stern-Nachrichten

6 verschiedene Bridgekameras für Ihre nächsten Schnappschüsse im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Eine Bridgekamera vereint die Eigenschaften einer klassischen Spiegelreflexkamera und einer Kompaktkamera in einem Gerät. Somit profitieren Sie also von einer Kamera, die in einem guten Formfaktor in der Praxis für Fotoaufnahmen aller Art verwendet werden kann.

In unserer Kaufberatung möchten wir Sie umfassend zur Produktgruppe der Bridgekameras informieren. Stellen Sie also fest, worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich für eine solche Kamera interessieren, die einen großen Zoombereich in einem kompakten Gehäuse sicherstellt.

Außerdem finden Sie hier auf dieser Seite noch eine Auflistung von 6 verschiedenen Bridgekameras, die für die meisten Anwender infrage kommen.

Unsere Favoriten: 4 Bridgekameras im großen Vergleich auf STERN.de

Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK
Gewicht
640 g
Vorteile
robust, hohe Bildqualität, 5-Achsen Bildstabilisierung
Displaygröße
3 Zoll
Megapixel
12 Megapixel
Reihenaufnahmen
bis 5 Bilder/Sekunde
Autofokus
Full-HD-Video
Bildschirm drehbar
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
371,95€ 377,00€
Canon PowerShot G3 X
Gewicht
724 g
Vorteile
25-fach optischer Superzoom, erweiterte Movie-Funktionen, Profi-Steuerung
Displaygröße
3 Zoll
Megapixel
20,9 Megapixel
Reihenaufnahmen
5,5 Bilder pro Sekunde
Autofokus
Full-HD-Video
Bildschirm drehbar
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
999,00€ 601,74€
Panasonic LUMIX DMC-FZ1000EG
Gewicht
780 g
Vorteile
Hybrid-Bridgekamera, schnelle Reaktionszeit, LEICA DC Objektiv
Displaygröße
3-Zoll
Megapixel
20,1 Megapixel
Reihenaufnahmen
12 Bilder pro Sekunde
Autofokus
Full-HD-Video
Bildschirm drehbar
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
479,00€ Preis prüfen
Sony DSC-RX10
Gewicht
753 g
Vorteile
OLED Sucher, WiFi, NFC
Displaygröße
3 Zoll
Megapixel
20,2 Megapixel
Reihenaufnahmen
bis 5 Bilder/Sekunde
Autofokus
Full-HD-Video
Bildschirm drehbar
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
637,99€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK Canon PowerShot G3 X Panasonic LUMIX DMC-FZ1000EG Sony DSC-RX10
Gewicht
640 g 724 g 780 g 753 g
Vorteile
robust, hohe Bildqualität, 5-Achsen Bildstabilisierung 25-fach optischer Superzoom, erweiterte Movie-Funktionen, Profi-Steuerung Hybrid-Bridgekamera, schnelle Reaktionszeit, LEICA DC Objektiv OLED Sucher, WiFi, NFC
Displaygröße
3 Zoll 3 Zoll 3-Zoll 3 Zoll
Megapixel
12 Megapixel 20,9 Megapixel 20,1 Megapixel 20,2 Megapixel
Reihenaufnahmen
bis 5 Bilder/Sekunde 5,5 Bilder pro Sekunde 12 Bilder pro Sekunde bis 5 Bilder/Sekunde
Autofokus
Full-HD-Video
Bildschirm drehbar
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
371,95€ 377,00€ 999,00€ 601,74€ 479,00€ Preis prüfen 637,99€ Preis prüfen

1. Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK Premium-Bridgekamera

Der Hersteller Panasonic ist für Premium-Bridgekameras bekannt. Aufgrund dessen möchten wir Ihnen das Modell LUMIX DMC-FZ300EGK empfehlen und näher vorstellen, da Sie hierbei von einigen zentralen Vorteilen profitieren werden. So steht nicht nur ein 24-fach optischer Zoom zur Verfügung, sondern auch ein 5-Achsenstabilisator. Außerdem können die Fotos mit der Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK Premium-Bridgekamera dank zwölf Megapixeln besonders hochwertig aufgezeichnet werden.

Wenn Sie gerne Videos aufnehmen möchten, so ist dies mit dieser Kamera von Panasonic ebenfalls in einer soliden Qualität umzusetzen. Filme in 4K zeichnet diese Kamera nämlich auf, wobei auch eine Full HD-Videofunktion zur Verfügung steht.

Ein Vorteil dieser Bridgekamera stellt zudem der extrem schnelle Hybrid-Kontrast-AF dar. Somit profitieren Sie also von einem Autofokus, der sich in der Praxis positiv bemerkbar macht, was vor allem der Fall ist, wenn Sie diese Kamera von Panasonic mit anderen Modellen vergleichen.

Im Lieferumfang finden Sie nicht nur die Kamera, sondern auch einen Akku, ein passendes Ladegerät, ein Netzkabel sowie ein USB Kabel und eine Gegenlichtblende sowie einen Objektivdeckel. Ein Schultergurt ist für das einfache Mitführen dieser Kamera ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Sofern Sie sich auf diese Kamera festlegen, dann können Sie sich ebenfalls auf ein sehr robustes Design verlassen. Diese Kamera ist nämlich nicht nur spritzwasser-, sondern auch staubgeschützt. Sämtliche Scharniere und Räder, die zum Einstellen verschiedener Funktionen an dieser Kamera vorhanden sind, sind nämlich zusätzlich abgedichtet. Somit erfüllt dieses Modell also die strengsten Qualitätsstandards, was ebenfalls im Vergleich mit den deutlich teureren Spiegelreflexkameras anderer Hersteller der Fall ist. Planen Sie also den Einsatz dieser Bridgekamera in der Natur, so machen Sie hiermit überhaupt keinen Fehler.

Selbst bei wenig Licht sorgt der MOS-Sensor in Kombination mit dem Venus-Engine-Bildprozessor für eine gute Bildqualität und eine schnelle Verarbeitung der Signale, die verarbeitet werden müssen. Vor allem die positive Rauschunterdrückung sorgt für gestochen scharfe Bilder. Bei bis zu ISO 6400 sind also selbst bei schlechten Lichtverhältnissen gut aussehende Fotos zu erwarten. Diese können Sie im Nachhinein natürlich auch noch ein wenig bearbeiten.

FAQ

Kann diese Kamera auch eine Speicherkarte mit der UHS II Schnittstelle verarbeiten?

Leider nein, da Panasonic bei diesem Modell ausschließlich Speicherkarten mit der UHS I Schnittstelle unterstützt. Die maximierte Geschwindigkeit, die bei der UHS II Schnittstelle sichergestellt wird, ist bei dieser Kamera demnach nicht zu erwarten.

Eignet sich diese Kamera auch, um bei schwierigen Bedingungen Aufnahmen zu erstellen?

Laut einigen Erfahrungsberichten kommt es selbst bei Regen und kälterem Wetter zu keinen Problemen, was die Anwendung dieser Kamera betrifft. Natürlich sollte es jedoch vermieden werden, dass der Body dem Regen überlassen wird.

Kann das Display so umgeklappt werden, dass man sich selbst aufnehmen kann?

Ja. Dies ist ganz einfach mit dieser Kamera möglich. Sofern Sie also beispielsweise Videos für YouTube aufzeichnen möchten, dann funktioniert dies mit dieser Kamera sehr gut.

2. Canon PowerShot G3 X Kompakte Digitalkamera

Die Kameras des Markenherstellers Canon sind natürlich ebenfalls für Sie zu empfehlen, wenn sie auf der Suche nach einem „Brückenmodell“ sein sollten, welches recht flexibel zum Einsatz kommen muss. Als eine besonders kompakte Digitalkamera ist beispielsweise die Canon PowerShot G3 X gut geeignet. Diese mit einem 20,2 Megapixel CMOS-Sensor ausgestattete Bridgekamera bietet nämlich zahlreiche Vorteile und punktet unter anderem mit dem schnellen und besonders leistungsstarken DIGIC6 Bildprozessor, der gute Aufnahmegeschwindigkeiten realisiert.

Zu den weiteren Vorteilen dieser Kamera zielt zum Beispiel der 25-fach optische Zoom sowie das Ultra-Weitwinkelobjektiv, welches hier zum Einsatz kommt. Sehr interessant ist aber auch der klappbare LCD Touchscreen Display. Im Vergleich zur bereits vorgestellten Kamera des Herstellers Panasonic kann diese jedoch nicht nach vorne umgeklappt werden, sodass das eigenständige Filmen mit diesem Modell umzusetzen ist. Dies muss also auf jeden Fall beachtet werden, falls sie nach einer guten Bridgekamera suchen, die für YouTube-Videos verwendet wird.

Canon setzt bei diesem Modell ebenfalls auf die Funktion Image Sync. Hierbei handelt es sich um eine Software, die automatische Backups ihrer Aufnahme von diversen Cloud-Diensten erstellen kann, wie zum Beispiel Flickr, Google Drive und irista. Selbstverständlich ist es hierbei notwendig, dass die Kamera über das integrierte WLAN oder auch NFC mit dem Internet verbunden wird, sodass die Übertragungen in die Cloud erfolgen können.

Sofern Sie auch vorrangig den Einsatzzweck einer Videokamera planen, so können Sie mit diesem Modell hochauflösende Filme erstellen, die sich wirklich sehen lassen. Profitieren Sie nämlich von erweiterten Movie-Funktionen, sodass aufstrebende Filmemacher hierbei voll auf ihre Kosten kommen werden. In diesem Zusammenhang ist auch der erweiterte 5-achsige Dynamic Bildstabilisator zu erwähnen, der Aufnahmen ohne Verwacklung und Unschärfen ermöglicht.

Dank der Verfügbarkeit der vielseitigen Audiooptionen, die mithilfe der Kopfhörer– und Mikrofonbuchse in Anspruch genommen werden können, sind sie auch nicht zwingend auf das intern verbaute Mikrofon angewiesen. Mit einem externen Mikrofon sind hierbei nämlich deutliche Qualitätsunterschiede hörbar.

Der Hersteller Canon ist natürlich auch für einen schnellen Autofokus bekannt. Dies können Sie ebenfalls bei dieser Kamera erwarten. Profitieren Sie also von Reihenaufnahmen in bis zu 5,5 Bildern pro Sekunde, sodass sich diese Kamera optimal für Sie anbietet, wenn Sie gerne schnelle Actionsszenen oder ähnliche Aufnahmen planen.

FAQ

Kann man ab Werk dieser Kamera Zeitrafferaufnahmen erstellen?

Nein. Dies ist leider nicht möglich. Hierfür können Sie jedoch einen Fernauslöser mit dieser Kamera kombinieren und infolgedessen die beliebten Timelapse-Videos erstellen.

Können die Geräusche der Auslösetöne auch deaktiviert werden?

Eine solche Funktion unterstützt kennen bei dieser Kamera, was wirklich praktisch ist. Hierfür müssen Sie sich jedoch in die Einstell-Optionen begeben und die entsprechenden akustischen Hinweise deaktivieren.

Bietet Canon ebenfalls einen Ersatzdeckel an, um das Objektiv zu schützen?

Ein solches Zubehör ist auf Wunsch für sie erhältlich und kann bequem von Ihnen nachbestellt werden.

3. Panasonic LUMIX DMC-FZ1000EG Premium-Bridgekamera

Als eine Alternative zu bereits vorgestellten Kamera des Herstellers Panasonic wollen wir Ihnen gerne noch die LUMIX DMC-FZ1000EG Premium-Bridgekamera näher präsentieren, die zu einem ähnlichen Preis erhältlich ist und eine gute Option für Anwender darstellt, die nicht nur fotografieren möchten, sondern ebenfalls ansehnliche Filme aufzeichnen wollen.

Panasonic liefert mit der LUMIX DMC-FZ1000EG Bridgekamera ein Modell aus, welches mit einem großen 1-Zoll-MOS-Sensor ausgestattet ist. Somit profitieren Sie also von allen technischen Voraussetzungen, um selbst bei schwachen Lichtverhältnissen eine gute Bildqualität zu erwarten. Dank der maximal möglichen Auflösung von 20,1 Megapixeln sind selbst große Ausdrucke Ihrer Fotos umzusetzen.

Doch gerade im Filmbereich können Sie als ambitionierter Anwender einige Vorteile erwarten und Aufnahmen in 4K erstellen. Diese stehen mit 25 Bildern pro Sekunde im Format MP4 zur Verfügung. Für private Urlaubsaufnahmen oder auch Videos, die für die Videoplattform YouTube geeignet sind, sind Sie mit der Panasonic LUMIX DMC-FZ1000EG Premium-Bridgekamera also optimal ausgestattet.

Einige Anwender, die diese Kamera bereits im Einsatz haben, loben vor allem den schnellen Hybrid-Kontrast-AF. Außerdem sind Bilderserien mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde selbst bei hohen Auflösungen möglich. Es handelt sich also um eine empfehlenswerte Hybrid-Bridgekamera, die sich für die meisten Anwender anbietet, die nicht nur vorrangig auf das Fotografieren setzen möchten, sondern auch Filme bei ausgezeichneter Bildqualität aufzeichnen wollen.

Dank dem integrierten Live View Finder, der auf der OLED-Technik basiert, ist das Sucherbild selbst bei einer starken Vergrößerung nach wie vor für Sie gut zu erkennen. Dies ist besonders wichtig, um eine genaue Bildgestaltung in der Praxis umzusetzen. Der schwenkbare LCD Monitor bietet auch einige Vorteile und kann um 180 Grad zur Seite und um 270 Grad nach oben geklappt werden. Einer flexiblen Anwendung steht somit nichts mehr im Weg.

FAQ

Unterstützt diese Kamera WiFi?

Ja. Panasonic hat eine WiFi Unterstützung in dieser Kamera eingesetzt, sodass es problemlos möglich ist, dass dieses Modell mit einer passenden App über das Smartphone oder Tablet ferngesteuert werden kann. Hierfür ist es jedoch notwendig, dass sich beide Endgeräte im selben WLAN befinden. Eine solide Internetverbindung stellt ebenfalls eine zentrale Voraussetzung dar.

Handelt es sich um ein Gehäuse, das spritzwassergeschützt ist?

Nein. Laut der Betriebsanleitung, die dem Lieferumfang dieser Kamera beiliegt, ist die FZ 1000 weder staub-, tropfen- noch wasserdicht. In einem solchen Fall sind sie mit der bereits vorgestellten Kamera derselben Marke ein wenig besser aufgehoben.

Werden auch Speicherkarten mit einer Kapazität von 128 GB unterstützt?

Laut der Betriebsanleitung werden ausschließlich bis zu 64 GB große Speicherkarten zur Anwendung mit dieser Kamera empfohlen. Einige Anwender berichten jedoch ebenfalls, dass es bei größeren Kapazitäten zu keinen Problemen gekommen ist. Wir raten Ihnen dazu, dass Sie sich am besten gleich diese Erfahrungsberichte echter Nutzer durchlesen, damit es zu keinen Schwierigkeiten in Bezug auf die Kompatibilität mit der Kamera und einer teuren Speicherkarte kommt.

4. Sony DSC-RX10 Premium Bridgekamera

Die Kameratechnik des japanischen Herstellers Sony sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden, wenn es um eine gute Bridgekamera aus dem Premiumbereich geht. Die Sony DSC-RX10 ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel sehr zu empfehlen, da hierbei ein 3 Zoll großes Display verbaut ist und die Auflösung mit bis zu 20,2 Megapixel angegeben wird. Denken Sie bei dem bereits erwähnten Display jedoch immer daran, dass der Bildschirm nicht nach vorne umgeklappt werden kann.

Dank dem achtfachen Zoom und der schnellen Fokussierung ist es problemlos mit dieser Bridgekamera für Sie möglich, dass besonders beeindruckende Fotos aufgenommen werden können. Das F2,8 Objektiv von Zeiss sorgt ebenfalls dafür, dass selbst die kleinsten Details auf den Bildern eingefangen werden.

Auch diese Kamera ist mit einem speziellen Modus ausgestattet, wodurch das NFC One-touch Sharing unterstützt wird. In diesem Zusammenhang muss aber auch die Funktion zur Fernbedienung erwähnt werden, wenn Sie die entsprechende App von Sony auf Ihrem Smartphone installieren möchten. Befinden sich dann beide Geräte im selben WLAN, so können Sie die Kamera über das Smartphone steuern, was sehr praktisch ist, wenn Sie sich zum Beispiel selbst aufnehmen. Optional ist es aber ebenfalls möglich, dass Sie diese Kamera mit einem externen Monitor verbinden können, um sich selbst zu sehen.

Im Vergleich zu einigen der bereits vorgestellten Bridgekameras aus einem ähnlichen Preissegment ist dieses Modell von Sony hingegen nur dazu in der Lage, dass Filmaufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 1080p (Full HD) erstellt werden können. Dafür erfolgen diese Aufzeichnungen mit 60 Bildern pro Sekunde. Filme in 4K kann diese Kamera also nicht abspeichern.

Um für eine besonders schnelle Verarbeitung der Sensor-Informationen zu sorgen, verbaut der Hersteller Sony den modernen BIONZ X-Bildprozessor. Dieser leistet eine gute Arbeit, sodass die allgemeine Bedienung und das Aufzeichnen von Serienbildern problemlos umzusetzen ist.

FAQ

Hat die Kamera einen Spritzwasserschutz?

Sony integriert keinen Spritzwasserschutz in dieser Kamera. Aufgrund dessen sollten Sie das Fotografieren bei Regen unterlassen, damit Probleme mit dieser Kamera ausgeschlossen werden können.

Kann diese Kamera auch in RAW aufzeichnen?

Ja. Dies ist natürlich für Sie möglich, wenn die entsprechenden Einstellungen von Ihnen hinterlegt werden.

Hat diese Kamera einen echten Fernauslöser?

Hierfür müssen Sie die kostenlose App von Sony auf ihrem Smartphone installieren. Per Bluetooth werden die beiden Geräte dann miteinander verbunden, woraufhin das Smartphone als eine Art Fernbedienung fungiert, sodass es überhaupt kein Problem darstellt, dass auch ein Fernauslöser eingestellt werden kann. Außerdem bietet die App von Sony noch einige weitere sehr interessante Funktionen, die die flexible Anwendung der Kamera erweitert.

5. Panasonic Lumix DC-FZ82EG-K Bridgekamera

Sofern Ihr Budget für eine solide Bridgekamera hingegen auf bis zu 300 € begrenzt ist, dann können Sie bereits auf ein Modell von Panasonic zurückgreifen, welches seit einigen Jahren erhältlich ist und sich dennoch gut für die meisten Anwender eignen könnte. Die Rede ist dabei von der Panasonic Lumix DC-FZ82EG-K Bridgekamera, die mit bis zu 18 Megapixel aufnimmt und mit einem 20 mm Weitwinkel ausgestattet ist. Der 60-fache optische Zoom stellt außerdem sicher, dass Sie hiermit besonders flexibel all ihre Motive scharf stellen können.

Im Vergleich zur bereits vorgestellten Kamera des Herstellers Sony unterstützt diese Bridgekamera sogar einen Filmmodus in 4K, was wirklich praktisch ist, wenn Sie zum Beispiel Videos für YouTube erstellen möchten. Das Videoformat in 4K setzt sich dabei aus bis zu 30 Bildern pro Sekunde zusammen. Natürlich unterstützt diese Kamera aber auch eine Fernsteuerungsfunktion per App, die vollkommen gratis von Panasonic angeboten wird und direkt auf Ihr Smartphone oder auch auf ein Tablet heruntergeladen werden kann.

Die Kompatibilität mit vielen am Markt erhältlichen Speicherkarten ist ebenfalls gegeben. Insofern können Sie also sowohl SD- als auch SDHC und viele weitere Speicherkarten mit dieser Kamera verwenden, was ebenfalls für die schnelle UHS I Klasse gilt. Insgesamt profitieren Sie bei dieser Kamera von Panasonic also von einem besonders vielseitig einsetzbaren Modell, welches einen dynamischen Zoom von 20 bis zu 1200 mm bietet. Erstellen Sie also nicht nur Fotos von Tieren oder Vögeln, die Sie aus weiter Ferne aufzeichnen, sondern ebenfalls klassische Landschaftsaufnahmen und vieles mehr. Dabei sind den kreativen Vorstellungen natürlich überhaupt keine Grenzen gesetzt.

Einige Anwender dieser Kamera bestätigen ebenfalls, dass eine besonders hohe Bildqualität auch bei wenig Licht sichergestellt wird. Dies hängt mit dem 18 Megapixel MOS-Sensor zusammen, der in Kombination mit dem Venus Engine-Bildprozessor für besonders kurze Reaktionszeiten und optisch ansprechende Fotos sorgt.

Dämmert es also gerade, so können Sie diese Kamera dennoch verwenden und selbst bei schwachen Lichtverhältnissen von einer hervorragenden Bildqualität profitieren. Insofern können Sie sich als also auf vielfältige Einsatzzwecke bei der Panasonic Lumix DC-FZ82EG-K Bridgekamera verlassen.

FAQ

Ist diese Kamera mit einem schwenkbaren Display ausgestattet?

Nein. Dies ist leider nicht der Fall. Interessieren Sie sich für eine gut ausgestattete Bridgekamera mit einem schwenkbaren Display, so finden Sie in der Bestenliste hier auf dieser Seite natürlich noch einige weitere Modelle, auf die Sie sich festlegen dürfen.

Kann der Auslöseton abgeschaltet werden?

Natürlich ist dies möglich. Dies ist auch ratsam, um beispielsweise Zuschauer bei einem Konzert nicht zu stören.

Bietet diese Kamera eine Funktion eines Funkauslösers?

Da Panasonic die Bedienung mit der kostenlosen App unterstützt, stellt es überhaupt kein Problem dar, dass die Funktion eines Funkauslösers somit in Anspruch genommen werden kann. Die kostenlose App finden Sie dabei sowohl für Android Smartphones als auch für Apple iPhones im App Store.

6. Panasonic LUMIX DMC-FZ72EG-K Premium-Bridgekamera

Den Abschluss unserer Bestenliste der empfehlenswerten Bridgekameras macht ein weiteres Modell des Herstellers Panasonic mit der Bezeichnung LUMIX DMC-FZ72EG-K. Hierbei profitieren Sie von einem MOS Sensor mit einer 16,1 Megapixel Auflösung und einigen weiteren Vorteilen.

So kommt zum Beispiel das Lumix DC Vario Objektiv zum Einsatz, wodurch ein 60-facher optischer Zoom ermöglicht wird. In digitaler Form steht dieser fünffach zur Verfügung, wobei die Lichtstärke mit F2,8-5,9 angegeben wird. Sehr interessant ist bei diesem Modell ebenfalls der 2,8 Zoll große LCD Bildschirm, der bis zu 460.000 Pixel darstellen kann. Die Lichtempfindlichkeit wird mit 100 bis 6400 angegeben, wobei ebenfalls ein optischer Bildstabilisator zur Verfügung steht.

Wenn Sie hingegen nach einer Kamera suchen, mit der Sie ebenfalls Aufnahmen in 4K erstellen können, dann legen Sie sich bitte auf ein anderes Modell fest. Die Panasonic DMC-FZ72EG-K Lumix unterstützt nämlich ausschließlich Videoaufnahmen mit bis zu 1080p (Full HD). Aber auch hierbei ist eine stets solide Qualität für Sie zu erwarten, was ebenfalls auf den Ton zutrifft. Möchten Sie hierbei jedoch noch bessere Ergebnisse sicherstellen, dann greifen Sie bitte zu einem externen Mikrofon, welches sehr einfach über den 3,5 mm Klinkenstecker mit dieser Kamera kombiniert werden kann.

Eine besonders sichere Bildkontrolle stellt Panasonic bei dieser Kamera dank dem Sucher und dem LCD Display dar. Allein der elektronische Sucher stellt 202.000 Bildpunkte dar und bietet ein 100-prozentiges Bildfeld, was einen wichtigen Vorteil bei der Anwendung bietet. Doch auch bei dem LCD Display hat Panasonic einige Besonderheiten eingesetzt, wie zum Beispiel eine Antireflex-Beschichtung, die vollkommen automatische Regelung der Helligkeit sowie ein Design, wodurch ein weiter Einblickwinkel sichergestellt wird.

Zu guter Letzt wollen wir noch ein wenig auf den optischen Bildstabilisator zu sprechen kommen, den Panasonic als Power OIS bewirbt. Somit können Sie schnell und einfach das perfekte Foto ohne Verwackeln schießen. Im Vergleich zu einer Kamera, die mit einem elektronischen Stabilisator ausgestattet ist, dürfen Sie also mit einer besseren Qualität rechnen.

Hat die Stiftung Warentest einen Bridgekamera Test veröffentlicht?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat bis zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Test der speziellen Produktgruppe der Bridgekameras durchgeführt. Sollte sich dies in Zukunft jedoch ändern, so werden wir die entsprechenden Testsieger an dieser Stelle vorstellen.

Was sagen Fotomagazine zu empfehlenswerten Bridgekameras?

Neben klassischen Verbrauchermagazinen wie der Stiftung Warentest sind auf Kameras fokussierte Publikationen natürlich ebenfalls sehr interessant. In dem Bereich der Fotografie ist zum Beispiel das FotoMAGAZIN zu erwähnen. Die Experten dieser Publikation haben ebenfalls die besten Bridgekameras miteinander verglichen und empfehlenswerte Modelle mit einem Testurteil versehen.

In diesem Test der besten Bridgekameras wurden mehrere Kriterien der einzelnen Modelle näher untersucht, wie die Bildqualität, Geschwindigkeit, Ausstattung sowie die Bedienung. Mithilfe dieser ermittelten Werte wurde dann ein Gesamturteil gebildet. Die Panasonic Lumix DMC-FZ2000 Bridgekamera konnte dabei mit der besten Bewertung abschneiden. Gleiches gilt zudem für die Sony Cyber-shot DSC-RX10 IV, die ebenfalls mit der Bewertung „sehr gut“ ausgezeichnet wurde.

Falls Sie sich für die detaillierten Ergebnisse aus diesem Test der besten Bridgekameras interessieren, so finden Sie auf dieser Webseite vom Fotomagazin alle weiteren Details.

Bridgekamera-Kaufberatung: Alles Wichtige, worauf Sie achten sollten!

Mit einer guten Bridgekamera profitieren Sie von einer besonders flexibel einsetzbaren Kamera, die für die vielfältigsten Aufnahmezwecke in Anspruch genommen werden kann. Wie der Bestandteil des Namens „Bridge“ bereits andeutet, handelt es sich hierbei um eine Kamera, die die Vorteile einer Systemkamera und Spiegelreflexkamera in einem Gerät vereint.

Bridgekamera TestWenn Sie zum Beispiel an eine klassische Digitalkamera denken, dann wissen Sie mit Sicherheit ebenfalls, dass hierbei ein recht kleiner Zoombereich abgedeckt wird. Außerdem sind die Sensoren auch sehr klein gestaltet, sodass die Bildqualität häufig im Vergleich zu hochwertigeren Kameras zu wünschen übrig lässt. Ganz im Vergleich zu modernen Spiegelreflexkameras, die aufgrund der zusätzlich angebrachten Objektive einen großen Zoombereich ermöglichen und eine hochwertige Bildqualität sicherstellen. Genau hierbei kann eine Bridgekamera dann für deutliche Unterschiede sorgen.

Allerdings müssen Sie bei einer Bridgekamera auch immer daran denken, dass das verbaute Zoom-Objektiv fest sitzt und nicht ausgetauscht werden kann. Dennoch kann mithilfe einer solchen Kamera ein vielfältiger Weitwinkel-Bereich abgedeckt werden, sodass sich ein solches Modell sehr gut für die unterschiedlichsten Kamerasituationen anbietet. In der Regel ist der verbaute Chip in einer Bridgekamera auch schneller als in einer klassischen digitalen Kompaktkamera. Was die Bedienung und die Auslösezeit betrifft, sind bei hochwertigen Geräten demnach keinerlei Nachteile im Vergleich zu teuren Spiegelreflexkameras erkennbar.

Welche Vorteile bietet eine Bridgekamera? Ein detaillierter Überblick

VorteileDie Vorteile einer Bridgekamera haben wir weiter oben bereits kurz angeschnitten. In diesem Absatz wollen wir hingegen noch einmal ganz klar auf die Vorzüge dieser Kameratechnik eingehen.

So ist das verbaute Objektiv, welches zum Zoomen bei einer Bridgekamera verwendet wird, besonders gestaltet und reicht in der Regel sowohl vom Weitwinkel bis hin zum Teleobjektiv. Damit entsteht also eine recht ansprechende Zoomwirkung, die vor allem für alle Anwender ausreichend ist, die eine solche Kamera für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke benutzen möchten.

Der größere Sensor ist bei dieser „Brückenkamera“ aber ebenfalls von Vorteil. Gerade im Vergleich zu einer klassischen Kompaktkamera fällt dieser nämlich deutlich mächtiger aus. Allerdings ist der Sensor aber auch kleiner als in einer Spiegelreflexkamera bzw. Vollformatkamera.

Allgemein kann auf der viel größere Funktionsumfang als ein Vorteil einer Bridgekamera genannt werden. Fotografen, die gerne manuell auslösen möchten, profitieren beispielsweise von der Fokus-Option und diversen praktischen Einstellungsmöglichkeiten, die normalerweise erst bei hochwertigen Spiegelreflexkameras zu höheren Preisen für Profis zu erwarten sind. Genau hierbei schwächen die meisten Kompaktkameras. Die Zielgruppe erwartet dies aber auch nicht von diesen Digitalkameras, die heutzutage durch Smartphones ersetzt werden.

Ein weiterer Vorteil einer Bridgekamera stellt der günstigere Preis im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera dar. Aufgrund der geschilderten Vorteile eignet sich eine Bridgekamera somit sehr gut für Einsteiger in die Welt der Fotografie, da ein solches Modell dennoch die unterschiedlichsten Einstellungsvarianten bietet und recht vielfältig verwendet werden kann.

Nachteile einer Bridgekamera?

Bridgekamera VergleichNeben dem nicht wechselbaren Objektiv sollten natürlich auch noch weitere Nachteile im Zusammenhang mit einer Bridgekamera genau beachtet werden, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.

Mit einer Bridgekamera können Sie beispielsweise nur mit einer einzigen Brennweite fotografieren. Hochwertige Festbrennweiten sind also nicht möglich. Dies ist jedoch gerade für professionelle Anwender zu empfehlen, da somit eine größere Blende für eine bessere Bildqualität sorgen kann. Ein sehr großer Weitwinkel kann aber ebenfalls nicht von einer solchen Kamera umgesetzt werden, da das Objektiv fest sitzt. Hierfür sind dann bei Spiegelreflexkameras alternative Objektive zu empfehlen, die einen extremen Weitwinkel bieten.

Die Größe des Sensors ist zudem eingeschränkt. Im Vergleich zu einer Vollformatkamera bzw. Spiegelreflexkamera kann die Auflösung also nicht mithalten. Die Bridgekamera wird also eher Rauschen, wenn Aufnahmen erstellt werden sollen, weil die Ausleuchtung zu wünschen übrig lässt. Professionelle Spiegelreflexkameras punkten in der Regel aber auch mit einem besseren Autofokus. Gleiches gilt zudem für den elektronischen Sucher. Häufig ist das verbaute Display, welches auch bei einer Bridgekamera aufgeklappt werden kann, von minderwertiger Qualität. Hierbei kommt es jedoch ganz auf den Hersteller und das Modell an, für das Sie sich interessieren.

Welche Bridgekamera ist am besten für Sie geeignet?

Viele Kamerafreunde sind sich unsicher, welche Bridgekamera für welchen Zweck am besten geeignet ist. Passend dazu wollen wir Ihnen anbei ein paar Zielgruppen näher vorstellen, an denen sie sich bei Interesse bequem orientieren können.

Bridgekameras für Städtereisen

Beste BridgekameraSie planen häufiger Kurzreisen und möchten ihre Kamera hierbei immer mit dabei haben, um optisch ansprechende Bilder und Videoaufnahmen aufzeichnen zu können? In einem solchen Fall eignet sich eine Bridgekamera wunderbar für Sie, die über eine minimale Brennweite von 24 mm verfügen sollte. Gerade bei Städtereisen und Kurzurlauben werden häufig Motive fotografiert, was mit einem Zoom erledigt wird. Aufgrund dessen sollte eine entsprechende Funktion bei einer Bridgekamera, die bei dieser Zielgruppe zum Einsatz kommen sollen, unbedingt vorhanden sein. Wir raten zu einem Zoombereich von 20-fach und mehr. Im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera profitieren Sie gerade im Urlaub mit einer Bridgekamera von einem geringeren Gewicht und kompakteren Abmessungen, was wirklich praktisch ist.

Bridgekameras für ausgiebige Urlaube

Ähnlich wie bei der Zielgruppe, die häufig auf Städtereisen setzt und Kurzurlaube bevorzugen, drehte sich ebenfalls bei Fernreisen. Hierbei sollte jedoch eine Bridgekamera ausgewählt werden, die einen größeren Zoombereich unterstützt. Im Vergleich dazu sind hingegen keine allzu großen Differenzen festzustellen.

Bridgekameras für Video-Fans

Gerade heutzutage verwenden viele Verbraucher ihre Kamera dazu, um private Aufnahmen als ein Film aufzuzeichnen. Möchten Sie dies in einer möglichst guten Qualität erledigen, so ist ein UHD-Aufnahmemodus zu empfehlen. Damit profitieren Sie dann von einer guten Videoauflösung, um das aufgezeichnete Material individuell weiterverarbeiten zu können und am Computer zuschneiden. Filmer, die eine Bridgekamera einsetzen möchten, sollten aber ebenfalls auf das Mikrofon achten.

In der Regel bieten die intern verbauten Mikrofone bei Bridgekameras jedoch keine allzu gute Qualität, sodass Sie bei hochwertigeren Aufnahmen eher auf ein externes Mikrofon setzen sollten. Sofern die Bridgekamera über einen 3,5 mm Klinkenanschluss verfügt, so sind entsprechende Ausführungen vom Hersteller Rode für Sie zu empfehlen, die sehr verbreitet sind.

Welche technischen Merkmale zeichnet eine gute Bridgekamera aus?

Bridgekamera Test und VergleichDie technischen Merkmale einer Bridgekamera sollten auf keinen Fall unterschätzt werden, wenn ein passendes Modell bestellt werden muss. Folgende Kriterien sollten bei Ihrer Kaufentscheidung eine zentrale Rolle spielen.

Größe / Gewicht

Gerade im Vergleich zu Spiegelreflexkameras fallen Bridgekameras in der Regel deutlich kompakter und leichter aus. Dennoch kann es je nach Hersteller und Modell der Fall sein, dass einzelne Modelle sich im Bezug auf diese beiden Eigenschaften nochmals voneinander unterscheiden. Legen Sie also einen großen Wert auf ein möglichst geringes Gewicht und kompakte Abmessungen, so raten wir Ihnen dazu, dass Sie Ihre favorisierten Bridgekameras einmal im Detail vergleichen. Dies hängt natürlich auch davon ab, an welchen Orten sie die Kamera in der Regel einsetzen. Gerade auf Reisen bieten leichte Bridgekameras den Vorteil, dass Sie nicht so viel Gewicht mit sich herumtragen müssen.

Auflösung

Die Auflösung geben die Hersteller der Bridgekamera in Megapixeln an. Bei dieser Kamerakategorie ist eine Auflösung von mindestens zwölf Megapixel zu empfehlen. Somit sind Sie dann dazu in der Lage, dass Sie Ihre Fotos, die Sie mit der Bridgekamera aufgezeichnet haben, in einer soliden Qualität auf mindestens 30 × 30 cm ausdrucken können, ohne die einzelnen Pixel festzustellen. Möchten Sie hingegen von einem größeren Spielraum profitieren, was das Ausdrucken der Fotos betrifft, so achten Sie auf eine noch höhere Auflösung. In dem Bereich der Videos sollten Sie hingegen darauf achten, in welcher Auflösung die Filme aufgezeichnet werden. Heutzutage gibt es sowohl Bridgekameras, die Full HD unterstützen, als auch Modelle, die in 4K aufnehmen. Wägen Sie also individuell ab, welche Filmformate für Sie besonders relevant sind.

Brennweite

Die Brennweite sollte bei der Auswahl einer Bridgekamera natürlich ebenfalls nicht unterschätzt werden. Diese gibt nämlich an, wie flexibel die Kamera in der Praxis zum Einsatz kommen kann. Da die Objektive bei einer Bridgekamera zudem fest verbaut sind und nicht abgenommen werden können, spielt diese Eigenschaft eine wichtige Rolle. Machen Sie hierbei nämlich einen Fehler und entscheiden sich für eine Bridgekamera, die eine zu niedrige Brennweite bietet, so können Sie in der Praxis nicht ausreichend zoomen, was wirklich schade wäre.

Lichtstärke

Vielleicht ist auch Ihnen der Wert „f“ bekannt, den einige Hersteller und Kameramagazine häufig bewerben. Hierbei handelt es sich um die Lichtstärke. Je kleiner dieser Wert ist, umso mehr Licht trifft auf den verbauten Sensor. Dies sorgt dafür, dass die Bildqualität bei einer Bridgekamera also selbst bei schlechten Lichtverhältnissen auf einem soliden Niveau ist. Planen Sie also Aufnahmen in der Dunkelheit oder auch in Räumen, wo die Lichtquelle sehr zu wünschen übrig lässt, so sollte der Wert der Lichtstärke eine zentrale Rolle für sie spielen, wenn Sie sich für eine gute Bridgekamera entscheiden möchten.

Video

BridgekameraWeiter oben sind wir bereits kurz auf die Videofunktion eingegangen. Kameras, die dem Bereich der Bridgekamera zugeordnet werden, unterstützen heutzutage auch ein solches Feature und ermöglichen hochwertige Filmaufnahmen. Je nach Modell ist jedoch nur eine maximale Auflösung von Full HD für Sie möglich. Setzen Sie hingegen mindestens 4K voraus, um für die Zukunft gewappnet zu sein, sodass Ihre Inhalte auch auf entsprechenden Fernsehgeräten möglichst gut aussehen, dann sollten Sie auf die Verfügbarkeit eines solchen Features bei ihrer Bridgekamera achten.

Anschlussmöglichkeiten

Moderne Bridgekameras lassen sich heutzutage mit vielen verschiedenen Endgeräten verbinden, wie zum Beispiel mit einem Fernseher oder auch mit einem Laptop. Aufgrund dessen sollten Sie im Vorfeld eines Kaufs immer überprüfen, ob Ihnen die Anschlüsse ausreichen. Viele Modelle bieten zum Beispiel einen Anschluss für HDMI, USB sowie für ein Mikrofon. Gerade die letztgenannte Option ist sehr wichtig, wenn Sie einen großen Wert auf die Audio-Qualität legen sollten. Einige Bridgekameras unterstützen sogar WiFi und damit das kabellose Übertragung sämtlicher Inhalte über Ihr WLAN an einem Computer oder auch an ein Smartphone. Gleiches gilt auch für einen Drucker. Über WLAN können Sie also die Fotos, die Sie mit der Bridgekamera aufgezeichnet haben, direkt an den Drucker senden.

Weitere Funktionen

Im letzten Absatz der zentralen Kriterien möchten wir gerne mit mehreren zusätzlichen Funktionen versehen, die für viele Anwender optional wichtig sind, andere wiederum gar nicht benötigen – so zum Beispiel GPS. Einige Bridgekameras sind nämlich dazu in der Lage, dass der Standort zusammen mit den jeweils aufgezeichneten Fotos abgespeichert wird. Gleiches gilt ebenfalls für eine Panoramafunktion. So sind bestimmte Kameras dazu in der Lage, das zahlreiche Aufnahmen zu einem großen Panoramabild zusammengefügt werden können. Eine optionale Gesichtserkennung ist ebenfalls für Anwender einer Bridgekamera zu empfehlen, die recht häufig Menschen aufzeichnen. In einem solchen Fall aktiviert die Kamera dann einen speziellen Modus, sodass die Gesichter fokussiert werden.

Bridgekamera FAQ

Welches Zubehör kommt für eine Bridgekamera infrage?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Das Zubehör, welches Sie mit Ihrer Bridgekamera verwenden möchten, kann durchaus recht unterschiedlich ausfallen. Dabei ist dies immer davon abhängig, wie Sie Ihre Kamera in der Praxis einsetzen und was sie für Aufnahmen erstellen möchten.

Grundsätzlich ist es jedoch häufig zu empfehlen, dass Sie auf ein zusätzliches Stativ setzen. Darauf können Sie die Kamera dann bequem montieren, um stets solide Aufnahmen erstellen zu können. Ein zusätzlicher Blitz ist aber ebenfalls für viele Anwender wichtig.

Gleiches gilt für ein externes Mikrofon, welches recht einfach an eine Bridgekamera angebracht werden kann. Gerade die Mikrofonqualität der intern verbauten Technik der Bridgekameras lässt nämlich recht häufig zu wünschen übrig. Insofern profitieren Sie also bei einem externen Mikrofon von einer deutlich verbesserten Qualität.

Wieso ist eine Bridgekamera trotz der Popularität der Spiegelreflexkameras dennoch interessant?

Dies hängt ganz einfach damit zusammen, dass Bridgekameras deutlich kleiner sind und auch weniger Gewicht auf die Waage bringen. Gerade für Einsteiger stellen Bridgekameras also eine optimale Wahl dar, um zunächst auch einmal den Geldbeutel zu schonen, was bei großen Investitionen im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera in der Regel nicht möglich ist.

Welche Hersteller der Bridgekameras sind besonders gefragt?

Heutzutage gibt es viele Marken, die hochwertige Bridgekameras herstellen. So zum Beispiel die Hersteller Panasonic, Sony sowie Canon, Fujifilm und Leica. Wenn Sie sich auf ein Modell von einem solchen Markenhersteller festlegen, so profitieren Sie in der Regel von einer sehr guten Qualität. Diese stellen zudem die beliebtesten Marken aus dem Bereich der Kamerakategorie der Bridgekamera dar.

Welche Alternativen gibt es im Vergleich zu einer Bridgekamera?

Grundsätzliche Alternativen sind im Zusammenhang mit den Bridgekameras natürlich ebenfalls zu nennen, wobei Sie hierbei einigen Punkten Abstriche machen müssen, wie zum Beispiel beim Gewicht oder auch bei der Bildqualität. Eine Bridgekamera ist nämlich das Bindeglied zwischen einer handelsüblichen Digitalkamera in einem kompakten Design und einer Spiegelreflexkamera.

Fazit zur Auswahl einer Bridgekamera

Eine Bridgekamera stellt die optimale Wahl für Verbraucher dar, die gerne häufig im Urlaub fotografieren und qualitativ hochwertige Bilder und Videos aufnehmen möchten. Auch Einsteiger sind somit sehr gut bedient.

Dennoch sollten Sie bei der Auswahl stets darauf achten, dass Sie genau das richtige Modell kaufen, welches für Ihre individuellen Zwecke geeignet ist. Wägen Sie also ab, ob Sie Ihre Bridgekamera primär in einem Urlaub verwenden möchten oder auch detailreiche Filme aufzeichnen wollen.

Je nach Ihren persönlichen Vorstellungen in Bezug auf die Fotos und Filme kann es nämlich durchaus der Fall sein, dass klassische Kompaktkameras oder auch Spiegelreflexkameras deutlich besser für Sie geeignet sind.

Bridgekameras-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Bridgekamera

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK 04/2019 371,95€ Zum Angebot
2. Canon PowerShot G3 X 04/2019 999,00€ Zum Angebot
3. Panasonic LUMIX DMC-FZ1000EG 04/2019 479,00€ Zum Angebot
4. Sony DSC-RX10 04/2019 637,99€ Zum Angebot
5. Panasonic Lumix DC-FZ82EG-K 04/2019 252,99€ Zum Angebot
6. Panasonic LUMIX DMC-FZ72EG-K 04/2019 289,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK