stern-Nachrichten

Die besten 10 Bartschneider im Vergleich – für einen perfekt gepflegten Bart – 2018 Test und Ratgeber

Bärte liegen voll im Trend und es gibt sie in unzähligen Varianten. Zum Beispiel als 3-Tage-Bart, ZZ-Vollbart (der seinen Namen übrigens der weltweit berühmten Band ZZ Top verdankt), Henriquatre oder Chin Strap. Bärte unterstreichen die Männlichkeit und stehen für eine ganze Lebenseinstellung. Doch so unterschiedlich Bärte sind, eines haben sie alle gemeinsam. Werden sie nicht regelmäßig in Form gebracht, gewaschen und gestylt, wirken sie ungepflegt und sehen nicht mehr attraktiv aus. Genauso vielfältig wie die unterschiedlichen Bartvarianten, sind auch die erhältlichen Barttrimmer bzw. Bartschneider.

Nicht jedes Gerät eignet sich für jeden Barttypen oder jedes Bartstyling. Deshalb haben wir für Sie auf STERN.de einen umfangreichen Bartschneider Vergleich durchgeführt und viele Modelle intensiv durchleuchtet. Sie erfahren in diesem Ratgeber, welche Bartschneider & Barttrimmer für welche Zwecke wirklich empfehlenswert sind und welche eher nicht. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und andere nützliche Tipps, finden Sie im anschließenden Ratgeber.

Die 4 besten Bartschneider im großen Vergleich auf STERN.de

Remington MB320C Bartschneider-Set Barba
Stromversorgung
Akku- und Netzbetrieb
Betriebsdauer Akku
bis zu 45 Minuten
Schnittbreite
32 mm
Anwendung
Bart- und Kopfhaar
Schnittlänge
9 von 1,5-18 mm
Besonderheiten
2 Scherköpfe: ein breiter für große Flächen und ein integrierter Popup- Präzisionstrimmer
Klingen
keramikbeschichtet
Kammaufsätze
1 verschiebbarer Kammaufsatz
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
24€
ca.
20€
Philips Bartschneider BT5200/16 (17 Längeneinstellungen)
Stromversorgung
Akku- und Netzbetrieb möglich
Betriebsdauer Akku
bis zu 60 Minuten
Schnittbreite
32 mm
Anwendung
Bart- und Kopfhaar
Schnittlänge
17 von 0,4mm – 10 mm
Besonderheiten
dynamisches Schersystem, welches die einzelnen Haare automatisch aufrichtet
Klingen
hautfreundliche Stahklingen
Kammaufsätze
1 verschiebbarer
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
45€
ca.
41€
Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30
Stromversorgung
Lithium-Ionen-Akku
Betriebsdauer Akku
bis zu 60 Minuten
Schnittbreite
keine Angabe
Anwendung
Barthaare
Schnittlänge
1, 2, 3 und 5 mm
Besonderheiten
Nass und Trocken verwendbar
Klingen
OneBlade Klinge, hält 4 Monate
Kammaufsätze
4 Trimmaufsätze von 1, 2, 3 und 5 mm
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
51€
ca.
62€
Panasonic ER-1611 Profi-Haarschneidemaschine
Stromversorgung
Akku- und Netzbetrieb möglich
Betriebsdauer Akku
bis zu 60 Minuten
Schnittbreite
45 mm
Anwendung
Kopf-, Bart- und Körperhaare
Schnittlänge
0,8 - 15 mm
Besonderheiten
Profihaarschneider
Klingen
Karbon-/Titanbeschichtung
Kammaufsätze
3 Kammaufsätze
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
125€
ca.
119€
Abbildung
Modell Remington MB320C Bartschneider-Set Barba Philips Bartschneider BT5200/16 (17 Längeneinstellungen) Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 Panasonic ER-1611 Profi-Haarschneidemaschine
Stromversorgung
Akku- und Netzbetrieb Akku- und Netzbetrieb möglich Lithium-Ionen-Akku Akku- und Netzbetrieb möglich
Betriebsdauer Akku
bis zu 45 Minuten bis zu 60 Minuten bis zu 60 Minuten bis zu 60 Minuten
Schnittbreite
32 mm 32 mm keine Angabe 45 mm
Anwendung
Bart- und Kopfhaar Bart- und Kopfhaar Barthaare Kopf-, Bart- und Körperhaare
Schnittlänge
9 von 1,5-18 mm 17 von 0,4mm – 10 mm 1, 2, 3 und 5 mm 0,8 - 15 mm
Besonderheiten
2 Scherköpfe: ein breiter für große Flächen und ein integrierter Popup- Präzisionstrimmer dynamisches Schersystem, welches die einzelnen Haare automatisch aufrichtet Nass und Trocken verwendbar Profihaarschneider
Klingen
keramikbeschichtet hautfreundliche Stahklingen OneBlade Klinge, hält 4 Monate Karbon-/Titanbeschichtung
Kammaufsätze
1 verschiebbarer Kammaufsatz 1 verschiebbarer 4 Trimmaufsätze von 1, 2, 3 und 5 mm 3 Kammaufsätze
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
24€
ca.
20€
ca.
45€
ca.
41€
ca.
51€
ca.
62€
ca.
125€
ca.
119€

Weitere praktische Produkte zur Haarpflege im großen Vergleich auf STERN.de

HaarschneiderGlätteisenLockenstabRasiererFöhn

1. Remington MB320C Bartschneider-Set Barba, keramikbeschichtete Klingen

Das amerikanische Unternehmen Remington wurde 1936 gegründet und ist seit seinen Gründungsjahren auf die Herstellung von Rasierapparaten spezialisiert. Bereits 1937 brachte es den ersten elektrischen Trockenrasierer auf den Markt und konnte auch in den Folgejahren immer wieder mit Produktinnovationen überraschen. Unter anderem dem 1940 herausgebrachten Rasierer mit 2 Scherköpfen und dem ersten Akkurasierer in 1960. Remington ist erfahren, weiß worauf es ankommt und steht für bezahlbare Qualität.

Preislich ist der MB320C Bartschneider mit knapp 25 – 30 € sehr attraktiv und die Ausstattung ist für ein Gerät dieser Preisklasse lobenswert. Es gibt insgesamt 2 Scherköpfe. Einen breiten für das Scheiden und Trimmen größerer Flächen sowie einen schmalen Popup-Trimmer für Konturen. Die Klingen sind mit einer Keramikbeschichtung versehen, was sie noch präziser und schärfer sein lässt. Es gibt insgesamt 9 Längeneinstellungen zwischen 1,5-18 mm, die sich über ein handliches Drehrad am Griff einstellen lassen.

Dieses Modell ist nicht für die Nutzung unter der Dusche und auch nicht für die Reinigung unter Wasser geeignet. Für das Entfernen der Barthaare gibt es im Lieferumfang eine kleine Reinigungsbürste. Die Akkulaufzeit beträgt bei voller Ladung circa 45 Minuten. Sie haben optional die Möglichkeit den Remington MB320C Bartschneider über ein Netzteil zu nutzen, denn er vereint beide Möglichkeiten in einem Gerät. Über eine LED Leuchte sehen Sie, wann der Barttrimmer voll aufgeladen ist.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 45 Minuten Akkulaufzeit
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • 2 Scherköpfe: ein breiter für große Flächen und ein integrierter Popup-Präzisionstrimmer
  • eine Reinigungsbürste
  • LED Ladekontrolle
  • 9 Stufen, die sich über einen Schieberegler einstellen lassen (1,5-18 mm)
  • keramik-beschichtete Klingen
  • Reinigungsbürste

Der Remington Bartschneider liegt aufgrund seiner ergonomischen Form sehr gut in der Hand. Zwar ist der Griff nicht gummiert, aber dafür wellenförmig, sodass er nicht leicht verrutschen kann. Die Verarbeitung wirkt insgesamt gut, könnte aber minimal stabiler sein. Da es sich nicht in der Leistung widerspiegelt, ist es angesichts des günstigen Preises kein nennenswertes Manko. Die einzelnen Schnittlängen lassen sich über ein Drehrad am Griff einstellen und der Scherkamm rastet ein. Das ist ein wichtiger Punkt, denn sonst könnte er während des Trimmens verrutschen, was wiederum zu einem ungleichen Ergebnis führen würde.

Das Ergebnis beim Schneiden ist je nach Haardicke gut bis sehr gut. An manchen Stellen muss man ein zweites Mal ansetzen, doch auch das ist angesichts des günstigen Preises zu rechtfertigen. Insgesamt liefert der Remington Bartschneider ein gutes Ergebnis und ist angenehm in der Handhabung.

Highlight – wartungsfrei

Ein echter Pluspunkt sind die Lube for Life -Klingen, denn sie müssen nicht nachgeölt werden.

2. Philips Bartschneider Series 5000, BT5200/16 (17 Längeneinstellungen)

Verglichen mit dem eben vorstellten Modell von Remington gibt es bei diesem Philips Bartschneider für knapp doppelt soviel Geld auch entsprechend mehr Funktionen. Nicht nur 9, sondern insgesamt 17 Längeneinstellungen von (0,4 mm – 10 mm). Zwar sind es fast 10 mm weniger, dafür aber kleinere Abstände innerhalb der Längen. Je nach Bart kann ist das ein entscheidendes Kriterium. Die Einstellung der einzelnen Längen erfolgt über ein gummiertes Rad am Griff. Die 0,4 mm Einstellung eignet sich übrigens perfekt für Träger von einem 3-Tage-Bart. Anders als das zuvor vorgestellte Modell ist dieser Philips Bartschneider zu 100 % wasserdicht, was die Reinigung wesentlich einfacher und gründlicher macht. Sie können das Gerät unter fließendem Wasser vollständig von Haaren und Hautpartikeln befreien.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 60 Minuten Akkulaufzeit (bei einer 1 h Ladezeit)
  • zu 100% wasserdicht, daher unter Wasser abwaschbar
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • 17 Längeneinstellungen von 0,4mm – 10 mm
  • dynamisches Schersystem mit integriertem Kamm
  • hautfreundliche, extrascharfe Stahlklingen

Philips hat mit dem BT5200/16 einen hochwertigen und zuverlässigen Barttrimmer auf den Markt gebracht. Es ist zwar kein Profi-Modell, aber reicht für 3-Tage und auch längere Bärte vollkommen aus. Die Klingen sind wirklich so effektiv und scharf, wie versprochen. Das Gerät liegt gut in der Hand und lässt sich sehr leicht reinigen. Wer kunstvolle Bärte trägt, die einen Präzisionstrimmer erfordern, sollte auf ein anderes Modell ausweichen.

Sehr praktisch!

Der Philips Bartschneider verfügt über ein dynamisches Schersystem, welches mit einem integrierten Kamm die einzelnen Haare beim Trimmen automatisch aufrichtet und so für ein gleichmäßiges Ergebnis sorgt.

3.Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30

Der OneBlade von Philips ist ein hochgelobtes Produkt, welches bei der Markteinführung als Weltneuheit gehyped wurde. Und zwar aufgrund seiner hybriden Eigenschaft eines Trocken- und Nassrasierers. Sie können ihn vor dem Spiegel oder unter der Dusche nutzen, was ihn sehr flexibel macht und sicher ein Pluspunkt ist. Doch nicht nur diese Eigenschaft sticht beim Philips OneBlade heraus. Der Hybrid-Styler QP2530/30 ist eines von drei OneBlade Modellen, und zwar das Basis-Modell, welches durch zwei Profi Modelle ergänzt wird. Hier stehen Ihnen insgesamt 4 Trimmaufsätze mit 1, 2, 3 und 5 mm sowie eine Klinge für die Glattrasur zur Verfügung. Außerdem liegt er aufgrund seines schlanken Designs und geringen Gewichts besonders leicht in der Hand.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 60 Minuten Akkulaufzeit bei 4 h Ladezeit
  • 4 Trimmaufsätze von 1, 2, 3 und 5 mm
  • Akkubetrieb
  • 1 Klinge für die Glattrasur
  • Hybrid, daher trocken oder auch mit Schaum oder Rasiergel unter der Dusche verwendbar
  • sehr schlankes und leichtes Design

Der Philips OneBlade ist erzielt bei 3-Tage-Bärten, 6-Tage-Bärten und auch anderen kreativen Kreationen ein sehr gutes Ergebnis. Lediglich zum Trimmen von einem Vollbart ist er weniger geeignet.

Sehr praktisch!

Der Philips OneBlade kann trimmen, stylen und rasieren. Sowohl trocken, als auch unter der Dusche mit Schaum oder Rasiergel. Ein Multitalent mit scharfen Klingen.

4. Panasonic ER-1611 Profi-Haarschneidemaschine

Mit dem Panasonic Haarschneider ER-1611 stellen wir Ihnen das erste Profi Gerät in unserem Bartschneider Vergleich auf STERN.de vor. Diese Bezeichnung hat er aus verschiedenen Gründen definitiv verdient, weshalb er auch gerne von Frisören genutzt wird. Ein wirklich exzellentes Kombi Gerät, welches wir uns jetzt genauer ansehen. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet und sehr hochwertig, was man sofort merkt, wenn man das Gerät in der Hand hält. Dank des einzigartigen x-taper Blade Systems (x-förmiges Schermesser mit Karbon-/Titanbeschichtung) in Kombination mit einem Linearmotor werden Barthaare direkt erfasst und 100% gleichmäßig rasiert. Und zwar sowohl nasse, als auch trockene, lange und kurze sowie Bart- und Körperhaare. Laut Herstellerangaben wurden seit der Markteinführung alleine in Deutschland bereits über 400.000 Modelle verkauft, was deutlich für die Einhaltung der versprochenen Qualität spricht.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 60 Minuten Akkulaufzeit bei 1 h Ladezeit
  • sehr effizientes x-förmiges Schermesser mit Karbon-/Titanbeschichtung
  • sehr lange Lebensdauer, jedes einzelne Teil ist reparier- bzw. ersetzbar
  • 3 Kammaufsätze für je zwei Schnittlängen vorgesehen (3 und 4 mm; 6 und 9 mm; 12 und 15 mm)
  • Schnittlängen ohne Aufsatz in 5 Stufen von 0,8 bis 2 mm
  • rutschfester, ergonomischer Soft-Touch Handgriff
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • Scherkopfbreite 45 mm
  • Reinigungspinsel
  • 1 Fläschchen Bartöl

Bei allem was dieses Profigerät leistet, gibt es einen kleinen Punktabzug für den fehlenden Präzisionstrimmer. Wenn Sie diesen für Ihren Bart nicht benötigen, erwerben Sie mit dem Panasonic Haarschneider ER-1611 eines der meistverkauften Geräte für multifunktionale Zwecke. Ein echter Allrounder, der absolut zuverlässige und gleichmäßige Ergebnisse liefert. Alle Materialien sind sehr hochwertig und präzise verarbeitet. Das Design ist ansprechend und die Haptik ebenfalls. Dank des gummierten Soft-Touch Griffs liegt dieser Panasonic Haartrimmer perfekt in der Hand. Der Ladezustand wird über LED Leuchten signalisiert. Außerdem praktisch ist, dass das komplette Zubehör in der Basisstation sauber und ordentlich verstaut werden kann.

Ein echter Profi und meist verkauftes Gerät

Ob für die private oder gewerbliche Nutzung im Frisörsalon, in beide Fällen ist der Panasonic ER-1611 Haarschneider eine sehr gute Entscheidung. Ob Schneiden oder Trimmen, ob Bart, Kopf- oder Körperhaare, er erledigt alles sehr präzise und zuverlässig. Auch bei dicken und festen Haaren.

5. Philips Series 1000 Multigroom MG1100/16 mit Präzisionstrimmer

Anders als der eben vorgestellte Panasonic Profi Haarschneider, ist der Philips Bartschneider MG1100/16 Multigroom ein reiner Bartschneider und Barttrimmer und für Kopf- oder andere Körperhaare nicht geeignet. Dafür liefert er ein perfektes Rasurergebnis. Ob Glattrasur oder Trimmen, Ihr Bart kommt mit diesem hochwertigen und leicht zu handhabenden Gerät in beste Form. Der Präzisionstrimmer mit einer Schnittbreite von 21 mm eignet sich sehr gut zum Trimmen der folgenden Bärte und Haare: Dreitagebart, Spitzbart, Koteletten, dem Nacken oder einem Schnurrbart.

Dieser Philips Bartschneider nutzt eine fortschrittliche DualCut-Technologie kombiniert mit doppelt geschärften Klingen, welche für weniger Reibung und optimale Ergebnisse sorgen. Keine ausgerissenen Haare oder mehrmaliges Trimmen, sondern glattes Gleiten mit sauber getrimmten Haaren.

Merkmale und Lieferumfang

  • DualCut-Präzisionsbarttrimmer: 21 mm Schnittbreite
  • Detailrasierer: 21 mm Schnittbreite
  • 4 Schnittlängen
  • 3 Präzisionsbartkämme: 1, 3 und 5 mm
  • Bürste zur effizienten Reinigung
  • mit AA Batterien
  • bis zu 90 Minuten Betriebsdauer

Insgesamt macht dieser Philips Barttrimmer einen hochwertigen und sauber verarbeiteten Eindruck. Er ist schlank und verhältnismäßig leicht. Auch wenn er ausdrücklich für die Verwendung von Barthaaren ausgeschrieben ist, kann man ihn auch problemlos für Achsel- oder Brusthaare verwenden. Nur für Kopfhaare ist er nicht geeignet. Auch wenn Sie überwiegend eine komplette Glattrasur bevorzugen, empfehlen wir Ihnen aufgrund der relativ schmalen Schnittfläche einen normalen Rasierer. Für oben genannte Bartträger ist er jedoch eine sehr gute und zuverlässige Wahl.

Ein sehr präzises und wartungsfreies Gerät für kleines Geld

Ein großer Pluspunkt ist, dass die Klingen beim Philips Bartschneider MG1100/16 nicht geölt werden müssen und das Gerät somit wartungsfrei ist. Außerdem ist es komplett unter Wasser abwaschbar, wodurch es sich unkompliziert und schnell von Haaren und Hautschuppen befreien lässt.

6. Braun Bartschneider und Trimmer BT5090, inkl. Präzisionstrimmer

Vorweg lässt sich sagen, dass der Braun Bartschneider BT5090 ein empfehlenswertes Produkt und wirklich sehr gut geeignet zum Trimmen und Stylen von Bärten ist. Sie erhalten mit nur wenigen Handgriffen exakte und gleichmäßige Ergebnisse. Trimmen erklärt sich von alleine und Stylen deshalb, weil der Braun Barttrimmer mit einem praktischen Style & Slide System ausgestattet ist. Es ermöglicht Ihnen Ihren Bart bereits beim Trimmen mit wenigen Handgriffen zu stylen. Eine wirklich gelungene Funktion.

Auch die Aufsätze lassen sich dank des Click&Lock Systems einfach und fest anbringen. Sie müssen sich keine Sorgen über eine verrutsche Bartfrisur machen. Ein formschöner, handlicher und vor allen Dingen effektiver und zuverlässiger Bartschneider. Einzig bei dichtem Haarwuchs müssen Sie mehrmals ansetzen, doch auch dann ist das Ergebnis einwandfrei. Nur etwas zeitintensiver. Bitte beachten Sie aber, dass der Braun BT5090 nicht wartungsfrei ist und in regelmäßigen Abständen geölt werden muss.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 50 Minuten Akkulaufzeit
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • 21 individuelle Längeneinstellung
  • Reinigungsbürste
  • Pflegeöl
  • ein Präzisionsaufsatz: in 0,5-mm-Schritten verstellbar von 1 – 10 mm
  • ein Trimmaufsatz für längere Bärte von 10 – 20 mm
  • rostfreie Stahlklingen
  • vollständig abwaschbar
Beim Rasieren gleichzeitig frisieren

Dank des wirklich gelungenen Style & Slide Systems kein Problem. Bringen Sie mit nur einem Finger noch während des Trimmens Ihren Bart in Form und freuen sich über ein gelungenes Ergebnis.

7. Philips Bartschneider Series 3000 BT3216/14, 20 Längeneinstellungen

Preislich liegt der Philips BT3216/14 in der Mittelklasse, doch was die Schärfe seiner Klingen und das Schnittergebnis betrifft, eindeutig in der Oberklasse. Auch wenn das Design nicht jeden überzeugt, die Handhabung tut es. Er liegt sehr gut in der Hand, verrutscht dank des genoppten Griffs nicht und liefert einwandfreie Ergebnisse. Wie auch beim BT5210/16 gibt es eine praktische Liftfunktion, die alle Haare aufstellt und somit das Schneiden maximal erleichtert. Alle Haare werden erfasst und gleichmäßig getrimmt. Besonders schön sind die 20 verschiedenen Längeneinstellungen, die nahezu jeden Schnitt ermöglichen. Genauso wie die selbstschärfenden Klingen, die das Gerät wartungsfrei machen.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 60 Minuten Akkulaufzeit
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • 20 Längeneinstellungen von 0,5 mm – 10 mm
  • selbstschärfende Edelstahlklingen
  • 1 ausklappbarer Langhaarschneider
  • Reinigungsbürste
  • 1 Kammaufsatz
  • LED Display zum Anzeigen des Ladezustands
  • vollständig unter fließendem Wasser abwaschbar
  • Tasche
Praktische Liftfunktion der Haare

Auch bei diesem Haarschneider können Sie sich über das bekannte Philips Feature, ein Lift und Trimm-System freuen. Es richtet die einzelnen Haare beim Trimmen auf und bringt sie in optimale Schneideposition.

8.Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneidemaschine für Akku- und Netzbetrieb

Wie der bereist vorgestellte Panasonic Haarschneider ER-1611 spielt auch der ER-GP80 in der Profiliga. Die beiden Geräte unterscheiden sich nur in zwei Merkmalen. Nämlich der Haarmenge, die sie pro Sekunde bewältigen und dem Gewicht. Der ER-GP80 schafft circa 10.000 Haare mehr pro Sekunde und ist ganze 20 Gramm leichter. Ansonsten ist auch dieser Panasonic Haarschneider ein absolut empfehlenswertes Spitzenprodukt, dass ebenfalls gerne von Profis verwendet wird. Wo der Panasonic ER-GP80 drüber gleitet, sind die Haare ab. Ein erstklassig verarbeitetes Gerät mit maximaler Leistung, welches gut in der Hand liegt und vielseitig einsetzbar ist. Sie können ihn bei nassen und trockenen Haaren ansetzen, bei langen und kurzen sowie bei Kopf- und Körperhaaren. Auch wenn er preislich in oberen Segment liegt, ist der Panasonic Haarschneider sein Geld absolut wert.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 50 Minuten Akkulaufzeit bei einer h Ladezeit
  • Akku- und Netzbetrieb möglich
  • Karbon-/Titan-beschichtete X-taper-Blade Scherblätter
  • Kurzhaarschneider mit 5-stufiger Schnittlängen-Verstellung am Gerät selbst von 0,8 bis 2 mm
  • 3 Kammaufsätze inklusive Langhaarschneider von 3-15 mm
  • für Bart-, Kopf- und Körperhaar verwendbar
  • Schnittbreite 45 mm
Beim Rasieren gleich frisieren

Dank des wirklich gelungenen Style & Slide Systems kein Problem. Bringen Sie mit nur einem Finger noch während des Trimmens Ihren Bart in Form.

9. Philips OneBlade Pro QP6510/30

Das Philips OneBlade Basis Modell, den QP2530/30 hatten wir Ihnen bereits vorgestellt. Dieses Modell ist eines der zuvor erwähnten erweiterten Profi Varianten. Das sagt schon alleine die Optik aus. Während der QP2530/30 in seiner Erscheinung eher einem herkömmlichen Nassrasierer gleicht, überzeugt der OneBlade Pro6510/30 schon durch sein schlankes Design und elegantes Aussehen. Über ein digitales Display wird der genaue Akkuzustand angezeigt, sodass Sie genau wissen, wann es Zeit wird zu laden. Ist er einmal voll aufgeladen, verspricht er ganze 90 Minuten Betriebsdauer und liegt in diesem Punkt auf Platz 1 von allen bisher vorgestellten Modellen. Doch viel wichtiger ist natürlich die Leistung, die dem Basis Modell ähnelt. Auch hier erreichen Sie sehr gute Schnittergebnisse, aber haben eine größere Längenauswahl von 0,4 bis 10 mm. Die Klingen sind ultrascharf und arbeiten sogar gegen die Wuchsrichtung sauber und ohne ziepen. Ein ultraleichter und äußerst flexibler Bartschneider, der sich aufgrund der langen Akkulaufzeit auch perfekt zum Mitnehmen auf Reisen eignet.

Merkmale und Lieferumfang

  • bis zu 90 Minuten Akkulaufzeit, in nur 1 h geladen
  • trocken und nass unter der Dusche mit Schaum verwendbar
  • 14 Schnittlängen von 0,4 bis 10 mm
  • sehr schlankes und leichtes Design
  • ultraleicht
Behmen Sie ihn mit auf Reisen

Dank des geringen Gewichts, der besonders schlanken Form und vor allem der ultralangen Akkulaufzeit ist der OneBlade Pro 6510/30 ideal für unterwegs.

10.AEG HSM/R 5638 Haar und Bartschneidemaschine

Der AEG Haar- und Bartschneider sticht aufgrund seines Designs aus den andern Produkten heraus. Die Klingen sind scharf und er rasiert Haare und Barthaare problemlos. Allerdings ist er an seinen Ecken etwas scharfkantig, weshalb man bei der Rasur etwas vorsichtig sein sollte. Je nachdem, wofür Sie ihn einsetzen möchten ist er mehr oder weniger empfehlenswert. Als Haarschneider top, als Bartschneider nur bedingt.

Merkmale und Lieferumfang

  • Akkubetrieb
  • Edelstahl-Präzisionsscherkopf für einen gleichmäßigen Haarschnitt
  • 4 Schnittlängen möglich (0, 3, 6, 9 mm)
  • 3 abnehmbare Kammaufsätze
  • Scherkopf zur leichten Reinigung abnehmbar
  • LED-Ladeanzeige
  • Ladestation/Aufsteller inkl. gummierter Füße für einen sicheren Stand
  • Inkl. 6-teiligem Zubehör: Ladestation/Aufsteller, Ladenetzteil, Reinigungsbürste, 3 Kammaufsätze
Günstig und erfüllt seine Zwecke

Auch wenn der AEG Bartschneider optisch aus dem Rahmen fällt und ein Eyecatcher ist, ist seine Leistung eher durchschnittlich.

Eine haarige Angelegenheit schön in Form bringen – so funktioniert´s

Bartschneider Test & VergleichEines ist sicher: ein Bart braucht Pflege, muss regelmäßig getrimmt und seine Konturen nachgeschnitten werden. Doch ein Bart ist so individuell wie Sie. Bei manchen wachsen Barthaare schneller, bei manchen langsamer. Einige haben Wirbel, andere glatte und manche wiederum krause Haare. Dann kommt es noch auf den Bart selbst an. Ein Vollbart oder ein 3-Tage-Bart müssen nur gestutzt werden, ein Ziegenbart oder Henriquatre erfordert mehr Geschick und Aufwand. Hier ist es eine Mischung aus Glattrasur, Konturenschnitt und Bart stutzen. Wird der Bart nicht regelmäßig nachgeschnitten und vernünftig gepflegt, verwachsen die Konturen und er sieht ungepflegt aus.

Doch die richtige Pflege funktioniert nur mit dem richtigen Equipment. Je aufwendiger der Bart, desto mehr Aufsätze oder Zubehör sind notwendig. Je nachdem, welchen Bart Sie tragen gehört ein Barttrimmer genauso dazu, wie eine Schere, ein Kamm und die richtigen Pflegeprodukte. Außerdem ein ausreichend großer Spiegel sowie die richtige Beleuchtung und natürlich auch Übung. Die perfekte Rasur gelingt nicht bei jedem Bart beim ersten Anlauf. Je ausgefallener der Bart, desto mehr müssen die einzelnen Handgriffe gelernt werden.

Worauf Sie beim Kauf von einem Bartschneider achten sollten, was alles zur richtigen Bartpflege, welche Hersteller empfehlenswert sind und welche unterschiedlichen Bärte es gibt, erfahren Sie jetzt in unserem Ratgeber auf STERN.de.

Barttrimmer oder Bartschneider – gibt es einen Unterschied?

Viele Begriffe, eine fast identische Maschine. Es mag verwirrend erscheinen, denn manchmal liest man über Bartschneider, manchmal über 3-Tage-Bart Rasierer und manchmal über Barttrimmer. Doch bei allen Bezeichnungen handelt es sich letztendlich um einen Geräte-Typ der Kategorie „Rasierer“. Ein Trimmer zum Stutzen der Barthaare, ein Präzisionstrimmer für feine Konturen, ein Bartschneider zum großflächigen Schneiden. Sehen Sie nun die kaum erkennbaren Unterschiede beider Geräte im Detail:

Was zeichnet einen Barttrimmer aus?

Wie der Name schon sagt, ist die Hauptaufgabe eines Trimmers den Bart zu stutzen und in Form zu halten. Jeder Bartträger weiß, dass spätestens nach dem 3-Tage-Bart die Haare beginnen ungleichmäßiger zu sprießen und der Bart seine gleichmäßige Erscheinung verliert. Ein Grund dafür sind auch die unterschiedlich ausgeprägten Gesichtspartien. Der Trimmer ist also ein Styling Produkt, welches bei den meisten Modellen keine Glattrasur ermöglicht. Allerdings bieten einige Hersteller Multifunktionsgeräte an, mit entsprechenden Aufsätzen an, sodass man den Haarschneider für alle Körperbereiche einsetzen kann. Auch für Nasen- und Ohrenhaare.

Was macht ein Bartschneider?

Bartschneider haben im Grunde genommen dieselbe Aufgabe. Sie sollen einen Bart schneiden, allerdings meistens großflächiger. Deshalb sind sie oft mit etwas breiteren Scherköpfen ausgestattet. Dieser wiederum eignet sich nicht besonders gut für feine Konturenschnitte und besonders für Glattrasuren.

INFO

Heutzutage sind in den meisten Fällen alle Funktionen in einem Gerät vereint, weshalb man sich durch die Begriffe nicht verwirren lassen sollte. Achten Sie beim Kauf Ihres Bartschneiders am besten darauf, dass er alle Funktionen, die Sie für Ihren persönlichen Bart benötigen, in einem Gerät vereint.

Barttrimmer vs. Haarschneider

UnterschiedeWelche Unterschiede gibt es zwischen einem Barttrimmer und einem Haarschneider?

Der erste nennenswerte Unterschied zwischen einem Barttrimmer und einem Haarschneider ist die Schnittbreite, denn Haarschneider sind auf eine größere Fläche und auch eine größere Haarmenge ausgelegt. Die meisten Haarschneider haben eine Schnittbreite von mindestens 40 mm, Barttrimmer deutlich weniger. Deshalb eignen sich Haarschneider nicht wirklich zum Trimmen Ihres Bartes, besonders wenn es um das saubere Schneiden von Konturen oder um enge bzw. schwierige Stellen an Nase und Kinn handelt. Das gelingt mit den kleinen und kompakten Scherköpfen eines Haartrimmers deutlich besser.

Umgekehrt gilt, dass es mit einem Barttrimmer oft schwieriger ist große Kopfflächen zu rasieren, da es deutlich länger dauert. Doch viele Hersteller bieten Kombigeräte an, mit denen Sie auch Kopf-, Nasen-, Ohren- und andere Haare entfernen können. Die entsprechenden Aufsätze sind im Lieferumfang enthalten. Außerdem unterscheiden sich Barttrimmer und Haarschneider meistens in den verwendeten Klingensystemen. Es wird behauptet, dass dicke Kopfhaare andere Klingen als die feineren Barthaare brauchen. Kombigeräte schaffen bedenkenlos beide Haarprachten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nur geringfügige Unterschiede gibt. Natürlich hängt es auch vom Modell ab, doch generell sind Haarschneider für größere Mengen Haare konzipiert und Barttrimmer auch für die filigrane Feinarbeit. Außerdem können sie mit schmalen und hügeligen Körperpartien besser umgehen. Haarschneider bewähren sich dafür sehr gut auf großen Kopfflächen und bewältigen im Idealfall auch dicke Haare mühelos, wie beispielsweise die beliebte und qualitativ hochwertige Panasonic ER-1611 Profi-Haarschneidemaschine. Sie wird sogar von Profis verwendet und ist trotzdem erschwinglich. Vor allem wenn man ihre Lebensdauer bedenkt. Alle Teile sind reparier- oder ersetzbar, wie es sein sollte. Endlich mal kein Wegwerfprodukt.

Auf diese Punkte sollten Sie achten, wenn Sie einen Bartschneider kaufen

Achtung: Das sollten Sie wissen!

  • Klinge
    Die Klingen eines Haartrimmers entscheiden über das Ergebnis der Rasur. Sind diese nicht scharf genug, können Haare ausreißen oder brechen. Dass wiederum kann zu Entzündungen, Pickeln und Hautirritationen führen. Doch welche Arten von Klingen gibt es? Die Klingen können sich insofern unterscheiden, das einige Hersteller Klingen aus Edelstahl oder Titan, andere wiederum Klingen aus Keramik verwenden. Alle drei Klingen ähneln sich in der Schärfe, auch wenn manche behaupten, dass Klingen aus Keramik bzw. die aus Titan schärfer sein sollen. Wir können alle Materialien bedenkenlos empfehlen. Beachten Sie jedoch, dass Klingen aus Keramik bei einem Sturz des Haartrimmers eventuell brechen könnten, was bei Edelstahl- oder Titanklingen nicht der Fall ist. Das ist im Grunde genommen der einzig nennenswerte Vorteil. Sie sollten aber darauf achten keinen zu günstigen Trimmer zu kaufen, denn bei diesen können die verwendeten Materialien von minderwertiger Qualität sein und zu oben erwähnten Problemen führen.
  • Scherkamm
    Viele Modelle werden mit unterschiedlichen Scherkämmen für die unterschiedlichen Längeneinstellungen geliefert. Diese werden auf den Barttrimmer aufgesetzt. Der Scherkamm oder auch Klingenkamm kann aus unterschiedlichen Materialien sein. Empfehlenswert sind solche aus Kunststoff, da sie zum einen hautfreundlicher und zum anderen pflegeleichter sind. Sie lassen sich nach Gebrauch unkompliziert unter Wasser abspülen und sind wieder einsatzbereit. Außerdem sollte der Klingenkamm sich gut über den Bart führen lassen, ohne dabei abzurutschen.
  • Nass oder trocken
    Viele der besseren Modelle sind für die Nutzung im Trockenen und die Nutzung im Nassen geeignet. Das heißt, dass Sie diese neben der normalen Nutzung auch unter der Dusche verwenden können. Die Geräte sind Duschgel, Seifen und Co gegenüber unempfindlich und können außerdem problemlos unter fließendem Wasser gereinigt werden. Sie sind deshalb pflegeleichter und unkomplizierter in der Handhabung.
  • Einsatzbereich
    Die meisten Barttrimmer können auch zum Schneiden bzw. Trimmen der Ohren- und Nasenhaare sowie zum Schneiden der Konturen verwendet werden. Oder auch zum Entfernen anderer Körperbehaarung. Achten Sie beim Kauf eines Barttrimmers darauf, ob Sie Wert auf ein Multifunktionsgerät oder einen einfachen Barttrimmer legen. Wenn es ein Multifunktionsgerät sein soll, empfehlen wir Ihnen Geräte mit einem stufenlos einstellbaren Aufsatz. Diese sind leichter einzustellen und vielseitiger verwendbar. Wird es ein reiner Bartschneider, dann achten Sie lediglich auf die einstellbare Haarlänge des Geräts.
  • Stromversorgung – Steckdose, Akku oder beides?
    Akku oder Netzteil, was ist besser? Grundsätzlich bieten Haarschneider mit Akkulaufzeit mehr Flexibilität in der Nutzung, solche mit Netzteil haben jedoch oft eine geringfügig bessere Motorleistung. Einige Hersteller bieten Geräte mit beiden Optionen an. Welche davon für Sie sinnvoller ist, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben. Wenn Sie sich für ein Gerät mit Akku entscheiden, sollten Sie darauf achten, wie lange die Akkulaufzeit ist, bevor er wieder aufgeladen werden muss und wie lange die Ladezeit beträgt. Bei einem Haarschneider mit Netzteil wäre zu prüfen, wie lang das Kabel ist und ob die Länge bis zur Steckdose ausreicht.
  • Schnittlängen / Aufsätze
    Bartschneider VergleichDie gewünschte Bartlänge ist ein wesentlicher Punkt bei der Kaufentscheidung eines Haartrimmers. Für den Fall, dass Sie Ihren Bart mal länger bzw. mal kürzer tragen, sollte der Trimmer einen entsprechenden Aufsatz haben, der Ihnen mehrere Schnittlängen ermöglicht. Einige Trimmer sind nur für kurze Schnittlängen geeignet, weshalb Sie diesen Punkt unbedingt beachten sollten. Ein 3-Tage-Bart braucht etwa 1 – 3 mm, glatte Rasuren circa 0 – 0,4 mm. Allerdings liegt bei vielen Bartschneidern die kleinste Einstellung bei ca. 0,4 mm. Auch die Frage wie man die Schnitthöhen einstellt ist wichtig, denn einige Geräte nutzen verschiedene Aufsätze, andere einen Schieberegler. Dieser muss unbedingt feststellbar sein, denn sonst kann es während der Rasur passieren, dass sich die Länge verstellt. Es gibt auch Geräte, die sich über ein Rad oder solche, die sich sogar digital einstellen lassen.
  • Rotierend oder auf und ab?
    Bei Haartrimmern gibt es unterschiedliche Klingensysteme. Einige Modelle haben rotierende (kreisende) Klingen, andere wiederum bewegen die Klingen auf und ab. Beide Varianten sind sehr effizient und schonend. Besonders deshalb, da die meisten Klingen mit einem zusätzlichen Klingenschutz ausgestattet sind, welcher dafür sorgt, dass der Trimmer sanft über die Haare gleitet, ohne diese auszureißen. Grundsätzlich kann man sagen, dass rotierende Klingen eher zum Stutzen bzw. Trimmen und eingesetzt werden und die andere Variante sich bei größeren Flächen eingesetzt werden.
  • Handhabung
    Auch wenn es zunächst banal klingt, ist es auch bei einem Bartschneider auf die Haptik zu achten. Das Gerät sollte gut und sicher in der Hand liegen, weshalb gummierte Griffe in Kombination mit einer ergonomischen Form besonders empfehlenswert sind. So vermeiden Sie, dass Ihnen das Gerät während des Trimmens aus der Hand gleitet und Ihren Schnitt ruiniert.
    Außerdem sollte das Gerät wasserdicht sein, damit Sie es leichter reinigen können. Sie finden meistens eine Bezeichnung in der Artikelbeschreibung, die lauten kann: dieses Gerät ist IPX4 oder IPX7 zertifiziert. Das bedeutet entweder, es machen ihm kleine Spritzer nichts aus oder man kann es sogar unter einen festen Wasserstrahl halten, wie die Dusche oder das Waschbecken.
  • Reinigung & Wartung
    Geräte, die nur für die Trockennutzung zugelassen sind, werden mit einer kleinen Bürste gereinigt, die meistens im Lieferumfang enthalten ist. Haartrimmer, die auch für die Nutzung unter Wasser geeignet sind, lassen sich unter fließendem Wasser abwaschen. Die letzte Option ist natürlich wesentlich einfacher, schneller und unkomplizierter. Wichtig ist in beiden Fällen, dass Sie das Gerät regelmäßig reinigen. Durch die Rasur gelangen nicht nur Haare, sondern auch Hautschuppen und Talg in die Maschine, weshalb sie verstopfen und stumpf werden kann.
Bitte beachten

Bei vielen Geräten müssen die Klingen in regelmäßigen Abständen geölt werden, damit sie lange scharf bleiben und sauber schneiden. Es gibt aber auch Modelle, deren Klingen eine besondere Beschichtung haben, sodass eine Ölung nicht notwendig ist.

Motorleistung beim Bartrasierer

Ohne einen guten Motor kann man keine gute Leistung erwarten. Er ist es, der den Scherkopf mit den Klingen in Schwingungen versetzt und so Ihren Bart trimmt. Nicht alle Hersteller machen Angaben zum Motor, aber Sie finden Hinweise auf die Schwingungen bzw. die Menge der geschnittenen Haare pro Minute. Daran können Sie sich bei Ihrer Kaufentscheidung durchaus orientieren. Wir empfehlen den von Panasonic verwendeten Linearmotor, denn er schafft mit seiner Leistung auch problemlos dichte Barthaare, ohne dabei an seine Grenzen zu kommen.

Profi-Haarschneider oder doch lieber günstig?

Bartschneider TestDie meisten Profi Bartschneider liegen preislich im oberen Segment, weshalb sich viele lieber für eine günstige Variante entscheiden. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, kann aber auch Nachteile mit sich bringen. Einige der günstigen Bartschneider erfordern, dass man mehrmals über einige Stellen gehen muss, bis die gewünschte Länge gleichmäßig erreicht wird. Bei einem Profi Bartschneider ist das aufgrund der meist schärferen Klingen und einem besonders leistungsstarken Motor meist nicht der Fall. Die Entscheidung sollte nicht nur nach dem Preis gefällt werden, sondern auch nach Ihrem Bartwuchs. Feinere Bärte kommen meistens auch gut mit einem günstigen Barttrimmer zurecht, Männer mit einem starken Bartwuchs aus kräftigen Haaren sollten einen Profi Barttrimmer in Erwägung ziehen. Auch unter den Profi Modellen gibt es günstige Varianten.

Welcher Barttyp sind Sie?

Darauf sollten Sie achtenBärte liegen aktuell absolut im Trend und sind mehr als nur eine modisches Accessoire. Sie symbolisieren Männlichkeit, unterstreichen den Charakter und stehen für eine ganze Lebenseinstellung. Doch wenn es darum geht, sich für einen Bart zu entscheiden, stehen Sie vor einer Fülle an Möglichkeiten. Allerdings ist nicht jeder Bart für jedes Gesicht und jeden Haarwuchs geeignet. Außerdem sind einige Bärte wesentlich pflegeintensiver als andere. Sehen Sie nun eine Auswahl der aktuell beliebtesten Bärte.

BartBeschreibung
VollbartDer Vollbart bedarf keiner Erklärung, denn jeder kennt ihn. Er bedeckt fast das ganze Gesicht und wirkt männlich, wild und geheimnisvoll. Besonders Männer mit einem schlanken Gesicht profitieren von diesem Bart, denn er lässt das Gesicht voller erscheinen. Allerdings nur, wenn der Vollbart nicht zu lang wird, denn dann bewirkt er das Gegenteil und lässt das Gesicht schlanker wirken. Das steht besonders Männern mit der Tendenz zu einem runden Gesicht. Ein Vollbart sollte regelmäßig getrimmt werden, denn sonst wirkt er ungepflegt und sprießt unkontrolliert und ungleichmäßig.
3-Tage-BartDer beliebteste und mit Abstand am einfachsten zu pflegende Bart ist der 3-Tage-Bart. Er verleiht Ihnen die Ausstrahlung eines Abenteurers und Rebellen. Auch auf Frauen wirkt dieser Bart männlich, attraktiv und anziehend. Besonders angenehm ist, dass er von ganz alleine wächst und das auch ziemlich gleichmäßig. Alle Stoppeln haben die gleiche Länge und müssen am vierten Tag einfach nur getrimmt werden. Je nach Haar- bzw. Bartwuchs sollte man eventuell den Konturen etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.
Chin StrapDer Chin Strap ist eine interessante Bartform, denn er verläuft als dünner Streifen an den Wangen und dem Kinn entlang. Von Ohr zu Ohr über das Kinn. Er ist leicht zu pflegen. Sie müssen einfach alle anderen Partien glatt rasieren und diesen dünnen Streifen auslassen. Dieser wird dann je nach gewünschter Länge in regelmäßigen Abständen getrimmt.
Chin PuffDer Chin Puff ist ein sehr schmeichelhafter Bart für breite Gesichter, denn er lässt diese optisch länger erscheinen. Ein Unterlippenbart, der als schmaler Streifen mittig und senkrecht zum Kinn verläuft. Auch beim Chin Strap ist die Rasur denkbar leicht. Sie rasieren einfach alles glatt und lassen diesen schmalen Streifen stehen. Er wird dann je nach gewünschter Länge alle paar Tage getrimmt.
ZZ VollbartAbsolut im Trend liegt dieser Bart, der auch als Hipster Bart bekannt ist. Wilde, lange, maskuline Bärte, wie wir sie von der berühmten Band ZZ-Top kennen. Allerdings braucht dieser Bart viel Aufmerksamkeit und Pflege.Er muss regelmäßig getrimmt und geölt werden. Auch das shampoonieren und ausgiebige Bürsten gehört zum Pflegeritual bei diesem Vollbart. Außerdem dauert es je nach Haarwuchs relativ lange, bis dieser Bart in seiner vollen Pracht erschient. Auch die Phasen dazwischen brauchen Ihre ganze Aufmerksamkeit, denn sonst sehen Sie wie ein wilder Rebell, sondern ungepflegt aus.
HenriquatreDer Henriquatre ist ein „Rund-um-den-Mund-Bart“, was seine Form am besten beschreibt. Er wirkt sanft und romantisch, ist aber nicht unbedingt für runde Gesichtszüge geeignet, denn er verstärkt diese optisch. Die Pflege und vor allem das Trimmen des Henriquatre erfordern etwas Übung und Geschick.
Fu ManchuFu Manchu klingt asiatisch und ist es auch. Die Vorlage für diesen interessanten Bart war eine asiatische Romanfigur. Die Wangen und der Halsbereich werden bei dieser Variante glatt rasiert, dafür bleiben ein Schnurrbart oberhalb der Lippe sowie ein kleiner Bart unter der Lippe stehen. Mit etwas Übung gelingt die Rasur recht schnell und er passt sehr gut zu einer runden Gesichtsform.
DucktailDiese Bartvariante treffen Sie aktuell häufig an, da sie voll im Trend liegt. Es handelt sich dabei um einen Vollbart mit einer schmalen, lang auslaufenden Spitze. Ein Bart für Individualisten und kreative Köpfe, der viel Pflege benötigt.
AnkerbartDieser trägt seine Konturen schon in seinem Namen. Der Bart sieht aus wie ein Anker. Er besteht aus einem dünnen Streifen entlang des Kinns sowie zwischen Oberlippe und Kinn. Außerdem lässt Du Dir noch einen kurzen Schnurrbart stehen.
BackenbartDer Backenbart ist ein Klassiker, steht aber nicht jedem Gesicht. Lassen Sie einfach alle Koteletten und Wangenhaare wachsen, der Rest wird glatt rasiert. Dieser Bart muss regelmäßig getrimmt werden, ist aber ansonsten relativ pflegeleicht.
ZiegenbartSie haben ein ovales Gesicht? Dann ist der allseits bekannte Ziegenbart eine gute Option. Lassen Sie dafür einfach am Kinn einen schmalen Längsstreifen lang wachsen, ganz wie bei einer Ziege.
MoustacheDer Moustache hat sich über Jahrhunderte hinweg gehalten, ist aber eher selten zu sehen. Er ist eine kreative Variante des typischen Schnauzers, der an den Enden gestylt wird. Beispielsweise schwungvoll nach oben gezwirbelt. 

Welches Equipment gibt es für die Bartpflege?

  1. Bartkamm
  2. Bartbalsam
  3. Bartwachs
  4. Bartbürste
  5. Bartshampoo
  6. Bartwichse
  7. Bartöl
  8. Pre-Shave
  9. Aftershave
  10. Bartschere

Tipps zur richtigen Bartpflege

VorteileDie richtige Pflege von Ihrem Bart und welches Equipment Sie dafür benötigen hängt natürlich davon ab, welchen Bart Sie haben. Ein 3-Tage-Bart braucht keine so aufwendige Pflege, wie beispielsweise ein Vollbart. Eines haben jedoch alle Bärte gemeinsam, sie müssen gepflegt werden. Doch nicht nur der Bart, sondern auch die darunter liegende Gesichtshaut. Insbesondere, wenn diese zu Rötungen und Reizungen neigt. Dafür eignen sich Pflegeprodukte, wie ein Pre- oder Aftershave.

  • Waschen Sie Ihren Bart regelmäßig
    Was bei Kopfhaaren eine Selbstverständlichkeit, wird bei Bärten oft vernachlässigt. Das Waschen mit Shampoo. Dabei ist es so wichtig, wenn Sie bedenken, womit so ein Bart tagtäglich in Berührung kommt. Essen, Getränke, kleine Insekten beim Radfahren oder Spaziergang sind nur wenige Beispiele für das, was sich so alles in einem Bart verfangen kann. Insbesondere bei langen Bärten. Daher sollten Sie Ihren Bart alle zwei bis drei Tage gründlich mit Shampoo auswaschen.
  • Kämmen und Bürsten nicht vergessen
    Das Kämmen und Bürsten hat gleich zwei sehr wichtige Funktionen. Zum einen sieht ein gekämmter bzw. gebürsteter Bart wesentlich gepflegter aus. Kämme gibt es mit feinen und groben Zinken, je nach Bart eigenen sich die einen besser als die anderen. Grobe Zinken entfernen zum Beispiel sehr gut Knoten aus dicken Vollbärten. Bürsten lässt das Haar entwirrt und gepflegt aussehen. Aber das ist noch nicht alles, denn regelmäßiges Bürsten regt die Durchblutung und auch den Stoffwechsel der Haut an. Das wiederum sorgt für gesunde Haut und ein besseres Haarwachstum. Außerdem sehen Ihre Barthaare durch regelmäßiges Bürsten gesund und glänzend aus.
  • Bringen Sie Ihren Bart in Form und verhindern Wildwuchs
    Wichtig ist, dass Sie Ihren Bart regelmäßig in Form bringen, sprich trimmen oder schneiden. Besonders bei konturbetonten Bärten, denn diese wachsen schnell nach und der Bart verliert nicht nur seinen Charakter, sondern sieht auch in ästhetischer Hinsicht ungepflegt aus. Auch bei einem wild wachsenden Vollbart sollten Sie regelmäßig etwas nachschneiden, sonst ist es kein sonderlich attraktiver Anblick.
  • Haare aufrichten für ein gründlicheres Ergebnis
    Bevor es an die Rasur geht, sollten Sie Ihre Barthaare entsprechen vorbereiten. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen bringt es einen pflegenden Effekt, zum anderen erleichtert es Ihnen die anschließende Rasur. Am besten eignen sich hier Pre-Shave Produkte, wie Lotionen, Cremes oder ein Gel. Die enthaltenen Wirkstoffe pflegen die Barthaare und richten sie auf. Auf diese Weise hat es der Barttrimmer leichter und Sie erzielen ein effizienteres Ergebnis. Außerdem verhindern Sie durch die Verwendung von Pre-Shave Produkten, dass sich der Trimmer in Ihren Haaren verheddert, diese ausreißen und es zu Hautirritationen kommt.
  • Die Pflege danach nicht vergessen
    Eine Rasur ist besonders für sensible Hauttypen eine absolute Strapaze. Verwenden Sie deshalb nach dem Trimmen ein Aftershave. Diese duften nicht nur fantastisch, sondern haben einen hohen Pflegefaktor. Nach der Rasur sind viele Ihrer Hautporen gereizt, offen und besonders aufnahmefähig. Verwenden Sie deshalb feuchtigkeitsspendende Produkte, um Ihre Haut zu verwöhnen. Es sorgt außerdem für ein gleichmäßiges und gesundes Haarwachstum.
  • Denken Sie an Ihre Konturen
    Auch Konturen wollen Beachtung, denn sonst werden sie zu lang und der Bart gerät außer Form. Außerdem beginnen die Konturhaare abzustehen, was wirklich nicht schön aussieht. Achten Sie auch darauf, Ihre Konturen und Koteletten gleichmäßig zu schneiden. Sonst ergibt sich schiefes Gesamtbild mit merkwürdiger Erscheinung.
  • Tipps für Ihren Vollbart
    Vollbärte brauchen eine besondere Pflege, denn sonst können die Haare stumpf werden und austrocknen. Das Ergebnis sind gebrochene Spitzen und ein glanzloser Bart. Nicht, wenn Sie ihn regelmäßig pflegen. Dazu gehört neben dem Waschen auch eine Pflege danach. Zum Beispiel durch die regelmäßige Verwendung eines Bartöls. Es versorgt Ihre Barthaare mit Nährstoffen, ohne dabei zu fetten. Allerdings sollten Sie das Öl nur sparsam verwenden und überwiegend in die Spitzen einmassieren.

Die beliebtesten Barttrimmer Hersteller

Wie immer im Markendschungel gibt es auch bei Haartrimmern eine große Auswahl bekannter und weniger bekannter Hersteller. Unserer Erfahrung nach haben sich die folgenden Marken in den Bewertungskriterien Haltbarkeit, Motorleistung, Klingenschärfe und Handhabung besonders bewährt:

HerstellerBeschreibung
BraunDie 1921 Marke gegründete Marke Braun ist vermutlich jedem ein Begriff. Es gibt Kleingeräte für den Haushalt aus nahezu jedem Bereich. Ein besonderer Fokus liegt auf Geräten für die Zahnpflege und Rasur. Braun ist es gelungen hochwertige und besonders zuverlässige Modelle auf den Markt zu bringen, die sich über viele Jahre bewähren.
PhilipsPhilips gehört ebenso wie Panasonic, Braun und AEG zu den weltweit bekanntesten Herstellern und überrascht immer wieder mit innovativen Funktionen. Bei der Rasur ist die automatische Absaugfunktion der Barthaare ein nennenswertes Highlight. Keine lästigen Stoppeln im Waschbecken und daneben, sondern alles sauber abgesaugt.
RemingtonRemington wurde 1936 gegründet und brachte den ersten automatischen Trockenrasierer auf den Markt. Auch heute liegt der Unternehmensfokus auf der Herstellung von Rasieren und Epilieren für Männer und Frauen. Die Geräte bewegen sich in allen Preisklassen und sind zuverlässig und empfehlenswert.
PanasonicDas japanische Unternehmen Panasonic wurde 1918 gegründet und steht weltweit für Innovation und herausragende Qualität.
AEGDas 1883 in Frankfurt am Main gegründete Unternehmen war bis zu seiner Fusion mit Daimler im Jahr 1996 eines der weltweit größten Unternehmen für Elektrogeräte. Im Jahr 2002 kaufte die Stiebel-Eltron-Gruppe den AEG Haushaltsbereich und führt die Marke AEG weiter.

Gibt es einen aktuellen Bartschneider Test von Stiftung Warentest?

FragezeichenStiftung Warentest ist eine beliebte Anlaufstelle, wenn es darum geht zuverlässige und vor allen Dingen von Werbeeinnahmen unabhängige Tests für Konsumprodukte zu studieren. Es werden alle für den Kauf wesentlichen Merkmale, wie beispielsweise die Verarbeitung, Haltbarkeit, Ergebnisse und das Preis Leistung Verhältnis gründlich beleuchtet. In der Ausgabe von 12/2002 hat Stiftung Warentest einen Bartschneider Test durchgeführt. Dabei schnitten die Produkte von Braun, Remington, Panasonic und vor allem Philips am besten ab. Schon damals lagen die Geräte der von uns vorgestellten Premium Geräte mit Abstand auf den oberen Plätzen. Leider ist der Test schon einige Jahre alt und das Ergebnis somit nicht mehr repräsentativ. Wenn Sie es dennoch kostenpflichtig abrufen wollen, können Sie das hier.

Bitte bedenken Sie, dass der letzte Barttrimmer Test von 12/2002 und somit nicht mehr wirklich repräsentativ ist.

Hat ÖKO Test Bartschneider getestet?

Ökotest wurde 1885 als unabhängiges Verbrauchermagazin in Frankfurt am Main gegründet und gehört zur Medienholding der SPD. Die Zeitschrift erscheint einmal monatlich und testet viele Produkte rundum Verbraucherbedürfnisse. Einen Barttrimmer Test des beliebten Verbraucherportals ÖKO Test gibt es leider nicht. Auch haben wir keinen Bartschneider Test von anderen unabhängigen Portalen gefunden, den wir Ihnen vorstellen können.

STERN.de Ergebnis: Bartschneider Bestenliste 2018

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Remington MB320C Bartschneider-Set Barba 08/2018 ca.
24€
Zum Angebot
2. Philips Bartschneider BT5200/16 (17 Längeneinstellungen) 08/2018 ca.
45€
Zum Angebot
3. Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 08/2018 ca.
51€
Zum Angebot
4. Panasonic ER-1611 Profi-Haarschneidemaschine 08/2018 ca.
125€
Zum Angebot
5. Philips Series 1000 Multigroom MG1100/16 08/2018 ca.
20€
Zum Angebot
6. Braun Bartschneider und Trimmer BT5090 08/2018 ca.
47€
Zum Angebot
Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Remington MB320C Bartschneider-Set Barba