stern-Nachrichten

Die besten 11 Babyphones im Vergleich – zur sicheren Überwachung des Nachwuchses – 2018 Test und Ratgeber

Ein Babyphone gibt den Eltern eine gewisse Sicherheit, wenn der Nachwuchs in seinem eigenen Zimmer schläft. Die modernen Babyphones bieten eine sorgfältige und zuverlässige Überwachung des Babys – nachts und auch tagsüber. Eltern können ihre Arbeit verrichten, während das Baby schläft und müssen dabei nicht auf die Kontrolle des Kindes verzichten. Der Sender des Babyphones übermittelt die Geräusche an den Babyphone-Empfänger, so dass Eltern bei Bedarf entsprechend reagieren und zum Baby gehen können. Auch wenn man es in der Anfangszeit gerne möchte, ständig an der Seite des Babys sitzen und alles im Auge zu haben, geht nun einmal nicht.

Welche Arten von Babyphones erhältlich sind, was sie so alles können und auf was Sie beim Kauf des kleinen Helfers achten sollten, erfahren Sie in unserem Babyphone Vergleich.

Die 4 besten Babyphones im Vergleich auf STERN.de

Philips Avent SCD501/00 DECT Babyphone
Gewicht
358 g
Vorteile
DECT-Technologie
Außenreichweite
200 m im offenen Außenbereich
Innenreichweite
50 m
Stromversorgung Empfänger
Netzadapter und Akku
Stromversorgung Sender
Netzadapter und Batterien
Monitorgröße (in Zoll)
kein Monitor
Betriebsdauer Akku
24 Stunden
Modus
Eco Modus
Funksystem
digital
Gegensprechfunktion
Videofunktion
Schlaflieder
Vibrationsalarm
Alarm bei Reichweitenüberschr.
Temperatursensor
Nachtlicht
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
47€
ca.
39€
Motorola MBP 8 digitales Wireless Babyfon
Gewicht
141 g
Vorteile
drahtlose Verbindung, Plug 'n go, Lautstärkeregelung
Außenreichweite
keine Angabe
Innenreichweite
bis zu 50 m
Stromversorgung Empfänger
Steckdose
Stromversorgung Sender
Steckdose
Monitorgröße (in Zoll)
kein Monitor
Betriebsdauer Akku
keine Angabe
Modus
DECT
Funksystem
digital
Gegensprechfunktion
Videofunktion
Schlaflieder
Vibrationsalarm
Alarm bei Reichweitenüberschr.
Temperatursensor
Nachtlicht
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
30€
ca.
37€
Philips Avent SCD560/00 DECT Babyphone
Gewicht
662 g
Vorteile
DECT Technologie, sehr große Reichweite
Außenreichweite
330 m
Innenreichweite
50 m
Stromversorgung Empfänger
Batterien
Stromversorgung Sender
Batterien
Monitorgröße (in Zoll)
keine Angabe
Betriebsdauer Akku
18 Stunden
Modus
Smart Eco Modus
Funksystem
digital
Gegensprechfunktion
Videofunktion
Schlaflieder
Vibrationsalarm
Alarm bei Reichweitenüberschr.
Temperatursensor
Nachtlicht
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
75€
ca.
70€
Philips Avent SCD620/26 Video-Babyphone mit 2,7 Zoll Display
Gewicht
689 g
Vorteile
sehr große Reichweite, HSS Technologie
Außenreichweite
300 m
Innenreichweite
50 m
Stromversorgung Empfänger
Netzadapter und Akku
Stromversorgung Sender
Netzadapter und Batterie
Monitorgröße (in Zoll)
2,7 Farbdisplay
Betriebsdauer Akku
10 Stunden
Modus
ECO-Modus
Funksystem
digital
Gegensprechfunktion
Videofunktion
Schlaflieder
Vibrationsalarm
Alarm bei Reichweitenüberschr.
Temperatursensor
Nachtlicht
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
120€
ca.
95€
Abbildung
Modell Philips Avent SCD501/00 DECT Babyphone Motorola MBP 8 digitales Wireless Babyfon Philips Avent SCD560/00 DECT Babyphone Philips Avent SCD620/26 Video-Babyphone mit 2,7 Zoll Display
Gewicht
358 g 141 g 662 g 689 g
Vorteile
DECT-Technologie drahtlose Verbindung, Plug 'n go, Lautstärkeregelung DECT Technologie, sehr große Reichweite sehr große Reichweite, HSS Technologie
Außenreichweite
200 m im offenen Außenbereich keine Angabe 330 m 300 m
Innenreichweite
50 m bis zu 50 m 50 m 50 m
Stromversorgung Empfänger
Netzadapter und Akku Steckdose Batterien Netzadapter und Akku
Stromversorgung Sender
Netzadapter und Batterien Steckdose Batterien Netzadapter und Batterie
Monitorgröße (in Zoll)
kein Monitor kein Monitor keine Angabe 2,7 Farbdisplay
Betriebsdauer Akku
24 Stunden keine Angabe 18 Stunden 10 Stunden
Modus
Eco Modus DECT Smart Eco Modus ECO-Modus
Funksystem
digital digital digital digital
Gegensprechfunktion
Videofunktion
Schlaflieder
Vibrationsalarm
Alarm bei Reichweitenüberschr.
Temperatursensor
Nachtlicht
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
47€
ca.
39€
ca.
30€
ca.
37€
ca.
75€
ca.
70€
ca.
120€
ca.
95€

Weitere interessante Produkte rund ums Kind im großen Vergleich auf STERN.de

KinderwagenBuggyHochstuhl

Das Babyphone von Phlips Avent in weiß/blau

Bei dem Babyfon von Philips Avent handelt es sich um ein einfaches Babyphone, das durch die DECT-Technologie über eine sichere und störungsfreie Verbindung verfügt.

Die Reichweite im Außenbereich beträgt bis zu 300 Metern, im Innenbereich liegt die Reichweite bei circa 50 Metern.

Ausgestattet ist das Philips Avent Babyphone mit einem Nachtlicht, das Ihrem Baby in der Nacht etwas Licht spendet und das Zimmer nicht ganz so dunkel scheint.

Fünf LED-Lichter zeigen den übertragenen Geräuschpegel optisch an, auch wenn das Babyphone stummgeschaltet ist. So ist die Überwachung und die Sicherheit des Nachwuchses gegeben.

Der Smart ECO-Modus sorgt mit einer reduzierten Übertragungsleistung für eine lange Akkulaufzeit.

Ist die Batterie des Avent Babyphone zu schwack, wird dies über ein Warnsignal mitgeteilt. Preislich gehört das Philips Avent Babyphone zu den günstigen Babyphones innerhalb unseres Vergleichs.

Das Babyphone von Motorola mit Wireless-Technik

Das Motorola Babyphone ist ein Gerät zur zuverlässigen Babyüberwachung. Jedes Geräusch wird durch das hochempfindliche Mikrofon erkannt, die Tonqualität ist sehr gut.

Sender und Empfänger des Babyfons kommunizieren drahtlos und das im Innenbereich von bis zu 50 Metern. Beide Geräte werden in die Steckdose in dem entsprechenden Zimmer eingesteckt.

Dank der DECT-Technologie und Signalverschlüsselung ist das Motorola Babyphone abhörsicher und störungsfrei. Das heißt, da das Babyphone von Motorola nur über die Steckdose funktioniert, eignet es sich nicht für den Außenbereich – außer man hat dort eine Steckdose und die Reichweite ist ausreichend.

Das sind die Ausstattungsmerkmale des Babyfones von Motorola:

  • Lautstärkenregelung
  • visueller Lautstärke-Indikator
  • ECO-Mode zum Stromsparen
  • Nachtlicht

Dieses Babyphone ist das günstigste Babyphone innerhalb unseres Vergleichs.

Das Babyphone von Philips Avent mit Gegensprechfunktion

Das Philips Avent Babyphone steht für eine große Reichweite im Außenbereich – 330 Meter. Im Innenbereich hat das Babyphone eine Reichweite von 50 Metern. Das Babyphone-Set besteht  aus der Babyeinheit, der Elterneinheit, einem Halstrageband, einem Ladekabel und den nötigen Batterien.

Die Akkulaufzeit der Elterneinheit beträgt 18 Stunden.

Als Features hat das Babyphone:

  • ein Nachtlicht an der Babyeinheit
  • 5 Einschlaflieder
  • Gegensprechfunktion und
  • einen Raumtemperatursensor

Zudem warnt das Babyphone bei geringem Akkustand und bei Überschreitung der Reichweite. So ist die Sicherheit des Babys immer gegeben. In punkto Preis gehört das Philips Avent Babyphone zu den mittelpreisigen Geräten.

Das Babyfon von Philips Avent mit Videoüberwachung

Dieses Babyfon von Philips Avent ist ein Video-Babyphone, bei dem der Empfängerteil der Eltern über ein 6,9 cm großes Farbdisplay verfügt. Die Ansicht schaltet sich automatisch auf Tag- oder Nachtansicht.

Auch bei der Reichweite im Außenbereich überzeugt dieses Video-Babyfon – bis zu 300 Metern reicht das Überwachungsgerät. Im Innenbereich geht das Babyphone bis zu 50 Metern. Das Elternteil des Babyphone von Avent hat eine Akkulaufzeit von 10 Stunden.

Weitere Features des Babyphone Philips Avent sind:

  • Gegensprechfunktion
  • 5 Einschlaflieder
  • und der energiesparende ECO-Modus

Preislich gehört das Philips Avent Video-Babyfon zu den höherpreisigen Babyphones in unserem Vergleich. Dieses Babyfon ist das teuerste Babyphone in unserem Vergleich.

Das Babyphone von Cosansys mit Kamera

Das Cosansys Babyphone ist mit einer Kamera am Babyteil und einem Monitor am Elternteil ausgestattet. Die 2,4 GHz Wireless Technologie verhindert Signalausfälle und schützt die private Verbindung des Babyphones.

Der Monitor des Elternteils ist mit einem Farb-LCD-Display und bietet einen hohen Kontrast. Das Infrarot-Nachtsichtlicht hilft den Eltern, das Baby über das Babyphone in der Dunkelheit klar zu erkennen.

Zum einfacheren Einschlafen können Sie dem Baby 8 verschiedene Schlaflieder vorspielen. Auch über eine Gegensprechfunktion verfügt dieses Babyfon. Zudem verfügt das Babyphone über eine Raumtemperaturanzeige. So haben Sie sozusagen alles im Blick.

Das Cosansys Babyfon mit Kamera und Gegensprechfunktion gehört zu den günstigen Babyphone innerhalb unseres Vergleichs.

Das Philips Avent Babyphone mit vielen Features

Das Babyphone von Philips Avent hat etliche Features, die den Eltern ein hohes Maß an Sicherheit in punkto Nachwuchs geben. Zu diesen Features gehören:

  • das Nachtlicht
  • die Gegensprechfunktion
  • die Sternenhimmel-Projektion
  • Einschlaflieder
  • der Temperatursensor
  • und die hohe Reichweite von 300 Metern im Außenbereich

Dank der DECT-Technologie profitieren Sie von einer störungsfreien Übertragung. Die Elterneinheit des Avent Babyphones gibt ein Warnsignal ab, wenn die Batterie schwach wird oder Sie den Empfangsbereich verlassen.

Neben der Geräuschübertragung – die auch auf stumm geschaltet werden kann – zeigt das Babyphone anhand der leuchtenden Lämpchen den Geräuschpegel im Kinderzimmer an.

Der Smart Eco Mode errechnet automatisch den effizientesten und niedrigsten Energieverbrauch und die Sendeleistung – abhängig davon, wie weit die Eltern- und Babyeinheit voneinander entfernt sind.

Der Sternenhimmel-Projektor kann dem Baby, wenn es noch unruhig ist, zur Ruhe zu kommen. Aktiviert wird dieser Sternenhimmel über das Baby- oder das Elternteil des Babyphones. Zudem bietet Ihnen das Babyphone die Möglichkeit, dem Baby Schlaflieder vorzuspielen Das Babyfon hat 5 beruhigende Einschlaflieder gespeichert. Wenn Ihnen dies nicht reicht, können Sie über das beigefügte Kabel MP3-Lieder über das Babyphone abspielen lassen. Das integrierte Nachtlicht kann das Baby ebenfalls beruhigen.

Mit dem Philips Avent Babyphone können Sie auch die Raumtemperatur des Kinderzimmers überwachen. Verändert sich das Raumklima im Zimmer des Babys, wird dies auf der Digitalanzeige des Babyphones den Eltern mitgeteilt.

Das NUK Video-Babyphone mit großem Monitor

Dieses Babyphone von NUK unterscheidet sich von den bisher vorgestellten Babyphones durch den extra großen Monitor bei dem Elternteil. Zudem verfügt das NUK Babyphone über eine automatische Nachtsichtfunktion, so dass Sie auch im Dunkeln Ihr Baby gut sehen können.

Als weitere Features bietet das NUK Babyfon:

  • den Temperatursensor
  • die Schlaflieder
  • die Gegensprechfunktion
  • die ECO Mode-Funktion
  • Warnung bei Reichweiten-Überschreitung
  • Batteriekontrollanzeige mit LED-Lichtsignal

Der Farbmonitor des Babyphones ist 7,1 cm groß und dient der zuverlässigen Videoüberwachung des Babys. Natürlich übermittelt das Babyphone auch die Geräusche aus dem Kinderzimmer.

Die digitale FHSS-Technologie sorgt für eine störungsfreie Signalübertragung auf einem eigenen, abhörsicheren Kanal. Die Klangqualität des Babyfon ist sehr gut und kristallklar. Die Reichweite im Außenbereich beträgt 300 Meter, im Innenbereich sind es 50 Meter in geschlossenen Räumen. Wird die Reichweite überschritten, weist ein LED-Lichtsignal darauf hin.

Die Kameraperspektive kann angepasst werden. Zudem passt sich die Kamera automatisch der Raumhelligkeit an, so dass die Beobachtung auch nachts kein Problem darstellt.

Sind Bild und Ton an der Elterneinheit ausgeschaltet, teilt der Vibrationsalarm entsprechend die Geräusche aus dem Kinderzimmer mit. Anhand der vielen Möglichkeiten des Babyphones von NUK kann man bereits darauf schließen, dass dieses Babyphone nicht gerade zu den günstigen Babyphones gehört. Das NUK Video-Babyphone ist das teuerste Babyphone in unserem Vergleich.

Das Babyphone von Angelcare

Bei dem Baby Phone von Angelcare kann, im Gegensatz zu den bisher vorgestellten „Kontrahenten“, die Reichweitenkontrolle ausgeschaltet werden.

Das Babyfon von Angelcare wurde in enger Zusammenarbeit mit deutschen Elektrosmog-Experten entwickelt. Sender, Empfänger und die Kabel sind frei von elektrischen und magnetischen Feldern im niederfrequenten Bereich. Die Funkintensität wurde bei dem Angelcare Babyphone auf ein Minimum reduziert. Durch diese Technologie gehört das Babyphone von Angelcare zu den elektrosmogärmsten Babyüberwachungsgeräten auf dem Markt.

Dabei überträgt das Babyphone nicht ständig, sondern schaltet nur ein, wenn der Sender ein Geräusch wahrnimmt.

ÖKO-Test hat das Angelcare Babyphone schon mehrfach zum Testsieger erklärt und die Bestnote „Sehr gut“ vergeben.

Die Reichweite des Babyphon liegt im Außenbereich bei 250 Metern.

Das Babyphone verfügt über die folgenden Features:

  • Raumtemperaturanzeige
  • LCD-Farbdisplay
  • einstellbare Mikroempfindlichkeit
  • 8 Kanäle
  • tragbarer und wiederaufladbarer Empfänger
  • Nachtlicht

Der Preis des Angelcare Babyphon liegt im mittleren Preissegment.

Das NUK Babyphone Eco Control+

Dieses Babyphone von NUK bietet Ihnen alles, was ein Babyphone in der Regel braucht. Durch die Full-Eco-Mode-Funktion wird das Baby keiner unnötigen Strahlung ausgesetzt und das Babyphon ist zudem energiesparend.

Die Übertragung erfolgt mittels DECT-Technologie, die eine hohe Übertragungssicherheit auf einem eigenen, abhörsicheren Kanal bietet. Die Klangqualität des NUK Babyphone ist kristallklar. Zudem lassen sich auf dem LCD-Display an der Elterneinheit die Einstellungen sehr gut kontrollieren.

Im Außenbereich liegt die Reichweite des Babyphones bei 300 Metern, in geschlossenen Räumen liegt sie bei 50 Metern.

Das NUK Baby Phone verfügt über eine Gegensprechfunktion, so dass Sie auch mit dem Baby kommunizieren können, ohne dass Sie im Raum sind.

Außerdem hat das Baby Phone von NUK:

  • einen Temperatursensor
  • Vibrationsalarm
  • programmierbares, mehrsprachiges Menü
  • optische Geräuschpegelanzeige
  • Batteriekontrollanzeige
  • Warnung bei Reichweitenüberschreitung
  • 5 Schlaflieder und
  • ein Nachtlicht

Der Temperatursensor informiert direkt auf dem Elternteil des Babyphones über Temperaturschwankungen des Raumes, in dem der Sender aufgestellt ist.

Der Akku des Elternteils schafft es 24 Stunden „durchzuhalten“. Für die Funktionen, die das NUK Babyphone hat, passt der Preis auf jeden Fall. Ein günstiges Babyphone, mit dem die Überwachung des Nachwuchses gewährleistet ist.

Das digitale Babyphone von Alecto

Das Babyphone der Marke Alecto gehört zu den günstigen Babyphones in unserem Vergleich. Die Babyeinheit verfügt über ein Nachtlicht und das Elternteil über eine Gegensprechfunktion, so dass das Baby auch beruhigt werden kann, ohne dass man im Kinderzimmer ist.

Die Reichweite im Außenbereich liegt bei diesem Alecto Babyphone bei 300 Metern, in Innenräumen beträgt sie 50 Meter.

In der Produktbeschreibung des Babyphones steht: „ein Gerät ohne viel Schnickschnack“ – und das stimmt auch. Sieht man sich die bereits vorgestellten Babyphones an, bieten die weitaus mehr an Features.

Wer keinen Schnickschnack und keinen Videomonitor zur Überwachung des Babys braucht, hat mit diesem Babyphone auf jeden Fall eine gute Alternative gefunden.

Die Audioline „3-in-1-Lösung“ für Ihr Baby

Dieses Babyphone ist eine so genannte „3-in-1-Lösung“. In dem Audioline Babysense 5 Babyphone sind das klassische Babyphone, das Babyphone mit Kamera und ein Babyphone mit Atmungsüberwachung kombiniert.

Die beiden Sensormatten werden unter die Matratze des Bettchens, der Wiege oder des Reisebettchens des Babys gelegt. Das Steuergerät des Babyphones wird beispielsweise am Gitterbettchen befestigt.
Die Sensoren der beiden Matten registrieren, ob sich das Baby bewegt. Stellt das Gerät weniger als 10 Atemzüge in der Minute fest oder bewegt sich das Baby länger als 20 Sekunden nicht, ertönt am Empfängerteil ein akustisches Signal und das rote Alarmlicht schaltet sich ein. Durch diese Funktionen können Eltern schnell reagieren.

Die Sensortechnologie der Audioline Sensormatten erfasst Mikrobewegungen. Sie sind patentiert und werden weltweit in Krankenhäusern eingesetzt. Und zwar auch in den Bereichen, in denen gewöhnliche Überwachungsgeräte nicht gehört oder gesehen werden.

Die Überwachung wird mit einem Tastendruck aktiviert. Die Babyeinheit ist mit einem Nachtlicht kombiniert, so dass es in dem Kinderzimmer nie ganz dunkel sein muss. Auch eine Gegensprechfunktion bietet das Audioline 3-in-1-Babyphone. Dieses Babyphone mit Sensormatten gehört natürlich zu den teuren Babyphones.

Der Angelcare Bewegungsmelder als Ergänzung zum Babyphone

Der Angelcare Bewegungsmelder kann mit jedem gängigen Babyphone verwendet werden. Dieses Ergänzungsset ist vor allem dann praktisch, wenn Sie zwei oder mehr kleinere Kinder haben. So können die Angelcare Bewegungsmelder mit den Sensormatten an ein Babyphone, also einen Empfänger, gekoppelt werden.

Sie können den Angelcare Geräusch- und Bewegungsmelder mit dem Angelcare Bewegungsmelder kombinieren. Der Alarm von beiden Sensoren werden an die Empfängereinheit übertragen. Preislich ist dieses Ergänzungsset schon recht teuer.

Was ist ein Babyphone und wozu braucht man es?

Babyphone TestDas Babyphone besteht aus zwei Geräten – einem Sender und einem Empfänger. Der Sender wird in dem Raum aufgestellt, in dem das Baby liegt und der Empfänger verbleibt bei den Eltern. Die Übertragung der Geräusche aus dem Kinderzimmer erfolgt per Funk an den Empfänger, so dass die Eltern direkt mitbekommen, wenn das Baby unruhig ist oder gerade aufgewacht ist.

Die Hauptaufgabe der Babyphones liegt darin, die Sicherheit des Babys zu erhöhen und den Eltern eine gewisse Bewegungsfreiheit zu geben. Dank Babyphone können sich die Eltern frei im Haus bewegen, haben aber dennoch das Baby unter Kontrolle.

Die Basis der heutigen Babyphones lieferten die Funkgeräte. Mit diesen Funkgeräten verständigten sich die Soldaten im Militär untereinander. Die ersten Funkgeräte waren sehr groß und schwer, waren nur mit großer Anstrengung zu transportieren. Nach und nach wurden die Funkgeräte immer kleiner und handlicher.

In Amerika entstand in den 80er Jahren das erste Babyphone. Die Idee dafür hatte ein amerikanischer Staatsbürger, nachdem er zufällig das Geräusch eines Babys gehört hatte. Mit seiner Idee, ein Babyphone zu entwickeln, gab er Eltern ein ganzes Stück Freiheit. Sie konnten die Geräusche des Babys früher hören, konnten ihren Alltag meistern, ohne die gesamte Zeit das Baby im Auge behalten zu müssen.

Waren es damals Babyphones, die über eine ganz einfache Technologie verfügten, bieten die heutigen Babyphone viele Features wie Raumtemperatursensor, optische Geräuschpegelanzeige und vieles mehr.

Ein Babyphone gehört heute sozusagen zur Grundausstattung, wenn sich Nachwuchs angekündigt hat. Während das Baby beispielsweise tagsüber schläft, können Mütter ihre Hausarbeit erledigen, haben ihr Baby durch die Geräuschübertragung des Babyphone unter Kontrolle.

Babyphone, die über Funk die Geräusche übertragen, können auch im Außenbereich genutzt werden. So können Eltern kurz die Wohnung verlassen, im Garten etwas erledigen, sind dennoch in der Reichweite des Babys, wenn etwas sein sollte.

Die mit Kamera ausgestatteten Babyphone bieten natürlich noch den Vorteil, dass Sie das Baby in seinem Zimmer und in seinem Bettchen sehen. Das vermittelt nochmals ein gewisses Maß an Sicherheit für die Eltern.

Sicher schlafen Dank dem Babyphone

Die verschiedenen Arten der Babyphones

Gab es vor etlichen Jahren die einfachen Babyphone, die Geräusche übermittelten, finden wir heute Geräte mit Kamera und Bewegungsmeldern, die einen Atemstillstand beim Baby sofort erkennen. Zudem verfügen die Babyphone über diverse Features, die mehr oder weniger nützlich sein können.

Das Babyphone mit analoger Funkübertragung

Diese Babyphone waren sozusagen die ersten Helfer für die Eltern und auch heute findet man diese Art des Babyphone noch sehr häufig. Dabei kann es allerdings passieren, dass das System Störungen aufweist und zudem sind diese analogen Babyphone keineswegs abhörsicher.

In der Regel verfügen die analogen Babyphone über 8 Kanäle, wobei Sender und Empfänger immer auf den gleichen Kanal eingestellt werden müssen, um die Geräusche zu übermitteln.

Befinden sich andere Empfänger in Reichweite, kann es passieren, dass Dritte die Geräusche mithören. Die Einfachheit dieser Geräte schlägt sich auch im günstigen Preis nieder.

Das Babyphone mit digitaler Funkübertragung

Babyphone mit digitaler Funkübertragung sind weniger störanfällig als die analogen Geräte. Die Geräusche werden wesentlich klarer übermittelt, so dass die Sicherheit des Babys auf jeden Fall besser gewährleistet ist.

Die digitalen Babyphone arbeiten in der Regel mit der DECT-Technologie, welche auch bei Schnurlostelefonen verwendet wird. Meist sind die digitalen Babyphone mit LEDs ausgestattet, die den Geräuschpegel auch optisch anzeigen. Allerdings sind diese digitalen Babyphone recht selten in den Kinderzimmern vertreten.

Das Babyphone mit Kamera

Der Empfänger der Babyphone mit Kamera sind mit einem Monitor ausgestattet, auf den das Baby übertragen wird. Über den Bildschirm ist der Nachwuchs sichtbar, so dass man gewissermaßen eine doppelte Sicherheit hat.

Die Babyphone mit Kamera haben den Vorteil, dass sie dank der Infrarot-Technik auch nachts das Baby auf dem Monitor anzeigen können.

Häufig sind diese Babyphone mit weiteren Features wie beispielsweise der Temperaturüberwachung ausgestattet. Bei Veränderungen der Raumtemperatur „schlägt“ das Babyphone entsprechend Alarm.

Das Babyphone mit Bewegungsmelder

Die Babyphone mit Bewegungsmelder funktionieren wie die „normalen“ Babyphone, nur verfügen sie zusätzlich über eine oder zwei Matten. Diese Matten werden unter die Matratze des Babybettchens gelegt, in dem das Baby schläft.

Die Matten kontrollieren die Bewegungen des Babys, so dass es mit dem Babyphone mit Bewegungsmelder möglich ist, die Atmung des Nachwuchses zu überwachen. Dabei verfügen etliche Geräte über einen bestimmten Zeitpuffer, bei der eine Bewegungslosigkeit des Babys akzeptiert wird, denn ansonsten käme es des Öfteren zu Fehlinformationen.

Sollte das Baby über eine längere Zeit bewegungslos im Bett liegen oder die Atmung aussetzen, werden die Eltern am Empfangsteil direkt alarmiert. Mit diesen Babyphonen kann der plötzliche Kindstod, beziehungsweise Unregelmäßigkeiten beim Baby, schneller bemerkt werden.

Gerade Eltern, die das erste Baby haben, sind mit diesen Babyphonen mit Bewegungsmeldern wesentlich beruhigter, was die Sicherheit des Nachwuchses angeht.

Die Sensormatten, das heißt, die Babyphone mit Bewegungsmelder, können nur bei Standardmatratzen verwendet werden. Bei Luftkernmatratzen, Memoryschaummatratzen, dem Wasserbett oder Betten, die an dem Elternbett fixiert werden, funktionieren die Sensormatten nicht.

Das Babyphone mit Gegensprechanlage

Die Funktionsweise dieser Babyphone ist um die Möglichkeit des Gegensprechens, erweitert. So haben die Eltern die Möglichkeit, das Baby zu beruhigen, ohne dass man sich im Raum mit dem Baby befindet. Denn oftmals lassen sich Babys durch die Stimme der Eltern beruhigen. Wenn diese Variante nicht funktioniert, können Eltern entsprechend reagieren und zum Kind ins Kinderzimmer gehen.

Ins Telefon integrierte Babyphone

Ein Telefon hat wohl jeder zu Hause. Und die modernen Telefone werden oftmals mit einem integrierten Babyphone ausgeliefert, so dass man sich das separate Gerät sparen kann.

Mit Handy kombinierte Babyphones

Auch Ihr Handy oder Smartphone kann als ein Babyphone agieren. Dabei können Sie die automatische Anruffunktion nutzen, welche bei einem Anruf abhebt und die Geräusche aus dem Kinderzimmer auf das Handy übermittelt.

Es gibt auch Geräte, die man an das Handy anschließt und die dann wie ein normales Babyphone funktionieren. Ganz gleich welches System – beide arbeiten sehr zuverlässig und übermitteln die Geräusche sehr verlässlich.

Das Babyphone über das Stromnetz

Diese Babyfone werden nicht mit Batterien oder Akkus oder über das Netzteil betrieben, sondern werden in die Steckdose gesteckt. Sie funktionieren über das Stromnetz, was natürlich Vor- und Nachteile hat.

Ein Vorteil, den die Babyphone über das Stromnetz mit sich bringt, ist, dass das Gerät keine Funkwellen abgibt, da es ohne Batterien und Akkus arbeitet. Ein Nachteil, der teilweise nicht zu unterschätzen ist, ist, dass das Babyphone nur an einem bestimmten Ort funktioniert. Nämlich dort, wo eine Steckdose ist. Möchte man in den Garten, dann kann sich das schon als schwierig erweisen, hier eine Steckdose zu finden.

Und die Tonqualität bei diesen Baby Phonen ist nicht so gut wie bei den „Konkurrenten“.

Das Thema Elektrosmog ist bei allen Babyphonen, außer denen, die über die Steckdose funktionieren, ein Thema. Dabei ist allerdings nicht erwiesen, ob bei Babyphonen das Thema Elektrosmog ganz massiv oder vollkommen unbedenklich ist.

Um den Elektrosmog zu reduzieren, verfügt ein Großteil der Geräte über eine Einschaltautomatik. Das heißt, das Babyphone schaltet sich erst dann ein, wenn ein Geräusch wahrgenommen wird, um dieses an den Empfänger weiterzuleiten. Gibt es kein Geräusch mehr, schaltet das Babyphone sozusagen wieder auf den Bereitschaftsmodus. So soll weniger Elektrosmog produziert werden.

Wie wird ein Babyphone verwendet?

Babyphone werden vom Hersteller bereits voreingestellt. Das heißt, beide Geräte werden eingeschaltet und aufeinander abgestimmt. Dabei wählt man bei beiden Geräten den gleichen Kanal aus, was entweder über einen Knopf oder ein Drehrädchen an den Babyphonen erfolgt.

Nach der Einstellung macht ein Probelauf auf jeden Fall Sinn. Der Sender sollte in einem ausreichenden Abstand vom Babybettchen aufgestellt werden. Normalerweise sind ein oder zwei Meter als Abstand ausreichend, um die Geräusche zu übertragen. Allerdings steht in der Bedienungsanleitung der Babyphone, wie und wo die Sendeeinheit aufzustellen ist.

Sind die Geräusche, die am Empfänger ankommen zu leise, können Sie die Lautstärke des Babyphone entsprechend erhöhen.

Die Funktionsweise eines Babyphones

VorteileSender und Empfänger des Babyphone müssen miteinander arbeiten und kommunizieren. Bei einfachen Geräten sendet der Sender ein entsprechendes Signal an den Empfänger. Dieser empfängt das Signal, überträgt es, so dass man als Eltern das Geräusch hören kann. Da diese Babyphone nur in eine Richtung funktionieren, werden sie als unidirektional bezeichnet.

Das Gegenteil, die bidirektionalen Babyphone, arbeiten so: Der Sender sendet, kann aber auch gleichzeitig zum Empfänger werden, wenn vom Empfängerteil eine Nachricht an den Sender geschickt wird, beispielsweise in Form von Worten. Diese hört dann das Baby ohne dass sich jemand von den Eltern im Raum befindet.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Babyphone achten?

Das Angebot an Babyphonen ist mehr als groß und vielfältig. Allein durch die vielen verschiedenen Ausstattungsmerkmale ist es schwer, sich für das richtige und passende Babyphone zu entscheiden.

Beim Kauf eines Babyphone sollten Sie auf die folgenden Punkte achten:

  1. die Ausstattung des Babyphone
    Beim Kauf eines Babyphones ist im ersten Schritt wichtig, sich für eine Art zu entscheiden. Möchte man ein einfaches, analoges Babyphone oder soll es doch eher ein digitales Babyphone sein?
    Oder möchte man auf Nummer Sicher gehen und ein Babyfon mit Kamera? Oder soll es die Steigerung sein, indem Sie sich für ein Babyphone mit Bewegungsmelder wie das Angelcare oder das Audiocare entscheiden?
    Sie sehen, allein diese Frage zu beantworten, kann sich als schwierig gestalten.
  2. die Reichweite des Babyphone
    Innerhalb der Wohnung haben die meisten Babyphone eine Reichweite von 50 Metern. Im Außenbereich sieht es da schon teilweise anders aus. Hier sind Reichweiten von bis zu 330 Metern möglich.
    Wenn Sie einen großen Garten haben, dann kann die Reichweite des Babyphone ein wichtiges Kaufkriterium sein. Vor allem kommt dann im Prinzip kein Babyphone mit Betrieb über die Steckdose in Frage.
  3. die Ladezeit des Akkus
    Wie lange benötigt der Akku, bis er wieder voll einsatzbereit ist? Gerade die Babyphone mit Kamera benötigen sehr viel Energie, so dass diese häufiger geladen werden müssen. Achten Sie in der Beschreibung des Babyphone darauf, wie lange die Ladezeit, aber auch die Laufzeit des Akku, ist.
  4. zusätzliche Funktionen
    haben viele Babyphone – wie beispielsweise das Nachtlicht, das Abspielen von Schlafliedern oder sogar die Projektion eines Sternenhimmels.
    Benötigen Sie diese oder steht bei Ihnen die Geräuschübertragung aus dem Kinderzimmer im Mittelpunkt?
    Auch die Gegensprechfunktion ist ein zusätzliches Feature, das nicht alle Geräte mit sich bringen. Wenn Ihnen diese Funktion wichtig ist, müssen Sie beim Kauf darauf achten.

Sinnvoll oder übertrieben – die Überwachung des Babys

Gerade frisch gebackene Eltern, die gerade ihr erstes Kind bekommen oder bekommen haben, sind oftmals mehr als vorsichtig und ängstlich. Und genau in diesen Fällen können die modernen Babyphone den Eltern etwas mehr Sicherheit vermitteln. Denn das Wohlergehen und die Sicherheit des Kindes spielen eine ganz gewichtige Rolle. Vor allem dann, wenn man die Statistiken sieht, dass jährlich über 100 Kinder in ihrem Kinderbettchen sterben.

Es ist also durchaus sinnvoll, die Bewegungen des Kindes zu überwachen, allerdings sollte man es nicht übertreiben. Aus diesem Grund ist auch der Abstand des Sendeteils zum Kinderbettchen so wichtig. Hier muss auch nochmals das Thema Elektrosmog in Erinnerung gerufen werden.

Zwar gibt es eine strenge Regel, dass die Strahlung der Babyphone nur ein Viertel der zulässigen Standardmenge betragen darf, doch in der Praxis überschreiten die meisten Babyphone diesen Wert deutlich. Deshalb sollte das Babyphone nur dann angeschaltet werden, wenn es benötigt wird.

Kann das Babyphone den plötzlichen Kindstod verhindern?

HerzschlagDer plötzliche Kindstod oder SIDS (Sudden Infant Death Syndrome) ist wohl das Schlimmste, was sich Eltern vorstellen können. Obwohl unsere Forschung so weit fortgeschritten ist, gibt es keine wirkliche Erklärung für das plötzliche Sterben von Säuglingen.

Noch heute ist der plötzliche Kindstod eine häufige Todesursache bei Babys. Allerdings haben die Forschungen Früchte getragen: in den letzten Jahren hat sich die Sterberate bei den Säuglingen deutlich verringert.

Ein Babyphone kann in manchen Fällen schon die Not des Kleinen mitteilen, denn als Eltern kann man nun mal nicht ununterbrochen am Babybettchen sitzen und Wache halten.
Babyphone mit Kamera oder mit Bewegungsmeldern können da schon eine gewisse Sicherheit geben.

Gerade die Sensormatten erkennen, wenn die Atmung verlangsamt ist oder sogar ganz aussetzt. In solch einem Fall alarmiert das Babyphone direkt die Eltern.

Und dennoch: der plötzliche Kindstod kann trotz Babyphone auftreten. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht.

Allerdings kann eine geeignete Schlafumgebung auch zum guten und sicheren Schlaf des Babys beitragen. Babys können in der Rückenlage besser atmen und am besten schläft es sich im eigenen Bettchen, das nicht mit Kuscheltieren oder -decken überfüllt ist. Denn darunter kann sich das Baby vergraben und keine Luft mehr bekommen.

Hat Stiftung Warentest Babyphone getestet?

Ja, Stiftung Warentest hat die Helfer für frisch gebackene Eltern getestet. Dabei wurden 32 verschiedene Babyphone unter die Lupe genommen, 15 davon gehören der klassischen Babyphone-Variante an, die noch aus einer Vorgängeruntersuchung aus dem Jahre 2015 stammen. Die anderen 17 Modelle gehören der neueren Generation der Babyphone an.

Mit im Test – Babyphone mit Kamera. Auch ein kleiner Sonderling ist bei dem Test mit dabei – ein Walkie-Talkie, welches als Babyphone verwendet werden kann. Dieses punktet durch seine enorme Reichweite.

Zudem gehören zu den Babyphones aus dem Test die mit Webcam. Dabei wird die Kamera über das Internet verbunden und per App auf dem Smartphone oder dem Tablett angezeigt. Wird das Baby unruhig, meldet sich die App mit Bild und Ton. Hört sich gut an, vor allem, weil größere Distanzen damit überbrückt werden können. Allerdings hat diese Technik auch ihre Tücken.

Welche dies sind und zu welchem Ergebnis Stiftung Warentest bei den Babyphonen gekommen ist, lesen Sie hier.

Hat ÖKO Test Babyphone getestet?

Auch ÖKO Test hat die Babyphone bereits genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Babyphone produzieren viel Elektrosmog und das schon seit Jahren. Denn im Vergleich zu früheren Tests, die ÖKO Test durchgeführt hat, hat sich kaum etwas geändert.

Von 14 getesteten Babyphones schneiden 10 Geräte mit „Mangelhaft“ Ab. Ein einziges Babyphone kann das Unternehmen empfehlen. Mehr zum Testergebnis der Babyphone lesen Sie hier.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Philips Avent SCD501/00 DECT Babyphone