stern-Nachrichten

Die besten 10 Benzin-Rasenmäher für das bequeme Rasenmähen in Ihrem Garten im Vergleich – 2018 Test und Ratgeber

Das Gras wächst bei Ihnen im Garten bereits so schnell, dass Sie dem Rasen fast beim Sprießen zusehen können, dann sollten Sie zu einem guten Rasenmäher greifen, um das Grün entsprechend zu kürzen. Möchten Sie dies besonders bequem erledigen und von einem leistungsstarken Gerät profitieren, dann sollten Sie auf einen guten Benzin-Rasenmäher setzen.

Als Gartenbesitzer sorgen Sie somit für einen stets gepflegten Rasen. Doch welcher Benzin-Rasenmäher ist zu empfehlen und worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich für ein neues Modell interessieren? Genau bei diesen Fragen möchten wir Ihnen weiterhelfen und haben Ihnen anbei die 10 besten Benzin-Rasenmäher einiger renommierter Markenhersteller zusammengestellt.

Außerdem finden Sie hier auf dieser Seite noch die Testergebnisse der Verbraucher- und Gartenmagazine und einen umfangreichen Ratgeberbereich, sodass Sie sich rundum um das Thema der Benzinmäher informieren können.

Die 4 besten Benzinrasenmäher im kompakten Vergleich auf STERN.de

Makita Benzin-Rasenmäher PLM4120N
Leistung
2,7 PS
Art
Briggs & Stratton, 4-Takt
Schnittbreite
41 cm
Schnitthöhe
25-70 mm
Schnitthöhenverstellung
5-stufig, zentral
Grasfangbox
50 l
Gewicht
26,8 kg
max. Fläche
bis 1.000 m2
Besonderheit
OHV-Technologie für effiziente Motorleistung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
218€
ca.
250€
Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 46/3 S
Leistung
2,72 PS
Art
1 Zylinder Einhell 4-Takt OHV Motor
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
30-70 mm
Schnitthöhenverstellung
7-fach
Grasfangbox
55 l
Gewicht
31,3 kg
max. Fläche
bis 1.400 m2
Besonderheit
Strapazierfähiger Textil-Grasfangsack, praktische Füllstandsanzeige
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
189€
ca.
185€
AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A
Leistung
2,72 PS
Art
125-Motor
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
25-75 mm
Schnitthöhenverstellung
zentral, 7-fach
Grasfangbox
65 l Fangbox mit Füllstandsanzeige
Gewicht
31,1 kg
max. Fläche
bis 1.400 m2
Besonderheit
XL-Laufräder für einfaches Vorankommen, Fronttragegriff für das leichte Tragen
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
299€
ca.
248€
Murray EQ500X 4-in-1 Benzin-Rasenmäher
Leistung
2,86 PS
Art
Briggs & Stratton 575EX Benzinmotor
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
28-92mm
Schnitthöhenverstellung
6-fach
Grasfangbox
60 l
Gewicht
32 kg
max. Fläche
bis 1.500 m2
Besonderheit
ReadyStart-Technologie, Ergonomische Griffleiste
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
443€
ca.
645€
Abbildung
Modell Makita Benzin-Rasenmäher PLM4120N Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 46/3 S AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A Murray EQ500X 4-in-1 Benzin-Rasenmäher
Leistung
2,7 PS 2,72 PS 2,72 PS 2,86 PS
Art
Briggs & Stratton, 4-Takt 1 Zylinder Einhell 4-Takt OHV Motor 125-Motor Briggs & Stratton 575EX Benzinmotor
Schnittbreite
41 cm 46 cm 46 cm 46 cm
Schnitthöhe
25-70 mm 30-70 mm 25-75 mm 28-92mm
Schnitthöhenverstellung
5-stufig, zentral 7-fach zentral, 7-fach 6-fach
Grasfangbox
50 l 55 l 65 l Fangbox mit Füllstandsanzeige 60 l
Gewicht
26,8 kg 31,3 kg 31,1 kg 32 kg
max. Fläche
bis 1.000 m2 bis 1.400 m2 bis 1.400 m2 bis 1.500 m2
Besonderheit
OHV-Technologie für effiziente Motorleistung Strapazierfähiger Textil-Grasfangsack, praktische Füllstandsanzeige XL-Laufräder für einfaches Vorankommen, Fronttragegriff für das leichte Tragen ReadyStart-Technologie, Ergonomische Griffleiste
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
218€
ca.
250€
ca.
189€
ca.
185€
ca.
299€
ca.
248€
ca.
443€
ca.
645€

Weitere Rasenmäher-Varianten im großen Vergleich auf STERN.de

Rasenmäher Mähroboter Elektro-Rasenmäher Akku-Rasenmäher

1. Makita Benzin-Rasenmäher PLM4120N im Vergleich

Der Hersteller Makita ist für professionelle Werkzeuge bekannt, die zuverlässig, langlebig und robust sind. Demnach können Sie auch bei dem Makita Benzin-Rasenmäher PLM4120N eine entsprechend hochwertige Qualität erwarten, um somit Ihren Rasen perfekt mähen zu können.

Bei dem Modell PLM4120N sorgt der verbaute 4-Takt Briggs & Stratton-Motor für eine Leistung von 2,7 PS. Für die Betankung ist Super bleifrei vorgesehen. Eine Besonderheit stellt bei diesem Benzinmäher vor allem die Technologie der oben liegenden Ventile dar. Somit optimiert Makita die allgemeine Motorleistung und reduziert die Wartungsintervalle. Außerdem ist auch kein Ölwechsel notwendig, da ein seltenes Nachfüllen ausreicht.

Wie der Hersteller angibt, ist der Benzin-Rasenmäher PLM4120N am besten für Grundstücke bis 1.000 Quadratmeter geeignet. Hier arbeitet der Rasenmäher sehr effektiv und garantiert dank dem stabilen und soliden Mähwerk beste Schnittergebnisse. Erwähnenswert ist aber auch das ergonomische Griffsystem, das ein stets bequemes Manövrieren für Sie als Anwender möglich macht. Außerdem profitieren Sie noch von einem praktischen Nylon-Auffangsack, der mit einem stabilen Hardtop ausgestattet ist.

Fazit

Leistungsstark und komfortabel: mit diesen Eigenschaften zeichnet sich der Benzin-Rasenmäher PLM4120N des Herstellers Makita aus. Sie können sich hier auf ein gut verarbeitetes Gartengerät freuen, das eine ausreichende Leistung für Sie bietet. Als Nachteil sollten Sie aber bedenken, dass der Auffangkorb ein wenig größer ausfallen und die Ölanzeige ein wenig moderner umgesetzt werden könnte.

2. Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 46/3 S

Der Markenhersteller Einhell ist ebenso für qualitativ hochwertige Gartengeräte und Werkzeuge bekannt. Aus dem Portfolio der Benzin-Rasenmäher möchten wir Ihnen passend dazu gerne den Einhell GC-PM 46/3 S Benzin-Rasenmäher empfehlen, der mit einem 4-Takt 2,0 kW-Motor ausgestattet ist. Auch dieses Modell verfügt über einen praktischen Hinterradantrieb, sodass Sie somit von einem besonders einfachen Handling auf dem Grün profitieren werden und unabhängig von den Geländeumgebungen den Rasen gut mähen können.

Die Schnitthöhen können bei dem Einhell Benzin-Rasenmäher in insgesamt 7 unterschiedlichen Stufen von 30 bis 70 mm eingestellt werden. Außerdem ist dieses Gerät mit einem ergonomischen Führungsholm ausgestattet, der bequem eingeklappt werden kann. Dies erleichtert das platzsparende Parken von dem Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 46/3 S im Geräteschuppen.

Für Rasenflächen bis 1.400 Quadratmetern wird dieser Rasenmäher mit Kraftstoffantrieb für alle Gärtner empfohlen. Der kraftvolle Einzylinder-Viertakter bietet ein stets hohes Drehmoment und bewältigt selbst dichten und hohen Graswuchs in Ihrem Garten. Außerdem lässt sich der Hinterradantrieb auch bequem abschalten, was sich besonders anbietet, wenn Sie das Gerät einmal rangieren müssen.

Fazit

Einhell steht für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und genau dies können Sie auch bei dem Modell GC-PM 46/3 S erwarten. Wenn Sie also gerade auf der Suche nach einem gut ausgestatteten Benzin-Rasenmäher sein sollten, der zu einem niedrigen Preis erhältlich ist und eine solide Leistung verspricht, dann sind Sie hiermit bestens bedient!

3. AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A mit 1-Gang Radantrieb

Der Gartengerätehersteller AL-KO ist eine weitere Marke, die eine Top-Adresse für hochwertige Rasenmäher darstellt. Das Modell Classic 4.66 SP-A ist der wohl beliebteste Benzin-Rasenmäher aus dem Angebot der Marke und das nicht ohne Grund. Hier profitieren Sie nämlich von einem leistungsstarken Gerät, das mit einem 1-Gang-Radantrieb für kraftsparendes Rasenmähen ausgestattet ist und noch einige weitere attraktive Vorteile für Sie bietet.

Mit nur einem Handgriff können Sie bei dem AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A die Schnitthöhe einstellen, sodass Sie das Schnittbild auf Ihre persönlichen Anforderungen anpassen dürfen. Außerdem verbaut der Hersteller noch einen ergonomisch geformten Führungsholm, der ein ermüdungsfreies Arbeiten für Sie sicherstellen wird. Sehr interessant sind auch die Laufräder im XL-Design. Diese sorgen selbst im Gelände für ein einfaches Vorankommen.

Der Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A von AL-KO ist sehr leicht und demnach wendig. Für Gärten mit einer Fläche von bis zu 1.400 Quadratmetern kann dieses Modell gut zum Einsatz kommen. Der Hersteller hat das Gehäuse, das aus hochwertigem Stahlblech gefertigt wurde, zudem aerodynamisch und asymmetrisch gestaltet, sodass das kantennahe Mähen des Rasens möglich gemacht wird.

Fazit

Der AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 SP-A ist ein gutes Modell für den schmalen Geldbeutel, mit dem Sie für viele Jahre lang für einen gut gemähten Rasen sorgen werden. Die Lieferung erfolgt im vormontierten Zustand, wobei der Zusammenbau sämtlicher Teile besonders einfach möglich ist. Gerade wenn Sie einen Rasenmäher mit einem Eigenantrieb suchen, so stellt der AL-KO Benzin-Rasenmäher aus der Classic-Reihe eine gute Wahl für Sie dar!

4. Murray EQ500X 4-in-1 Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb

Der Markenhersteller Murray bietet ebenfalls zahlreiche Benzin-Rasenmäher an, die sich mit recht positiven Rezensionen auszeichnen und gute Bewertungen bekommen. Ein Modell, das besonders beliebt ist, ist der Murray EQ500X 4-in-1 Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb. Dieser Rasenmäher verfügt über einen hochwertigen Briggs & Stratton 140 cm³ 575EX-Series Benzinmotor, der für die maximale Leistung sorgt.

Falls Sie also nach einem hochwertigen Rasenmäher mit Radantrieb suchen, dann sind Sie mit diesem Gerät der Marke Murray in der Regel recht gut bedient. Der Hersteller setzt nämlich auch auf ein besonders großes und haltbares Mähwerk aus Stahl. Diese Klingen bieten zudem einen erweiterten Schutz gegen Korrosion und ähnliche Probleme, mit denen Rasenmäher zu kämpfen haben.

Wenn Sie sich für den Murray EQ500X 4-in-1 Benzin-Rasenmäher interessieren, dann profitieren Sie ebenfalls von einer praktischen 4-in-1-Funktionalität. Demnach können Sie nicht nur das gemähte Gras in der Box auffangen, sondern auch rückseitig auswerfen und mulchen. Dank dem 60 l-Volumen sparen Sie sich zudem das häufige Entleeren.

Fazit

Mit einem 140cm³ Hubraum dreht es sich bei dem Murray EQ500X um einen der leistungsstärksten Benzin-Rasenmäher aus unserem Vergleich. Neben einer ergonomischen Griffleistung für das bequeme Arbeiten können Sie sich hier auch auf die ReadyStart-Technologie freuen und somit besonders reibungslos Ihren Rasen bearbeiten.

5. Grizzly Benzin-Rasenmäher BRM 4210-20

Der Grizzly Benzin-Rasenmäher BRM 4210-20 stellt ein typisches Modell aus der Einsteigerklasse dar, das zu einem entsprechend niedrigen Preis für Sie erhältlich ist. Der Markenhersteller setzt auf einen 4-Takt OHV Motor 99 cc mit einer Leistung von 2,17 PS. Außerdem kommt auch die OHV-Technologie mit oben liegenden Ventilen für eine effizientere Leistung zum Einsatz.

Erwähnenswert ist des Weiteren der Fangsack mit einer integrierten Füllstandsanzeige. Somit können Sie also bequem feststellen, wann der Sack entleert werden muss. Die Schnitthöhe kann in 5 Stufen verstellt werden. Dabei setzt Grizzly auf eine zentrale Höhenverstellung, die einfach bedient werden kann.

Der bei dem Grizzly Benzin Rasenmäher BRM 4210-20 verbaute Ergoholm bietet ebenfalls Schnellverschlüsse, sodass eine einfache Bedienung gewährleistet werden kann. Das Transportieren und Verstauben ist also problemlos und ohne großartigen Aufwand für Sie möglich.

Fazit

Möchten Sie gerne recht wenig Geld für einen solide verarbeiteten Benzin-Rasenmäher ausgeben und dennoch von einer guten Leistung profitieren, dann sind Sie mit dem Modell Grizzly BRM 4210-20 recht gut bedient. Der Benzinbetrieb garantiert gute Schnittergebnisse und das bequeme Rasenmähen.

6. Murray EQ400 handgeführter Benzin-Schieberasenmäher

Weiter oben haben wir Ihnen bereits einen hochwertigen Benzin-Rasenmäher des bekannten Markenherstellers Murray vorgestellt. Falls Ihnen dieses Modell zu teuer sein sollte, so ist vielleicht eher der handgeführte Benzin-Schieberasenmäher Murray EQ400 besser für Sie geeignet.

Dieser Benzin-Schieberasenmäher ist wie der große Bruder mit einem Briggs & Stratton 450E Series-Motor ausgestattet, der die maximale Leistung beim Rasenmähen garantiert. Die Schnitthöhe kann in 6 Positionen zwischen 28 und 92 mm eingestellt werden. Damit bietet der Murray EQ400 Benzin-Schieberasenmäher also eine deutlich breitere Auswahlmöglichkeit, was wirklich praktisch ist.

Außerdem profitieren Sie hier bei diesem Modell von einer 2-in-1-Funktionalität. So können Sie das gemähte Grün nämlich nicht nur in dem mitgelieferten Sack auffangen, sondern auch rückseitig auswerfen. Der Markenhersteller Murray setzt hierbei auf einen großen Grasfänger mit einem Volumen in Höhe von insgesamt 60 l.

Fazit

Der Murray EQ400 stellt eine gute Alternative für Sie dar, wenn Sie die maximale Leistung für einen akzeptablen Preis benötigen und für mittelgroße Rasenflächen von bis zu 1.000 Quadratmetern voraussetzen. Das Gehäuse besteht aus haltbaren Stahl und bietet einen erweiterten Schutz gegen jegliche Beschädigungen, mit denen Sie bei der normalen Anwendung von einem Rasenmäher durchaus rechnen müssen.

7. WOLF-Garten Benzinrasenmäher A 4200

Benzinrasenmäher des Herstellers WOLF-Garten stehen für Leistungsstärke und Qualität und sind ab Rasenflächen von 250 Quadratmetern erhältlich. Ein Modell, das zu einem guten Preis angeboten wird, ist der WOLF-Garten Benzinrasenmäher A 4200. Dieser Rasenmäher zeichnet sich mit einer Leistung von 2,1 PS aus und ist für Flächen bis zu 500 Quadratmetern geeignet.

Der verbaute OHV 45 140cm³-Motor bearbeitet Ihren Rasen effektiv und sorgt dank der hochwertigen Schnittwerkzeuge für optimale Ergebnisse. Der 60 l-Fangsack bietet eine praktische Füllstandsanzeige. Außerdem können Sie die Schnitthöhe bequem in 6 unterschiedlichen Stufen einstellen.

Neben einem Heckauswurf können Sie das gemähte Gras auch gerne auffangen sowie mulchen. Für die letztere Variante steht passend dazu ein Mulchkit zur Bestellung bereit. Erwähnenswert ist auch der höhenverstellbare Griff, der mit einem Softgrip ausgestattet ist.

Fazit

Viele Gartenfreunde schätzen die Qualität der Rasenmäher des Herstellers WOLF-Garten. Bei dem Benzinrasenmäher A 4200 handelt es sich um ein echtes Einsteigermodell, das sich mit einer guten Leistung auszeichnet und zufriedenstellende Schnittergebnisse für Sie bietet.

8. HECHT HECHT548SWE Benzin-Rasenmäher 548 SWE

Mit einer Schnittbreite von 46 cm und einer 7-fachen Schnitthöhenverstellung zeichnet sich der HECHT Benzin-Rasenmäher mit der Modellbezeichnung 548 SWE aus. Dieses Gartengerät bietet eine praktische Elektrostart-Funktion, was die Anwendung erleichtert.

Hierbei profitieren Sie von insgesamt 5 Funktionen. So können Sie nämlich nicht nur den Rasen mähen, sondern auch bequem mulchen, auffangen, das Gras an den Seiten auswerfen sowie Laub und Äste zerkleinern. Interessant ist zudem das Markengetriebe von GT, sodass Sie sich auf einen perfekten Helfer für Flächen von bis zu 1.200 Quadratmetern freuen können.

Fazit

Der Benzin-Rasenmäher HECHT 548SWE punktet nicht nur mit Leistungsstärke. Gleiches gilt ebenfalls für ein leichtes und formschönes Gehäuse aus Stahl, wobei HECHT zudem kugelgelagerte Highwheel-Räder in dem Gerät verbaut.

9. HYUNDAI Benzin-Rasenmäher LM4201G

Der Hersteller HYUNDAI liefert mit dem LM4201G einen hochwertig verarbeiteten Benzin-Rasenmäher, der eine Leistung von 3,5 PS bietet. Außerdem zeichnet sich dieses Modell noch mit einem 45l großen Fangkorb sowie mit einer praktischen Mulchfunktion aus.

Insgesamt handelt es sich eher um einen recht kompakt gestalteten und dennoch robusten Benzin-Rasenmäher. Dieser bietet eine Schnittbreite von 42 cm. Der Motor ist durchzugsstark und kräftig.

Für eine Langlebigkeit sorgen auch die kugelgelagerten und recht rasenschonend gestalteten Räder, die einen Durchmesser von 152/178 mm bieten. Eine zentrale 6-fache Höhenverstellung steht ebenfalls für Sie zur Verfügung. Gleiches gilt auch für einen Führungsholm, der mit einem Soft-Griff ausgestattet ist.

Fazit zum HYUNDAI Benzin-Rasenmäher LM4201G

Gerade für Gartenfreunde, die Ihren Rasen besonders einfach pflegen möchten, ist der HYUNDAI Benzin-Rasenmäher LM4201G besonders gut geeignet. Das Gerät punktet nämlich mit einem kompakten Design für einen guten Benzin-Rasenmäher sowie mit einer guten Leistung, die sofort zur Verfügung steht.

10. BRAST Benzin-Rasenmäher BRB-RM 18141

Ein besonders leistungsstarkes Modell wollen wir Ihnen gerne vom Hersteller BRAST vorstellen. Hierbei handelt es sich um den BRAST Benzin-Rasenmäher mit der Modellbezeichnung BRB-RM 18141 ESTART aus dem Jahr 2018, der zu den absoluten Neuheiten dieses Herstellers zählt.

Dieses Gerät ist mit einem 4 Takt-Markenmotor, der einen 141ccm Hubraum und praktischen Selbstantrieb bietet. Dank der Elektrostart-Funktion können Sie diesen Mäher einfach in Betrieb nehmen.

Neben dem leistungsstarken Motor sind außerdem die speziell gestalteten Big-Wheeler-Räder zu erwähnen, die natürlich kugelgelagert sind. Die Schnitthöhenverstellung ist in insgesamt acht Stufen einstellbar, sodass Sie also mithilfe weniger Handgriffe recht einfach eine Schnitthöhe Ihrer Wahl editieren können. Dank dem Easy-Clean-Reinigungssystem müssen Sie die Messer des Mähers auch nicht mehr eigenständig von Mähresten und Gras befreien.

Fazit zum BRAST Benzin-Rasenmäher BRB-RM 18141

Hierbei handelt es sich um einen hochwertig verarbeiteten Benzin-Rasenmäher, der insgesamt vier grundlegende Funktionen in nur einem Gerät vereint. Mähen Sie also nicht nur Ihren Rasen, sofern mulchen Sie ebenso, wobei das Aufsammeln und das Auswerfen zur Seite mit diesem Gerät auch überhaupt kein Problem darstellt.

Welche Benzin-Rasenmäher sind laut dem Test der Stiftung Warentest zu empfehlen?

Falls Sie gerne die Testberichte vom Verbrauchermagazin Stiftung Warentest zurate ziehen, bevor Sie einen Kauf durchführen, so finden Sie anbei entsprechende Informationen rund um die Benzin-Rasenmäher. Der letzte Test dieser speziellen Rasenmäher erfolgte im März 2013 und ist demnach ein wenig veraltet.

Benzin Rasenmäher TestAls allgemeines Fazit konnten die Tester hierbei feststellen, dass die besonders billigen Benzin-Rasenmäher nicht gut mähen. Außerdem wurde vor allem die hohe Lautstärke bemängelt, was in erster Linie auch auf die Modelle zutraf, die dem höheren Preissegment zugeordnet werden können. Die Benzin-Rasenmäher, die in den Test der Stiftung Warentest am besten abgeschnitten haben, wurden ab 500 € angeboten.

Wenn Sie sich gerne alle Details zu diesem Testbericht der Benzin-Rasenmäher durchlesen möchten, so finden Sie auf dieser Seite der Stiftung Warentest die entsprechenden Informationen.

Was sagt die Ökotest zu den Benzin-Rasenmähern?

Im November 2009 veröffentlichte die Ökotest zuletzt einen Vergleichsbericht der Rasenmäher, der ohne eine Bezahlschranke für Sie einsehbar ist. Hierbei sollten Sie natürlich bedenken, dass die untersuchten Rasenmäher veraltet sind und mittlerweile modernere Geräte auf den Markt gebracht wurden. Dementsprechend müssen die Testergebnisse entsprechend interpretiert werden.

Benzin RasenmäherDie Ökotest konnte hierbei keinen konkreten Testsieger küren. Dabei wurde allgemein jedoch festgestellt, dass es mehr Geräte gibt, die mit befriedigenden Bewertung ausgezeichnet wurden als “gute” Rasenmäher. Außerdem beschäftigte sich dieser Test nicht ausschließlich mit den Benzin-Rasenmähern, die wir hier auf dieser Seite für Sie verglichen haben. Stattdessen finden Sie nämlich noch einige weitere Rasenmäher mit alternativen Antriebsformen, wie zum Beispiel Elektro.

Die besten Modelle laut dem Benzin-Rasenmäher Test von selbst.de

Besonders empfehlenswert sind in dem Bereich der Rasenmäher natürlich die Testergebnisse, die von renommierten Magazinen stammen, wie zum Beispiel selbst.de. Das Magazin untersuchte zusammen mit dem TÜV Rheinland mehrere Rasenmäher aus der Einsteigerklasse, die über keinen Radantrieb verfügen. Dabei konnten sich vor allem die Geräte der Hersteller Makita, AL-KO und Dolmar durchsetzen. Wenn Sie weitere Informationen zu den Testergebnissen benötigen, so finden Sie hier auf dieser Seite des Gartenmagazins alle Details.

Benzin-Rasenmäher: Der Ratgeber mit allen Antworten auf Ihre Fragen!

FragezeichenFür welche Anwendungsbereiche bietet sich ein guter Benzin-Rasenmäher an?

Gerade wenn Sie über einen Garten verfügen, dann sollten Sie stets darauf achten, dass der Rasen entsprechend gepflegt wird. Ansonsten macht dieser keinen allzu guten Eindruck, wenn Sie zum Beispiel Besuch haben oder der Garten von der Straße aus einsehbar ist. Grundsätzlich sollten Sie stets zum Rasenmäher greifen, wenn die Wuchshöhe bis zu 10 cm erreicht hat. Ab dieser Höhe kommen Sie nämlich mit handelsüblichen Rasenmähern kaum mehr zurecht und müssen auf andere Gartengeräte zurückgreifen. Gepflegte Rasen sind zwischen 4 und 5 cm hoch. Bei einer solchen Fläche können Sie dann mit Ihrem Rasenmäher ansetzen und für die perfekte Schnitthöhe sorgen, sodass sich ein grüner Teppich bildet.

Mit einem Benzin-Rasenmäher sorgen Sie für einen mühelosen Betrieb

Viele Verbraucher stellen sich ebenfalls die Frage, ab welcher Gartenfläche ein Benzin-Rasenmäher am besten zum Einsatz kommen sollte. Grundsätzlich mähen Sie mit einem solchen Rasenmäher Ihren Garten deutlich komfortabler als zum Beispiel mit einem Elektrogerät. Dies hängt nämlich mit dem vorhandenen Antrieb zusammen, da der Benzin-Rasenmäher bekanntlich wie von alleine fährt. Gerade bei größeren Flächen ab 200 m² ist dies also auf jeden Fall zu empfehlen. Ist Ihr Rasen uneben und verfügt über viele Steigungen, wie zum Beispiel eine Hanglage, dann ist das ständige Schieben des Rasenmähers körperlich aufwendig. Ein guter Benzin-Rasenmäher bewältigt Steigungen dieser Art hingegen viel einfacher, sodass Sie bei einem solchen Gelände auf diese Antriebsart setzen sollten.

Haben Sie körperliche Probleme oder bezeichnen Sie sich selbst nicht als sonderlich fit, dann bietet ein Benzin-Rasenmäher natürlich auch zentrale Vorteile gegenüber einem Akkurasenmäher oder auch ein Elektrorasenmäher. Im Vergleich zu einem Rasentraktor sind die Benzin-Rasenmäher zudem deutlich günstiger erhältlich.

Die wichtigsten Merkmale von Benzin-Rasenmähern

Achtung: Das sollten Sie wissen!Treffen Sie gerade Ihre Kaufentscheidung, so sollten Sie auch die nachfolgenden Eigenschaften achten, wenn Sie sich auf einen Benzin-Rasenmäher festlegen möchten.

  • Die Leistung
  • Bei nahezu allen Benzin-Rasenmähern kommt ein Viertaktmotor zum Einsatz. Dieser wird mit klassischem Super-Benzin betankt. Der Verbrauch ist in der Regel sehr niedrig, sodass Sie hier also mit keinen allzu hohen Folgekosten zu rechnen haben.

    Je nach Motor erreichen die Benzin-Rasenmäher eine Leistung von 2 bis zu 5 PS. Mit einer entsprechenden Vorrichtung können Sie ähnlich wie beim Auto Gas geben und die Geschwindigkeit drosseln. Je nachdem, ob Sie nun über einen besonders großen Garten oder einen Kleingarten verfügen, sollten Sie auf die Leistungsangabe achten. Grundsätzlich gilt: je größer Ihr Garten, umso besser eignen sich Benzin-Rasenmäher mit einer höheren Leistung.

  • Schnittbreite
  • Die Schnittbreite spielt bei allen Rasenmähern eine zentrale Rolle. Schließlich bestimmen Sie mit nur einem Durchgang, welche Fläche somit bearbeitet werden kann. Je größer also die Schnittbreite ist, umso weniger Durchläufe sparen Sie sich auch mit Ihrem Benzin-Rasenmäher. Im Umkehrschluss bedeutet dies also eine Zeitersparnis und einen komfortablen Umgang für Sie, wenn Sie über einen Benzin-Rasenmäher mit einer ausreichenden Schnittbreite verfügen. Bei den meisten Modellen beginnt diese ab 40 cm. Es gibt aber auch große Rasenmäher mit einem Benzinmotor, die eine Schnittbreite bis zu 50 cm und mehr bieten.

  • Einstellung der Schnitthöhe
  • Bei besonders hochwertigen Benzin-Rasenmähern, von denen wir Ihnen hier auf dieser Seite bereits einige Modelle vorgestellt haben, können Sie natürlich auch die Schnitthöhe individuell anpassen. Dabei stehen in der Regel mehrstufige Systeme für Sie zur Auswahl bereit, sodass die Schnitthöhe ab 2,5 cm bis hin zu 10 cm editiert werden kann. Somit profitieren Sie also von einer praktischen Möglichkeit, um den Rasen ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen zu mähen.

  • Der Auswurf des Rasens
  • Wenn Sie mit Ihrem Mäher über den Rasen fahren, dann wird das Grün bekanntlich am Heck ausgeworfen oder auch in eine entsprechende Auffangbox weitergeleitet. Einige Rasenmäher unterstützen aber auch einen Auswurf an der Seite. Je kleiner der Auffangbehälter ausfällt, umso häufiger müssen Sie diesen bekanntlich entleeren, was zeitaufwendig ist. Achten Sie demnach unbedingt darauf, dass Sie über ein ausreichend großes Volumen verfügen, was gerade bei größeren Rasenflächen wichtig ist. Ansonsten sind Sie nämlich nur noch mit dem Entleeren beschäftigt.

  • Die Lagerung des Rasenmähers
  • Gerade die Benzin-Rasenmäher nehmen bekanntlich viel Platz ein. Passend dazu integrieren die Hersteller Vorrichtungen, um zum Beispiel die Griffe bzw. Holme einzuklappen. Haben Sie also nicht allzu viel Platz in Ihrem Geräteschuppen, so prüfen Sie entsprechende Vorrichtungen, sodass Sie den Benzin-Rasenmäher platzsparend einlagern können. Je mehr Gewicht der Rasenmäher jedoch auf die Waage bringt, umso schwerer ist dieser im nicht eingeschalteten Modus zu manövrieren. Denken Sie also auch daran, sofern Sie körperliche Schwächen haben.

  • Die Räder des Rasenmähers
  • Wenn die Hinterräder des Benzin-Rasenmähers mit dem Getriebe verbunden sind, so profitieren Sie von einem Radantrieb. Dies ist ein grundsätzlicher Vorteil, den Benzin-Rasenmäher gegenüber anderen Modellen bieten. Schalten Sie den Rasenmäher nämlich dann ein, so bewegt sich dieser aus eigener Kraft auf dem Rasen und Sie sparen sich die Arbeit des Anschiebens, was bei klassischen Rasenmähern mit anderen Antrieben normalerweise notwendig ist.

Hinweise zur Wartung und Pflege des Benzin-Rasenmähers

VorteileInteressieren Sie sich für einen Rasenmäher mit einem Benzinmotor, dann müssen Sie diesen natürlich auch warten. Im Vergleich zu einem Auto fallen die Wartungsintervalle jedoch deutlich einfacher aus. Denken Sie aber daran, dass Sie den Ölstand regelmäßig überprüfen und sich passendes Motoröl zulegen, welches stets nachgefüllt werden kann. Nach jedem einzelnen Einsatz müssen Sie außerdem die unteren Klingen des Benzin-Rasenmähers von Schmutz und Grasrückständen befreien. Das Nachschärfen dieser Messer ist natürlich auch ein zentraler Bestandteil der regelmäßigen Wartung, auf die Sie einen großen Wert legen sollten, wenn Sie über einen möglichst langen Zeitraum von den Vorteilen des Benzin-Rasenmähers profitieren möchten.

6 wichtige Tipps für das regelmäßige Rasenmähen in Ihrem Garten

  1. Achten Sie auf ein scharfes Messer
  2. Hierzulande sind vor allem die sogenannten Sichelmäher beliebt. Diese schlagen das Gras mit rotierenden Schneiden ab, die waagerecht platziert sind. Um jedoch für einen sauberen Schnitt sorgen zu können, müssen die Messer sehr scharf sein. Aufgrund dessen sollten Sie bei regelmäßigen Einsätzen Ihres Rasenmähers mindestens einmal pro Jahr das Nachschärfen durchführen lassen. Greifen Sie hierbei zu dem Service einer renommierten Fachwerkstatt, die Ihnen in einem solchen Fall weiterhelfen kann.

  3. Mähen Sie Ihren Rasen regelmäßig
  4. Wenn Sie für einen schönen Rasen sorgen möchten, so müssen Sie diesen pflegen. Das regelmäßige Rasenmähen ist also unabdingbar und sollte zwischen Mai und Juni des Jahres einmal in der Woche durchgeführt werden. Denken Sie aber auch an die Auswahl vom Saatgut. Gerade billige Mischungen des Rasens wachsen schneller und müssen demnach häufiger bearbeitet werden. Achten Sie also bei der Auswahl des Saatguts auf die entsprechenden Angaben, die Sie auf der Packung vorfinden.

  5. Betreten Sie Flächen des Rasens nicht, die ungemäht sind
  6. Das Gras lässt sich bekanntlich nicht gut mähen, wenn es heruntergetreten wurde. Aufgrund dessen sollten Sie ausschließlich den Rasen betreten, den Sie bereits mit dem Rasenmäher bearbeitet haben.

  7. Beachten Sie bei Trockenheit und wenig Sonnenstrahlen die Schnitthöhe
  8. Wenn Sie bei nicht allzu gutem Wetter den Rasen mähen möchten, dann sollte die Schnitthöhe ungefähr 1 cm größer eingestellt werden. Ansonsten kann das Gras nämlich nicht ausreichend Sonnenlicht aufnehmen, was vor allem im Herbst der Fall ist. Kommt es gerade zu einer Trockenperiode, dann sollte der Rasen auch nicht zu stark gekürzt werden. Wenn der Rasen nämlich länger ist, dann sorgen die größeren Grashalme für eine gute Beschattung des Bodens, was der Austrocknung vorbeugt.

  9. Stellen Sie die richtige Schnitthöhe ein
  10. Die meisten Rasen kommen am besten zur Geltung, wenn eine Schnitthöhe von 4 cm eingestellt wird. Für den Rasen hat es meist auch keinerlei negative Folgen, wenn Sie ein wenig von dieser Höhe abweichen. Natürlich sollten Sie hier aber auch Ihre persönlichen Präferenzen beachten.

  11. Benutzen Sie Ihren Rasenmäher nicht bei Nässe
  12. Wenn es gerade geregnet hat und die Halme im feuchten Zustand sind, so kann diese selbst der beste Rasenmäher nicht gut abschneiden. Spielt also das möglichst gleichmäßige Schnittbild eine wichtige Rolle für Sie, dann benutzen Sie Ihren Rasenmäher bei Feuchtigkeit und Nässe nicht. Unter Umständen können Sie hierbei auch die Graswurzeln beschädigen und für massive Mängel in Ihrem Rasen sorgen.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Makita Benzin-Rasenmäher PLM4120N