Receiver oder ein anderes Gerät mit Siri-Unterstützung lässt sich bei bestehender Verbindung zu einem kompatiblen Apple-Gerät über diesen Sprachassistenten steuern.
HDMI-Eingänge
HDMI steht für High Definiton Multimedia Interface. Es ist der erste Anschlussstandard zur digitalen Übertragung von Bild- und Tonsignalen. Ein HDMI-Eingang dient dem AV-Receiver als Schnittstelle zum Empfang von Videosignalen. Darüber kann er sich zum Beispiel mit Spielekonsolen, Blu-ray-Playern oder DVB-C-Receivern für den Fernsehempfang verbinden. HDMI-Ausgänge leiten Videosignale an ein Wiedergabegerät weiter, zum Beispiel einen Fernseher oder Monitor.
SCART
Der SCART-Anschluss gilt als Vorgänger des HDMI-Anschlusses. Er überträgt Bild- und Tonsignale analog – also mit einer geringeren Qualität. Wenn ein AV-Receiver mit einem SCART-Anschluss ausgestattet ist, hat das den Vorteil, dass er sich mit älteren TV-Geräten verbinden lässt.
Phono
Der Phono-Eingang ist eine Schnittstelle zur Verbindung mit einem Plattenspieler. Er ermöglicht es, einen Plattenspieler ohne Vorverstärker an einen AV-Receiver anzuschließen.
USB
USB steht für Universal Serial Bus. Es ist eine Kabelverbindung zur Datenübertragung. Ein AV-Receiver kann über einen USB-Anschluss zum Beispiel auf Musik-dateien zugreifen, die auf einem USB-Stick, einem Computer oder einer externen Festplatte gespeichert sind.
LAN
LAN ist die Abkürzung für Local Area Network und wird auch als RJ45 oder Ethernet bezeichnet. Mit einer solchen Kabelverbindung ist es möglich, einen AV-Receiver mit dem Internet zu verbinden.
HDR10
HDR ist eine Technik zur Verarbeitung von Videodateien. Die Abkürzung steht für High Dynamic Range. Die Zahl dahinter bezeichnet die Bit-Tiefe. Diese entscheidet über die Menge an Daten, die die HDR-Technik verarbeiten kann. Ziel ist es, helle und kontrastreiche Bilder zu erzeugen.
Dolby Vision
Dolby Vision ist eine HDR-Technik zur Verarbeitung von Bildern und Videos. Sie unterscheidet sich damit vom herkömmlichen HDR, bei dem eine Bit-Tiefe von bis zu 12 Bits erreicht wird. Das heißt, mit Dolby Vision können mehr Daten verarbeitet werden.
Hybrid Log Gamma
HLG oder Hybrid Log Gamma ist neben HDR und Dolby Vision ein weiteres Format zur Verarbeitung von Video- und Bilddateien. Die Technik wurde von den Fernseh-Sendeanstalten BBC und NHK entwickelt, um Standard- und HDR-Signale parallel versenden und verarbeiten zu können. Aufgrund der Bandbreitenbeschränkungen von Satelliten ist das ohne HLG nicht möglich. Einfach gesagt ermöglicht es, dass ältere Fernseher ohne HDR-Unterstützung HDR-Signale darstellen können – nur ohne die optischen Vorteile.
HEOS-Technik
Der Receiver-Hersteller Denon entwickelte die HEOS-Technik, mit der sich Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen über einen AV-Receiver individuell steuern lassen.
Multiroom-Unterstützung
Ein AV-Receiver mit Multiroom-Unterstützung kann Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen gleichzeitig ansteuern. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, in zwei Räumen gleichzeitig dieselbe Musik abzuspielen.
UKW
Ein UKW-Radio-Tuner ermöglicht es dem AV-Receiver, Ultrakurzwellen zu empfangen. Das ist der klassische analoge Radioempfang im Frequenzbereich zwischen 87,6 und 107,9 Megahertz.
Dolby Atmos
Dolby Atmos ist ein Audioformat, das für eine realistische Klangkulisse sorgen soll. Diese Weiterentwicklung von Dolby Surround und Dolby Digital setzt auf eine objektorientierte Audiokodierung, die dafür sorgt, dass alle Lautsprecher präziser angesteuert werden können.
Lyp-Synch-Funktion
Ein AV-Receiver mit Lyp-Synch-Funktion kann Zeitdifferenzen zwischen der Wiedergabe von Bild und Ton ausgleichen.
Standby-Modus
Ein Standby-Modus sorgt dafür, dass sich ein AV-Receiver automatisch ausschaltet, wenn er über einen gewissen Zeitraum keine Signale erhalten hat. Das spart Strom.
Kalibrierung
Die Kalibrierung ist ein Messprozess zur Feststellung von Abweichungen mit nachfolgender Korrektur. Bei AV-Receivern erfolgt die Kalibrierung meist über ein externes Mikrofon, das die Klangverhältnisse im Raum analysiert und es dem AV-Receiver ermöglicht, die Signalverarbeitung automatisch zu optimieren.
Cinch-Kabel
Der Cinch-Anschluss ist ein bewährter Standard zur Übertragung von analogen Audio- und Videosignalen. Er kann Audio- und Videosignale nicht gleichzeitig übertragen. Je nach Eignung sind die Stecker farblich gekennzeichnet. Cinch-Kabel für die Übertragung von Audiosignalen haben einen roten und einen weißen Stecker. Cinch-Kabel für die Übertragung von Videosignalen haben einen gelb gekennzeichneten Stecker.
Dolby-Digital-5.1
Dolby-Digital-5.1 ist ein Verwaltungsprogramm zum Betrieb eines Soundsystems mit bis zu fünf Hauptkanälen – also fünf Lautsprechern. Es dient dazu, Audiosignale zu verarbeiten, weiterzuleiten und abzuspielen.
Quellgerät
Die Bezeichnung Quellgerät beschreibt Geräte, die ein Audio- oder Bildsignal bereitstellen und an ein Wiedergabegerät senden. Quellgeräte sind zum Beispiel Spielekonsolen, Receiver, DVD-Player oder Stereoanlagen. Wiedergabegeräte sind Fernseher, Monitore, Lautsprecher oder Subwoofer.
Pre-Out-Ausgänge
Der Pre-Out-Ausgang ist die Schnittstelle, über die sich ein externer Leistungsverstärker beziehungsweise Subwoofer mit einem AV-Receiver verbinden lässt.
Setup-Mic-Eingang
Der Setup-Mic-Eingang ermöglicht es, ein Mikrofon an einen AV-Receiver anzuschließen. Das ist die Voraussetzung für eine automatische Kalibrierung – also die Anpassung der Tonwiedergabe an die räumlichen Gegebenheiten.
Analoge Audioeingänge
Analoge Audioeingänge können sowohl Cinch- als auch XLR-Buchsen beherbergen. In AV-Receivern kommen fast ausschließlich Cinch-Anschlüsse zum Einsatz. In der professionellen Beschallungs- und Tonstudiotechnik sind mit analogen Audioanschlüssen meistens XLR-Verbindungen gemeint.
Digitale Audioeingänge
Digitale Audioeingänge sind ein Überbegriff für Koaxial- und Optical-Buchsen, die jeweils Soundsignale in einem digitalen Format übertragen. In AV-Receivern finden meistens beide Anschlüsse Verwendung zu Gunsten einer flexibleren Nutzung. Beide Stecker ermöglichen die Signalübertragung, Stromversorgung und Verbindung von Lautsprechern.
DAB+-Eingang
DAB+ steht für Digital Audio Broadcasting. Gemeint ist digitaler Radioempfang. Ein AV-Receiver mit DAB+-Eingang lässt sich mit einem DAB+-Tuner verbinden und als digitales Radio verwenden.
AUX-Anschluss
Der AUX- beziehungsweise 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss dient zur Übertragung von Audiosignalen in Stereoqualität. Gleichzeitig lässt er sich für die Stromversorgung einsetzen.
Composite-Eingänge
Composite-Eingänge sind SCART- oder Cinch-Anschlüsse zur Übertragung analoger Videosignale.
Composite-Ausgänge
Composite ist ein Verfahren zur Übertragung analoger Bildsignale via SCART oder Cinch. Das bedeutet, über Cinch oder SCART eingegangene und verarbeitete Signale lassen sich über diesen Anschluss an einen Monitor weiterleiten.
RS-23C-Eingang
Der RS-23C-Eingang ist eine serielle Schnittstelle, die die Verbindung zweier Geräte ermöglicht – vergleichbar mit USB. Der Anschluss stammt aus den 1960er-Jahren und gilt als veraltet. Bei einem AV-Receiver kann er von Vorteil sein, da er die Kompatibilität mit alten Quellgeräten ermöglicht.
Remote-Control-IR-Eingang
Der Remote-Control-IR-Eingang arbeitet in Kombination mit dem Remote-Control-IR-Ausgang. Er erlaubt dem Receiver die Verbindung zu einem externen Infrarot-Empfänger. Dadurch kann er Signale von einer Infrarot-Fernbedienung schneller empfangen und verarbeiten.
Remote-Control-IR-Ausgang
Der Remote-Control-IR-Ausgang arbeitet in Kombination mit dem Remote-Control-IR-Eingang und ermöglicht es, den Receiver mit einem externen Infrarot-Empfänger zu verbinden. Das ermöglicht eine schnellere Verarbeitung von Signalen einer Infrarot-Fernbedienung.
Trigger-Out-Ausgänge
Trigger-Out-Ausgänge koppeln die Stromversorgung des Receivers mit anderen Geräten, die einen Trigger-In-Anschluss haben. So schaltet sich beispielsweise ein verbundener DVD-Player automatisch aus, sobald der AV-Receiver ausgeschaltet wird.

Quellenangaben

Folgende 5 Produkte hatten wir ebenfalls im Vergleich

Onkyo TX SR 494 AV-Receiver mit rauschfreiem DAB+-Radioempfang und 40 Senderspeicherplätzen
Der AV-Receiver TX SR 494 von Onkyo hat sieben Tonkanäle und unterstützt bis zu zwei Subwoofer. Er arbeitet mit einer Gesamtleistung von 1.120 Watt. Daraus ergeben sich 160 Watt pro Tonkanal. Der nutzbare Frequenzbereich liegt zwischen 20 und 20.000 Hertz, der Klirrfaktor bei 0,08 Prozent. Die Impedanz beträgt zwischen 4 und 16 Ohm. Der 7-Kanal-Receiver von Onkyo unterstützt die Audioformate DTS:X, Hi-Res sowie Dolby Atmos und hat folgende Anschlussmöglichkeiten: Vier HDMI-Eingänge Ein HDMI-Ausgang Zwei Antennen-Eingänge für AM- und FM-Radio Zwei digitale Audio-Eingänge Sechs analoge Audio-Eingänge Zwei analoge Audio-Ausgänge Zwei Pre-Out-Ausgänge Ein Phono-Eingang Ein Setup-Mic-Eingang Bluetooth
success

Mit AccuEQ-Raumakustikkalibrierung: Mit der AccuEQ-Raumakustikkalibrierung passt der AV-Receiver die Ton-Wiedergabe der verbundenen Lautsprecher automatisch an den Raum an, in dem er aufgestellt wird, was laut Hersteller für ein harmonisches Klangerlebnis sorgt.
Bedienen lässt sich der TX SR 494 über die integrierten Tasten, die mitgelieferte Fernbedienung oder per Sprachbefehl. Dank DAB+-Unterstützung ermöglicht der Receiver einen rauschfreien digitalen Radioempfang mit bis zu 40 Senderspeicherplätzen. Der DSP-Hörmodus ermöglicht laut Hersteller eine bessere Wiedergabe komprimierter Audiodateien. Für eine bessere Verständlichkeit von Dialogen hat der Onkyo-Receiver die Vocal-Enhancer-Funktion. Als zentrale Schnittstelle eines Heimkinosystems kann er zeitliche Unterschiede der Bild- und Tonwiedergabe per LipSync-Funktion ausgleichen. Der TX SR 494 von Onkyo ist komplett in Schwarz gehalten. Er ist 43,5 Zentimeter breit, 16 Zentimeter hoch und 32,8 Zentimeter tief. Sein Gewicht beträgt 8,2 Kilogramm. FAQ
Optimiert der DSP-Hörmodus des Onkyo TX SR 494 AV-Receivers auch Inhalte von Bluetooth-Geräten?
Ja, laut Hersteller verbessert der DSP-Hörmodus auch Bluetooth-Inhalte.
Eignet sich der Receiver für kleine und große Räume?
Ja, dem Hersteller zufolge eignet sich der Onkyo TX SR 494 sowohl für kleine als auch für große Räume.
Hat der AV-Receiver einen Standby-Modus?
Ja, das ist der Fall.
Mit welcher elektrischen Spannung arbeitet der Receiver?
Er arbeitet mit einer Spannung von 220 bis 240 Volt.
weniger anzeigen
Marantz NR1710 AV-Receiver
Der NR1710 von Marantz ist ein 7.2-AV-Receiver für den Betrieb von bis zu sieben Lautsprechern und zwei Subwoofern. Für jeden Kanal kann er eine Leistung von 90 Watt aufbringen. Dem Hersteller zufolge ermöglicht das Gerät einen hochwertigen Raumklang. Es verarbeitet Frequenzen zwischen 20 und 20.000 Hertz. Der AV-Receiver unterstützt die Audioformate Dolby Atmos, Dolby Atmos Height Virtualization, DTS:X und DTS Virtual:X. Der Klirrfaktor liegt zwischen 0,05 und 1 Prozent, die Impedanz beträgt 6 bis 8 Ohm. Videosignale verarbeitet der Receiver in hochauflösender 4K-Qualität. Für Ein- und Ausgangssignale hat er folgende Anschlussmöglichkeiten:
  • Acht HDMI-Eingänge
  • Ein HDMI-Ausgang
  • Zwei Pre-Out-Ausgänge
  • Ein Phono-Eingang
  • Drei Composite-Eingänge
  • Ein Composite-Ausgang
  • Zwei Component-Eingänge
  • Ein Component-Ausgang
  • Drei analoge Audio-Eingänge
  • Zwei digitale Audio-Eingänge
  • Ein USB-Anschluss
  • WLAN
  • Bluetooth
success

Mit Auto-Low-Latency-Modus für die Xbox one: Der AV-Receiver von Marantz hat den sogenannten Auto-Low-Latency-Modus, der speziell auf Tonsignale der Spielekonsole Xbox One X abgestimmt ist.
Der Marantz NR1710 AV-Receiver bietet vielfältige Optionen zur Bedienung. Er hat ein integriertes Bedienfeld, eine mitgelieferte Fernbedienung, eine App-Steuerung sowie Unterstützung für die Sprachassistenten Alexa, Google Assistant und Siri. Die Audyssey-MultEQ-Funktion ermöglicht es, mithilfe eines Mikrofons den Wohnraum/das Wohnzimmer akustisch zu vermessen und die Klangqualität zu optimieren. Der ECO-Modus sorgt laut Hersteller für einen effizienten Energieverbrauch, indem er die Ausgangsleistung automatisch an die verbundenen Geräte anpasst. Weiterhin bietet der 7-Kanal-Receiver von Marantz folgende Funktionen:
  • HEOS-Technik
  • Kompatibilität mit Streaming-Diensten wie Spotify, Deezer, Tidal und mehr
  • HDMI-CEC-Funktion – AV-Receiver lässt sich über die Fernbedienung eines Smart-TV steuern.
  • Setup-Assistent –leicht verständliche grafische Benutzeroberfläche erleichtert die Handhabung.
Der AV-Receiver von Marantz erscheint in einem silber-goldenen Design mit flachen Standfüßen. Das Gerät ist 44,0 Zentimeter hoch, 17,5 Zentimeter breit und 37,8 Zentimeter tief. Es wiegt 8,4 Kilogramm.

FAQ

Lassen sich CD-Player, Festplattenrecorder und SAT-Receiver an den Marantz NR1710 AV-Receiver anschließen?
Ja, über die Composite-Anschlüsse ist das möglich.
Lassen sich 4-Ohm-Lautsprecher an den AV-Receiver anschließen?
Ja, laut Amazon-Kunden funktioniert das.
Hat der AV-Receiver eine Kühlung?
Amazon-Kunden zufolge hat das Gerät eine passive Kühlung ohne Ventilatoren.
Hat der Receiver DAB+-Radio?
Nein, DAB+-Radio ist nicht integriert.
Lassen sich Bananenstecker an den AV-Receiver anschließen?
Ja, laut Amazon-Kunden ist das möglich. Bananenstecker sind Aufsätze für die Litzenkabel der Lautsprecher, die eine stabile Verbindung ermöglichen.
Lässt sich ein Plattenspieler ohne Vorverstärker an den AV-Receiver anschließen?
Ja, über den Phono-Eingang ist das ohne Verstärker möglich.
weniger anzeigen
Onkyo TX-NR696 AV-Netzwerk-Receiver mit Unterstützung für Streamingdienste
Wer nicht nur sein TV-Gerät, einen CD-Player und einen BluRay-Player über seinen AV-Receiver laufen lassen möchte, sondern auch die Vorzüge moderner Streamingdienste nutzt, der kommt bei dem Onkyo TX-NR696 AV-Receiver voll auf seine Kosten. Denn das Gerät die Einbindung von Diensten wie Deezer, Spotify, Tidal oder TuneIn per Knopfdruck. Der Umweg über Apps auf dem Smart-TV oder per Bluetooth gekoppelte Smartphones oder Tablets entfällt damit. Der Onkyo TX-NR696 AV-Receiver bietet ein 7.2-System und für jeden Kanal eine Leistung von 175 Watt bei 6 Ohm. High-Res-Audio, Dolby Atmos sowie DTS Virtual:X gehören bei diesem Reveiver ebenso zum Standard wie HDMI-Pass-Through in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde. Insgesamt sieben HDMI-Eingänge, zwei HDMI-Ausgänge, ein optischer Digitaleingang, ein koaxial-Eingang, vier Chinch-Eingänge, ein 3,5 Millimeter Klinkeneingang sowie zwei Subwoofer Vorverstärkerausgänge bieten reichlich Optionen zum Anschluss aller denkbaren Geräte. Ein USB-Anschluss für Wechselmedien ist ebenfalls dabei.
warning

Netzwerk per Kabel oder WLAN: Die Einbindung ins Netzwerk kann auf zwei Arten erfolgen. Denn der Onkyo TX-NR696 AV-Receiver bietet sowohl WLAN als auch eine Ethernet-Schnittstelle an.
Mit Abmessungen von 43,5 x 17,3 x 37,9 Zentimetern und einem Gewicht von 10 Kilogramm ist der AV-Receiver aus dem Hause Onkyo ein wuchtiges und schweres Gerät, welches sich jedoch in alle vorhandenen HiFi-Setups einfügt. Technisch ist der Receiver mit allen Finessen ausgestattet, welche der Markt derzeit zu bieten hat. Einzig ein DAB+-Radio fehlt bei diesem Modell.

FAQ

Ist der Onkyo TX-NR696 AV-Receiver Multi-Room fähig?
Ja, das ist der Fall.
Hat das Gerät einen Phono-Eingang?
Ja, der Onkyo TX-NR696 AV-Receiver hat einen Phono-Eingang.
Sind Batterien für die Fernbedienung im Lieferumfang enthalten?
Ja, die Batterien werden mitgeliefert.
Was für einen D/A-Wandler hat der Receiver integriert?
Einen 384-Kilohertz/32-Bit-DA/Wandler vom Typ AK4458.
Ist ein Radio integriert?
Ja, UKW und MW sind hiermit empfangbar.
weniger anzeigen
Onkyo TX-L50(B) 5.1 AV Receiver
Der AV-Receiver TX-L50(B) 5.1 von Onkyo hat fünf Tonkanäle und unterstützt bis zu zwei Subwoofer. Er arbeitet mit 80 Watt pro Tonkanal. Der nutzbare Frequenzbereich liegt zwischen 20 und 20.000 Hertz, der Klirrfaktor bei 0,08 Prozent. Die Impedanz beträgt zwischen 4 und 16 Ohm. Der 5-Kanal-Receiver von Onkyo unterstützt die Audioformate DTS:X, Hi-Res sowie Dolby Atmos und hat folgende Anschlussmöglichkeiten:
  • Vier HDMI-Eingänge
  • Ein HDMI-Ausgang
  • Zwei digitale Audio-Eingänge
  • Zwei analoge Audio-Eingänge
  • Zwei analoge Audio-Ausgänge
  • Subwoofer-Vorverstärkerausgang
  • USB-Typ-A-Eingang
  • Phono-Eingang (MM) und Equalizer zum Anschluss eines Plattenspielers (Rückseite)
  • Lautsprecher-Anschlussklemmen
  • 3,5-mm-Kopfhörerausgang (Front)
success

Mit AccuEQ-Raumakustikkalibrierung: Mit der AccuEQ-Raumakustikkalibrierung passt der AV-Receiver die Ton-Wiedergabe der verbundenen Lautsprecher automatisch an den Raum an, in dem er aufgestellt wird, was laut Hersteller für ein harmonisches Klangerlebnis sorgt.
Bedienen lässt sich der TX-L50(B) 5.1 über die integrierten Tasten, die mitgelieferte Fernbedienung oder per Sprachbefehl. Dank DAB+-Unterstützung ermöglicht der Receiver einen rauschfreien digitalen Radioempfang mit bis zu 40 Senderspeicherplätzen. Der DSP-Hörmodus ermöglicht laut Hersteller eine bessere Wiedergabe komprimierter Audiodateien. Für eine bessere Verständlichkeit von Dialogen hat der Onkyo-Receiver die Vocal-Enhancer-Funktion. Als zentrale Schnittstelle eines Heimkinosystems kann er zeitliche Unterschiede der Bild- und Tonwiedergabe per LipSync-Funktion ausgleichen. Der TX SR 494 von Onkyo ist komplett in Schwarz gehalten. Er ist 43,5 Zentimeter breit, 7 Zentimeter hoch und 32,8 Zentimeter tief. Sein Gewicht beträgt 4 Kilogramm.

FAQ

Optimiert der DSP-Hörmodus des Onkyo TX-L50(B) 5.1 AV-Receivers auch Inhalte von Bluetooth-Geräten?
Ja, laut Hersteller verbessert der DSP-Hörmodus auch Bluetooth-Inhalte.
Eignet sich der Receiver für kleine und große Räume?
Ja, dem Hersteller zufolge eignet sich der Onkyo TX-L50(B) 5.1 sowohl für kleine als auch für große Räume.
Hat der AV-Receiver einen Standby-Modus?
Ja, das ist der Fall.
Mit welcher elektrischen Spannung arbeitet der Receiver?
Er arbeitet mit einer Spannung von 220 bis 240 Volt.
weniger anzeigen
Yamaha RX S602 AV-Receiver
Für Hi-Fi- und Heimkinosysteme mit bis zu fünf Lautsprechern und einem Subwoofer bietet Yamaha den RX S602 AV-Receiver an. Mit einer Gesamtleistung von 475 Watt versorgt der Mehrkanalton-Receiver jeden Tonkanal mit 95 Watt und ermöglicht Raumklang-Sound. Der 5-Kanal-Receiver arbeitet in einem Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz. Er hat einen Klirrfaktor zwischen 0,09 und 0,9 Prozent sowie eine Impedanz von 6 Ohm. Der Yamaha-Mehrkanal-Receiver unterstützt die Audioformate MusicCast, CinemaDSP-3D, Dolby Audio sowie DTS.HD und bietet folgende Anschlussmöglichkeiten:
  • Vier HDMI-Eingänge
  • Ein HDMI-Ausgang
  • Ein LAN-Anschluss
  • Ein DAB+-Eingang
  • Ein analoger Video-Ausgang
  • Drei analoge Video-Eingänge
  • Drei digitale Audio-Eingänge
  • Ein Pre-Out-Ausgang
  • Vier analoge Audio-Eingänge
  • Bluetooth
  • WLAN
  • An der Vorderseite ein Phono-Eingang, ein Setup-Mic-Eingang, ein USB-Anschluss und ein AUX-Anschluss.
success

Mit CinemaDSP-3D-Funktion: Die CinemaDSP-3D-Funktion ist eine Technik von Yamaha, die die Signalverarbeitung des AV-Receivers mit den Klangfelddaten kombiniert. So ahmt der Receiver zum Beispiel die Semperoper in Dresden oder die Elbphilharmonie in Hamburg nach. Laut Hersteller erzeugt er dadurch ein realistisches und authentisches Klangbild.
Als Bedienmöglichkeiten bietet der Yamaha RX S602 ein integriertes Tastenfeld, eine Sprachsteuerung, eine App-Steuerung und eine mitgelieferte Fernbedienung. Mit dem Einmess-System YPAO passt er die Klangwiedergabe automatisch an den Raum an. Zur Nutzung von YPAO muss ein Mikrofon mit dem Mic-Setup-Eingang an der Vorderseite des Receivers verbunden werden. Den Rest erledigt das Gerät dank dem Einmesssystem YPAO automatisch. Der RX S602 von Yamaha arbeitet mit dem Compressed Music Enhancer, der laut Hersteller speziell für die Bluetooth-Audio-Übertragung optimiert ist. Dadurch kann er Audiosignale drahtlos via Bluetooth von Smartphones, Tablets oder anderen Bluetooth-Geräten empfangen und in hoher Audioqualität an die Lautsprecher weiterleiten. Zusätzlich bietet der RX S602 folgende nützliche Funktionen:
  • Unterstützt Alexa und AirPlay 2
  • Unterstützt die Streaming-Dienste Spotify, Deezer, Pandora, Tidal, Napster, Qobuz und SiriusXM
  • DAB+-, FM-, und AM-Radio
  • MusicCast-Surround-Funktion – erlaubt das Verbinden zweier MusicCast-Geräte, was ein breiteres Hörfeld ermöglicht.
Der Yamaha RX S602 ist in den Farben Schwarz, Weiß oder Titan erhältlich und steht auf vier kreisrunden Standfüßen. Er ist 43,5 Zentimeter breit, 11,1 Zentimeter hoch und 32,8 Zentimeter tief. Das Gerät wiegt 7,8 Kilogramm.

FAQ

Sind Batterien für die Fernbedienung im Lieferumfang enthalten?
Ja, das ist der Fall.
Lässt sich der Yamaha RX S602 AV-Receiver mit zwei Lautsprechern verwenden?
Ja, der Yamaha RX S602 unterstützt zwar bis zu fünf Lautsprecher, kann aber auch nur zwei Boxen betreiben.
Für welche Subwoofer eignet sich der AV-Receiver?
Den Angaben von Amazon-Kunden zufolge eignet sich der AV-Receiver für die meisten aktiven Subwoofer. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, die Eingangsempfindlichkeit und Impedanz beider Geräte miteinander zu vergleichen. Wenn beide Werte übereinstimmen, sollte der Receiver den Subwoofer betreiben können.
Lässt sich ein Plattenspieler ohne Vorverstärker anschließen?
Ja, über den Phono-Eingang des AV-Receivers ist das ohne Verstärker möglich.
Über welche Smartphone-App wird der Receiver bedient?
Er lässt sich über die MusicCast-App bedienen.
weniger anzeigen

AV-Receiver-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten AV-Receiver

  Produkt Datum Preis  
1. Denon AVR X1600H AV-Receiver 03/2021 579,00€ Zum Angebot
2. Denon AVR S650H AV-Receiver 03/2021 Preis prüfen Zum Angebot
3. Yamaha RS202DBL AV-Receiver 03/2021 Preis prüfen Zum Angebot
4. Pioneer VSX-S520D-B 5.1 Kanal AV-Receiver 10/2021 501,38€ Zum Angebot
5. Yamaha RX-V6A AV-Receiver 07/2021 749,00€ Zum Angebot
6. Aiwa AMU-120BTSR AV-Receiver 10/2021 229,93€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Denon AVR X1600H AV-Receiver